Zur mobilen Ansicht wechseln »
  • Türkei Istanbul: Mutmaßlicher Nachtklub-Attentäter gefasst Bei dem Anschlag in der Silvesternacht waren 39 Menschen getötet worden. Zu der Tat bekannte sich die Extremistenmiliz "Islamischer Staat", die von Vergeltung für den türkischen Militäreinsatz in Syrien sprach. Die türkische Polizei hat Medienberichten zufolge den Angreifer auf einen Istanbuler Club in der Silvesternacht gefasst. Zweieinhalb Wochen nach dem Massaker mit 39 Toten sei der "Terrorist" in Istanbul festgenommen worden, meldeten die Nachrichtenagentur Anadolu und andere türkische Medien in der Nacht auf Dienstag. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hatte den Angriff für sich reklamiert. Weiter lesen
  • Thronfolger Post-Pröll-Ära: Sobotka unterstützt Mikl-Leitner Der Innenminister selbst hegt keine Abschiedsgedanken aus der Bundespolitik. Als Nachfolgerin von Erwin Pröll könnte er sich Johanna Mikl-Leitner vorstellen. Wer wird Erwin Prölls Thronfolger? Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) jedenfalls nicht. Er hat keine Ambitionen auf die Nachfolge des niederösterreichischen Landeshauptmanns. "Ich bin gerne Innenminister und unterstütze Hanni Mikl-Leitner", sagte Sobotka Montagabend in der "Zeit im Bild 2" des ORF-Fernsehens. Weiter lesen
  • USA Ehefrau des Orlando-Attentäters festgenommen Das FBI hat Noor Salman in San Francisco verhaftet. Ihr Ehemann Omar Mateen hat im Juni 2016 Dutzende Menschen im Club "Pulse" getötet. Die Ehefrau des Orlando-Attentäters Omar Mateen wurde am Montag in den USA verhaftet. Noor Salman sei in einem Vorort von San Francisco vom FBI festgenommen worden, berichtet die Washington Post. Mateen, ein US-Bürger und Sohn afghanischer Einwanderer, hatte im Juni vergangenen Jahres im Schwulen-Club "Pulse" mit einem Sturmgewehr und einer Handfeuerwaffe um sich geschossen und Geiseln genommen (mehr dazu hier). 50 Menschen wurden getötet, darunter auch der Schütze in einem Schusswechsel mit der Polizei. Die Extremisten-Organisation "Islamischer Staat" hat den Anschlag für sich reklamiert. Weiter lesen
  • Gesundheitspolitik AUVA wehrt sich gegen SPÖ-Pläne Eine Erhöhung des Zuschusses für die Entgeltfortzahlung für Kleinunternehmen sei für die AUVA nicht tragbar, erklärte AUVA-Obmann Anton Ofner. Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) stellt sich gegen die geplante Erhöhung des Zuschusses für die Entgeltfortzahlung für Kleinunternehmen. Die SPÖ will den derzeitigen Zuschuss der Kosten für die Entgeltfortzahlung im Falle der Erkrankung oder eines Arbeitsunfalles eines Mitarbeiter erhöhen. Der Mehraufwand von rund 60 Millionen Euro soll aus AUVA-Rücklagen kommen, so der SPÖ-Plan. Weiter lesen
  • Türkei Parlament entscheidet über Erdogans Macht Ab Mittwoch stimmt das Parlament erneut über die 18 Änderungs-Artikel ab. Das Präsidialsystem würde den türkischen Staatspräsidenten deutlich mehr Macht verleihen und das Parlament schwächen. Die von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebte Verfassungsreform für ein Präsidialsystem in der Türkei geht in die entscheidende zweite Wahlrunde im Parlament. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, ab Mittwoch würden die Abgeordneten in Ankara - wie von der Verfassung vorgeschrieben - erneut über jeden der 18 Änderungs-Artikel einzeln abstimmen. Weiter lesen
  • Flüchtlinge Flüchtlinge: Slowenien plant Grenzschließung "Die Länder nördlich von uns haben Grenzkontrollen verschärft und kündigen Grenzschließung an. Das könnte dazu führen, dass Slowenien bei einem neuen Zustrom zu einer Sackgasse wird, was die Sicherheitssituation im Land gefährden könnte", begründete Premier Miro Cerar das Vorhaben. Der slowenische Premier Miro Cerar begründete die umstrittenen Pläne zur Grenzschließung mit ähnlichen Maßnahmen nördlich von Slowenien. "Die Länder nördlich von uns haben Grenzkontrollen verschärft und kündigen Grenzschließung an. Das könnte dazu führen, dass Slowenien bei einem neuen Zustrom zu einer Sackgasse wird, was die Sicherheitssituation im Land gefährden könnte", sagte Cerar am Montag. Weiter lesen
  • Österreich/schweiz Grenzüberschreitende Luft-Einsätze für Davos Abfangjäger von Österreich und der Schweiz sichern eine Woche lang für das Weltwirtschaftsforum in Davos gemeinsam den Luftraum. Das Weltwirtschaftsforum in Davos macht es möglich: Österreichische Eurofighter fliegen ungehemmt durch den Schweizer Luftraum, im Gegenzug fliegen Schweizer Abfangjäger tief bis nach Tirol. Dieser Einsatz ist die Generalprobe für eine eventuell größere Zusammenarbeit der beiden Luftwaffen. Weiter lesen
  • Favoriten Frau in Wien auf offener Straße verbrannt Zwei obdachlose Menschen dürften sich beim Versuch, mit Benzin ein Feuer zu machen, selbst angezündet haben. Bei einem entsetzlichen Brandunfall ist am Montagabend in Wien-Favoriten eine Frau getötet und ein Mann schwer verletzt worden. Die vermutlich obdachlosen Menschen entfachten unter einer Fußgängerbrücke bei der Laaer Berg Straße mit Benzin ein Feuer, um sich vor der Kälte zu schützen. Der Brand dürfte sich sehr schnell ausgebreitet und auf das Paar übergegriffen haben, berichtete die Polizei. Weiter lesen
  • Naturschutz In Wien fehlen 4000 Bäume: Stadt fördert Neupflanzungen Die Bezirke hinken bei Baumpflanzungen hinter dem Soll hinterher. Das soll sich bis 2019 ändern. Die Wiener Naturwacht schlägt Alarm: In der Stadt fehlen etwa 4000 Ersatzpflanzungen. Das betrifft Bäume, die entweder alt oder in schlechtem Zustand waren und deshalb im öffentlichen Raum gefällt wurden. Der Grund für den Rückstau: den Bezirken fehlt das Geld. Das Rathaus  schnürte deshalb ein Förderpaket über rund 2,8 Millionen Euro, um das Soll in den beiden kommenden Jahren zu erfüllen. Weiter lesen
  • Wirtschaftsuni Ball-Chaos kann teuer kommen Neben dem Kartenpreis wollen Abgewiesene auch andere Ausgaben einfordern. "Ich habe mich fünf Stunden auf den Ball vorbereitet. Es ist einfach eine Frechheit, was die Organisatoren gemacht haben. Sie waren komplett ignorant und respektlos gegenüber den Gästen", sagte eine verärgerte Besucherin des Wiener WU-Balls gegenüber dem KURIER. Sie wird auf jeden Fall ihr Geld zurückfordern. Weiter lesen
  • Neusiedl am See Noroviren-Alarm: Nach Neuerkrankung wieder Schüler nach Hause geschickt Tabor-Volksschule am Montag wieder geöffnet. Doch neun Kinder mussten abgeholt werden. Die Noroviren scheinen die Tabor-Volksschule in Neusiedler am See weiterhin fest im Griff zu haben. Nach der Schließung der Schule vergangenen Freitag konnte der Schulbetrieb zwar am Montag wieder aufgenommen werden. Doch nachdem sich ein Bursche im Unterricht übergeben hatte, mussten er und alle anderen, die mit ihm in Kontakt gekommen waren, nach Hause geschickt werden. Am Montag waren 36 Kinder krank gemeldet, nach der Neuansteckung mussten weitere neun von ihren Eltern abgeholt werden. Weiter lesen
  • Prozess Stmk: Junger Syrer wegen Vergewaltigung verurteilt Der damals 15-Jährige wurde zu fünf Jahren Haft - nicht rechtskräftig - verurteilt. Ein Jugendlicher ist am Montag im Landesgericht Leoben zu fünf Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der junge Mann soll im Oktober 2016 eine Prostituierte in einem Laufhaus geschlagen, gebissen und mehrfach vergewaltigt haben. Außerdem wurde er des versuchten Raubes beschuldigt. Der großteils geständige Bursche zeigte vor Gericht keinerlei Reue. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Weiter lesen
  • Nordrhein-Westfalen Deutschland: Wieder Verkaufsanzeige für Kind Achtjährige aus Nordrhein-Westfalen habe aber Anzeige auf Website selbst aufgegeben. Ein Mädchen aus Nordrhein-Westfalen ist auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten worden, jetzt ermittelt die Polizei wegen Verdachts auf Kinderhandel gegen unbekannt. Es deutet allerdings nach Einschätzung der Ermittler vieles darauf hin, dass die Achtjährige aus Löhne bei Bielefeld die Annonce selbst und ohne Wissen der Eltern aufgegeben hat. Weiter lesen
  • Steiermark 70 Jahre Landeshauptmannschaft mit Steirerhut Das Land Steiermark ehrte Landeshauptleute Pröll, Pühringer und Häupl. Gemeinsam mit LH Schützenhöfer posierten sie in Landestracht. Insgesamt 70 Jahre Landeshauptmannschaft wurden am Montag in der Aula der Alten Universität Graz ausgezeichnet: Der steirische LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) ehrte seine Amts- und Parteikollegen aus Niederösterreich und Oberösterreich, Erwin Pröll und Josef Pühringer, sowie Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) mit der höchsten steirischen Auszeichnung, dem Großen Goldenen Ehrenzeichen mit Stern. Weiter lesen
  • Vermögensverteilung Reich und arm: Acht Fragen zur Ungleichheit Oxfam-Studie: Acht Männer besitzen so viel wie die halbe Weltbevölkerung? Diese Berechnung hat ihre Tücken. Der Aufreger kam wie jedes Jahr rechtzeitig vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos: Das Ausmaß der globalen Ungleichheit sei größer als bisher angenommen, behauptet die Entwicklungsorganisation Oxfam in einem neuen Bericht. Ihren Berechnungen zufolge besitzen die acht reichsten Männer der Welt (Bill Gates, Carlos Slim etc.) so viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, das sind immerhin 3,6 Milliarden Menschen. Im Vorjahr sind es noch 62 Superreiche gewesen. Wie jedes Jahr hagelt es Kritik an der Ungleichheits-Studie, vor allem an den zugrunde liegenden Daten und den Schlüssen daraus. Der KURIER fasst die wichtigsten Fragen zusammen. Weiter lesen
  • Energydrinks Red Bull hinkt Spar & Billa hinterher Der S-Budget-Muntermacher sei 2016 mit 45,7 Millionen Dosen bei Spar fast doppelt so oft verkauft worden wie Red Bull. Die Energydrink-Eigenmarken der Händler haben dem ehemaligen Platzhirsch in diesem Segment, Red Bull, den Rang abgelaufen. Der S-Budget-Muntermacher sei 2016 mit 45,7 Millionen Dosen bei Spar fast doppelt so oft verkauft worden wie Red Bull, gab das Unternehmen am Montag bekannt. Weiter lesen
  • USA Was Trump mit seiner Drohung von Auto-Einfuhrzöllen meint Der künftige US-Präsident drohte deutschen Autohersteller mit einer 35 Prozent Belastung, sollten sie eine Fabrik in Mexiko bauen und Autos in die USA verkaufen wollen. Der künftige US-Präsident Donald Trump hat deutschen Autobauern Einfuhr-Zölle von 35 Prozent angedroht (mehr dazu hier), sollten sie "eine Fabrik in Mexiko bauen und Autos in die USA verkaufen wollen". Weiter lesen
  • Tourismus Fachkräftemangel: Gewerkschaft für Dienstplansicherheit Gewerkschaft vida erklärt, dass Betriebe sich nicht wundern dürfen, wenn ihnen Mitarbeiter davonlaufen. Ständig ist vom Fachkräftemangel im Tourismus bzw. Gastgewerbe die Rede. Den Klagen der Tourismusbranche entgegnet nun die Gewerkschaft vida, dass die Arbeitgeber im Tourismus die Rahmenbedingungen verbessern müssten, um mehr Mitarbeiter zu finden. "Damit sich der Fachkräftemangel und die händeringende Suche nach Lehrlingen nicht weiter zuspitzen, muss der Tourismus der Realität endlich ins Auge sehen und darf die Probleme nicht weiter leugnen", schreibt Berend Tusch, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Tourismus. Weiter lesen
  • Deutschland Deutschland: Autofirmen lassen jedes dritte Auto selbst zu Studie spricht von 30 Prozent, die Hersteller bzw. Händelr selbst zulassen. Die Autos können dann mit zusätzlichem Rabatt den Kunden angeboten werden. Die Autoindustrie hat einer Untersuchung zufolge im vergangenen Jahr auf dem deutschen Markt so viele Autos auf eigene Rechnung zugelassen wie noch nie. 993.000 Autos wurden laut einer am Montag vorgestellten Studie des Forschungszentrums CAR der Universität Duisburg-Essen auf diese Weise mit zusätzlichen Rabatten in den Markt gedrückt. Weiter lesen
  • Bahn Westbahn will mit Billig-Tarif ÖBB Konkurrenz machen Tickets für die Verbindung von Wien nach Salzburg sind ab 18 Euro erhältlich. ÖBB adjustiert beim Fernbusangebot "Hellö" nach. Die mehrheitlich private Westbahn lockt Kunden mit einem neuen Billig-Tarif. Online kann beispielsweise eine Fahrkarte für die Strecke Wien-Linz um 8 Euro oder für die Strecke Wien-Salzburg um 18 Euro gekauft werden. Weiter lesen
  • Autohersteller BMW von Trumps Strafzoll-Drohungen unbeeindruckt Die Münchner halten an ihren Plänen, ein Werk in Mexiko zu errichten, fest. Deutscher Wirtschaftsminister Gabriel warnt vor Strafsteuern für deutsche Autos. Der deutsche Autobauer BMW zeigt sich unbeeindruckt von der Kritik des designierten US-Präsidenten Donald Trump und hält an seinen Plänen für ein Werk in Mexiko fest. "Die BMW Group ist in den USA zuhause", erklärte das Unternehmen am Montag in München und reagierte damit auf Interview-Äußerungen Trumps. In dem Werk in San Luis Potosi in Mexiko werde von 2019 an die BMW 3er Limousine gebaut. Weiter lesen
  • Social Media Bayern-Stars Alaba und Ribery kicken "undercover" Ein Video der beiden Fußballspieler des FC Bayern München sorgt für einige Lacher im Netz. Ein Video, das der österreichische Bayern-Star David Alaba auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, geht derzeit viral. Gemeinsam mit Franck Ribery, dem französischen Fußballstar, kickt Alaba "undercover" bei einer Burschen-Partie mit. Seht selbst: Weiter lesen
  • Ski Alpin Hahnenkammrennen: Zurück in die Mausefalle Seit 20 Jahren ist keiner auf der Streif schneller im Ziel gewesen als Fritz Strobl. Im Dezember zu wenig Schnee in Nordamerika. Im Jänner zu viel in Europa. Nachdem auch der Lauberhorn-Klassiker von Wengen abgesagt wurde, kommen die Speedpiloten mit nur zwei Abfahrtsrennen in den Beinen zur schwersten Saison-Prüfung nach Kitzbühel. Dieser Umstand frustriert nicht nur die aktuellen Abfahrtscracks. Er gibt auch Olympiasieger Fritz Strobl zu denken: "Die FIS wird sich was einfallen lassen müssen." Zumindest am Hahnenkamm ist das schon passiert. Weiter lesen
  • Tennis Fed Cup: Österreichs Damen treffen auf Polen und Georgien Die Fed-Cup-Damen kämpfen im Februar in Estland gegen den Abstieg, aber vielleicht sogar um den Aufstieg in die 2. Weltgruppe Österreichs Fed-Cup-Team wird im vom 8. bis 11. Februar in Tallinn angesetzten Turnier der Europa/Afrika-Zone I in der Gruppe A auf Polen und Georgien treffen. Das ergab die am Montag in Melbourne im Rahmen der Australian Open vorgenommene Auslosung. ÖTV-Kapitän Jürgen Waber hat dazu das  Quartett Barbara Haas, Tamira Paszek, Julia Grabher und Pia König für den Event nominiert. Weiter lesen
  • Fußball-Splitter Maierhofer: Probetraining bei Mattersburg Damit Ihnen nichts aus der Welt des Fußballs entgeht. Weiter lesen
  • Grillitsch wechselt im Sommer von Bremen zu Hoffenheim Der Vertrag des ÖFB-U21-Teamspielers läuft mit Ende Juni aus. Nach vier Jahren bei Werder Bremen kehrt Florian Grillitsch dem deutschen Bundesligisten im Sommer den Rücken. Der 21-jährige Mittelfeldspieler wechselt nach dem Auslaufen seines bis Ende Juni datierten Vertrages zum Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim. Beim nach 16 Runden als einzigem Ligateam noch unbesiegten Tabellenfünften erhält der ÖFB-U21-Teamspieler einen bis 30. Juni 2021 gültigen Kontrakt. Weiter lesen
  • Bayern verlängert mit Robben bis Sommer 2018 Der Mann für die wichtigen Tore bleibt in seiner "zweiten Heimat". Der FC Bayern München hat den im Sommer auslaufenden Vertrag von Arjen Robben um eine weitere Saison bis 30. Juni 2018 verlängert. Dies teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Montag mit. Robben ist im August 2009 von Real Madrid zum FC Bayern gewechselt. Seitdem gilt der Offensivstar, der immer wieder von Verletzungen ausgebremst wurde, als Mann für die wichtigen Tore bei den Münchnern. Weiter lesen
  • Australian Open Australian Open: Jürgen Melzer unterliegt Federer Das Duell der beiden 35-Jährigen geht nach vier Sätzen an den Schweizer Superstar. Wieder dabei zu sein. Das ist schon etwas. Jürgen Melzer, mit 35 eher am Karriere-Ende als am Karriere-Start befindlich, zeigte dem großen Roger Federer, warum er schon Top Ten war. Am Ende setzte sich der gleichaltrige Schweizer in der Night-Session in der Rod-Laver-Arena nach halbjähriger Knieverletzungspause mit 7:5, 3:6, 6:2 und 6:2 durch. Weiter lesen
  • Drei Ösis für Deutschland "It Takes 2": Wie sich Concita & Stürmer machen RTL-Show mit österreichischer Beteiligung – Jurorin, Coach und Sänger. Nasale Stimme und ein Sakko, das Mr. Playboy Hugh Hefner alle Ehre machen würde – Conchita bringt viel Farbe in die Jury der neuen "It Takes 2"-Show auf RTL. Weiter lesen
  • Ranking Die schönsten Schauspielerinnen über 50 Iris Berben rangiert auf Platz eins des Rankings. Spieglein, Spieglein.Wer braucht junges Gemüse, wenn es eine Iris Berben oder eine Senta Berger gibt? Eben! Die deutsche TV-Zeitschrift Auf einen Blick hat ihre Leserschaft nach den attraktivsten Schauspielerinnen über 50 gefragt. Weiter lesen
  • Bahati "Kolibri" Venus Blamabel: Lugners Ex versuchte sich bei DSDS Richard Lugners Ex Bahati Venus versucht alles, um im Showbiz durchzustarten - allerdings erfolglos. Schon in der Nackt-Datingshow "Adam und Eva" war sie mit von der Partie, nun wollte Bahati "Kolibri" Venus auch bei "DSDS" mitmischen. Weiter lesen
  • Eskalation Robin Thicke: Polizeieinsatz wegen Streit um Sohn Der Sänger und seine Ex streiten gerade vor Gericht um ihren Sohn. Nun ließ Thicke ihn mit der Polizei von Paula Patton abholen. Die Wogen gehen hoch: Nachdem Paula Pattons gerichtliches Ansuchen auf ein verringertes Besuchsrecht von Robin Thicke bei seinem Sohn abgelehnt wurde, wollte der Sänger den Sechsjährigen mit der Polizei von Patton abholen lassen. Weiter lesen
  • Sorgerechtsstreit "Psychisch krank": Schwere Vorwürfe gegen Thurman Uma Thurmans Ex Arpad Buston erhebt im Sorgrechtsstreit um die gemeinsame Tochter Anschuldigungen. Im Sorgerechtsstreit um ihre gemeinsame Tochter wurde Uma Thurman jetzt vor Gericht mit schweren Vorwürfen konfrontiert: Ihr Ex-Freund Arpad Busson behauptet, dass die Schauspielerin "schwere psychische Probleme" hätte und alkohol -und medikamentenabhängig sei. Weiter lesen
  • Erstes Treffen Harrys Freundin hat Kate kennengelernt: Die Details Prinz Harry hat Meghan Markle seinem Bruder William und Kate vorgestellt. Es wird offenbar immer ernster: Nachdem Prinz Harrys neue Liebe Meghan Markle bereits seinen Vater Prinz Charles kennengelernt hat, bevor er die Beziehung zu der Schauspielerin öffentlich gemacht hat, war nun erneut ein Treffen mit der Königsfamilie angesagt. Weiter lesen
  • Dragqueen Verrückt: Olivia Jones ließ sich Beine verkürzen Die Dragqueen ist jetzt sechs Zentimeter kleiner. Weil ihr rund zwei Meter Körpergröße zu viel waren, hat sich Dragqueen Olivia Jones operativ die Beine verkürzen lassen, wie sie in einem Interview der "Bild"-Zeitung vom Montag sagte. Diese gibt den Größenverlust mit rund sechs Zentimetern an. "Ich fand mich schon lange ein paar Zentimeter zu groß, ich hatte eine falsche Körperhaltung wie eine Giraffe", sagte Jones. Weiter lesen
  • #IBES Tag 4 Im Dschungel gibt es keinen Kollektivvertrag Am 4. Tag von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" kommt eine Streikbewegung ins zusammengeführte Lager. Aber RTL beeindruckt das wenig. Diesmal muss kein Ekel-Essen runtergeschluckt, sondern bloß ein lächerliches Gefährt durch einen kurzen Parcours pilotiert werden. Nach dieser Dschungelprüfung will Botoxboy Florian vom Verlierer-Team dem Publikum tatsächlich weismachen, dass Frauen nicht so gut Autofahren können, außer Mutti natürlich. Man darf den Bildungsauftrag des Dschungelcamps halt nicht so eng sehen. Weiter lesen
  • Journalismus Ingrid Brodnig verlässt Nachrichtenmagazin "profil" Die Digital-Journalistin kam vor zwei Jahren zum Nachrichtenmagazin. Ingrid Brodnig verlässt im Februar das Nachrichtenmagazin profil. Die Digital- und Medien-Journalistin soll sich vermehrt der hauptberuflichen Autorenschaft und ihrer Vortragstätigkeit zur Debattenkultur im Netz widmen. Brodnig kam vor zwei Jahren von der Wiener Wochenzeitung Falter zum Nachrichtenmagazin. 2016 schrieb sie das Buch "Hass im Netz: Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können". Weiter lesen
  • Anschuldigungen "Denunziation": Künstler Pawlenski verlässt Russland Er nagelte seinen Hodensack auf den Roten Platz, nähte sich den Mund zu und steckte die Tür des FSB in Brand. Nun ist Pjotr Pawlenski geflohen. Man versuche ihm etwas anzuhängen. Aus Angst vor Verfolgung durch die Moskauer Behörden ist der umstrittene Aktionskünstler Pjotr Pawlenski aus Russland geflohen. Man versuche ihm und seiner Frau sexuelle Übergriffe anzuhängen, sagte Pawlenski dem russischen Oppositionssender Doschd am Montag. Weiter lesen
  • Thriller Amazon rührt die Werbetrommel für seine erste deutsche Serie "You are Wanted" mit Schweighöfer läuft am 17. März an. Maxdome und Netflix folgen auf den Fersen. Matthias Schweighöfers Internet-Premiere steht in acht Wochen an: Am 17. März wird der Streamingdienst Amazon Prime Video mit der sechsteiligen Miniserie "You Are Wanted" seine erste deutschsprachige Serienproduktion ins Netz stellen, wie Amazon am Montag mitteilte. Schweighöfer übernahm die Hauptrolle, führte Regie und ist an der Produktion beteiligt. Weiter lesen
  • Interview So war "Im Zentrum" - mit Interview Claudia Reiterer Claudia Reiterer setzt auf Bürgernähe und trotzt Hasspostern im Netz. Der Einstieg zu Claudia Reiterers erster „Im Zentrum“-Sendung am Sonntag war gewöhnungsbedürftig: Man sah die Moderatorin in ein Fitnesscenter fahren und dort Menschen beim Sporteln interviewen. Die Diskussion selbst war dann sehr gelungen:  Reiterer wirkte frisch, entspannt und im richtigen Ausmaß angriffslustig. Sie legte ihre Rolle aktiv an, mischte sich immer wieder ein und fragte nach, wenn ihre Fragen nicht beantwortet wurden. Weiter lesen
  • Interview Josef Hader: "Ich bin ein sehr trotziger Mensch" Josef Hader, Kabarettist, Schauspieler und neuerdings auch Regisseur, über "Wilde Maus". Josef Hader hat sich für sein Regiedebüt "Wilde Maus" (Kinostart: 17. Februar) nur wenig Verantwortung abnehmen lassen: Er schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielte die Hauptrolle. Warum? Weil er wissen wollte, was passieren würde, wenn er alle Entscheidungen bis zuletzt selbst trifft. Und es ist tatsächlich etwas passiert: Josef Hader schaffte es in den Hauptwettbewerb der 67. Berlinale. Seine sehr wienerische Tragikomödie um einen plötzlich arbeitslosen, rachsüchtigen Musikkritiker feiert Premiere bei den Filmfestspielen in Berlin (9. bis zum 19. Februar) und geht damit auch um einen Goldenen Bären ins Rennen. Weiter lesen
  • Los Angeles George Lucas, der Museumsgründer Der Erfinder von "Star Wars" hat den Standort für sein riesiges Museum festgelegt. Doch nicht jeder liebt das Projekt. Für Kenner privater Museen ist es ein vertrautes Szenario: Ein Sammler mit scheinbar unerschöpflichen Ressourcen möchte seine Leidenschaft mit der Welt teilen, stellt einer Stadt einen Besuchermagneten und kulturelle Bereicherung in Aussicht und verspricht, alles selbst zu finanzieren. Doch es schlägt ihm nicht die Dankbarkeit und Wertschätzung entgegen, die er sich erhofft. Weiter lesen
Bitte Javascript aktivieren!