Lokales

In eine hochnotpeinliche Affäre ist ein Wiener Polizeischüler verstrickt. Der 28-jährige Niederösterreicher ist ins Visier der eigenen Ermittler geraten.

Gegen ihn läuft ein Verfahren wegen Drogenbesitzes und diverser Verstrickungen ins Suchtgiftmilieu.

Der junge Mann absolviert die Polizeiausbildung in der Bundeshauptstadt. Vor wenigen Tagen bekam der 28-Jährige aus dem südlichen Niederösterreich Besuch von seinen Kollegen der Kripo.

Laut einer Polizeiaussendung soll ein 29-jähriger Serbe am Dienstag um kurz nach Mitternacht zwei Männer (39, 51) und eine Frau (43) mit einem Hammer attackiert haben, um dann die Tasche von einem der Männer zu rauben

Anschließend flüchtete der Mann, ein Passant alarmierte die Polizei. Der Vorfall ereignete sich in der Meiselstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Österreich zählt zu den reichsten Ländern der Welt, auch wenn dieser Reichtum wie in den allermeisten Staaten der Welt höchst ungleich verteilt ist.

Vergleicht man Volkswirtschaften dann gilt das jeweilige Bruttoinlandsprodukt (BIP) meist als zentrale Messgröße. Wer es genauer haben will, setzt das BIP in Relation zur Bevölkerungszahl (rechnet also pro Kopf), verwendet lokale Preisverhältnisse („Kaufkraftparitäten“) oder setzt die Wirtschaftsleistung in Relation zur Kaufkraft und den geleisteten Arbeitsstunden.

Das renommierte britische Wirtschaftsmagazin The Economist berechnet alle drei Indikatoren für knapp 200 Länder und kommt zu einem für Österreich erfreulichen Ergebnis.

Politik

Die Maltesin Roberta Metsola von der europäischen Volkspartei (EVP) wurde am Dienstag mit 562 Stimmen als Präsidentin des Europaparlaments wiedergewählt. Sie erhielt somit deutlich mehr als die für eine Mehrheit nötigen 312 Stimmen und ist nun für weitere zweieinhalb Jahre gewählt. Ihre einzige Konkurrentin, die Spanierin Irene Montero von den europäischen Linken, erhielt 61 Stimmen.

Die aus Malta stammende Politikerin der Europäischen Volkspartei genießt unter EU-Parlamentariern einen guten Ruf. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen steht Donnerstag zur Wiederwahl.

"Meine Leidenschaft hat nicht nachgelassen" 

Es sei "schwer in Worte zu fassen, was es für eine Frau, die auf einer Insel im Mittelmeer geboren ist, bedeutet, heute hier zu stehen", so die Malteserin Metsola in ihrer Rede vor der Wahl. "Meine Leidenschaft für dieses Projekt hat nicht nachgelassen." 

Sie sieht sich als Brückenbauerin: "Ich möchte mit Ihnen allen zusammenarbeiten und die Menschen zusammenbringen." Die Rolle des Parlaments müsse gestärkt werden: Es müsse ein "politisches Powerhouse" werden.

Zwei Tage nach dem Attentat auf Donald Trump ist der 78-Jährige beim Parteitag der US-Republikaner zum Präsidentschaftskandidaten ernannt worden. 

Der Ex-Präsident hat sich dort am Montag (Ortszeit) zusammen mit Senator J.D. Vance, seinem Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten. In den Folgestunden gab es weitere gute Nachrichten für Trump: Sein Verfahren zur Dokumentenaffäre wurde eingestellt - und Tech-Milliardär Elon Musk sagte umfangreiche Wahlkampfhilfe zu.

Trump wurde kurz nach Beginn des Parteitags in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin von den Delegierten offiziell zum Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt - eine bloße Formalität, nachdem der Rechtspopulist die Vorwahlen der Partei haushoch gewonnen hatte. 

Einige Stunden später trat Trump dann bei der Veranstaltung mit rund 50.000 Teilnehmern und Besuchern auf - sein erster öffentlicher Auftritt nach dem von ihm knapp überstandenen Anschlag vom Samstag.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen reagiert mit einer Boykott-Entscheidung auf die Alleingänge von Ungarns Regierungschef Viktor Orban in der Ukraine-Politik.

Die deutsche Spitzenpolitikerin ließ ankündigen, dass an künftigen informellen Ministertreffen unter der Leitung der derzeitigen EU-Ratspräsidentschaft in Ungarn keine Kommissarinnen oder Kommissare, sondern nur ranghohe Beamte teilnehmen werden.

Es war einmal ein hoher Beamter im Justizministerium, dem gab man 2010 mit der Zusammenlegung zwei wichtiger Sektionen sehr viel Macht. Der „Supersektionschef“ trat auch im Fernsehen auf, er gab Interviews, war in der Wiener Gesellschaft wohlbekannt. So begab es sich, dass dieser Supersektionschef auch in seinem Büro Beschuldigte und Politiker, beschuldigte Politiker und Verteidiger empfing. Und was er mit ihnen sprach, war in keinem Akt nachzulesen.

So ungefähr geht die Geschichte von Christian Pilnacek, die vielfach erzählt, aber strafrechtlich nicht greifbar  wurde – und mit dem Auftauchen eines Tonmitschnitts im Herbst neuen Zündstoff erhalten hat.

Es sieht aus wie ein Renaissance-Gemälde, wie der Höhepunkt einer mit viel Pathos inszenierten Theaterszene: Sekunden, nachdem auf ihn geschossen wurde, steht Ex-US-Präsident Donald Trump mit erhobener Faust in einem Pulk aus Agenten des Secret Service. Trump blickt in die Ferne, ruft seinen Anhängern zu: "Kämpft!" Dahinter, zur Gänze im Bild, weht die Flagge der Vereinigten Staaten.

Es ist schon jetzt das ikonische Bild des gescheiterten Attentatsversuchs auf Donald Trump am Samstagabend, ein Foto für die Ewigkeit, das sich wohl noch auf Jahrzehnte hinaus in Schul- und Geschichtsbüchern wiederfinden wird. Geschossen hatte es Evan Vucci, leitender Fotograf der US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) in Washington und Pulitzer-Preisträger.

Trump-Fotograf erzählt: "In diesem Job geht es immer darum, vorauszudenken"

"Ich hörte die Schüsse, also rannte ich auf die Bühne zu, wo die Secret-Service-Agenten damit begonen hatten, Trump abzuschirmen", erzählt Vucci dem britischen Guardian. In solche Situationen sei es die Aufgabe des Secret Service, "Trump mit ihren Körpern völlig zu verdecken", damit kein Schütze ihn mehr ins Visier nehmen könne.

Weitere Meldungen

Der Deko‐Händler Depot ist in vielen Innenstädten zu finden - auch in Österreich. Nun hat das Unternehmen aus Niedernberg in Franken (Deutschland) Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Das Amtsgericht Aschaffenburg bewilligte am Montag ein Schutzschirmverfahren für das Einzelhandelsunternehmen namens Gries Deco Company GmbH und bestellte einen vorläufigen Sachwalter sowie einen vorläufigen
Gläubigerausschuss, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Sie bestätigte damit Medienberichte.

Das Insolvenz‐Schutzschirmverfahren soll in die Krise geratene Unternehmen vor dem Zugriff der Gläubiger schützen. Die Geschäftsführung kann das Unternehmen weiter verantwortlich lenken und selbstständig sanieren. Ihr wird allerdings ein Anwalt als sogenannter Sachwalter zur Seite gestellt.

Die Österreich-Tochter

Laut Firmencompass hat Depot Handels GmbH in Österreich 49 Niederlassungen mit 294 Mitarbeitern. Im Geschäftsjahr 2022 wurden 49,22 Millionen Euro umgesetzt. Die Verbindlichkeiten betrugen aber 17,53 Millionen Euro, der Verlustvortrag aus den Vorjahren 817.000 Euro und der Bilanzverlust 99.900 Euro.

"Eine insolvenzrechtliche Überschuldung liegt nicht vor, da die Gries Deco Company GmbH, Niedernberg, Deutschland, hinsichtlich ihrer Darlehensforderung im Ausmaß von 9,4 Millionen Euro erklärt hat, dass sie gegenüber allen anderen Gläubigern der Depot Handels GmbH zurücktritt und dass sie diese Forderungen erst dann einfordern wird, wenn die Forderungen aller anderen Gläubiger getilgt oder das negative Eigenkapital beseitigt sind", heißt es im Anhang zur Bilanz 2022. "Aufgrund der Finanzplanung für das Geschäftsjahr 2023 und der Einbindung der Gesellschaft in den Konzernabschluss der CG Beteiligungs GmbH, Niedernberg, Deutschland, geht die Geschäftsführung von der Sicherstellung der Unternehmensfortführung aus."

Die russische Industrie profitiert stark von den öffentlichen Ausgaben im Zuge des Ukraine-Kriegs. Insbesondere in vielen ärmeren Regionen kommt es zu einer neuen Blüte des produzierenden Bereichs, berichtet die Londoner Financial Times.

„Die am wenigsten entwickelten Regionen und die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten sind die Gewinner“ zitiert das Blatt die russisch-stämmige Politikwissenschafterin Ekaterina Kurbangaleeva. Zum einen liege das am erheblichen Aufwand, den der Krieg verursacht. 

Sebastian Ofner beendete das ATP-500-Turnier in Hamburg frühzeitig. Der Steirer gab im Duell mit dem argentinischen Qualifikanten Marco Trungelliti beim Stand von 3:4 im zweiten Satz angeschlagen auf.

Zuvor hatte Ofner, die Nummer 50 der Weltrangliste, den ersten Satz bereits mit 1:6 abgeben müssen. Der genaue Grund für die Aufgabe war vorerst nicht bekannt.

Auf TikTok erreichte die kleine Influencerin ein Millionenpublikum, nun trauern Fans weltweit um sie: Bella Thomson, besser bekannt unter dem Namen "Bella Brave", ist im Alter von nur zehn Jahren verstorben.

"Bella ist friedlich in unseren Armen gestorben"

"Unser tapferes Mädchen hat ihr Vermächtnis hier auf Erden hinterlassen, um auf den Straßen aus Gold zu tanzen", postete ihre Mutter Kyla auf Instagram unter ein Foto des Mädchens, das die Zehnjährige in einem Prinzessinnenkleid und mit Tiara am Kopf zeigt. "Bella ist friedlich in unseren Armen gestorben", so die Abschiedsworte.

Aufgrund einer Virusinfektion, die ihre Lunge angriff, musste die kleine Bella operiert werden und wurde im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt. Am Montag folgte nun die traurige Nachricht: Die Zehnjährige ist verstorben.

Der RBB beendet die Zusammenarbeit mit Satiriker Sebastian Hotz alias "El Hotzo" beim Jugendsender Fritz wegen Äußerungen zum Attentat auf den US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump auf der Plattform X. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) teilte mit, Hotz werde die Sendung "Theoretisch cool", die mehrmals im Jahr ausgestrahlt wird, nicht mehr moderieren. Der ARD-Sender begründete den Schritt mit inzwischen gelöschten Posts auf der Plattform X nach dem Attentat auf den früheren US-Präsidenten Trump am Wochenende.

RBB-Programmdirektorin Katrin Günther teilte zu Hotz mit: "Seine Äußerungen dort sind mit den Werten, für die der RBB einsteht, nicht vereinbar. Wir beenden daher die Zusammenarbeit ab sofort bis auf weiteres und haben den Autor entsprechend unterrichtet." dpa bat Hotz um eine Stellungnahme zu den Posts.

Frage des Tages

Wen besucht Viktor Orban als Nächstes?

17.7.2024

No! Don't Fight! Don't Fight! Don't Fight!

16.7.2024

Politik fährt auf Urlaub!

Politik fährt auf Urlaub!

14.07.2024

Das wär eh das G'scheiteste

13.7.2024

JETZT NEU!: H.-P. Doskozil, „Hausvorstand“, illustrierte Prachtausgabe

12.7.2024

Noch ein umstrittenes Posting der „jung“-FPÖ

11.7.2024

Jetzt geht's gegen die Touristen!

10.7.2024

Désillusion

9.7.2024

Styling-Herausforderung

8.7.2024

Meine Idee für einen Horror-Action-Thriller!

7.7.2024

Angelobung des neuen britischen Premier ... Dings-Langweilers ... Gähn

6.7.2024

Joe Biden – Muss man sich langsam Sorgen machen?

5.7.2024

Herr Nehammer, man kann sich das nicht aussuchen.

4.7.2024

He! Nur EINE Zeichnung anschauen!

3.7.2024

Österreichische Erfolgsrezepte

2.7.2024

Letzte Gebete an die Fußballgötter

01.07.2024

Offene Fragen

Offene Fragen

30.6.2024

Fußballzwerg

29.6.2024

Houston, we have a problem.

28.6.2024

Oh – wie ist das schön!

27.6.2024