Feature rote Ampeln

© Kurier / Gilbert Novy

Corona-News
02/18/2021

Neuer Rekord bei PCR-Tests erklärt hohe Infektionszahlen; Wien wieder rot

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Josef Siffert, Marie North, Daniela Wahl, Karoline Krause-Sandner

  • Neuer Rekord bei PCR-Tests erklärt hohe Infektionszahlen (mehr)
  • Corona-Ampel: Wien wieder rot (mehr)
  • Völlig neue Virusmutation in Finnland entdeckt (mehr)
  • Kommt jetzt die FFP2-Maske im Freien? (mehr)
  • Wien: Aufregung um nicht getestete Covid-Tester (mehr)
  • Ischgl: Bewohner haben weiterhin Corona-Antikörper (mehr)
  • Vorsichtiges Aufatmen in Großbritannien (mehr)
  • Impfstreit: Hat Astra Zeneca die Briten bevorzugt? (mehr)
  • EU wartet seit Monaten auf Millionen Pfizer-Dosen (mehr)
  • Südafrika-Variante: Pfizer- und Moderna-Vakzine verlieren Wirkung (mehr)
  • Mallorca im Corona-Chaos: Prostitution als letzter Ausweg (mehr)
  • Zeitlinger: Astra Zeneca "fast genauso wirksam" (mehr)
  • Wo sich Wohnen im Corona-Jahr verteuert hat (mehr)
  • Was die Medizin in einem Jahr Covid-19 gelernt hat (mehr)
  • Philippinen: "Wenn jemand Ärger macht, erschießt sie" (mehr)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Aktuelle Entwicklungen in der Corona-Pandemie

  • Heute, 09:13 AM

    Mindestens 17.000 Corona-Tote im Gesundheitswesen

    Weltweit sind laut einem Bericht von Amnesty International im vergangenen Jahr mindestens 17.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben.

    "Es ist nicht nur tragisch, sondern auch ungerecht, dass alle 30 Minuten eine im Gesundheitswesen arbeitende Person an Covid-19 stirbt", sagte Steve Cockburn, Leiter des Bereichs für wirtschaftliche und soziale Menschenrechte bei Amnesty International.
     

  • Heute, 09:04 AM

    Zypern erlaubt geimpften Briten ab Juni freie Einreise in den Urlaub

    Britische Urlauber, die bereits ihre volle Impfdosis gegen das Covid-19-Virus erhalten haben, dürfen ab Juni ohne Einschränkungen auf Zypern einreisen. Das hat heute der Tourismusminister der Insel Savvas Perdios bekannt gegeben. Quarantäne wäre dann also nicht mehr nötig.

    Mehr dazu erfahren Sie hier: 

  • Heute, 08:54 AM

    Warum aus der geplanten Öffnung nichts werden könnte

    Am 15. März sollte Vorarlberg als Modellregion öffnen dürfen, in der Karwoche würden österreichweit weitere Lockerungen folgen. Was dagegen spricht.

  • Heute, 08:33 AM

    Versicherung muss nur Teil von Hotel-Betriebsausfall bezahlen

    Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat im Rechtsstreit eines Vorarlberger Hotels mit einer Versicherungsgesellschaft ein richtungsweisendes Urteil gesprochen. Die Versicherungsgesellschaft weigerte sich, den durch den Coronavirus entstandenen Betriebsausfall in vollem Umfang abzudecken. In den ersten beiden Instanzen waren die Gerichte noch der Argumentation des Hotels gefolgt, der OGH entschied nun im Sinne der Versicherung, berichtete die "wirtschaftspresseagentur.com".

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 08:21 AM

    Experte: Dynamik der britischen Variante wird in Spitälern aufschlagen

    Der Kipppunkt auf den Intensivstationen kommt bei einer Belegung zwischen 700 und 800 Betten mit Covid-Patienten, so Ostermann im Ö1-Morgenjournal.

    Was er noch gesagt hat, erfahren Sie hier:

  • Heute, 06:52 AM

    Neuseeland kündigte Lockerung der Maßnahmen in Auckland an

    Neuseeland will nach einem rund einwöchigen Lockdown die Corona-Beschränkungen in der größten Stadt Auckland ab Sonntag wieder lockern. Das kündigte Premierministerin Jacinda Ardern heute an. Dann dürften unter anderem Schulen und Geschäfte regulär öffnen. Zudem seinen Versammlungen von bis zu 100 Menschen unter Einhaltung von Abstandsregeln erlaubt. Nach der Meldung einer einzigen Corona-Neuinfektion wurde in Auckland am vergangenen Sonntag ein Lockdown verhängt.

    Die neuen Regelungen in der rund 1,6 Millionen-Einwohner-Stadt sollten zunächst mindestens fünf Tage lang gelten. Im Rest des Landes wurden die Corona-Maßnahmen bis auf eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr aufgehoben.

    Neuseeland gilt als Musterland in der Corona-Pandemie. In dem Land mit 4,8 Millionen Einwohnern wurden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation bisher 2016 Infektionsfälle nachgewiesen, 26 Menschen sind nach einer bestätigten Corona-Infektion gestorben.

  • Heute, 06:26 AM

    Exportstopp: Australien bitte EU-Kommission um Hilfe

    Italien verhinderte die Lieferung von 250.000 Dosen AstraZeneca an Australien, wie EU-Kreise bestätigten (mehr dazu). Nun bittet Australien die Europäische Kommission um Hilfe. "Australien hat das Thema bei der Europäischen Kommission über mehrere Kanäle angesprochen und wir haben darum gebeten, diese Entscheidung zu überprüfen“, sagt der australische Gesundheitsminister Greg Hunt in Melbourne.

    Italien hatte mit Unterstützung der Europäischen Kommission den geplanten Export gestoppt, nachdem der Arzneimittelhersteller seinen vertraglichen Verpflichtungen in der Europäischen Union nicht nachgekommen war. Italiens Schritt kam nur wenige Tage nachdem Premierminister Mario Draghi EU-Staats- und Regierungschefs erklärt hatte, dass man Impfungen beschleunigen und gegen Pharmafirmen vorgehen müsse, die die versprochenen Lieferungen nicht einhalten.

  • Heute, 06:18 AM

    WHO lehnt "grünen Pass" ab

    Die EU will mittels "grünen Passes" Geimpften Freiheiten gewähren. Die WHO sieht das Vorhaben skeptisch.

  • Heute, 06:17 AM

    Japan plant Verlängerung von Covid-Ausnahmezustand für Tokio

    Die japanische Regierung will den derzeitigen Corona-Ausnahmezustand in Tokio und drei Nachbarbezirken bis zum 21. März verlängern. Laut Wirtschaftsminister Yasutoshi Nishimura seien das zwei Wochen länger als ursprünglich geplant. Die Bezirke Tokio, Chiba, Kanagawa und Saitama hätten die Verlängerung über das eigentlich geplante Enddatum am 7. März beantragt, da die Zahlen noch nicht ausreichend gesunken seien, so der Minister weiter. Tokio meldete am Donnerstag 279 Fälle.

  • Heute, 06:15 AM

    Entwicklerin von Uni Oxford für Astrazeneca ausgezeichnet

    Die federführende Entwicklerin des Astrazeneca-Impfstoffs, Sarah Gilbert, erhält für ihren Beitrag zum Allgemeinwohl eine wichtige Auszeichnung. Die Royal Society of Arts verleiht der Immunologin die Albert-Medaille, die vor Gilbert bereits historische Größen wie Stephen Hawking, Marie Curie oder Winston Churchill erhalten haben. "Die Albert-Medaille zelebriert die Innovativsten, und der Oxford-Impfstoff ist ein großer Triumph für britische Kreativität, Forschung und Entwicklung", sagte der Chef der Royal Society of Arts, Matthew Taylor, laut einer Mitteilung von Freitag. Die Uni Oxford und das Unternehmen Astrazeneca hatten den Impfstoff gemeinsam entwickelt.

    Gilbert, die seit 1994 an der Universität Oxford forscht und das Entwicklungsteam hinter dem Oxford/Astrazeneca-Vakzin leitete, bezeichnete die Medaille als "große Ehre". Von Anfang an sei es ihr Ziel gewesen, einen "Impfstoff für die Welt" zu entwickeln - also einen, der kostengünstig und robust auch in ärmeren Ländern eingesetzt werden kann. Anders als der Impfstoff etwa von Biontech und Pfizer muss das Mittel von Astrazeneca nur bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden.

    Auch die Biontech-Gründer sind für ihre Forschung geehrt worden: Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird dem Ehepaar Özlem Türeci und Ugur Sahin am 19. März das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreichen.

  • Heute, 06:12 AM

    Deutschland registrierte 10.580 Corona-Neuinfektionen

    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 10.580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 264 weitere Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Freitag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9.997 Neuinfektionen und 394 neue Todesfälle verzeichnet.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Freitagmorgen deutschlandweit bei 65,4 - und damit etwas höher als am Vortag (64,7). Vor vier Wochen, am 5. Februar, hatte die Inzidenz noch bei 79,9 gelegen.

  • Heute, 06:09 AM

    Impfstraßen in Traiskirchen und Baden startbereit

    Neben Wiener Neustadt wird auch im Bezirk Baden alles für Impfungen im großen Stil vorbereitet

  • Heute, 06:03 AM

    Wohnzimmertests in drei Viertel aller Apotheken vergriffen

    Drei Tage nach dem Start der Gratisabgabe von Corona-Selbsttests waren die sogenannten Wohnzimmertests Donnerstagmittag in 74 Prozent der Apotheken vergriffen.

    Allein von Montag bis Mittwoch wurden von Österreichs rund 1.400 Apotheken mehr als zweieinhalb Millionen Antigentests an die Bevölkerung abgegeben. "Nachschub ist bereits in einigen Apotheken angekommen, bzw. sollte in den kommenden Tagen einlangen", betonte Apothekerkammer-Präsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr.

  • Heute, 06:03 AM

    Ausreisebeschränkung für zwei Salzburger Gemeinden in Kraft

    Für die beiden Gemeinden Radstadt und Bad Hofgastein im Salzburger Pongau gilt seit Mitternacht für zwei Wochen eine Ausreisebeschränkung.

    Personen ab 16 Jahren, die das Gemeindegebiet verlassen wollen, müssen einen negativen Coronatest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Ausfahrtsbeschränkung wegen gestiegener Neuinfektionen gilt vorerst bis Donnerstag, 18. März, 24.00 Uhr. Von den Ausfahrtstests ausgenommen sind Durchreisende.

  • Heute, 05:57 AM

    Guten Morgen zu wünschen

    Kollegin Marie North und ich wünschen Ihnen, liebe LeserInnen, einen schönen guten Morgen.

    Wir starten den heutigen Corona-Nachrichtenreigen mit einem Blick nach Deutschland. 

    Die Gesundheitsämter haben binnen eines Tages 10.580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 264 weitere Todesfälle verzeichnet.

    Der Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstag bei 0,99 (Vortag 0,93). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 99 weitere Menschen anstecken.

    Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.
     

  • 03/04/2021, 10:01 PM

    Frankreich schickt Impfstoff nach Tschechien

    Tschechien, das mit den weltweit höchsten Corona-Infektionszahlen derzeit massiv unter der Pandemie leidet, freut sich über Hilfe aus dem Westen. "Frankreich hat sich entschlossen, die Tschechische Republik mit 15.000 Impfdosen zu unterstützen", schreibt Regierungschef Andrej Babiš auf Twitter. Er bedankt sich im Zuge dessen bei Präsident Emmanuel Macron. "Es kommt zu einem Zeitpunkt, an dem wir es wirklich brauchen und zu schätzen wissen."

  • 03/04/2021, 09:42 PM

    Ausreisebeschränkung für zwei Salzburger Gemeinden

    Für die beiden Gemeinden Radstadt und Bad Hofgastein im Salzburger Pongau ist ab Donnerstag, 24.00 Uhr, für zwei Wochen eine Ausreisebeschränkung verhängt worden. Personen ab 16 Jahren, die das Gemeindegebiet verlassen wollen, müssen einen negativen Coronatest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Ausfahrtsbeschränkung wegen gestiegener Neuinfektionen gilt vorerst bis Donnerstag, 18. März, 24.00 Uhr. Von den Ausfahrtstests ausgenommen sind Durchreisende.

    Die beiden Orte wiesen am Dienstag eine Sieben-Tages-Inzidenz von 1.042 beziehungsweise 1.168 aus. In Bad Hofgastein gab es in den vergangenen sieben Tagen 71 und in Radstadt 57 Neuinfektionen. "Wir müssen jetzt reagieren, denn die Corona-Neuinfektionen in den beiden Gemeinden gehen durch die Decke", begründete Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) die verschärften Maßnahmen. Die Kontrollen gelten auch für Bus und Bahn. Das Land forderte zur Unterstützung bei den Kontrollen den Assistenzeinsatz des Bundesheeres an.

  • 03/04/2021, 09:32 PM

    UNO befürchtet durch Corona 22 Millionen neue Arme in Lateinamerika

    Rund 22 Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr in Lateinamerika und der Karibik infolge der Coronavirus-Pandemie nach UNO-Angaben in die Armut abgerutscht. Die Zahl der in Armut lebenden Menschen stieg dort auf rund 209 Millionen - gut ein Drittel der Gesamtbevölkerung der Region, wie aus einem Bericht hervorgeht, den die UNO-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) am Donnerstag vorstellte.

    Demnach lebten Ende des Jahres 78 Millionen Menschen in extremer Armut. Das entsprach 12,5 Prozent der Bevölkerung - die höchste Zahl seit 20 Jahren. Außerdem nahm dem Bericht zufolge die Ungleichheit in der Region im Jahr 2020 zu. Vor allem sei die Beteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt zurückgegangen. Der Anstieg der Arbeitslosenquote um 2,6 Prozentpunkte auf 10,7 Prozent Ende 2020 im Vergleich zum Vorjahr wirke sich besonders auf Frauen und Arbeiter in der sogenannten informellen Wirtschaft ohne staatliche Regulierung und mit geringem Sozialschutz aus sowie auf junge Menschen und Migranten.

    Die Pandemie habe die strukturellen Ungleichheiten in der Region aufgezeigt, die ohnehin schon unter geringem Wirtschaftswachstum, steigender Armut und wachsenden sozialen Spannungen gelitten habe. Die CEPL rief dazu auf, in der Region einen neuen Sozialstaat mit bedingungslosem Sozialschutz einzurichten. Lateinamerika und die Karibik stellen nach Zahlen der UN-Kommission 8,4 Prozent der Weltbevölkerung, verzeichneten vergangenes Jahr aber 27,8 Prozent der Todesfälle durch Covid-19-Erkrankungen.

  • 03/04/2021, 09:28 PM

    Wiener Neustadt droht Ausreisetestung: Bürgermeister reagiert

    Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Donnerstagnachmittag ein strikteres Kontaktpersonennachverfolgen im Kampf gegen das Coronavirus eingefordert. Darüber hinaus bekräftigte Anschober die Notwendigkeit eines Sicherungsnetzes zur Begrenzung regionaler Hotspots, das man am vergangenen Montag bei Beratungen mit Experten und den Landeshauptleuten fixiert habe.

    „In Planung ist eine Verordnung zu verpflichtenden Ausreisetestungen in Bezirken und Gemeinden mit einer Sieben-Tages-Inzidenz über 400. Vorbild dafür ist jene Maßnahme in Tirol, die sich in den vergangenen 20 Tagen sehr gut bewährt hat“, stellte Anschober fest.

    Donnerstagabend hat Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) reagiert.

    Mehr dazu:

  • 03/04/2021, 09:06 PM

    Corona-Streit stürzt slowakische Regierung in Krise

    Knapp ein Jahr nach ihrem Amtsantritt ist die Regierung in der Slowakei durch Streit über die Bekämpfung der Corona-Pandemie in ihre bisher größte Krise geraten. Während die Zahl der Neuinfektionen steigt und das EU-Land gemessen an der Bevölkerungszahl mittlerweile die höchste Zahl an Corona-Toten weltweit verzeichnet, tragen die vier Regierungsparteien einen heftigen Koalitionsstreit aus.

    Am Donnerstag forderte der liberale Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Richard Sulik den Rücktritt des populistisch-konservativen Regierungschefs Igor Matovic. Auch die zweite Vize-Regierungschefin Veronika Remisova von der konservativen Partei Für die Menschen drohte mit dem Bruch der Koalition.

    Matovic hatte entgegen einem offiziellen Regierungsbeschluss den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V bestellt und persönlich in Empfang genommen. Am Donnerstag betonten sowohl Sulik als auch Remisova, Sputnik V sei nicht das Hauptproblem. Es gehe vielmehr um den "unerträglichen Regierungsstil" Matovics. Er beschimpfe seine Koalitionspartner regelmäßig über soziale Medien anstatt mit ihnen über gemeinsame Strategien zu beraten.

Aktuelle Zahlen

  • 439.841 bestätigte Fälle, 15.098 aktiv Infizierte (Stand 18.2.2021, 11:00 Uhr)
  • 416.431 Genesene, 8.312 Todesfälle (Stand 18.2.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit 109.901.391 bestätigte Fälle, 61.879.542 Genesene (Stand 18.2.2021, 09:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Dilemma: Ist der Lockdown noch gerechtfertigt? (mehr)
  • Kaiser erntete mit Idee für Geimpften-Armband Shitstorm (mehr)
  • Corona-Kurzarbeit wird bis Ende Juni verlängert (mehr)
  • Über 45.000 Covid-Anzeigen in drei Monaten Lockdown (mehr)
  • Heimholung der Urlauber kostete 6,6 Millionen Euro (mehr)
  • Gastronomie und Hotellerie: Lockdown mit fatalen Folgen (mehr)
  • Randalierende Briten in Tirol: Wie kann das sein? (mehr)
  • Deutschland verlängert Einreiseverbot aus Tirol bis 3. März (mehr)
  • Lockdown: Öffnungen frühestens "rund um Ostern" (mehr)
  • So hoch ist das Ansteckungsrisiko im Freien (mehr dazu)
  • Deutsche Kontrollen zu Tirol "nicht schön", aber notwendig (mehr)
  • Selbsttests sind ab März in Apotheken gratis erhältlich (mehr dazu)
  • Britische Corona-Variante in 94 Ländern nachgewiesen (mehr)
  • Seltene Corona-Mutation erstmals in Italien nachgewiesen (mehr)
  • Neandertaler-Gene wirken sich auf Covid-Erkrankung aus (mehr)
  • Deutschland: Kritik am Endlos-Lockdown wächst (mehr)
  • Luftreiniger verringern Infektionsrisiko nur bedingt (mehr)
  • Neuinfektionen weltweit um 16 Prozent zurückgegangen (mehr)
  • EU bestellt weitere 300 Mio. Moderna-Impfdosen (mehr)
    und weitere 200 Mio. Biontech/Pfizer-Impfdosen (mehr)
  • Johnson & Johnson beantragt Impfstoff-Zulassung in EU (mehr)
  • Virologe Drosten verteidigt Astra Zeneca-Impfstoff (mehr) 
  • Covid-19 ließ Todeszahlen in EU 2020 stark ansteigen (mehr)
  • Neue Coronavirus-Variante in GB aufgetaucht (mehr)
  • Um Reisen zu können, weisen Iren Arzttermine im Ausland vor (mehr)
  • Regionen in Schweden stoppen Astra-Zeneca-Impfung (mehr)
  • Angst vor Mutationen: In Europa fallen die Grenzbalken (mehr dazu)
  • Tschechien zwischen Corona-Rekorden und Chaos (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.