health-virus-GERMANY-HEALTH-VIRUS-PANDEMIC

© APA/AFP/THOMAS KIENZLE / THOMAS KIENZLE

Corona-News
04/02/2021

Lockerungen in Heimen nach Ostern + Österreich gibt 30.000 Impfdosen an Tschechien ab

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Josef Siffert, Marie North

  • Österreich gibt 30.000 Impfdosen an Tschechien ab (mehr dazu)
  • Besuchslockerungen für Alten- und Pflegeheime nach Ostern (mehr)
  • "Anlass zur Sorge": Neue CoV-Variante in Afrika entdeckt (mehr)
  • 3.137 Neuinfektionen in Österreich (mehr)
  • Anschober appelliert: "Müssen jetzt die Trendwende schaffen" (mehr dazu)
  • Bis zum Schluss der Grippe-Phase nur ein Fall in Österreich (mehr dazu)
  • Ab Montag Ausreisekontrollen in Braunau am Inn (mehr dazu)
  • Bezirk Scheibbs: Nach kurzem Aufatmen beginnt neuerliches Zittern (mehr dazu)
  • Forscher: Kurze, harte Lockdowns wirksamer (mehr)
  • USA können auf Astra Zeneca verzichten (mehr
  • England plant laut Berichten Ampelsystem für internationale Reisen (mehr
  • Kalte Mediendusche nach Kurz‘ EU-Impfstoff-Poker (mehr
  • Kritik an geplanter Errichtung von Impfzentren in NÖ (mehr
  • Corona: Auch heuer wieder späterer Notenschluss (mehr

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Live: Neues rund um die Corona-Pandemie

  • 04/21/2021, 10:55 PM

    Türkei verlängert Ausgangsbeschränkungen

    Wegen der Corona-Pandemie gelten in der Türkei über das Wochenende hinaus verlängerte Ausgangsbeschränkungen. Allerdings würden die Beschränkungen wegen eines nationalen Feiertags bereits am kommenden Donnerstag statt wie sonst am Freitagabend um 19.00 Uhr in Kraft treten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwochabend. Sie gelten bis Montagfrüh um 5.00 Uhr.

    Menschen in der Türkei dürfen derzeit am Wochenende tagsüber nur für Einkäufe in direkter Nähe zum Wohnort oder mit einer Sondergenehmigung vor die Tür. Touristen und Reisende sind von den Regeln ausgenommen.

    Die Corona-Situation im Land hat sich in den vergangenen Wochen zugespitzt.

  • 04/21/2021, 08:53 PM

    Bayern gibt Astra Zeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen frei

    Auch Bayern hat den Impfstoff von Astra Zeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen freigegeben, auch für unter 60-Jährige. Zuvor hatten bereits Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen die gleiche Entscheidung getroffen.

    „Die Ärzte kennen ihre Patienten gut", erklärte der bayrische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). Sie wüssten, welchen unter 60-Jährigen sie ein Impfangebot mit diesem Wirkstoff machen können, so Holetschek. Dieses besondere Vertrauensverhältnis solle genutzt werden, „denn jede Dosis Impfstoff muss möglichst rasch verimpft werden".

  • 04/21/2021, 08:49 PM

    Italien lockert Restriktionen

    Die italienische Regierung hat am Mittwoch eine Verordnung mit einer Lockerung der Anti-Covid-Restriktionen verabschiedet, die am Montag in Kraft tritt. Damit werden in Italien wieder gelbe Regionen mit niedrigeren Vorlagen eingeführt. Das Ausgangsverbot ab 22.00 Uhr bleibt mindestens bis zum 1. Juni aufrecht. Der Ausnahmezustand in Italien, auf dem mehrere Anti-Covid-Verordnungen basieren, wird vom 30. April bis zum 31. Juli verlängert.

    Bis zum Ende des Schuljahres beginnt wieder der Präsenzunterricht auch in den höheren Schulklassen, sieht die neue Verordnung vor. Ab Montag werden in den gelben Regionen Restaurants auch zum Abendessen wieder öffnen, sofern sie Plätze im Freien anbieten können. In den gelben Regionen öffnen wieder Kinos, Theater und Konzerthallen mit einer Besetzung von maximal 50 Prozent der Sitzplätze und in jedem Fall mit nicht mehr als 500 Zuschauern im Innenbereich und 1.000 im Außenbereich. Ab dem 1. Juni sind in den gelben Regionen Sportveranstaltungen für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Maximal 1.000 Zuschauer können bei Anlagen im freien und 500 in Hallen zugelassen werden. Bei besonders wichtigen Ereignissen und unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Standorte ist es möglich, mehr Zuschauer zuzulassen. Sport in Freien und Kontaktsport ist ab Montag in den gelben Zonen erlaubt. Ab dem 15. Mai werden die Freibäder, ab dem 1. Juni die Fitnessstudios wieder geöffnet.

    Ab dem 15. Juni werden Messen neu starten, ab 1. Juli ist das grünes Licht für Tagungen und Kongresse zu erwarten. Ab dem 1. Juli sind in der gelben Zone Aktivitäten in Thermalbädern erlaubt, auch Freizeitparks und Vergnügungsparks können wieder starten. Eingeführt wird ein grüner Pass, der das Reisen in orangen und roten Regionen ermöglichen soll. Der Pass wird Geimpften, Getesteten oder Genesenen ausgestellt.

  • 04/21/2021, 07:53 PM

    Frankreich schickt als erstes EU-Land Impfstoff in Entwicklungsländer

    Frankreich schickt nach eigenen Angaben als erstes EU-Land einen Teil seiner Impfvorräte an Entwicklungsländer. Eine erste Lieferung von Astra Zeneca aus eigenen Beständen werde sofort im Rahmen des internationalen COVAX-Programms übergeben, teilt ein Mitarbeiter von Präsident Emmanuel Macron mit. Bis Mitte Juni sollen 500.000 Impfdosen gespendet werden.

    COVAX will bis Ende Mai 237 Millionen AstraZeneca-Dosen an 142 Staaten liefern.

  • 04/21/2021, 06:45 PM

    Biden erreicht 100-Tage-Impfziel wohl am Donnerstag

    US-Präsident Joe Biden steht kurz davor, sein zentrales 100-Tage-Ziel von 200 Millionen verabreichten Corona-Impfungen im Land zu erreichen. Die Schwelle von 200 Millionen gespritzten Impfdosen innerhalb von Bidens ersten 100 Tagen im Amt werde voraussichtlich am Donnerstag überschritten, sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter am Mittwoch in Washington. 

    Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC hat bereits mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA mindestens eine Impfspritze bekommen, unter den Älteren ab 65 Jahren sind es bereits mehr als 80 Prozent. Der Fokus richte sich nun darauf, größere Teile der arbeitenden Bevölkerung zu impfen, sagte der Regierungsvertreter.

  • 04/21/2021, 06:42 PM

    Aktuelle Zahlen aus Italien

    In Italien ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus am Mittwoch wieder gesunken. 364 Corona-Tote wurden registriert, am Vortag waren es 390. Die Zahl der Neuinfektionen stieg von 12.074 auf 13.844, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

  • 04/21/2021, 06:26 PM

    US-Reisewarnung nun auch für Österreich

    Die USA haben wie angekündigt wegen der Coronavirus-Pandemie die Reise warnungen der höchsten Stufe deutlich ausgeweitet und dabei u. a. auch Österreich und Deutschland einbezogen. 

    Mehr dazu lesen Sie hier:

  • 04/21/2021, 06:06 PM

    Mückstein absolvierte Arbeitsbesuch bei Wiens Bürgermeister

    Der neue Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat am Mittwoch einen ersten Arbeitsbesuch beim Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) absolviert. Die beiden statteten unter anderem dem in der Volkshalle eingerichteten Contact-Tracing-Büro einen Besuch ab. Gemeinsam mahnten sie zur Vorsicht, was künftige Öffnungsschritte betrifft - auch wenn Mitte Mai das anvisierte Ziel für Öffnungen sei, wie Mückstein bekräftigte. Wie Wien bis dahin vorgehen wird, ist noch offen.

  • 04/21/2021, 04:48 PM

    Ausreisetestpflicht für Tiroler Gemeinde Längenfeld

    Über die Gemeinde Längenfeld (Bezirk Imst) wird ab Freitag eine Ausreisetestpflicht verhängt. Diese soll vorerst bis inklusive 3. Mai gelten, teilte das Land am Mittwoch in einer Aussendung mit. Grund war ein erhöhtes Infektionsgeschehen in der Gemeinde mit rund 5.300 Einwohnern - aktuell galten 40 Personen als aktiv positiv. Als Nachweis für die Ausreise gilt ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden).

    Die Testpflicht gilt für alle Personen, die sich im Gemeindegebiet von Längenfeld aufgehalten haben, unabhängig von ihrem Wohnsitz und davon, wie lange sie in der Gemeinde waren. Im Aqua Dome steht für das vermehrte Testaufkommen eine Infrastruktur für Antigen- und Gurgeltests zur Verfügung. Anmeldungen dafür sollen demnächst unter www.tiroltestet.at möglich sein. Auch in der Nachbargemeinde Umhausen wurde das Testangebot erweitert.

  • 04/21/2021, 04:31 PM

    Deutscher Bundestag beschloss Corona-Notbremse

    Der Bundestag in Deutschland hat am Mittwoch eine bundeseinheitliche Notbremse gegen die dritte Corona-Welle beschlossen. Damit rücken Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Schritte zur Vermeidung von Kontakten näher.

    Mehr dazu lesen Sie hier:

  • 04/21/2021, 03:29 PM

    Wiener Schüler ab Montag wieder mit Präsenzunterricht

    Für Wiens Schülerinnen und Schüler gelten ab kommenden Montag wieder die selben Regeln wie vor der strengen Ausgangsbeschränkung. Darauf hat das Büro von Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) am Mittwoch verwiesen. In Wien endet der aktuelle Corona-Lockdown zwar erst am 2. Mai, die verschärften Maßnahmen im Schulbereich werden jedoch eine Woche früher zurückgenommen.

    Somit sind die Wiener Volksschulen sowie Sonderschulen im vollständigen Präsenzunterricht, die Mittelschulen, die Unterstufen der Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) und die Polytechnischen Schulen nehmen den Schichtbetrieb wieder auf. Die erste Gruppe ist Montag und Dienstag in der Schule, die zweite am Mittwoch und Donnerstag. AHS-Oberstufen, Berufsschulen, Berufsbildende Mittlere und Höhere Schulen sowie die 5. bis 8. Klassen der Sonderschulen nehmen ebenfalls den Schichtbetrieb wieder auf, hier sei aber eine gewisse Flexibilität in der konkreten Ausgestaltung an den Schulen selbst möglich, wurde betont.

  • 04/21/2021, 03:17 PM

    Oberösterreich stockt Impf-Infrastruktur auf

    Oberösterreich baut angesichts stabilerer Lieferungen seine Impf-Infrastruktur aus: Die derzeit 18 Impfstandorte des Roten Kreuzes sollen bereits in der kommenden Woche um vier weitere in Bad Ischl, Garsten, Engerwitzdorf und Kremsmünster ergänzt werden, insgesamt könne man flexibel auf bis zu 36 Standorte aufstocken, teilte das Land am Mittwoch mit. Die zusätzlichen Locations werden von der Firma WEMS betrieben, mit der das Land einen Rahmenvertrag abgeschlossen hat.

    Bisher wurden in Oberösterreich gut 400.000 Impfungen an rund 300.000 Personen verabreicht, nächste Woche sollen ca. 65.000 weitere Stiche dazukommen, erwartet LHStv. Christine Haberlander (ÖVP). Damit werde das Ziel, allen Über-65-Jährigen ein Impfangebot zu machen, erreicht. Allerdings appelliert sie an diese Altersgruppe, sich zu registrieren, denn hier gibt es vor allem bei den 65- bis 69-Jährigen noch Luft nach oben.

    Bis Ende April liege der Schwerpunkt auf den Über-65-Jährigen. Im Mai wolle man sich dann auf die 50- bis 65-Jährigen konzentrieren.

  • 04/21/2021, 02:56 PM

    Frankreich will Außengastronomie im Mai öffnen

    Ungeachtet hoher Corona-Infektionszahlen plant die französische Regierung eine deutliche Lockerung der Auflagen. Ab Mitte Mai soll erstmals seit gut einem halben Jahr die Außengastronomie wieder öffnen, wie Regierungssprecher Gabriel Attal am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mit Präsident Emmanuel Macron in Paris mitteilte. Bereits ab dem kommenden Montag können viele Schüler wieder zum Unterricht gehen.

    Nach den Worten Attals sollen "bestimmte Terrassen" von Restaurants, Cafés und Bars Mitte Mai wieder öffnen. Das gleiche gelte für Kultureinrichtungen. Am 3. Mai soll zudem die Zehn-Kilometer-Grenze fallen, innerhalb derer sich die Bürger tagsüber rund um ihre Wohnung bewegen können.

  • 04/21/2021, 02:01 PM

    Mann stahl im München Spritzen mit Corona-Impfstoff

    Ein Mann hat drei Spritzen mit Corona-Impfstoff aus einem Münchner Impfzentrum gestohlen. Er habe am Montagnachmittag eine 75-Jährige zu ihrem Impftermin begleitet, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Vor Ort habe der 57-Jährige die vorbereiteten Spritzen an sich genommen und mit ihnen das Impfzentrum verlassen. Ein Mitarbeiter bemerkte den Diebstahl. Der Sicherheitsdienst holte den Mann nahe des Impfzentrums ein und übergab ihn der Polizei. Die Kripo ermittelt.

    Die Dosen mit dem Wirkstoff der Firma Biontech mussten laut Polizei entsorgt werden.

  • 04/21/2021, 01:59 PM

    Studie: Corona treibt Digitalisierung in der Finanzbranche voran

    Banken und Versicherungen in Österreich haben in der Coronakrise die Digitalisierung ausgebaut und werden diese vorantreiben, geht aus einer heute präsentierten Studie des Finanz-Marketing Verband Österreich (FMVÖ) hervor. Die Kunden kaufen aber nach wie wenige Produkte online. Der Ausblick ist gut: Die befragten Experten sind für die Zukunft für ihr eigenes Institut sehr positiv eingestellt und für die Branche neutral bis positiv.

    Digitale Tools werden vor allem für die interne Kommunikation und Prozessabläufe genutzt. Bei den Kunden, auch bei jüngeren, sei die Akzeptanz noch gering. Der persönliche Kontakt spielt nach wie vor eine große Rolle. Positiv gesehen wird beispielsweise, dass bei einem Beratungsgespräch in der Filiale ein Experte per Videocall dazugeschaltet wird, so Robert Schediwy, FMVÖ-Vorstand und Geschäftsführer von Denkconsult am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz. Bei den Banken könnten 70 bis 80 Prozent der Produkte bereits online abgeschlossen werden, wie etwa Bausparverträge, Sparprodukte und Konten. Tatsächlich abschließen würden aber wenige Kunden. Die Tendenz sei aber langsam steigend.

  • 04/21/2021, 01:59 PM

    Putin peilt für Russland Herdenimmunität im Herbst an

    Der russische Präsident Wladimir Putin peilt für sein Land eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus im Herbst an. "Impfungen sind nun von ausschlaggebender Bedeutung (...), damit sich die Herdenimmunität bis zum Herbst ausbilden kann", sagte der Kreml-Chef am Mittwoch in seiner Rede zur Lage der Nation. Zugleich lobte Putin, Russlands Wissenschafter hätten im Kampf gegen die Pandemie einen "echten Durchbruch" erzielt.

    Mittlerweile gebe es "drei verlässliche Impfstoffe gegen das Coronavirus" aus seinem Land. Der Präsident räumte ein, dass es in der Bevölkerung eine gewisse "Zurückhaltung" gegenüber dem Impfen gebe. Putin selbst hat bereits beide Impfspritzen bekommen. Der 68-Jährige machte dabei nicht öffentlich, ob er sich für Sputnik V, EpiVacCorona oder CoviVac entschied. Putin rief alle russischen Bürger auf, sich impfen zu lassen. "Das ist der einzige Weg, wie wir diese tödliche Krankheit los werden."

  • 04/21/2021, 01:58 PM

    Mehr als 41.000 Termine in Niederösterreich gebucht

    In Niederösterreich sind am Mittwoch Corona-Impfungen für alle ab 60 Jahren freigeschaltet worden. Bis 13.00 Uhr wurden mehr als 41.000 Termine gebucht. "Damit haben wir heute einen weiteren Meilenstein erreicht: Über eine halbe Million Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sind bereits geimpft oder haben ihren persönlichen Impftermin gebucht", sagten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ). NEOS kritisierten die Organisation.

    "Unsere Impfkampagne gewinnt an Fahrt", so Pernkopf und Königsberger-Ludwig laut Landespressedienst: "Für die nächsten Wochen bis in den Juni erwarten wir eine weitere halbe Million Impfdosen." Am vergangenen Wochenende wurde bereits die 500.000. Injektion verabreicht, hier sind Erst- und Zweitstiche zusammengerechnet.

  • 04/21/2021, 01:57 PM

    Tschechien liefert Johnson & Johnson an Hausärzte aus

    Nach der erneuten Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde EMA hat Tschechien mit der Auslieferung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson begonnen. Rund 14.400 Dosen werden nach und nach an Hausärzte verteilt, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Mittwoch bekannt gab. Wegen des Verdachts schwerer Nebenwirkungen wie Blutgerinnseln war der Impfstoff des US-Herstellers zunächst nicht eingesetzt worden. Die EMA bewertete nun den Nutzen höher als die Risiken.

    Die Minderheitsregierung in Prag war wegen des langsamen Tempos der Impfkampagne unter Druck geraten. Inzwischen wurden nach offiziellen Angaben mehr als 2,5 Millionen einzelne Impfstoff-Dosen verabreicht. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen Einwohner. So wie Österreich setzt Tschechien den wegen seltener schwerer Nebenwirkungen in die Kritik geratenen Impfstoff von AstraZeneca für alle Altersgruppen ein.

  • 04/21/2021, 12:54 PM

    Carragelose könnte laut Marinomed gegen Mutationen wirken

    Nasen- und Rachensprays sowie Lutschtabletten auf Carragelose-Basis könnten gegen die aktuell grassierenden SARS-CoV-2-Mutationen als Virusblocker funktionieren. Das zeigten Laboruntersuchungen zu den britischen, südafrikanischen und brasilianischen Varianten, teilte das Unternehmen Marinomed aus Korneuburg am Mittwoch mit. Jedoch sind auch für die Wirkung gegen den ursprünglichen Wildtyp des Coronavirus noch Daten aus klinischen Studien bei Pflegepersonal ausständig.

    Marinomed habe für die In-vitro-Tests vier verschieden modifizierte Lentiviren eingesetzt, die das Spike-Protein des Wildtyps SARS-CoV-2 oder einer der Varianten B.1.1.7, B1.351 bzw. P1 trugen, wurde in der Aussendung erläutert. Carragelose konnte demnach alle vier Virus-Varianten bei Konzentration unter fünf Mikrogramm pro Milliliter inaktivieren. "Mit unseren neuen Ergebnissen haben wir die Hypothese bestätigt, dass unsere Carragelose-basierten Produkte ihre Wirksamkeit gegenüber den aktuell häufigen Virusmutationen behalten", betonte Eva Prieschl-Grassauer, Chief Scientific Officer bei Marinomed. Sie gehe davon aus, dass das Laborergebnis auch "in der Klinik gelten wird".

  • 04/21/2021, 12:53 PM

    Tourismus in Wien weiter am Boden: 76,7 Prozent Buchungsminus im März

    Im heurigen März musste die Bundeshauptstadt Wien einen Nächtigungsrückgang von 76,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verschmerzen. Lediglich 88.000 Übernachtungen wurde registriert, wie der Wien-Tourismus am Mittwoch mitteilte. Auch das bisherige Gesamtjahr 2021 zeigt die Auswirkungen der Coronapandemie deutlich: Von Jänner bis März wurden insgesamt 216.000 Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 91,5 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

    Im vergangenen Monat waren erneut keine Freizeitgäste in den Beherbergungsbetrieben erlaubt. Dass das Minus im März im Vergleich zu den Vormonaten geringer ausfiel, liegt nicht an einem ersten Aufschwung, sondern an der Tatsache, dass ab sofort bei den Jahresvergleichen Monate herangezogen werden, in denen die Pandemie bereits spürbar war. So unterlag der März 2020 bereits zur Hälfte einem Lockdown. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe sank im Februar um 90,4 Prozent auf 4,67 Mio. Euro. In den ersten beiden Monaten des Jahres erwirtschafteten die Betriebe laut Wien-Tourismus mit insgesamt 11,17 Mio. Euro um 89,8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2020. Daten für den März liegen noch nicht vor.

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 552.729 bestätigte Fälle, 36.657 aktiv Infizierte (Stand 2.4.2021, 11:00 Uhr)
  • 506.675 Genesene, 9.397 Todesfälle (Stand 2.4.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit 129.607.121 bestätigte Fälle, 73.451.710 Genesene (Stand 2.4.2021,10:00)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • EU-Impfstoffverteilung: Österreich erhält knapp 200.000 Extra-Dosen (mehr)
  • Wie genau das Corona-Virus andockt (mehr)
  • Österreicher bekam Sputnik in Moskau: "Gut vertragen" (mehr)
  • Astra-Zeneca-Geimpfte sollen anderes Vakzin für Zweitimpfung nehmen (mehr)
  • Impfungen: Wann und warum Österreich in der EU zurückfällt (mehr)
  • NÖ: Ausreisetests sind fast nicht zu stoppen (mehr)
  • Spitäler überlastet: Warum dennoch kein bundesweiter Lockdown geplant ist (mehr)
  • Kurz nach Gipfeltreffen: "Setzen regionales Vorgehen fort" (mehr)
  • Hacker für die Verwendung von Sputnik V (mehr)
  • Eine Toolbox voll regionaler Maßnahmen gegen Corona (mehr)
  • Lokalaugenschein: Der erste Tag im Ost(er)-Lockdown (mehr)
  • Intensivmediziner-Präsident befürchtet "harte Triage" (mehr)
  • Anschober und Kurz begrüßen Lockdown-Verlängerung (mehr)
  • Biontech-Gründer findet Impfstoff um zwei Euro unrealistisch (mehr)
  • Brasilien: Sao Paulo räumt alte Gräber für neue Corona-Tote (mehr)
  • J&J: Millionen Impf-Dosen unbrauchbar (mehr)
  • WHO wird Impfziel am 10. April wohl nicht erreichen (mehr)
  • Hotspot Brasilien: Fast 4.000 Tote und eine neue Mutation (mehr)
  • Wie es sich in Europa ohne einzigen Corona-Fall lebt (mehr)
  • Wie groß ist das Ansteckungsrisiko im Freien wirklich? (mehr)
  • Deutschland: Astra Zeneca nur mehr an über 60-Jährige (mehr)
  • CoV-Ursprung: WHO-Chef für weitere Prüfung (mehr)
  • Impfstoff von Astra Zeneca in Vaxzevria umbenannt (mehr)
  • Quarantänepflicht: War's das mit dem Italien-Urlaub? (mehr)
  • Johnson & Johnson liefert ab 19. April nach Europa (mehr)
  • "Grüner Pass": EU-Staaten wollen Tourismus-Prioritätenliste (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.