CORONA: IMPFSTRASSE AUSTRIACENTER

© APA/HERBERT NEUBAUER / HERBERT NEUBAUER

Chronik Wien
05/01/2021

Berufe mit Risiko werden ab kommender Woche in Wien geimpft

Stadt gibt 40.000 Impftermine für Berufe mit einem besonderen Risiko frei. Danach ist der Handel an der Reihe.

Während Niederösterreich die Anmeldung für Impftermine für alle Bevölkerungsgruppen öffnet und andere Bundesländer wie Salzburg nach Alter absteigend impfen, geht das Bundesland Wien einen eigenen Weg.

Dort wird ab kommender Woche neben dem Alter das berufliche Risiko bei der Impfanmeldung zählen. Wie das Nachrichtenmagazin profil in seiner aktuell erscheinenden Ausgabe berichtet, bestätigt Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, dass ab kommender Woche 40.000 Impftermine für zwei Berufsgruppen frei geschalten werden.

Hacker: "Erstens für Menschen, die nahe an Covid kommen, etwa Techniker, die in Impfstraßen Aufbauten machen oder Wäschereien, die Spitalswäsche waschen." Die zweite Gruppe seien Menschen, die aus beruflichen Gründen ins Ausland müssen und damit Risiken eingehen."

Als nächstes soll der Handel an der Reihe sein.

Mehr als drei Millionen Mal ist in Österreich mittlerweile im Kampf gegen die Corona-Pandemie geimpft worden. Die Durchimpfungsrate in der österreichischen Bevölkerung lag damit nach dem Stand 30. April, 0.00 Uhr, bei über 25 Prozent. Laut E-Impfpass haben 2.225.301 Menschen zumindest eine Teilimpfung erhalten, 828.984. Rund 10 Prozent sind voll immunisiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.