© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Österreich
08/02/2020

Gutachten spricht für Maskenpflicht im Supermarkt; Maske schützt besser als Visier

1.602 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Josef Siffert, Karl Oberascher

  • Gutachten spricht für Maskenpflicht im Supermarkt (mehr dazu)
  • Maske schützt besser als Klarsichtvisier (mehr dazu)
  • Edtstadler überlegt Änderung des Covid-19-Gesetzes (mehr dazu)
  • "Das Geld ist da!" Rettung für den Profisport mit 35 Millionen (mehr dazu)
  • WHO erwartet "sehr lange" Pandemie (mehr dazu)
  • 92 neue Fälle von Samstag auf Sonntag (mehr dazu)
  • Keine Maske in Wiener Öffis: 117 Fahrgäste mussten zahlen (mehr dazu)
  • Tausende bei Demo in Berlin (mehr dazu)
  • Fünf neue Fälle in Kärnten - Villach regelt Zugang zu Innenstadt (mehr dazu)
  • Maskenpflicht an deutschen Schulen? Bildungsministerin dafür (mehr dazu)
  • Infizierter im Kanzleramt - kein Kontakt mit Kurz (mehr dazu)
  • Maskenpflicht gesetzeswidrig? Anschober verteidigt Verordnung (mehr dazu)
  • Was PCR-Tests aussagen – und was nicht (mehr dazu)
  • Über 50-Jährige kaum noch von Infektionen betroffen (mehr dazu)

Aktuelle Zahlen

  • 21.304 bestätigte Fälle, 1.602 aktuell Infizierte; 92 neue Fälle von Sa auf So (Stand 02.08.2020, 10:00 Uhr)
  • 18.984 Genesene, 718 Todesfälle; Testungen: 905.314 (Stand 02.08.2020, 10:00 Uhr)
  • Weltweit17.851.975 bestätigte Fälle; 10.558.380 Genesene (Stand 02.08.2020, 08:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf 'weiter' um noch mehr Grafiken zu sehen

  • 24-Stunden-Pflegekräfte werden jeden Monat getestet (mehr dazu)
  • Angst vor Ansteckung: Kinder während Lockdown (zu) spät ins Spital gebracht (mehr dazu)
  • Coronafall in Velden: 750 Kontakte werden informiert (mehr dazu)
  • Cluster in OÖ und NÖ weiten sich aus (mehr dazu)
  • Corona holt den Wörthersee ein: "Tun alles, damit Urlaub in Kärnten sicher bleibt" (mehr dazu)
  • Neue Einreisebestimmungen für Menschen im Ausland (mehr dazu)
  • Was die Corona-Ampel für Veranstaltungen bedeuten kann (mehr dazu)
  • Wirtschaft bricht massiv ein, Börsen im Sinkflug (mehr dazu)
  • Neue Corona-Fälle zeigen Schwachstellen für Herbst (mehr dazu)
  • Kaum noch Ältere, dafür immer mehr Junge infiziert (mehr dazu)
  • Corona-Impfpflicht-Debatte: Der Streit um den unbequemen Pikser (mehr dazu)
  • Autobranche ächzt unter Corona (mehr dazu)
  • Anschober: "Ministerium war auf diese gigantische Herausforderung nicht vorbereitet" (mehr dazu)
  • Israel: Proteste gegen missglückte Corona-Politik (mehr dazu)
  • USA: Hunderte Kinder in Sommerlager infiziert (mehr dazu)
  • Spanien: Die zweite Welle am leeren Strand (mehr dazu)
  • USA: Jede Minute ein Corona-Toter (mehr dazu)
  • USA: Historischer Wirtschaftseinbruch durch Krise (mehr dazu)
  • Corona-Fallzahlen in Asien steigen wieder (mehr dazu)
  • Russland will schon am 10. August Impfstoff zulassen (mehr dazu)
  • Ein Passagier hat auf Kreuzfahrtschiff 700 infiziert (mehr dazu)
  • Rheuma-Medikament hilft doch nicht gegen Covid-19 (mehr dazu)
  • Mit Maske in Mekka: Pilger im Ausnahmezustand (mehr dazu)
  • Lungenärzte: "CoV-Infektion nicht so harmlos, wie oft dargestellt" (mehr dazu)
  • US-Impfstoffkandidat wird an 30.000 Menschen getestet (mehr dazu)
  • WHO: Risiko für Infektionen steigt, wenn es kühler wird (mehr dazu)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450

Coronavirus: Aktuelle Entwicklungen

  • Heute, 12:50 PM

    Vorwurf: Pressefreiheit bei Berliner Corona-Demo zu wenig geschützt

    Die deutsche Gewerkschaft ver.di hat der Berliner Polizei im Zusammenhang mit der Corona-Demonstration vom Samstag mangelnden Schutz der Pressefreiheit vorgeworfen. "Die Veranstalter und Demonstranten haben der Polizei schlicht auf der Nase herumgetanzt", sagte der Landesgeschäftsführer der Deutschen Journalistinnen-und Journalisten-Union (dju), Jörg Reichel. Scharfe Kritik übte Reichel auch an den Veranstaltern der Demonstration gegen die Corona-Politik der deutschen Regierung. Diese hätten trotz mehrfacher Aufforderungen der Polizei-Einsatzleitung der Presse keinen freien Zugang in den Pressebereich der Kundgebung ermöglicht. Ein Pressefotograf sei von einem Sicherheitsmitarbeiter an der Bühne angegriffen und beleidigt worden. Im hinteren Bereich der Kundgebung seien Pressefotografen und zwei TV-Filmteams, darunter die ZDF-Journalistin Dunja Hayali, permanent beleidigt und bedroht worden. Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) forderte mehr Schutz für Journalisten bei Demonstrationen.
  • Heute, 11:29 AM

    Zu wenig Touristen - Italiens Kulturstädte schaffen Neustart nicht

    Im Gegensatz zu Badeorten und Bergdörfern schaffen Italiens Kunst- und Kulturstädte den touristischen Neustart nach dem Coronavirus-Lockdown nicht. Dramatische Rückgänge bei der Zahl ausländischer Besucher melden Städte wie Rom, Venedig, Florenz, Mailand und Turin, die ein Drittel des italienischen Tourismus ausmachen. Der italienische Handelsverband Confesercenti geht für 2020 von einem Rückgang von 34 Millionen Übernachtungen in den Kulturstädten aus - dies entspricht einem Verlust von 7 Mrd. Euro, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie des Confesercenti-Verbands hervor.

    Am stärksten von der Krise betroffen ist Venedig, bis vor der Pandemie ein Paradebeispiel für den globalen Massentourismus. Die Lagunenstadt ist mit einem Verlust von 13,2 Millionen Übernachtungen konfrontiert, was 3 Mrd. Euro an fehlenden Einnahmen bedeutet. Auf Platz zwei im Ranking der am stärksten vom Ausbleiben der Touristen betroffenen Kulturstädte liegt Rom. Die Ewige Stadt rechnet 2020 mit zehn Millionen weniger Übernachtungen - das bedeutet einen Einnahmenrückgang von 2,3 Mrd. Euro.

  • Heute, 11:17 AM

    Zwei positive Tests bei Handball-Topklub Fivers

    Nun gibt es auch zwei positive Covid-19-Fälle bei den Fivers aus Margareten. Als Konsequenz daraus begab sich das gesamte Liga-Team der Wiener in häusliche Quarantäne.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 10:57 AM

    SPÖ startet Petition für Amnestiegesetz

    Die SPÖ startet nach der Aufhebung mehrerer Bestimmungen zur Coronavirus-Bekämpfung durch den Verfassungsgerichtshof (VfGH) eine Petition für eine umfassende Aufarbeitung rechtswidrig ausgestellter Anzeigen. Laut Petitionssprecher Andreas Kollross und Justizsprecherin Selma Yildirim sollen auch jene zu ihrem Recht kommen, die Organstrafmandate ohne Beeinspruchung bezahlt haben.
  • Heute, 10:35 AM

    Deutschlandweite Debatte über Maskenpflicht an Schulen

    Zum Start des neuen Schuljahres in Deutschland planen weitere Bundesländer eine Maskenpflicht an Schulen. Die Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Bettina Martin (SPD), plädierte am ersten Schultag nach den Sommerferien in ihrem Bundesland dafür, mit einer solchen Pflicht "auf Nummer sicher" zu gehen. Auch der Hamburger Schulsenator Ties Rabe (SPD) kündigte am Montag an, an weiterführenden Schulen eine Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts einzuführen.

    Martin sagte am Montag im Norddeutschen Rundfunk (NDR), sie werde dem Kabinett vorschlagen, "dass wir doch auf Nummer sicher gehen" und außerhalb der Klassenräume eine Maskenpflicht einführen. Bisher hätten die Gesundheitsexperten zwar nicht zu einer solchen Pflicht geraten, sagte die SPD-Politikerin. Sie halte es aber angesichts der bundesweiten Entwicklungen der vergangenen Tage für notwendig, darüber noch einmal zu sprechen.

  • Heute, 10:32 AM

    Nach Corona-Ausbruch auf Schiff: Hurtigruten stoppt alle Kreuzfahrten

    Nach dem Coronavirus-Ausbruch auf ihrem Kreuzfahrtschiff "Roald Amundsen" bietet die norwegische Reederei Hurtigruten vorerst keine Reisen mit ihren drei Expeditionsschiffen mehr an. Mindestens 36 Besatzungsmitglieder eines Schiffs der norwegischen Reederei Hurtigruten hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. 

    Die knapp 180 Passagiere hatten das Expeditionsschiff bereits am Freitag verlassen. Unter den Passagieren habe es keine Coronavirus-Verdachtsfälle gegeben, erklärte das Unternehmen weiter. 60 der am Freitag von Bord gegangenen Passagiere seien jedoch in Tromsö unter Quarantäne gestellt worden. Ihre Testergebnisse stünden noch aus. Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit erklärte, es sei nicht auszuschließen, dass sich weitere Menschen infiziert hätten. 

  • Heute, 10:19 AM

    Melbourne verschärft Lockdown weiter

    In Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne haben die Behörden wegen der Corona-Pandemie den Lockdown weiter verschärft. Die meisten Geschäfte, Pubs und Hotels müssen ab Mittwoch geschlossen bleiben. Nur Geschäfte für Lebensmittel, Supermärkte, Apotheken, Postämter und Tankstellen dürfen weiter öffnen.

    Die Bürger seien dazu aufgerufen, unbedingt im Home Office zu arbeiten - Ausnahmen gebe es nur für Arbeitnehmer, bei denen dies nicht möglich sei, sagte der Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Montag. Die Maßnahmen sollen für mindestens sechs Wochen gelten.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 10:14 AM

    Deutsche Forscher identifizierten Ziel für Arzneimittel

    Wissenschafter der Goethe-Universität Frankfurt haben ein mögliches Ziel für neue Anti-SARS-CoV-2-Medikamente entdeckt. Es handelt sich laut einer Veröffentlichung in Nature um eine Papain-like-Protease (PLpro), welche die Virusvermehrung in Zellen ankurbelt und gleichzeitig die Immunabwehr des Infizierten schwächt.

    "Wenn das SARS-CoV-2-Virus in menschliche Zellen eindringt, lässt es eigene Proteine durch die menschliche Wirtszelle herstellen. Eines dieser Virus-Proteine namens PLpro ist essenziell für die Vermehrung und schnelle Ausbreitung des Virus", hieß es jetzt in einer Aussendung der Goethe-Universität. Die Arbeit lief mit internationaler Kooperation und mithilfe des Universitätsklinikums Frankfurt. Das Hauptergebnis: Eine Hemmung dieses viralen Enzyms per Medikament blockiert nicht nur die Virusvermehrung, sondern stärkt gleichzeitig auch die antivirale Immunantwort.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 9:52 AM

    Corona-Krise: Tirol und Salzburg mit höchstem Arbeitslosenanstieg

    Die Corona-Krise trifft den Arbeitsmarkt in den Bundesländern unterschiedlich. Während die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer in Tirol (+75 Prozent) und Salzburg (+50,8 Prozent) Ende Juli im Vergleich zu Ende Juli 2019 kräftig zulegte, belief sich das Plus in Kärnten auf 25,6 Prozent. Der brummende Sommertourismus rund um die Kärntner Seen hat zu einer Arbeitsmarktentspannung geführt.

    Auch deutlich steigende Arbeitslosenzahlen verzeichnete Vorarlberg mit plus 44,3 Prozent. Geringer fiel das Plus in der Steiermark (+34,3 Prozent), Oberösterreich (+31,6 Prozent), Wien (+31,1 Prozent) und Burgenland (+26,3 Prozent) aus, geht aus aktuellen Daten des Arbeitsmarktservice (AMS) hervor.

  • Heute, 9:29 AM

    Frankreich: Maskenpflicht im Freien in Dutzenden Orten

    Im Kampf gegen das Coronavirus gilt in weiteren französischen Gemeinden jetzt eine Maskenpflicht im Freien. In 69 zusätzlichen Gemeinden des Departements Mayenne müssen seit Montag die Schutzmasken auch auf der Straße getragen werden; zuvor galt die Maskenpflicht dort beispielsweise bereits in der Departement-Hauptstadt Laval. 

    Die Präfektur habe vorher rund 650.000 Stoffmasken an Bewohner des Départements verteilt, erklärte Präfekt Jean-Francis Treffel am Montag im französischen Fernsehsender BFMTV. In der Küstenmetropole Nizza muss Medienberichten zufolge jetzt auf bei Touristen beliebten Plätzen eine Maske im Freien getragen werden. Bei Nichteinhaltung drohe eine Strafe von 35 Euro, berichtete France 3. Wegen steigender Infektionszahlen hatte Frankreichs Regierung den örtlichen Behörden vergangenen Freitag mehr Spielraum bei der Maskenpflicht gegeben.

  • Heute, 9:11 AM

    Die Neuinfektionen nach Bundesländern

    • Wien: 51
    • Tirol: 13
    • Oberösterreich: 6
    • Niederösterreich: 5
    • Steiermark: 4
    • Kärnten: 2
    • Vorarlberg: 0
    • Salzburg: 0
    • Burgenland: 0
  • Heute, 8:47 AM

    Corona-Krise: Ende Juli um 107.000 mehr Arbeitslose als im Vorjahr

    Seit viereinhalb Monaten bestimmt die Corona-Krise die Lage am Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer lag Ende Juli im Vorjahresvergleich um 33 Prozent höher. 432.539 Personen waren arbeitslos gemeldet oder in Schulung - um 107.333 mehr als im Vorjahresmonat. Der coronabedingte Höchststand wurde Mitte April mit 588.000 Betroffenen erreicht.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 8:26 AM

    Neue Corona-Studie: Menschen können Hunde und Katzen infizieren

    Die Übertragung von SARS-CoV-2-Viren auf Haustiere wie Hunde und Katzen beschäftigt Wissenschafter, seit im Jänner in Südkorea der erste Fall eines infizierten Hundes bekannt wurde. Nun zeigt eine Untersuchung, dass die Tiere offenbar tatsächlich von Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert werden können.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 8:03 AM

    Neue Zahlen: 81 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden

    In den vergangenen 24 Stunden haben sich hierzulande 81 Menschen mit dem Virus infiziert - 79 sind wieder genesen.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 7:56 AM

    Zwölf Neuinfektionen in Tirol

    In Tirol hat sich die Zahl der Corona-Infizierten auf 61 erhöht. Von Sonntagabend bis Montagvormittag lagen zwölf Neuinfektionen vor. Elf davon betrafen den Bezirk Landeck. Bei einem Großteil der positiv Getesteten – nämlich sieben Personen – handelte es sich um enge Kontaktpersonen zu zwei am Samstag bekannt gewordenen Fällen in Landeck und Flirsch am Arlberg, hieß es seitens des Landes.

    Die Betroffenen waren bereits behördlich abgesondert und getestet worden, hieß es. Die Kontaktpersonennachverfolgung habe auch in diesem Fall sehr rasch funktioniert, meinte Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab.

  • Heute, 7:54 AM

    Keine weiteren Infektionen im Kanzleramt

    Der Corona-Fall im Bundeskanzleramt ist zumindest vorerst ein singuläres Ereignis. Daher ist am Montag auch der Betrieb am Ballhausplatz wieder aufgenommen worden, freilich mit Einschränkungen. An Ort und Stelle sind vorerst nur jene Beschäftigten tätig, die vergangene Woche nicht im Büro waren. Die übrige Belegschaft arbeitet vorerst von zu Hause weiter, obwohl die Tests samt und sonders negativ waren. Einzig jene zwei Personen, die das Büro mit dem infizierten Assistenten geteilt haben, sind tatsächlich in Quarantäne.

    Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) selbst wird in den kommenden zwei bis drei Tagen ebenfalls keine Bürotermine wahrnehmen. Am Mittwoch wird er - ebenso wie die übrige Mitarbeiterschaft des Kanzleramts - ein weiteres Mal getestet. Jener Mitarbeiter, der nach Auftreten von Symptomen einen privaten Test organisiert hatte, hat an sich mit dem Regierungschef kaum zu tun. Er vollzieht im Wesentlichen Sekretariatsarbeiten im Kabinett. Betroffen ist damit auch nur das Büro des Regierungschefs, nicht aber jene der beiden Kanzleramtsministerinnen Karoline Edtstadler und Susanne Raab (ÖVP).

  • Heute, 7:43 AM

    Corona-Krise ließ Straßengüterverkehr um 15 Prozent einbrechen

    Während des Lockdowns und in den Folgemonaten sind auf Österreichs Straßen deutlich weniger Lkw unterwegs gewesen. Wie nun erste Zahlen der Statistik Austria zum Straßengüterverkehr im zweiten Quartal zeigen, ist das Transportaufkommen österreichischer Unternehmen zwischen April und Juni 2020 um 14,6 Prozent unter dem Wert des Vorjahresquartals gelegen.

    Das Transportaufkommen fiel von 105,6 auf 90,2 Millionen Tonnen, geht aus den am Montag veröffentlichten Daten hervor. Die Zahl der beladenen Fahrten reduzierte sich um 15,7 Prozent auf 6,7 Millionen. Die Transportleistung im In- und Ausland ging um 8,9 Prozent auf 6,0 Milliarden Tonnenkilometer zurück.

  • Heute, 7:30 AM

    Rasant gestiegene Corona-Zahlen: Neuer Lockdown in Manila

    Die philippinische Hauptstadt Manila bereitet sich auf einen neuen Lockdown wegen der rasant gestiegenen Corona-Zahlen vor. Präsident Rodrigo Duterte kündigte an, dass für die 12,8 Millionen Einwohner der Metropolregion Metro Manila an diesem Dienstag wieder strikte Ausgangsbeschränkungen in Kraft treten. Auch in Indien verschärft sich die Lage rund um SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 weiter.

    In Manila dürfen die Einwohner ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen, der öffentliche Verkehr wird ausgesetzt und Zusammenkünfte werden auf maximal fünf Personen begrenzt. Die Maßnahmen sollen für mindestens zwei Wochen gelten. 

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 7:05 AM

    Paul-Ehrlich-Institut: Impfstoff gegen Coronavirus bald möglich

    Der Präsident des deutschen Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek, ist zuversichtlich, dass es zeitnah eine Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. "Wir haben aus den ersten klinischen Prüfungen Ergebnisse erhalten, die zeigen, dass einige Impfstoffe tatsächlich eine spezifische Immunreaktion beim Menschen gegen SARS-CoV-2 erzeugen können", sagte Cichutek Sonntagabend im ZDF

    "Das sind sehr gute Neuigkeiten", erklärte der Experte. Weltweit gebe es schon 140 bis 150 Impfstoffprojekte in diesem Bereich. Es liefen derzeit 26 klinische Prüfungen. Sechs davon befinden sich laut Cichutek schon in einem Stadium, in dem nun statistisch signifikante Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten erhoben würden.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 6:59 AM

    13 Personen in NÖ frisch vom Coronavirus genesen

    Die Zahl der vom Coronavirus Genesenen ist am Montag in Niederösterreich um 13 auf 3.053 geklettert. Gleichzeitig wurde nach Angaben des Sanitätsstabs in Sachen Infektionen ein Anstieg um fünf auf 3.404 verzeichnet. Aktuell bestätigt an Covid-19 erkrankt waren im Bundesland 244 Patienten. 158.772 Testungen wurden bisher durchgeführt, es gab bisher 107 Todesopfer durch das Virus.