© Kurier/Gilbert Novy

Politik Inland
08/02/2020

Corona: Gutachten spricht für Maskenpflicht im Supermarkt

Verfassungsexperten kritisieren, dass es einen guten Grund für die Differenzierung nach Geschäften braucht. Das Ministerium liefert nun ein Gutachten.

von Raffaela Lindorfer

Im Supermarkt, bei der Post und in der Bank herrscht seit eineinhalb Wochen wieder Maskenpflicht. In anderen Geschäften nicht. Diese Differenzierung wurde nun am Verfassungsgerichtshof angefochten.

Juristen kritisierten jüngst, dass es eine gute Begründung braucht, damit die Verordnung nicht (wie jene zu den Ausgangsverboten) gekippt wird. Das Gesundheitsministerium beruft sich auf ein Gutachten von Herwig Kollaritsch, Facharzt für Prophylaxe und Tropenmedizin.

Laut dem Sachverständigen steht „zweifelsfrei fest“, dass dem Mund-Nasen-Schutz bei der Prävention eine entscheidende Bedeutung zukomme. Die Infektionsgefahr sei oft kaum sichtbar: Viele Menschen sind infiziert, merken es aber nicht, weil sie keine oder kaum Symptome haben. So genannte "Superspreader" dürften für über 80 Prozent aller Infektionen verantwortlich sein. Besonders in den jüngeren Altersgruppen steigen aktuell die Infektionszahlen - auch sie spüren die Infektion oft kaum.

Supermärkte als "unvermeidbares Muss"

Deshalb gelte es, besonders vulnerable Personen zu schützen – mit einer Maskenpflicht in Bereichen, „deren Besuch auch für Risikopersonen ein nahezu unvermeidbares Muss darstellt“. Dazu gehört eben der Lebensmittelhandel, aber auch Orte, an denen Risikopersonen ihren Lebensmittelpunkt haben - etwa Pflegeheime oder andere Gesundheitseinrichtungen.

In anderen Bereichen (Kleidung, Bücher etc.) brauche es die Maske „nicht unbedingt“. Risikopersonen könnten auf den Online-Handel ausweichen.

Unschärfe liegt "in der Natur der Sache"

Es liege „in der Natur der Sache“, so Kollaritsch, dass eine gesetzliche Trennung der Bereiche „immer eine gewisse Unschärfe in sich tragen wird“.

Durch ständige Analysen der Herkunft neuer Infektionen werde es aber nach und nach möglich sein, einzelne Bereiche hinsichtlich ihres Risikos genauer zu bewerten und Grundlagen für Gesetze zu liefern, stellt der Sachverständige in Aussicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.