Menschen genießen während der Corona-Pandemie die Frühlingssonne in Wien

© Kurier / Franz Gruber

Corona-News
04/05/2021

524 Anzeigen im "Oster-Lockdown" + 2.217 Neuinfektionen in Österreich

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Karl Oberascher

  • Erste Osterbilanz: 524 Anzeigen wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkung (mehr)
  • Aktuelle Zahlen: 2.217 Neuinfektionen in Österreich von So auf Mo (mehr)
  • Am Dienstag wird der Ost-Lockdown evaluiert (mehr)
  • Corona-Hotspots in Österreich: Wien schon bei 7-Tages-Inzidenz von 340 (mehr)
  • Maskenverweigerer in Wiener U-Bahnstation attackiert Polizisten (mehr)
  • Virologe Drosten: "Können diese Welle noch brechen" (mehr)
  • Deutsche glauben nicht an Merkels Impfversprechen (mehr)
  • Besuchslockerungen für Alten- und Pflegeheime nach Ostern (mehr)
  • Slowenien stoppt Astra-Impfungen für Unter-60-Jährige (mehr)
  • Spahn kündigt mehr Freiheiten für vollständig Geimpfte an (mehr)
  • Neuer landesweiter Lockdown in Frankreich in Kraft (mehr)
  • Corona-Regeln: Ab wann gestraft wird (mehr)
  • Kurz stellt Öffnungen für Mai in Aussicht (mehr)
  • Weltweit über 130 Mio. Infektionen und fast 3 Mio. Tote (mehr)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Live: Neues rund um die Corona-Pandemie

  • Heute, 09:42 AM

    2.026 Neuinfektionen in Österreich

    Die Corona-Lage in Österreich ist weiter stabil: Die Sieben-Tages-Inzidenz fiel am Freitag der Vorwoche erstmals unter 200, lag am Sonntag bei 184,4 Fällen und ist aktuell bei rund 186. 

    Von Montag auf Dienstag wurden in Österreich 2.026 Neuinfektionen gemeldet. Eine deutliche Steigerung gibt es hingegen bei den Todesfällen. 37 neue Fälle wurden hier in Zusammenhang mit Covid-19 vermeldet.

    Eine leichte Entspannung ist auf den Intensivstationen festzustellen. Fünf Patienten weniger gibt es dort im Vergleich zum Montag, 17 mehr auf den Normalstationen.

  • Heute, 08:53 AM

    Trotz Pandemie: Paare können weiter zum Julia-Haus in Verona pilgern

    Paare können weiterhin frei zu jenem Haus in Verona pilgern, vor dem Romeo in Shakespeares Tragödie seine Julia anschmachtete. Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, in dem laut Legende Julia gelebt haben soll, wird seit jeher von Pärchen besucht, die sich vor dem wohl berühmtesten Balkon der Weltliteratur ablichten. Pläne der Gemeinde, den Zugang zu regeln, um Ansammlungen zu vermeiden, scheiterten vor Gericht.

    Die Eigentümer wehrten sich vor einem Verwaltungsgericht gegen den Plan der Gemeinde Verona, mit Drehkreuzen und einem System von Online-Buchungen den Zustrom zum Haus zu kanalisieren, um Ansammlungen zu vermeiden, und setzten sich durch, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Dienstag. Jetzt muss die Kommune andere Wege finden, um Menschenmengen unter dem weltbekannten Balkon zu vermeiden.

    An iconic balcony scene of Romeo and Juliet, virtually deserted as Italy battles a coronavirus outbreak, in Verona
  • Heute, 08:30 AM

    Panne in US-Werk von Johnson & Johnson

    Nach einer Panne bei der Herstellung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson hat die US-Arzneimittelbehörde FDA einen Produktionsstopp in dem betroffenen Werk in den USA gefordert. Die Firma Emergent BioSolutions, die das Werk in Baltimore (Maryland) betreibt, erklärte am Montag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC, die FDA habe verlangt, die Produktion bis zum Abschluss einer laufenden Untersuchung auszusetzen.

    Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson hatte Ende März bestätigt, dass eine Charge seines Impfstoffs in der Produktionsstätte in Baltimore "nicht den Qualitätsanforderungen" entsprochen habe. Johnson & Johnson nannte selbst keine Zahlen. Laut der New York Times waren 15 Millionen Impfdosen unbrauchbar. Johnson & Johnson kündigte trotz der Panne an, im April 24 Millionen zusätzliche Dosen zu liefern.

  • Heute, 06:48 AM

    NÖ erreichte Marke von 500.000 Stichen

    In Niederösterreich sind bereits 500.000 Corona-Schutzimpfungen verabreicht worden. Als erstes Bundesland sei dieser "Meilenstein" erreicht worden, gaben Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) bekannt. "Das ist ein wichtiger Schritt gegen das Virus und für die Gesundheit der Menschen in unserem Land", betonten die beiden Landesregierungsmitglieder. Bei 70 Prozent der verabreichten Impfungen handelte es sich den Angaben zufolge um Erststiche, 30 Prozent davon betrafen die zweite Dosis. 89 Prozent der Über-80-Jährigen und 71 Prozent der 70- bis 79-Jährigen wurden bereits immunisiert oder haben in den nächsten Tagen ihren fixen Termin.
  • Heute, 06:14 AM

    Österreich kauft im EU-Auftrag Impfstoff für Westbalkan-Länder

    Langsam aber doch greift auch die EU den Westbalkan-Ländern bei der Versorgung mit Corona-Impfstoff unter den Arme. Zwischen Anfang Mai und August sollen 651.000 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer an die sechs Staaten am Westbalkan geliefert werden. Die Koordinierung der Impfstoff-Weitergabe aus den kollektiven EU-Ankäufen übernimmt Österreich, wie Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) vor Journalisten ankündigte.

    Österreich schließt dazu Kauf- und Lieferverträge ab und übernimmt auch die Zwischenfinanzierung. Deshalb werden beim Ministerrat elf Millionen Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds dafür freigemacht.

    Mehr zu der Aktion lesen Sie hier:

  • Heute, 06:13 AM

    1,7 Prozent der Schüler ließen sich nicht testen

    1,7 Prozent der Schüler haben zu Beginn der Testpflicht für die Teilnahme am Präsenzunterricht Mitte Februar nicht an den anterio-nasalen Schnelltests teilgenommen. Dies teilte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ mit. Auffällig: In der Oberstufe gab es viel weniger Verweigerer als an Volksschulen und Unterstufen - Eltern haben also für ihre Kinder öfter die Zustimmung verweigert als eigenberechtigte Schüler.

    Seit dem Beginn des Semesters müssen sich Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen wollen, bis zu dreimal die Woche einem Schnelltest direkt an der Schule unterziehen. Wer dies nicht tut, muss sich den Stoff daheim grundsätzlich in Eigenregie beibringen.

    Die einzelnen Bundesländer-Zahlen lesen Sie hier:

  • Heute, 06:10 AM

    RKI registriert 9.609 Neuinfektionen in Deutschland

    Guten Morgen, wir starten an dieser Stelle wieder mit einem Blick nach Deutschland. Auch dort klingt die dritte Corona-Welle langsam ab. Binnen eines Tages wurden 9.609 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 297 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI von Dienstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.09 Uhr wiedergeben. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

    Am Dienstag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 10.810 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 294 neue Todesfälle verzeichnet.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Dienstagmorgen bundesweit bei 162,4. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 165,3 angegeben.
     

  • 04/19/2021, 10:03 PM

    Schützenhöfer wurde geimpft

    Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) wurde am Montag gegen COVID-19 geimpft. Der mit 69 Jahren älteste amtierende Landeschef hat sich - laut Mitteilung des Landes - über die Impfplattform angemeldet und gemäß Altersgruppen-Reihung einen Termin für die erste Teilimpfung bekommen. Verabreicht bekommen hat er den Impfstoff von AstraZeneca in der Impfstraße der Messe Graz.

    Über 65 Jahre alt ist nur noch ein weiterer der neun Landeshauptleute - der Tiroler Günther Platter (ÖVP) zählt 66 Jahre.

    Von den Bundesregierungsmitgliedern ist bisher Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) - mit 65 der älteste in der türkis-grünen Riege - wurde ebenfalls mit dem Vakzin von AstraZeneca immunisiert.

  • 04/19/2021, 08:18 PM

    Mehrere indigene Gemeinden in Mexiko lehnen Impfung ab

    In Mexiko haben sich 13 Gemeinden gegen die Impfung ihrer Bewohner gegen das Coronavirus entschieden. Es seien ursprünglich 14 gewesen, eine Gemeinde sei aber umgestimmt worden, erklärte Staatspräsident Andrés Manuel López Obrador am Montag in seiner täglichen Pressekonferenz in Mexiko-Stadt.

    Die meisten der impfunwilligen Ortschaften liegen nach Angaben der Gesundheitsbehörden in den indigen geprägten südlichen Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas. Die ablehnende Haltung gegen das Impfen beruht demnach auf kulturellen und religiösen Überzeugungen sowie auf Angst vor möglichen Nebenwirkungen. In indigenen Gemeinschaften werden oft in Versammlungen Entscheidungen getroffen, die für alle Mitglieder gelten. Es gibt in Mexiko insgesamt rund 2500 Gemeinden.

  • 04/19/2021, 07:43 PM

    Höchststand an täglichen Todesfällen in der Türkei

    Die Türkei hat die höchste Zahl an Todesfällen an einem Tag im Zusammenhang mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie gemeldet. Das Gesundheitsministerium teilte am Montag mit, 341 Menschen seien innerhalb von 24 Stunden an oder mit Covid-19 gestorben. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesopfer auf 36.267. Die Behörden meldeten zudem rund 55.000 Neuinfektionen an einem Tag, die Gesamtzahl der Infizierten in dem Land mit rund 84 Millionen Menschen stieg auf rund 4,3 Millionen.

  • 04/19/2021, 07:25 PM

    Selbsttests in fünf Salzburger Gemeinden unter Aufsicht

    Im Bundesland Salzburg sind ab kommenden Donnerstag erstmals in fünf Gemeinden kostenlose Corona-Selbsttests unter Aufsicht möglich. Wie das Land Salzburg am Montagabend mitteilte, gibt es die Möglichkeit von solchen beaufsichtigten Tests an Teststationen in Großarl und Kleinarl im Pongau, Straßwalchen und Berndorf im Flachgau sowie in St. Koloman im Tennengau.

    Die Möglichkeit von beaufsichtigten Selbsttests gebe es auch für die Gemeindebürger von Hüttschlag im Großarltal, und zwar in der Mittelschule in Großarl, hieß es. In Kleinarl, Straßwalchen, Berndorf und St. Koloman werden derartige Tests in den jeweiligen Gemeindeämtern angeboten.

    Mit den beaufsichtigten Selbsttests inklusive offizieller Bescheinigung sei Salzburg auch für weitere Öffnungsschritte gerüstet, erklärte Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Das Angebot gelte zusätzlich zu den Teststationen des Landes in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz sowie den Möglichkeiten in Apotheken und in Arztpraxen.

  • 04/19/2021, 07:17 PM

    "Bild" beneidet österreichische Corona-Politik

    Infektionszahlen sinken ohne bundesweitem Lockdown. Deutsches Boulevard-Blatt fragt: „Wie hat unser Nachbarland denn DAS geschafft?“

  • 04/19/2021, 06:23 PM

    316 Tote und 8.864 Neuinfizierte in Italien

    In Italien ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus am Montag wieder gestiegen. 316 Corona-Tote wurden registriert, am Vortag waren es 251. Die Zahl der Neuinfektionen sank von 12.694 auf 8.864, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit. 117.243 Menschen starben bisher an den Folgen einer Covid-19-Infektion seit Ausbruch der Pandemie im Land im Februar 2020.

    3,87 Millionen Menschen wurden seit Beginn der Epidemie im Februar 2020 positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg am Montag von 23.648 auf 23.742. Auf den Intensivstationen lagen in ganz Italien 3.244 Personen, 67 weniger als am Vortag. 146.728 Testabstriche wurden am Montag abgenommen, sechs Prozent fielen positiv aus. Seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember wurden 15,3 Millionen Dosen Impfstoff verabreicht.

  • 04/19/2021, 06:15 PM

    Salzburg: Neue Ausreisebeschränkungen für drei Gemeinden

    Wegen stark gestiegener Corona-Neuinfektionen hat das Land Salzburg für die Gemeinden Großarl und Hüttschlag im Großarltal (Pongau) und für Straßwalchen (Flachgau) eine  Ausreisebeschränkung bis 2. Mai, 24 Uhr verfügt.

    Die verpflichtenden Ausfahrtests gelten für das Großarltal ab Mittwoch, 21. April, 6 Uhr und für Straßwalchen ab Donnerstag, 22. April, 6 Uhr. Die Ausfahrtskontrollen übernimmt die Polizei und das Bundesheer.

    Mit Stand von heute, Montag, wies Straßwalchen eine Sieben-Tages-Inzidenz von 645 auf. In den Gemeinden Großarl und Hüttschlag betrug die Sieben-Tages-Inzidenz 700, wobei Großarl einen Wert von 714 und Hüttschlag einen Wert von 658 hatte.

  • 04/19/2021, 05:52 PM

    WHO: Rekordzahl an Infektionen innerhalb einer Woche

    Innerhalb einer Woche sind weltweit so viele neue Coronainfektionen gemeldet worden wie nie zuvor. Es waren 5,2 Millionen neue Fälle, der achte wöchentliche Anstieg in Folge, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Montag in Genf. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle stieg auf Wochenbasis zum fünften Mal in Folge.

    "Es hat neun Monate gedauert, bis wir eine Million Tote erreicht haben, vier Monate, bis es zwei Millionen waren und drei Monate, bis es drei Millionen waren", sagte Tedros. Die Experten seien besonders besorgt über den Anstieg von Corona-Infektionen und Krankenhauseinweisungen unter 25- bis 59-Jährigen. Das sei womöglich auf die ansteckenderen Varianten zurückzuführen und die Tatsache, dass in diesen Altersgruppen mehr soziale Kontakte stattfänden, so Tedros.

  • 04/19/2021, 05:42 PM

    Slowakei öffnet Geschäfte nach vier Monaten Lockdown

    Nach vier Monaten Corona-Lockdown hat die Slowakei am Montag erstmals wieder die Öffnung der meisten Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe erlaubt. Einen Ansturm von Konsumenten verzeichneten die meisten Geschäftsleute trotzdem nicht, wie der TV-Nachrichtensender TA3 berichtete. Das lag auch an den strengen Auflagen wie Personenbeschränkung, Mund-Nasen-Schutz und verpflichtenden Corona-Tests für Kunden und Personal.

  • 04/19/2021, 04:16 PM

    Impf-Start in Wiener Arztpraxen verzögert sich erneut

    In den Wiener Arztpraxen wird nun doch nicht wie ursprünglich geplant seit heute, Montag, gegen das Coronavirus geimpft. Von den benötigen Impfdosen sind noch nicht alle eingetroffen, wie der ORF-Wien berichtete. Im Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) wurde dazu erklärt, dass ein Teil der 10.000 Impfungen, die im April für den niedergelassenen Bereich vorgesehen sind, nicht gekommen sind.

    Mehr dazu hier: 

  • 04/19/2021, 04:05 PM

    Nur mehr jeder zehnte Neuinfizierte älter als 65

    Nur mehr jeder Zehnte, der sich mit dem Coronavirus infiziert, ist älter als 65. Das belegt die kumulative Anzahl der Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen, nach Altersgruppen, die die Agentur für Gesundheit- und Ernährungssicherheit (AGES) am Montag für die vergangene Woche (12. bis 18. April) publiziert hat.

    Demnach waren von den insgesamt 17.135 Neuinfizierten nur mehr 10,2 Prozent bzw. 1.743 Betroffene über 65 Jahre alt. Das macht deutlich, dass die Schutzimpfung gegen Covid-19 greift, denn von den über 85-Jährigen haben aktuell bereits knapp 71 Prozent der Männer und 65 Prozent der Frauen zumindest einen Erststich gegen das Virus erhalten. In der Gruppe der 75- bis 84-Jährigen gilt dasselbe für knapp 69 Prozent der Männer und knapp 67 Prozent der Frauen, in der Gruppe der 65- bis 74-Jährigen immerhin für 44 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen. Insgesamt sind in Österreich inzwischen knapp 1,76 Millionen Menschen mit einer Erstdosis gegen das Coronavirus geschützt, was 23,36 Prozent der Bevölkerung entspricht. 718.314 Personen bzw. 9,54 Prozent haben einen vollständigen Impfschutz erhalten.

    Am häufigsten "erwischt" das Coronavirus - hochgerechnet auf 100.000 Einwohner - derzeit die 15- bis 24-Jährigen sowie die Sechs-bis 14-Jährigen mit 277,1 bzw. 274,0 Fällen. Rechnet man die unter Sechsjährigen dazu, sind 30,7 Prozent der Neuinfizierten noch keine 25 Jahre alt. Im Durchschnitt war statistisch betrachtet ein Neuinfizierter in der vergangenen Woche 37,6 Jahre alt. Vor genau einem Jahr lag der Altersschnitt noch bei 56,7 Jahren.

  • 04/19/2021, 03:30 PM

    Anschober-Rücktritt als Diskussionsthema

    Bei "Im Zentrum" wurde am Sonntagabend über das Scheitern in der Politik nicht nur allgemein diskutiert. Im Speziellen ging es auch um die weitere Krisenbewältigung in der Corona-Pandemie, unter dem Thema: „Politik in der Krisenzeit - Krisenzeit in der Politik?“

    Mehr dazu in diesem TV-Tagebuch:

  • 04/19/2021, 03:13 PM

    Ab Mittwoch gilt eine Ausreisetestpflicht für den Bregenzerwald

    In der Vorarlberger Talschaft Bregenzerwald gilt ab Mittwoch (0.00 Uhr) eine Ausreisetestpflicht. Sie wird für mindestens sieben Tage aufrechterhalten.

    Mehr dazu hier: 

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 558.755 bestätigte Fälle, 36.664 aktiv Infizierte (Stand 4.4.2021, 11:00 Uhr)
  • 512.642 Genesene, 9.449 Todesfälle (Stand 4.4.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit 130.677.409 bestätigte Fälle, 74.071.079 Genesene (Stand 4.4.2021,10:00)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Junge Leute haben die höchsten Infektionsraten (mehr)
  • Stadt Wien wegen Entlassungen nach Feier geklagt (mehr)
  • Nach Covid-Erkrankung: Haimbuchner aus Spital entlassen (mehr)
  • Österreich gibt 30.000 Impfdosen an Tschechien ab (mehr)
  • Anschober appelliert: "Müssen jetzt die Trendwende schaffen" (mehr)
  • Bezirk Scheibbs: Nach kurzem Aufatmen neuerliches Zittern (mehr)
  • Kritik an geplanter Errichtung von Impfzentren in NÖ (mehr
  • Corona: Auch heuer wieder späterer Notenschluss (mehr
  • Bis zum Schluss der Grippe-Phase nur ein Fall in Österreich (mehr)
  • EU-Impfstoffverteilung: Österreich erhält knapp 200.000 Extra-Dosen (mehr)
  • Wie genau das Corona-Virus andockt (mehr)
  • Österreicher bekam Sputnik in Moskau: "Gut vertragen" (mehr)
  • Astra-Zeneca-Geimpfte sollen anderes Vakzin für Zweitimpfung nehmen (mehr)
  • Impfungen: Wann und warum Österreich in der EU zurückfällt (mehr)
  • NÖ: Ausreisetests sind fast nicht zu stoppen (mehr)
  • Spitäler überlastet: Warum dennoch kein bundesweiter Lockdown geplant ist (mehr)
  • Kurz nach Gipfeltreffen: "Setzen regionales Vorgehen fort" (mehr)
  • Hacker für die Verwendung von Sputnik V (mehr)
  • Niederlande stoppen Astra Zeneca für unter 60-Jährige (mehr)
  • Ernüchterung bei Entwicklung von Corona-Medikamenten (mehr)
  • Argentiniens Präsident nach Sputnik-Impfung positiv getestet (mehr)
  • "Anlass zur Sorge": Neue CoV-Variante in Afrika entdeckt (mehr)
  • USA können auf Astra Zeneca verzichten (mehr
  • England plant Ampelsystem für internationale Reisen (mehr
  • Kalte Mediendusche nach Kurz‘ EU-Impfstoff-Poker (mehr
  • Brasilien: Sao Paulo räumt alte Gräber für neue Corona-Tote (mehr)
  • J&J: Millionen Impf-Dosen unbrauchbar (mehr)
  • WHO wird Impfziel am 10. April wohl nicht erreichen (mehr)
  • Hotspot Brasilien: Fast 4.000 Tote und eine neue Mutation (mehr)
  • Wie es sich in Europa ohne einzigen Corona-Fall lebt (mehr)
  • Wie groß ist das Ansteckungsrisiko im Freien wirklich? (mehr)
  • Deutschland: Astra Zeneca nur mehr an über 60-Jährige (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.