© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
11/15/2021

Schallenberg: Kein weiterer Corona-Gipfel am Mittwoch + Montags-Rekordwert

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Josef Siffert, Kevin Kada, Laura Schrettl

  • Neuer Montags-Rekordwert bei Neuinfektionen (mehr)
  • Schallenberg: Kein weiterer Corona-Gipfel am Mittwoch (mehr)
  • So lief der erste Lockdown-Tag ab (mehr)
  • FPÖ-Chef Herbert Kickl positiv auf Corona getestet (mehr)
  • Med Uni-Rektor für 1.000 Euro Impfbonus (mehr)
  • 3-G im Job: Bis zu fünf Tage Wartezeit auf PCR-Ergebnis (mehr)
  • Diese Regeln gelten ab Dienstag an den Schulen (mehr)
     
  • Aus den Bundesländern:
    • 2-G-Plus in Wien startet Ende dieser Woche (mehr
    • Kinderimpfung in Wien: Alle Termine vergeben (mehr)
    • Corona-Maßnahmen: Kärnten zieht die Zügel an (mehr)
    • FFP2-Maskenpflicht in Niederösterreich wird ausgeweitet (mehr)
       
  • Mückstein will auch Ausgangssperren für Geimpfte (mehr)
    • SPÖ gegen generelle Ausgangssperre (mehr)
    • Schallenberg erteilt härteren Maßnahmen eine Absage (mehr)
       
  • Lockdown für Ungeimpfte: Welche Regeln ab heute gelten
    • Ab heute 3G am Arbeitsplatz ohne Ausnahme (mehr dazu)
    • So werden die Kontrollen ablaufen (mehr dazu)
    • Was passiert jetzt mit Demonstrationen? (mehr dazu)
    • Was der Lockdown für Theater, Kinos und Events bedeutet (mehr dazu)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Corona-Pandemie: Aktuelle Entwicklungen

  • Heute, 08:42 PM

    Die jüngste Variante des Coronavirus hat bereits mehrere europäische Länder erreicht. Nach bestätigten Fällen in Deutschland, Italien und Großbritannien teilten am Samstagabend auch die niederländischen Behörden mit, dass Dutzende Flugpassagiere aus Südafrika vermutlich die Omikron-Variante in sich tragen. Man sei sich diesbezüglich "zu 95 Prozent" sicher, weil erste Schnelltests von der Delta-Variante abweichende Ergebnisse gezeigt hätten.

  • Heute, 06:56 PM

    Zwei Fälle in München bestätigt

  • Heute, 06:56 PM

    Großbritannien verhängt Quarantäne für alle Einreisenden

    Großbritannien versucht der Ausbreitung der neuen Coronavirus-Variante Omikron mit drakonischen Maßnahmen beizukommen. Wie der britische Premierminister Boris Johnson am Samstagnachmittag in London mitteilte, wird für alle Einreisenden eine verpflichtende Quarantäne verhängt. Sie müssen am zweiten Tag nach ihrer Einreise einen PCR-Test machen und sich bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses in Quarantäne isolieren, sagte Johnson.

  • Heute, 06:09 PM

    Spanien verschärft Einreisebestimmungen für Briten

    Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden nach den ersten Omikron-Fällen in Großbritannien hat Spanien die Einreisebestimmungen für britische Touristen verschärft. Ab Dezember werde eine Einreise nur noch für vollständig immunisierte Personen aus Großbritannien möglich sein. Bisher hatte auch ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden war, gereicht

  • Heute, 05:48 PM

    Mehr als 3.000 Fünf- bis Elfjährige in OÖ geimpft

    In Oberösterreich ist dieses Wochenende die erste Kinderimpfaktion für Fünf- bis Elfjährige gestartet, seit die EU-Arzneimittelbehörde EMA sowie das Nationale Impfgremium am Donnerstag Grünes Licht für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer für diese Altersgruppe gegeben haben. Davor wurden in OÖ bereits Kinder im Rahmen eines "off-label-use" geimpft. Insgesamt wurden laut Krisenstab bis inklusive Freitag 3.095 Kinder zwischen fünf und elf Jahren geimpft.

  • Heute, 05:37 PM

    Tschechiens Präsident Zeman aus Krankenhaus entlassen

    Der tschechische Präsident Milos Zeman ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das berichtete die Agentur CTK am Samstag. Der 77-jährige Dreifach-Geimpfte war nach Angaben des Militärkrankenhauses in Prag wegen eines positiven Coronatests mit Antikörpern behandelt worden, zeigte aber keine Krankheitssymptome. Zuvor war Zeman bereits eineinhalb Monate lang wegen Komplikationen einer seiner chronischen Erkrankungen in der Klinik gewesen.

  • Heute, 04:33 PM

    Deutschland: Spahn für kürzere Gültigkeit des Impfpasses

    Die bisher auf ein Jahr angelegte Gültigkeitsdauer des Corona-Impfzeritfikats soll laut dem deutschen Gesundheitsminister Spahn verkürzt werden. Es stehe eine Entscheidung darüber an, "dass diese digitale Impfzertifikat angepasst wird an die tatsächliche Schutzwirkung", sagte Spahn. Die Verkürzung werde aber nicht über Nacht erfolgen, und er strebe eine EU-weit abgestimmte Regelung an.

  • Heute, 03:28 PM

    Zwei Fälle in Großbritannien

    Auch in Großbritannien wurden zwei Corona-Fälle mit der Omikron-Variante entdeckt. In den englischen Städten Nottingham und Brentwood sei jeweils ein Fall festgestellt worden. Die Fällen sollen miteinander in Verbindung stehen und auf Reisen in den Süden Afrikas zurückzuführen sein.

  • Heute, 03:15 PM

    Omikron-Verdachtsfall in Deutschland vollständig geimpft

    Die über den Frankfurter Flughafen eingereiste Person mit dem Verdacht einer Infektion mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus war vollständig geimpft, berichtet die dpa.

  • Heute, 02:22 PM

    Mehr als 5.000 demonstrierten in Klagenfurt gegen Maßnahmen

    5.000 bis 6.000 Menschen, so die Schätzung der Polizei, haben sich heute in Klagenfurt zusammengefunden, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung und insbesondere gegen die Impfpflicht zu demonstrieren. Die Menge zog - Parolen skandierend - durch die Innenstadt, ihr Ziel war der Arnulfplatz, der Sitz der Kärntner Landesregierung.

    Rund ein Drittel der Demonstrierenden hielt sich an die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen, die Polizei schritt auch da und dort gegen Verstöße ein. Für die Abschlusskundgebung vor der Landesregierung hatten sowohl der Kärntner FPÖ-Obmann Erwin Angerer als auch der Ex-Politiker und Anti-Corona-Maßnahmen-Aktivist Martin Rutter Ansprachen angekündigt. "Bisher kam es zu keinerlei Zwischenfällen", sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio am frühen Nachmittag auf Anfrage der APA.

  • Heute, 01:43 PM

    Impfpflicht: Gesetzesentwurf soll Anfang Dezember vorgelegt werden

    Eine Begutachtungsfrist von mindestens vier Wochen ist geplant, außerdem sollen früh Experten eingebunden werden.

  • Heute, 01:15 PM

    Moderna und Novavax prüfen Impfstoffe gegen Omikron-Variante

    Eine der größten Sorgen im Zusammenhang mit der neuen "Super-Variation" B.1.1.529 ist, dass die vorhandenen Impfstoffe dagegen weniger wirksam sein könnten. Der Impfstoffhersteller Moderna feilt daher bereits an zwei Vakzinen, die gegen Omikron eingesetzt werden können.

    Andere Impfstoff-Hersteller prüfen ebenfalls die Wirksamkeit gegen die neue Variante. 

  • Heute, 01:09 PM

    Rendi-Wagner gegen fixes Lockdown-Ende: "Virus kennt kein Datum"

    Die Impfpflicht bezeichnet die SPÖ-Chefin als einzige Möglichkeit, um den "Teufelskreis an Lockdowns zu durchbrechen".

  • Heute, 01:03 PM

    Britischer Experte: Vakzine sollten gegen Variante schützen

    Der Mitentwickler des Astra-Zeneca-Impfstoffs, Andrew Pollard, geht davon aus, dass ein neuer Impfstoff gegen die Omikron-Variante des Coronavirus bei Bedarf "sehr schnell" entwickelt werden könnte. Er glaube, dass die vorhandenen Vakzine gegen die zuerst in Südafrika entdeckte neue Variante funktionieren sollten, sagte der Leiter der Oxford Vaccine Group der BBC. Dies werde sich aber erst nach weiteren Untersuchungen in den kommenden Wochen herausstellen.

    "Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass es in einer geimpften Bevölkerung zu einem Neustart einer Pandemie kommt, wie wir ihn letztes Jahr (mit der Delta-Variante) erlebt haben", sagte Pollard. Aber falls erforderlich, seien "die Verfahren zur Entwicklung eines neuen Impfstoffs zunehmend gut geölt, so dass man bei Bedarf sehr schnell handeln könnte".

  • Heute, 12:54 PM

    Reger Zuspruch bei heimischer Afrika-Rückkehrer-Hotline

    Die Telefon-Hotline der AGES für Reiserückkehrer aus dem südlichen Afrika erfährt regen Zuspruch. Wie es aus dem Gesundheitsministerium hieß, haben sich bisher 300 Personen unter 01/26 75 032 gemeldet. Dort erhalten sie Informationen, wohin sie sich wegen eines behördlichen PCR-Tests wenden können, damit sie auf die neu aufgetauchte Variante des Coronavirus B.1.1.529, Omikron genannt, getestet werden können. Bisher gab es in Österreich keinen Verdachtsfall auf die Mutation.

    Die Hotline ist eine Vorsichtsmaßnahme, "um eine etwaige Einschleppung der neuen Virusvariante so schnell wie möglich zu entdecken und weitere notwendige Schritte setzen zu können", sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Freitag. Betroffen sind Rückkehrer aus den Ländern Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia oder Eswatini. Für diese Länder wurde auch ein Landeverbot für Flugzeuge verhängt. Es dürfen zudem nur mehr österreichische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen von dort einreisen. "Die Flieger aus anderen afrikanischen Ländern können weiterhin landen", hieß es seitens des Ministeriums gegenüber der APA.

    Der Aufruf, die Hotline zu kontaktieren, richtet sich sowohl an ungeimpfte als auch geimpfte Personen, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Die Stelle ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr besetzt. Aufgrund der vielen Anrufer kann es zeitweise zu Wartezeiten kommen. Alternativ können Kontaktdaten und Informationen zur Reisetätigkeit auch per Mail an anfragen@ages.at geschickt werden. Mitarbeiter der AGES melden sich daraufhin mit Informationen zur behördlichen PCR-Testung.

  • Heute, 12:50 PM

    Rund 8.000 Fünf- bis Elfjährige in NÖ bereits geimpft

    Rund 8.000 Fünf- bis Elfjährigen ist in Niederösterreich bisher eine Corona-Schutzimpfung verabreicht worden. Drei Viertel dieser Kinder bekamen die Injektionen "off label" bei Ärzten. Rund 2.000 wurden immunisiert, seit die EU-Arzneimittelbehörde EMA sowie das Nationale Impfgremium am Donnerstag Grünes Licht gegeben haben, teilten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit. Das Angebot wird nun weiter ausgebaut.

    Gesetzt wird im Land dabei vermehrt auf sogenannte Kinderimpflinien. Diese sind altersgerecht ausgestattet und mit erfahrenem Personal besetzt. Die ersten Impfungen für die Fünf- bis Elfjährigen wurden seit Donnerstag in den Impfzentren in St. Pölten, Tulln und Wiener Neustadt verabreicht. Seit Samstag wird auch im Impfzentrum Wieselburg (Bezirk Scheibbs) eine eigene Kinderimpflinie angeboten. Ein ebensolches Service wird es in Kürze in Laxenburg (Bezirk Mödling) sowie ab Anfang Dezember in Gmünd geben.

    Verabreicht wird das Serum von Biontech/Pfizer an die Kinder derzeit zudem in den Impfstraßen in Baden und Traiskirchen (Bezirk Baden) sowie bei 35 niedergelassenen Ärzten. Hinzu kommen einzelne Kinderärzte, die selbst Vakzine bestellen und direkt verimpfen.

    "Aktuell sind 14.400 Termine gebucht worden. In den nächsten Wochen stehen weitere 30.000 Kinderimpftermine in Niederösterreich zur Verfügung. Wir laden deshalb alle Eltern ein, vom umfangreichen Impfangebot für ihre Kinder Gebrauch zu machen", betonten die Landespolitiker in einer Aussendung.

  • Heute, 12:23 PM

    Linhart ruft Reisende zur Rückkehr aus südlichem Afrika auf

    Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini sind seit Mitternacht als Virusvariantengebiete eingestuft.

    Mehr hier:

  • Heute, 11:49 AM

    1.101 Neuinfektionen in Tirol

    In Tirol sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden 1.101 Neuinfektionen registriert worden. Das lag unter dem Durchschnitt der vergangenen sieben Tage, so die offizielle Vergleichszahl heute. Mit drei Todesfällen stieg die Gesamtzahl der Todesopfer seit Ausbruch der Pandemie in Tirol auf 715. 48 Personen - drei mehr als am Freitag - lagen auf Intensivstationen.

    Mit Samstag gab es in Tirol 14.402 aktive Fälle, um 386 weniger als am Tag zuvor. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 1.289,2 Fälle auf 100.000 Einwohner. Trotz Rückgang der Gesamtzahl der aktuell Infizierten ist jene der Hospitalisierten aufgrund des bekannten Verzögerungseffekts gestiegen. In Tirol lagen Samstagmorgen 274 Personen im Krankenhaus, das waren um neun mehr als gestern gemeldet waren. 48 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl stieg seit Freitag um drei und ist innerhalb einer Woche um zehn Patienten angestiegen.

    Am Freitag wurden 21.179 Impfungen in Tirol durchgeführt. Davon waren 1.859 Erststiche, das sind 8,78 Prozent. Damit liegt die Zahl der erstmaligen Impfungen über dem Sieben-Tages-Schnitt von 1.058. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 7.404 Erstimpfungen durchgeführt. 2.046 Impfungen waren Zweitstiche. Das war im Sieben-Tages-Schnitt (1.084) überdurchschnittlich. 81,56 Prozent aller durchgeführten Impfungen am Freitag waren Drittimpfungen.

  • Heute, 11:48 AM

    Die Nachteile der neuen Corona-Medikamente

    Schon bald können in Österreich zwei antivirale Arzneimittel verabreicht werden, die vor schweren Verläufen schützen - diese haben aber einen Haken.

    Mehr hier:

  • Heute, 11:13 AM

    111 Intensivpatienten in Niederösterreichs Spitälern

    In Niederösterreichs Spitälern sind heute 111 Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt worden. Von den 334 vorhandenen Intensivbetten waren nach Angaben der Landesgesundheitsagentur (LGA) wie bereits am Vortag 95 frei. Insgesamt 128 waren mit Nicht-Covid-Patienten belegt.

    Die 111 an Corona erkrankten intensivpflichtigen Personen bedeuteten einen leichten Rückgang, am Freitag waren 113 vermeldet worden. Die Zahl der mit einer Covid-Infektion auf Normalstationen betreuten Menschen sank von 454 auf 437. Zeitgleich meldeten die Behörden aber 19 Todesfälle binnen 24 Stunden in Niederösterreich.

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 971.541 bestätigte Fälle, 116.861 aktiv Infizierte (Stand 15.11.2021, 10:00 Uhr)
  • 842.934 Genesene, 11.746 Todesfälle (Stand 15.11.2021, 10:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Corona-Ampel-Experten erwarten "kaum Effekt" von Teil-Lockdown (mehr)
  • Große Mehrheit des Gesundheitspersonals in Österreich geimpft (mehr)
  • Covid-Krankenpflegerin warnt vor Worst-Case-Szenario (mehr)
  • Bundesheer verstärkt Einsatz gegen Pandemie (mehr)
  • Niederösterreichische Ärzte haben zu wenig Pfizer-Impfstoffe (mehr)
  • Namhafte Wissenschaftler für „durchgreifende Maßnahmen“ (mehr)
  • Wien führt "2G Plus" ein (mehr)
  • Epidemiologe Gartlehner: "Auch Ungeimpften-Lockdown kann zu wenig sein" (mehr)
  • Opposition ortet Chaos in Regierungsentscheidung zu Lockdown (mehr)
  • Mückstein verordnet Impfpflicht für Gesundheitsberufe (mehr)
  • Contact Tracing verläuft immer öfter im Sand (mehr)
  • Neuwirth: Maßnahmen wurden zu spät gesetzt (mehr)
  • RKI-Chef: Covid-Boostern gut, aber 90 Prozent Immunisierte nötig (mehr)
  • Köln startet in den Karneval (mehr)
  • Schweizer Professor: Ungeimpfte sollen Behandlung selbst bezahlen (mehr)
  • Drosten erwartet harten Corona-Winter (mehr)
  • "Totimpfstoff": Grünes Licht für EU-Vertrag mit Valneva (mehr
  • Bussi, Bussi: Frankreich ringt um seine Küsschenkultur (mehr)
  • In Dänemark rächt sich der Herbst ohne Corona-Maßnahmen (mehr)
  • Costa Rica wird das erste Land der Welt, das 1-G einführt (mehr)
  • Singapur: Ungeimpfte müssen bald ihre Behandlungskosten zahlen (mehr)
  • Deutscher Experte: Jeder Nicht-Geimpfte wird sich infizieren (mehr)
  • USA öffnen ihre Grenzen für Geimpfte (mehr)
  • 2-G-Regel: Italien schielt nach Österreich (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.