© APA/AFP/ANDREJ IVANOV

Corona-News
04/03/2021

Sieben Tote nach Astra Zeneca-Impfung in England

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Daniela Wahl, Laura Schrettl

  • Kurz stellt Öffnungen für Mai in Aussicht (mehr)
  • 3.283 Neuinfektionen in Österreich von Fr auf Sa (mehr)
  • Weltweit über 130 Mio. Infektionen und fast 3 Mio. Tote (mehr)
  • Ernüchterung bei Entwicklung von Corona-Medikamenten (mehr)
  • Junge Leute haben die höchsten Infektionsraten (mehr)
  • Stadt Wien wegen Entlassungen nach Feier geklagt (mehr)
  • Nach Covid-Erkrankung: Haimbuchner aus Spital entlassen (mehr)
  • Niederlande stoppen Astra Zeneca für unter 60-Jährige (mehr)
  • Argentiniens Präsident nach Sputnik-Impfung positiv getestet (mehr)
  • Österreich gibt 30.000 Impfdosen an Tschechien ab (mehr)
  • Besuchslockerungen für Alten- und Pflegeheime nach Ostern (mehr)
  • Ab Montag Ausreisekontrollen in Braunau am Inn (mehr)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Live: Neues rund um die Corona-Pandemie

  • Heute, 01:05 PM

    Lockdown im Osten verlängert: "Es wird schon langsam zach"

    Dieses Mal wurde der Lockdown gleich um zwei Wochen verlängert. Menschen verstehen Maßnahmen, sind aber schon genervt.
     

  • Heute, 12:50 PM

    230 Neuinfektionen in Tirol

    In Tirol bleibt die Corona-Lage in den Krankenhäusern weiter sehr stabil: Mit Stand Dienstag wurden dort 131 Infizierte behandelt, um sechs weniger als am Tag zuvor. 31 davon benötigten intensivmedizinische Betreuung - um zwei weniger. Auch die Infektionszahlen waren weiter rückläufig: 2.029 Menschen waren aktiv positiv (minus 49). Indes verstarben zwei weitere Personen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung.

    In den vergangenen 24 Stunden kamen 230 neue positive Testergebnisse hinzu, gleichzeitig waren aber auch 248 weitere Menschen vom Virus genesen. Die meisten Infizierten gab es nach wie vor im Bezirk Innsbruck-Land mit 466, gefolgt von der Landeshauptstadt Innsbruck mit 405 und dem Bezirk Kufstein mit 362. Im Bezirk Schwaz, in dem soeben die zweite Durchimpfung über die Bühne ging, sank die Zahl der aktiv Erkrankten weiter und lag nur mehr bei 77.

    Nach wie vor nur mehr im geringem Ausmaß vorhanden ist die Südafrika-Mutante mit zehn Fällen (plus eins). Ein Verdachtsfall kam hinzu. In Tirol wurden bis dato 782.826 Testungen durchgeführt. Gleichzeitig schritt das Impfen weiter voran: 264.114 Impfungen wurden bisher vorgenommen - davon 170.390 Erst- und 93.724 Zweitimpfungen.

  • Heute, 12:37 PM

    Österreichische Olympia-Teilnehmer könnten im Mai geimpft werden

    Falls nach der Versorgung der Risikogruppen genügend Impfstoff vorhanden sein sollte, ist eine Abwicklung durch das Bundesheer geplant.

  • Heute, 12:37 PM

    Ost-Lockdown: Burgenland entscheidet morgen

    Wien und Niederösterreich haben gestern die Verlängerung des harten Lockdowns bis 2. Mai verkündet. Das Burgenland wird seine Entscheidung diesbezüglich morgen, Mittwoch, mitteilen. Bis dahin werden noch Gespräche mit Experten und der Wirtschaftskammer geführt. 

    Der Lockdown im Burgenland gilt zunächst bis 18. April. Die Auslastung der Intensivstationen ist weiterhin sehr hoch, die Sieben-Tages-Inzidenz aber im Sinken. Und da der Weg der Regionalisierung eingeschlagen worden sei, werde es letztlich eine Entscheidung nach regionalen Gesichtspunkten geben, hatte es am Montag geheißen.

    Auf den Intensivstationen habe sich im Burgenland in den vergangenen Tagen eine leichte Entspannung eingestellt, man bewege sich aber weiter auf einem sehr hohen Niveau, hieß es vonseiten des Koordinationsstabs Coronavirus gegenüber der APA.

  • Heute, 12:36 PM

    WHO: "Sind nicht da, wo wir nach 16 Monaten Pandemie sein sollten"

    In Europa wurde die Eine-Million-Marke an Todesfällen erreicht. In vielen Ländern steigen die Infektionszahlen exponentiell.

  • Heute, 12:30 PM

    "Großer Respekt vor der Aufgabe" - Pressekonferenz zu Ende

    "Bitte lassen Sie sich impfen", sagt Mückstein. Impfstoff sei leider noch Mangelware, er werde mit allen Akteuren an Lösungen arbeiten, um diese Situation zu entspannen. Die vielen Fragen möchte er beantworten, wenn er vom Bundespräsidenten angelobt ist, er habe "großen Respekt vor dieser Aufgabe". Werner Kogler dankt er für das Vertrauen. Auch Rudolf Anschober dankt er, er habe jetzt erst so richtig erkannt, welche Last auf Anschobers Schultern gelegen sei. Damit beschließt er die kurze Pressekonferenz.

     

  • Heute, 12:27 PM

    Steht hinter Lockdown in Wien und NÖ

    Die Bewältigung der Pandemie sei eine "historische Aufgabe". Die Belegungszahlen in den Intensivstationen zu senken, sei derzeit oberste Aufgabe. Vor der Entscheidung, die Lockdowns in Wien und NÖ bis 2. Mai zu verlängern, habe er Respekt, sagt der designierte Gesundheitsminister. Auch er werde sich nicht scheuen, solche "unpopulären Entscheidungen zu treffen".

  • Heute, 12:24 PM

    Die Kollateralschäden der Pandemie habe er in seiner Praxis wahrgenommen, auch bei Kindern und Jugendlichen, die ihre Freunde nicht sehen können. Darum werde man sich in Zukunft verstärkt kümmern müssen. Derzeit sei der Lockdown die beste Möglichkeit, um die Zahlen zu senken.

  • Heute, 12:23 PM

    Mückstein: Wurde gestern gefragt

    Der designierte Gesundheitsminister stellt sich kurz vor. Er sei gestern von Kogler gefragt worden, ob er sich vorstellen könnte, Gesundheitsminister zu werden. Daher sei er jetzt noch angezogen, als ob er in die Ordination gegangen wäre. Er habe nachdenken müssen. Wer in dieser Pandemiesituation nicht kurz überlege, ob er sich diese Aufgabe zutraue, sei womöglich fehl am Platz, sagt er.
  • Heute, 12:20 PM

    Mückstein habe das Gespür und sei "ein Macher", das sei "die gute Nachricht an dieser Stelle". Der Bundeskanzler sei informiert worden, und am kommenden Montag werde der Bundespräsident die Angelobung vornehmen. Bis dahin leitet Kogler die Agenden.
  • Heute, 12:17 PM

    Kogler über Mückstein: "Er packt an"

    Wolfgang Mückstein sei "ein Mann der Praxis", der viele Jahre lang als Arzt Erfahrung gesammelt habe, auch in der Ärztekammer. "Und er packt an", sagt Kogler. Mückstein habe in Wien eines der ersten Primärversorgungszentren in Österreich mitaufgebaut. "Ein Mann vom Fach, der hautnah miterlebt hat, wie sich die Pandemie auf die Menschen ausgewirkt hat".

  • Heute, 12:14 PM

    "Danke, Rudi"

    "Danke, Rudi", sagt Kogler. Auch er wird emotional. "Was er in den letzten Monaten geleistet hat, ist unglaublich", sagt er, "teilweise auch mit hinzu erworbener Kompetenz." Die Pandemie sei eine Herkules-Aufgabe mit immer neuen Aufgaben. "Für jede Entscheidung ist Rudi gerade gestanden." Fehler habe er immer zugegeben, denn Fehler könnten in dieser Situation passieren. "Rudi Anschober ist ein Freund", der immer dialogbereit gewesen sei. Auch den Beitrag Anschobers zum bundesweiten Comeback der Grünen hebt Kogler hervor.

  • Heute, 12:11 PM

    Kogler ist am Wort

    Vizekanzler Werner Kogler ist gerade vor die Presse getreten. Wolfgang Mückstein wird neuer Gesundheitsminister. Er ist bei der Pressekonferenz anwesend. Die Nachfolge Rudolf Anschobers ist offenbar schon seit Längerem vorbereitet worden, wie der KURIER erfuhr.

  • Heute, 11:55 AM

    Steiermark hat nun niedrigste Inzidenz

    Die Steiermark wies bei der Frühauswertung der AGES am Dienstag mit der Inzidenzzahl 157,8 den geringsten Wert aller Bundesländer auf. In Vorarlberg wuchs die Inzidenzzahl auf 175,3, der Österreich-Schnitt liegt bei 205,2. Aus dem Büro von LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hieß es dazu auf APA-Anfrage, die niedrigste Inzidenz-Zahl in Österreich sei erfreulich, aber Öffnungsschritte werden nicht in Betracht gezogen. Man beobachte die Lage weiter.

    Am Montag in der Früh hatte die Steiermark mit einer Inzidenz von 154,7 schon kurzfristig die österreichweit geringste Neuinfektionsrate aufgewiesen. Erst am frühen Nachmittag hatten sich durch die von der AGES vorgenommene Datenbereinigung geringfügige Änderungen ergeben. Da war die Steiermark mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 158,3 knapp hinter Vorarlberg (157,9) gelegen.

  • Heute, 11:55 AM

    Van der Bellen dankt Anschober für "unermüdliche Arbeit"

    Die "unermüdliche Arbeit" des scheidenden Gesundheitsministers Rudolf Anschober (Grüne) "in dieser so unendlich schwierigen und belastenden Zeit der Pandemie" würdigte nach der Rücktritts-Bekanntgabe am Dienstag Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) dankte dafür, dass sich Anschober "für unser Land aufgeopfert" habe. Von der Opposition kam persönlicher Respekt, aber auch Kritik am Corona-Management der Regierung.

  • Heute, 11:54 AM

    157 Neuinfektionen in Kärnten

    Die Anzahl der Covid-19-Patienten in den Kärntner Krankenhäusern ist am Dienstag deutlich von 92 auf 83 gesunken. Wie der Landespressedienst mitteilte, blieb die Anzahl der Intensivpatienten mit 13 gleich. Ein neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurde gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden betrug 157. Damit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz, berechnet anhand der täglichen Coronazahlen der Landesregierung, auf 214.

  • Heute, 11:53 AM

    Deutsche Bundesregierung beschließt einheitliche "Notbremse"

    In Deutschland sollen künftig regional automatisch schärfere Corona-Schutzmaßnahmen wie eine nächtliche Ausgangssperre greifen, wenn die Zahl der neuen Corona-Fälle den Schwellenwert von 100 pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche überschreitet. Die deutsche Bundesregierung brachte am Dienstag eine Gesetzesänderung für eine bundesweit verbindliche "Notbremse" auf den Weg. Der Entwurf sieht auch vor, dass Schulen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 Fällen ihren Präsenzunterricht einstellen müssen. Per Verordnung aus dem Arbeitsministerium werden zudem Arbeitgeber verpflichtet, ihren Präsenzbeschäftigten mindestens einmal pro Woche einen Corona-Test anzubieten. Die bezahlten Kinderkrankentage werden nochmals erhöht auf nun 30 Tage.

  • Heute, 11:25 AM

    Indien lässt Sputnik V zu

    Die indische Arzneimittelzulassungsbehörde hat dem russischen Impfstoff Sputnik V eine Notzulassung erteilt.

    Das gab der staatliche russische Direktinvestmentfonds RDIF, der das Vakzin im Ausland vermarktet, in der Nacht zum Dienstag bekannt.

    Indische Pharmafirmen sollen den Impfstoff selbst in Massenproduktion herstellen. Es werde so mit mehr als 850 Millionen Dosen im Jahr gerechnet.

  • Heute, 11:19 AM

    98 Neuinfektionen in Vorarlberg

    Die Zahl der Corona-Erkrankten auf den Vorarlberger Intensivstationen ist am Dienstag um einen Fall auf neun Patienten gesunken. Das Infektionsgeschehen blieb allerdings unvermindert hoch. Laut Dashboard des Landes standen am Montag 98 Neuinfektionen 73 Genesungen gegenüber, damit galten 1.154 Personen (plus 25) als Corona-positiv. Am oder mit dem Virus verstorben ist am Montag niemand, bisher gab es in Vorarlberg 285 Corona-Todesopfer.

    In den Spitälern wurden am Dienstag insgesamt 38 Corona-Patienten stationär versorgt, es waren noch 14 der 52 zur Verfügung stehenden Intensivbetten frei. Sieben Krankenhausmitarbeiter waren mit dem Coronavirus infiziert, sieben weitere in Quarantäne.

    In den meisten größeren Kommunen des Landes stagnierten die Infektionszahlen auf hohem Niveau oder wuchsen weiter an. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag bei 157, am Dienstag stieg sie auf einen Wert von über 170. Mit 174 Infektionen war am Dienstag weiterhin Dornbirn - Vorarlbergs größte Stadt - Infektions-Hotspot des Landes. Auf Platz zwei folgte Feldkirch (93) vor Lustenau (71) und der Landeshauptstadt Bregenz (69). In 24 der 96 Vorarlberger Kommunen lagen aktuell keine Corona-Fälle vor.

  • Heute, 11:18 AM

    Erste Johnson & Johnson-Dosen in Österreich eingetroffen

    Heute, Dienstag, sind die ersten Vakzine des Herstellers Johnson & Johnson in Österreich eingetroffen. Insgesamt wurden 16.800 Dosen geliefert, teilte das Gesundheitsministerium mit. Bestellt wurden 2,5 Millionen Dosen.

    Die nächste Lieferung von 31.200 Vakzinen wird für die Kalenderwoche 17 erwartet. Die folgenden Auslieferungen sind noch nicht fixiert. Zuletzt gab Johnson & Johnson bekannt, dass 15 Millionen Dosen versehentlich kontaminiert wurden.

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 556.012 bestätigte Fälle, 37.028 aktiv Infizierte (Stand 3.4.2021, 11:00 Uhr)
  • 509.550 Genesene, 9.434 Todesfälle (Stand 3.4.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit 130.146.051 bestätigte Fälle, 73.721.215 Genesene (Stand 3.4.2021,10:00)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Anschober appelliert: "Müssen jetzt die Trendwende schaffen" (mehr)
  • Bezirk Scheibbs: Nach kurzem Aufatmen neuerliches Zittern (mehr)
  • Kritik an geplanter Errichtung von Impfzentren in NÖ (mehr
  • Corona: Auch heuer wieder späterer Notenschluss (mehr
  • Bis zum Schluss der Grippe-Phase nur ein Fall in Österreich (mehr)
  • EU-Impfstoffverteilung: Österreich erhält knapp 200.000 Extra-Dosen (mehr)
  • Wie genau das Corona-Virus andockt (mehr)
  • Österreicher bekam Sputnik in Moskau: "Gut vertragen" (mehr)
  • Astra-Zeneca-Geimpfte sollen anderes Vakzin für Zweitimpfung nehmen (mehr)
  • Impfungen: Wann und warum Österreich in der EU zurückfällt (mehr)
  • NÖ: Ausreisetests sind fast nicht zu stoppen (mehr)
  • Spitäler überlastet: Warum dennoch kein bundesweiter Lockdown geplant ist (mehr)
  • Kurz nach Gipfeltreffen: "Setzen regionales Vorgehen fort" (mehr)
  • Hacker für die Verwendung von Sputnik V (mehr)
  • "Anlass zur Sorge": Neue CoV-Variante in Afrika entdeckt (mehr)
  • USA können auf Astra Zeneca verzichten (mehr
  • England plant Ampelsystem für internationale Reisen (mehr
  • Kalte Mediendusche nach Kurz‘ EU-Impfstoff-Poker (mehr
  • Brasilien: Sao Paulo räumt alte Gräber für neue Corona-Tote (mehr)
  • J&J: Millionen Impf-Dosen unbrauchbar (mehr)
  • WHO wird Impfziel am 10. April wohl nicht erreichen (mehr)
  • Hotspot Brasilien: Fast 4.000 Tote und eine neue Mutation (mehr)
  • Wie es sich in Europa ohne einzigen Corona-Fall lebt (mehr)
  • Wie groß ist das Ansteckungsrisiko im Freien wirklich? (mehr)
  • Deutschland: Astra Zeneca nur mehr an über 60-Jährige (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.