© APA - Austria Presse Agentur

Corona-News
05/03/2021

West-Österreich ist der neue Corona-Hotspot

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Marie North, Josef Siffert, Kevin Kada

  • Qualitative Zweifel an 220.000 PCR-Tests in Tirol (mehr dazu)
  • Am Tag der Ost-Öffnung: Westen ist Corona-Hotspot (mehr dazu)
  • Gelber Impfpass aus Papier dient als Eintrittsberechtigung (mehr)
  • Ziel verfehlt: Noch nicht alle über 65 geimpft (mehr dazu)
  • Fluchtmutante in Tirol auf auf dem Rückzug (mehr dazu)
  • Indische Corona-Mutation: Fall in NÖ wird überprüft (mehr dazu)
  • Faktencheck: Frau verlor Hirnwasser nach Corona-Test (mehr dazu)
  • OÖ impft aktuell nur Pfizer und Moderna (mehr dazu)
  • 1.091 neue Corona-Infektionen in Österreich (mehr dazu)
  • Kultur öffnet wieder: "Endlich wieder ins Museum" (mehr)
  • Nationalrat beschließt Grundlage für Grünen Pass (mehr)
  • Vollbetrieb an Schulen Mitte Mai: "Sehr hohes Risiko" (mehr)
  • Vorarlberg verhängt für weitere Gemeinden Ausreisetests (mehr)
  • EU-Kommission will Einreise für Geimpfte nach Europa erleichtern (mehr)
  • Neuer Antikörpertest analysiert über 1.000 Proben auf einmal (mehr)
  • Wien: 10.000 Firmen starten betriebliche Impfungen (mehr dazu)
  • Einreiseregeln für Italien und Slowakei werden gelockert (mehr)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Coronavirus-Liveticker

  • Heute, 09:02 PM

    Gleichstellung Geimpfter dank Bundesrat fix

    Die Gleichstellung von Geimpften, Getesteten und Genesenen ist nun fix. Der Bundesrat hat die entsprechende Novelle Donnerstagabend gegen die Stimmen der FPÖ abgesegnet. Damit werden sich Geimpfte vermutlich ab drei Wochen nach der ersten Immunisierung Eintrittstests ersparen. Beim ersten Anlauf war ein entsprechendes Vorhaben in der Länderkammer noch gescheitert.

    Außerdem kann es per Verordnung in Zukunft zu einer erweiterten Testpflicht an Arbeitsorten kommen. Voraussetzung dafür ist, dass wegen der Art der Tätigkeit oder des physischen Kontakts mit anderen Personen die Gefahr einer wechselseitigen Ansteckung mit Corona besteht, zum Beispiel in Büros.

    Einstimmig genehmigt wurde, dass ab 1. Juni doppelt so viele, nämlich zehn, Gratis-Antigentests pro Monat durch die Apotheken abgegeben werden können, berichtet die Parlamentskorrespondenz.

  • Heute, 03:55 PM

    Wien öffnet am 19. Mai Gastro, Hotels, Kultur und Sport

    Auch in Wien werden am 19. Mai Gastronomie, Hotellerie, Kultur- und Sporteinrichtungen öffnen. Damit trägt die Bundeshauptstadt die Öffnungsschritte des Bundes mit. Das gaben Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und sein Stellvertreter Christoph Wiederkehr (Neos) am Donnerstag nach Beratungen mit medizinischen Expertinnen und Experten bekannt.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 03:21 PM

    Verdacht auf indische Variante in Salzburg bestätigt

    In Salzburg ist Ende März der erste Verdachtsfall auf eine Infektion mit der indischen Virusvariante aufgekommen. Nun bestätigte sich: Die betroffene Indien-Rückkehrerin ist tatsächlich mit der indischen Virusvariante infiziert. 

    Die Frau war Mitte März aus Indien zurückgeflogen. Ein PCR-Test am Arbeitsplatz war dann positiv, die im Flachgau lebende Inderin wies zu diesem Zeitpunkt keinerlei Symptome auf. 

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 02:26 PM

    Keine indische Mutation in Niederösterreich

    In Niederösterreich gibt es nach der Überprüfung eines Corona-Falls auf die indische Variante Entwarnung. Die Probe sei fertig sequenziert, es handle sich um die Variante B.1.153, teilte das Büro von Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Donnerstag mit. "Es ist keine besorgniserregende Variante, sondern eine von vielen", erläuterte ein Sprecher. Geprüft wurde der Fall eines indischen Studenten, der aus seiner Heimat in den Süden Niederösterreichs zurückgekehrt war.

    Es sei nicht notwendig, die Variante genauer zu beobachten, teilte der Sprecher der Gesundheitslandesrätin weiter mit. Infolge eines vierwöchigen Aufenthalts in Indien war der Student am 23. April nach Niederösterreich zurückgekommen. Die Einreise war über Deutschland erfolgt. Ein positiver Antigentest datiert vom 28. April, eine PCR-Untersuchung bestätigte dieses Ergebnis. Vortests hatten weder Hinweise auf die südafrikanische noch auf die britische Variante zutage befördert, daher wurde der Fall von einem Labor nochmals überprüft.

  • Heute, 02:23 PM

    NÖ: 60 Prozent haben Termin oder sind schon geimpft

    In Niederösterreich sind bei der am Mittwoch gestarteten Anmeldung für Personen ab 40 bisher mehr als 78.000 Corona-Impftermine gebucht worden. "Damit haben bereits über 60 Prozent der impfbaren Bevölkerung Niederösterreichs mit dem heutigen Tag entweder schon eine Impfung erhalten oder ihren persönlichen Impftermin und damit die Perspektive auf die Immunisierung in wenigen Wochen", teilten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit.

    Die Gruppe von 40 bis 50 Jahren erhalte den Erststich von Mitte Mai bis Mitte Juni, hieß es in einer Aussendung. Am Freitag ab 10 Uhr können sich Personen ab 30 anmelden. Für diese Altersgruppe stehen knapp 200.000 Termine in den 20 Landesimpfzentren und in über 100 Ordinationen zur Verfügung. "Geimpft wird mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer, das nun in den nächsten Wochen gesichert zur Verfügung steht. Die Lieferzusagen des Bundes wurden dafür mehrfach bestätigt", wurde mitgeteilt. Am Montag, 10. Mai, um 10 Uhr können schließlich alle Personen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr ihre Termine buchen.

  • Heute, 01:36 PM

    Tirol startet betriebliche Impfungen

    Tirol startet am 17. Mai mit den betrieblichen Impfungen. In einem ersten Schritt stehen rund 2.500 Impfdosen für besonders exponiertes und eigens bekannt gegebenes Schlüsselpersonal zur Verfügung, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung des Landes. Rund 140 Unternehmen haben sich für die betrieblichen Impfungen angemeldet, 7.000 Personen sind aktuell für eine Impfung in ihrem Betrieb vorgemerkt.

    Indes rief das Land alle Über-16-Jährigen nochmals dazu auf, sich über die Plattform www.tirolimpft.at für eine Impfung vorzumerken. "Wir befinden uns derzeit nach wie vor im Übergang von Phase 2 zu Phase 3 des Tiroler Impfplans, in der die Impfungen schrittweise für die gesamte Bevölkerung ausgerollt werden sollen", sagte Gesundheitsdirektor Thomas Pollak. Die Impfungen der Personengruppe der 50- bis 65-Jährigen habe bereits begonnen.

    Mit Stand Donnerstag wurden in Tirol 347.792 Impfungen durchgeführt, davon waren 235.540 Erst- und 112.252 Zweitimpfungen. Damit waren rund 31,1 Prozent der Tiroler zumindest ein erstes Mal geimpft, knapp 15 Prozent waren bereits vollimmunisiert.

  • Heute, 01:26 PM

    Frankreich beschleunigt Impfkampagne

    Frankreich beschleunigt seine Impfkampagne und weitet dabei den Zugang zu Impfungen gegen Covid-19 deutlich aus. Ab kommenden Mittwoch könnten alle Erwachsenen einen Impftermin buchen, wenn noch Dosen verfügbar seien, kündigte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag bei der Eröffnung eines neuen Impfzentrums in Paris an. Geplant sei, dass man online einsehen könne, ob im Wohnort noch Dosen vom Vortag verfügbar und Termine entsprechend nicht gebucht worden seien, so Macron. Wenn das der Fall sei, könne man ohne Altersbeschränkung einen Term buchen. Es handle sich dabei um „ein etwas ungewöhnliches Mittel“, aber es solle keine Impfdosis verschwendet werden.

  • Heute, 01:22 PM

    Land Salzburg verhängt Ausfahrtstests für Gemeinde Oberalm

    Wegen der nach wie vor hohen Zahl an Neuinfektionen stellt das Land Salzburg nun auch die 4.500-Einwohner-Gemeinde Oberalm im Tennengau unter Ausreisetestpflicht. Die Maßnahme gilt ab 8. Mai, 7.00 Uhr, bis vorläufig 16. Mai, 24.00 Uhr. Zugleich werden die geltenden Ausreisebeschränkungen für die benachbarte Bezirkshauptstadt Hallein um eine Woche bis ebenfalls 16. Mai verlängert. Die Ortsgebiete können damit nur mit einem negativen Test verlassen werden.

    Wie Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in einer Aussendung des Landes mitteilte, hätten die bisher in Salzburg verhängten lokalen Ausfahrtsbeschränkungen im Gasteinertal, im Großarltal, in Straßwalchen, Muhr und Radstadt gewirkt. "In Hallein und Oberalm wollen wir diesen Effekt auch erreichen und absichern." Die Zahlen in den beiden Gemeinden gingen zuletzt zwar leicht zurück, die Sieben-Tages-Inzidenz in Hallein betrug am Donnerstagmorgen noch 412, die in Oberalm 448.

  • Heute, 01:15 PM

    Rekord an Alkoholtoten in England

    In der Corona-Pandemie ist die Zahl der Alkoholtoten in England und Wales auf ein Rekordhoch gestiegen. 2020 seien 7423 Menschen in den beiden britischen Landesteilen an Alkoholmissbrauch gestorben, ein Plus von fast 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und der höchste Stand seit Beginn der Statistik vor 20 Jahren. Das teilte das britische Statistikamt am Donnerstag in Newport mit. Einen direkten Zusammenhang zur Corona-Krise zogen die Statistiker zwar nicht. Sie wiesen aber auf Daten der Gesundheitsbehörde hin, denen zufolge sich das Trinkverhalten seit Beginn der Pandemie geändert habe.

  • Heute, 01:12 PM

    Biontech/Pfizer spendet Impfdosen für Tokio-Athleten

    Biontech/Pfizer spendet für die Teilnehmer den Olympischen Sommerspielen in Tokio Impfstoff gegen die Corona-Erkrankung. Das teilten das deutsche Unternehmen Biontech, US-Partner Pfizer wie auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag mit. Ende Mai soll mit der Auslieferung begonnen werden. Damit sollte die Athleten vor ihrer Abreise nach Japan die zweite Impfung erhalten. Den Impfstoff gebe es zusätzlich zu den den Regierungen bereitgestellten Dosen.

  • Heute, 12:47 PM

    Wien verteilt demnächst PCR-Tests gratis auf der Straße

    Angesichts der zu erwartenden Öffnungsschritte will Wien noch mehr Menschen animieren, das kostenlose PCR-Testangebot von "Alles gurgelt" in Anspruch zu nehmen.

    Dazu sind Verteilaktionen an öffentlichen Orten geplant, die laut Radio Wien demnächst starten. In einem ersten Schritt soll konkret die Jugend abgesprochen werden. Dazu wirbt ab dem morgigen Freitag ein mobiles Team der Wienxtra-Jugendinfo fürs Gurgeln, zum Beispiel am Donaukanal oder im Burggarten.

    Ab nächster Woche sind noch weitere Verteilaktionen geplant, die dann der Vorteilsclub der Stadt Wien durchführt: An zehn hochfrequentierten Orten soll mit Infoständen über die kostenlosen Gurgeltests informiert werden. Es sei geplant, bei der Anmeldung zu unterstützen sowie Infomaterial und Test-Sets zu verteilen, hieß es. Die genauen Orte stehen vorerst nicht fest, da die Genehmigungen noch nicht vorliegen. Auch an welchem Tag die Aktion startet, muss erst fixiert werden.

  • Heute, 12:40 PM

    Mückstein vor Öffnungen: "Es ist noch nicht vorbei"

    Der Gesundheitsminister warnt vor überstürzter Freude über die Öffnungen. Kanzler Kurz zeigt sich sehr optimistisch.

  • Heute, 12:39 PM

    Covid-19: Kinder leiden häufiger an Durchfällen

    Experten raten nach einer großen Überblicksstudie, dem Symptom mehr Bedeutung zu geben - zehn Prozent der Kinder sind betroffen.

  • Heute, 12:20 PM

    24 Neuinfektionen im Burgenland

    Im Burgenland sind am Donnerstagvormittag weiter 17 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen behandelt worden. Insgesamt befanden sich 38 Erkrankte in den Spitälern, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Seit Mittwoch wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz lag bei 71,7. Aufgrund dieser Zahlen werde das Burgenland auf der Corona-Ampel nun orange, betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ), der darin einen "Erfolg der Bevölkerung" sah.

    Weil sich die Menschen diszipliniert an die Maßnahmen halten und die Wichtigkeit regelmäßiger Testungen erkennen würden, könne das Burgenland von der Ampel-Kommission als erstes Bundesland seit Ende März wieder orange gefärbt werden, meinte Doskozil. Die Entscheidung, den Lockdown der Ostregion am 19. April vor Wien und Niederösterreich zu beenden, sieht der Landeshauptmann durch die Orange-Schaltung bestätigt.

    Ausschlaggebend für die gute Entwicklung sei aus seiner Sicht die Impf- und Teststrategie. "Ziel bleibt, sich weiter in Richtung Normalität zu testen und zu impfen", sagte Doskozil. Er hoffe, "dass wir die Krise bis zum Sommer weitgehend in den Griff bekommen".

    Im Burgenland sei die Zahl der aktiven Fälle derzeit weiter rückläufig. Laut Koordinationsstab liegt sie bei 421. Die Sieben-Tages-Inzidenz sei mit 71,7 so niedrig wie zuletzt im Oktober. Am höchsten war sie am Donnerstagvormittag in den Bezirken Jennersdorf (100), Oberwart (96,3) und Güssing (88), am niedrigsten in Rust (50,51), Neusiedl am See (45) und Oberpullendorf (37,84).

    Bisher wurden 83.614 Burgenländer gegen das Coronavirus geimpft, davon 23.249 mit beiden Dosen. Seit Mittwoch wurden laut Koordinationsstab aber auch zwei Todesfälle verzeichnet. Zwei Frauen aus dem Bezirk Güssing, 95 und 83 Jahre alt, starben mit oder an Covid-19. 1.198 Personen befanden sich in behördlich angeordneter, häuslicher Quarantäne.

  • Heute, 12:09 PM

    Zentralmatura: Ersatztermine noch vor dem Sommer

    Bei der Zentralmatura gibt es heuer noch vor dem Sommer Ersatztermine für Schüler, die als K1-Kontaktperson, aufgrund eines falsch positiven Covid-19-Tests oder wegen einer Erkrankung nicht an einer oder mehreren Prüfungen teilnehmen können.

    Das teilte das Bildungsministerium der APA mit. Für die Bestätigung der Erkrankung, die nichts mit dem Coronavirus zu tun haben muss, ist ein ärztliches Attest nötig.

    "Wir haben versprochen, dass es in diesen besonderen Fällen zu keinem Laufbahnverlust kommen wird", betonte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). "Das lösen wir damit ein. Wir haben eine entgegenkommende Regelung geschaffen, die die Absolvierung der Abschlussprüfungen noch vor dem Sommer ermöglicht."

  • Heute, 11:54 AM

    Handel kehrt ab 19. Mai zu regulären Öffnungszeiten zurück

    Geplant sind auch regelmäßige Corona-Tests für die Handelsangestellten.

  • Heute, 11:35 AM

    Lehrer in Vorarlberg wegen Corona-Verstößen entlassen

    In Vorarlberg hat erneut ein Lehrer seine Stelle verloren, weil er die Corona-Maßnahmen nicht mittragen wollte. Der HAK-Lehrer verweigerte Tests und das Maskentragen. Nachdem Gespräche über die Dienstpflichten nicht gefruchtet hätten, habe man letztlich nichts anderes mehr tun können, als die Entlassung auszusprechen, bestätigte Elisabeth Mettauer-Stubler, Sprecherin der Bildungsdirektion, gegenüber der APA einen Bericht der "Vorarlberger Nachrichten".

    Es handelt sich in Vorarlberg um die dritte Lehrperson, die aufgrund eines Boykotts der Corona-Maßnahmen entlassen wurde. Bereits im März mussten zwei Pädagogen ihre Stelle aufgeben, von weiteren ähnlichen Fällen sei ihr derzeit nichts bekannt, so Mettauer-Stubler. Als der HAK-Lehrer Maske und Tests verweigerte, erlaubte ihm der Direktor der Schule laut dem Zeitungsbericht zunächst Fernunterricht. Die Bildungsdirektion ordnete jedoch im April seine Rückkehr in die Schule an, was der Direktor so auch umsetzte. Als Grund für seine Verweigerung habe der Lehrer gesundheitliche Probleme genannt. Er habe nach einem Corona-Test unter anderem wochenlang Kopfschmerzen gehabt.

  • Heute, 11:28 AM

    Zalando dank Corona mit kräftigem Umsatzplus

    Heuer sollen die Verkaufserlöse auf mehr als 10 Milliarden Euro klettern.

  • Heute, 11:13 AM

    82 Neuinfektionen in Kärnten

    In Kärnten sind seit Beginn der Coronapandemie 801 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Wie der Landespressedienst am Donnerstag mitteilte, starben in den vergangenen 24 Stunden drei weitere Corona-Infizierte. Die Zahl der Coronapatienten in den Spitälern sank auf 52, neun Personen lagen auf einer Intensivstation.

    82 Neuinfektionen wurden verzeichnet, die Sieben-Tage-Inzidenz, berechnet mit den täglich veröffentlichten Zahlen des Landes, sank auf 126.

  • Heute, 10:29 AM

    Harvard führt Impfpflicht für Studenten ein

    Studenten der US-Universität Harvard müssen sich zum Beginn des neuen Semesters im Herbst gegen Corona impfen lassen.

    "Um die hohen Impfraten zu erreichen, die zum Schutz unserer Gemeinde erforderlich sind, wird Harvard die Corona-Impfung für alle Studenten vorschreiben, die sich in diesem Herbst auf dem Campus aufhalten werden", teilte die Hochschule in Cambridge im US-Staat Massachusetts mit.

    Ausnahmen würden demnach nur aus medizinischen oder religiösen Gründen gewährt.

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 623.201 bestätigte Fälle, 21.416 aktiv Infizierte (Stand 3.5.2021, 10:00 Uhr)
  • 591.525 Genesene, 10.260 Todesfälle (Stand 3.5.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit  152.871.267 bestätigte Fälle, 89.619.440 Genesene (Stand 3.5.2021, 08:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Faktencheck: Was weiß man über die indische Virusvariante? (mehr)
  • Mückstein: Öffnungsplan durch indische Variante nicht gefährdet (mehr)
  • Wien impft ab Mitte Mai Schwangere (mehr
  • Zweiter Verdachtsfall der indischen Variante in Salzburg (mehr)
  • Drei Verdachtsfälle der indischen Mutation in Nickelsdorf (mehr)
  • Massive Beschränkungen für Einreisende aus Indien (mehr
  • Drei Viertel der Österreicher würden sich mit Astra Zeneca nicht impfen lassen (mehr)
  • Klare Mehrheit begrüßt Öffnungen am 19. Mai (mehr)
  • Zwiauer: "Wir sollten uns bei Sputnik auf die EMA verlassen" (mehr dazu)
  • Viertel der Österreicher lässt sich nicht auf Corona-Infektion testen (mehr)
  • Hacker: Impftermine für alle in Wien frühestens ab Sommer (mehr)
  • Australien: Eine Straftat, nach Hause zu kommen (mehr dazu)
  • Indien: Mehr als 400.000 Neuinfektionen in 24 Stunden (mehr)
  • Biontech beantragt EU-Zulassung seines Impfstoffs für Kinder (mehr)
  • WHO: Bereits mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa (mehr)
  • Corona: Portugal beendet Ausnahmezustand (mehr dazu)
  • Biontech-Chef: Bald Impfstoffe für Kinder (mehr dazu)
  • Weltweit mehr als 150 Millionen Corona-Infektionen (mehr dazu)
  • Aufregung um möglichen Fehler im Sputnik V-Impfstoff (mehr)
  • EU wirft China und Russland Verbreitung von Impf-Desinformation vor (mehr)
  • Indische Coronavariante: Drosten beruhigt hinsichtlich Gefahr (mehr)
  • Italien öffnet sich, aber nicht für Urlauber aus der EU (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.