© Getty Images/iStockphoto/suteishi/iStockphoto

Corona-News
05/05/2021

Corona-Ampel im Burgenland Orange + Rechtsstreit um "Alles gurgelt"

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Karl Oberascher, Martin Meyrath

  • Corona-Ampel im Burgenland leuchtet Orange (mehr)
  • Lostag für Öffnungsschritte ab 19. Mai in Wien (mehr)
  • 1.644 Neuinfektionen in Österreich (mehr)
  • Rechtsstreit um Aktion "Alles gurgelt" (mehr)
  • Run auf Impftermine in Niederöstereich hält an (mehr)
  • Popper: Zu wenig Leute für Öffnung geimpft, aber Wetter kann helfen (mehr)
  • Österreich will 40 Millionen Impfdosen beschaffen (mehr)
  • Wirbel um Tiroler PCR-Labor: Platter baut Regierung um (mehr)
  • Großbritannien will ab Herbst drittes Impfangebot machen (mehr)
  • Bisher 20 Corona-Fälle bei vollimmunisierten Personen in Österreich (mehr)
  • Am 4. Juli sollen 70 Prozent der US-Erwachsenen geimpft sein (mehr)
  • Daten: Corona-Todesfälle gehen durch Impfung deutlich zurück (mehr)
  • Bereits 150 Mio. Impfungen in der EU verabreicht (mehr)
  • Kurz zu Grünem Pass: "Können nicht auf EU warten" (mehr)

Scrollen Sie für aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zum Artikel-Ende

Coronavirus-Liveticker

  • Heute, 08:02 AM

    Mehrheit will nach Öffnung ins Gasthaus

    Für 46% der Österreicher hat ein Besuch im Gasthaus nach dem Ende des Lockdowns am 19. Mai oberste Priorität.

    Dies belegt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für das aktuelle Nachrichtenmagazin profil.

    12% planen einen Kurzurlaub in Österreich. Jeweils 10% wollen shoppen, Kulturveranstaltungen besuchen oder ins Fitnesscenter gehen. 7% planen, als erstes eine Sportveranstaltung besuchen zu wollen. Allerdings geben 27% der Befragten an, auf solche Aktivitäten vorerst verzichten und weiterhin vorsichtig sein zu wollen.
     

  • Heute, 07:58 AM

    Mexiko-Stadt wird locker

    Mexiko-Stadt hebt weitere Corona-Beschränkungen im öffentlichen Leben auf, obwohl nur wenige Bewohner bisher gegen das Virus geimpft sind.

    Die Stadt - eine der größten der Welt, mit rund neun Millionen Einwohnern im Kerngebiet und etwa 22 Millionen im Großraum - geht ab kommender Woche zum ersten Mal in der Pandemie nach dem dort geltenden Ampelsystem von orange auf gelb über, wie Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum am Freitag mitteilte.

    Unter anderem dürfen somit ab Montag Geschäfte und Kinos bis zu 40 Prozent ausgelastet werden. Ab der Woche darauf sollen Unterhaltungsveranstaltungen mit bis zu 500 Menschen in geschlossenen Räumen wieder möglich sein, eine Woche später auch Kinderfeiern mit höchstens 50 Teilnehmern - sofern es für jeden mindestens neun Quadratmeter Platz gibt.

  • Heute, 07:57 AM

    Großbritannien: Astra Zeneca nur noch bei über 40-Jährigen

    Der Impfstoff von Astra Zeneca soll in Großbritannien nur noch bei über 40-Jährigen eingesetzt werden. Diese Empfehlung veröffentlichte am Freitag das Wissenschaftskomitee JCVI, das die Impfkampagne im Königreich überwacht. Das JCVI hatte im April bereits empfohlen, Astra Zeneca wenn möglich nur bei über 30-Jährigen einzusetzen. Nun hob es die empfohlene Altersgrenze nochmals an. Es betonte zugleich, dass es sich um eine "Vorsichtsmaßnahme" handle.

    Nach Angaben der Arzneimittelbehörde MHRA wurden nach den inzwischen mehr als 28 Millionen Impfungen mit dem Vakzin in Großbritannien 242 Thrombose-Fälle registriert.

  • Heute, 07:56 AM

    Noch immer 750 Corona-Tote in New Yorker Kühllastern

    Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie in New York sind Bilder von Kühltransportern für Tausende Leichen um die Welt gegangen. Ein Jahr später liegen noch immer 750 Covid-Tote in den Lastern, wie das Büro des höchsten Gerichtsmediziners der US-Ostküstenmetropole am Freitag auf Anfrage bestätigte.

    Die Kühltrucks seien für die Langzeitnutzung eingerichtet worden, um sicherzustellen, dass Familien ihre Angehörigen in Ruhe beerdigen können. "Mit Sensibilität und Mitgefühl arbeiten wir während ihrer Trauerzeit weiterhin von Fall zu Fall mit einzelnen Familien zusammen", teilte Sprecher Mark Desire mit.

  • Heute, 07:54 AM

    Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt weiter

    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben binnen eines Tages 15.685 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag bundesweit bei 121,5 (Vortag: 125,7) und sinkt damit weiter.

    238 neue Todesfälle wurden verzeichnet. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 3.507.673 Infektionen nachgewiesen.
     

  • Heute, 07:54 AM

    Italiener werden im Urlaub geimpft

    Italien setzt seine Impfkampagne zügig fort. Eine halbe Million Impfungen werden täglich durchgeführt. Um die Impfkampagne im Sommer nicht zu unterbrechen, sollen Bürger auch außerhalb ihres Wohnorts geimpft werden. Damit werden sich die Italiener auch in Urlaubsorten immunisieren lassen können, wie aus einem Plan der Regionen hervorgeht.

    "Wir prüfen, ob wir Impfungen im Urlaub organisieren können. Wir sind mit der größten Impfkampagne in der Geschichte der Menschheit konfrontiert. Es gibt viele Aspekte, die wir noch lösen müssen", sagte der Präsident der Konferenz der Regionen, Massimiliano Fedriga, laut Medienangaben.

  • Heute, 07:53 AM

    Guten Morgen aus dem Newsroom

    Ich wünsche Ihnen einen schönen guten Morgen. Freut mich, dass Sie wieder bei unserem Live-Ticker vorbeischauen. 

    Wir schauen nach Indien, dass von der Pandemie seit Wochen besonders stark betroffen ist. Nun wurden den dritten Tag in Folge mehr als 400.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet: 401.078. Zudem wurden 4.187 Todesfälle registriert. Insgesamt zählen die Behörden fast 240.000 Menschen, die an oder mit dem Virus gestorben sind.

  • 05/07/2021, 11:42 PM

    Britische Reiseregeln gefährden Formel1-Rennen in Istanbul

    Härtere Reiseregelungen in Großbritannien erschweren die Austragung des im Juni geplanten Formel-1-Rennens in Istanbul. Verkehrsminister Grant Shapps sagte am Freitag, die Türkei werde auf die sogenannte "rote Liste" gesetzt. Wer aus solchen Ländern nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten für zehn Tage in Hotel-Quarantäne begeben. Dies würde für eine Vielzahl der Rennställe Folgen haben, da diese ihren Sitz in England haben.

  • 05/07/2021, 08:42 PM

    WHO: Anderen Ländern droht gleiche Krise wie Indien

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor dem Risiko weiterer verheerender Corona-Ausbrüche nach dem Muster Indiens. In mehreren anderen Ländern fehlten die richtigen Vorkehrungen, sagte WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan am Freitag in Genf. "Dieses Virus hat eine enorme Bewegungsenergie", sagte Ryan. "Es hat massive Infektionskraft, und wir müssen die Ausbreitung verlangsamen." In manchen Ländern entwickle sich die Lage schon ähnlich wie in Indien, sagte Ryan, ohne zu sagen, welche Länder er vor Augen hat. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus nannte später die angespannte Lage in Brasilien und Nepal. Weitere Staaten könnten bald in eine ähnliche Notlage kommen. Noch seien die Impfungen allein nicht die ausreichende Antwort, sagte Ryan mit Verweis auf die viel zu kleine Produktion und die ungleiche Verteilung der Impfstoffe in der Welt.
  • 05/07/2021, 08:30 PM

    Astra Zeneca in Großbritannien nur noch bei über 40-Jährigen

    Der Corona-Impfstoff von Astra Zeneca soll in Großbritannien nur noch bei über 40-Jährigen eingesetzt werden. Diese Empfehlung veröffentlichte am Freitag das Wissenschaftskomitee JCVI, das die Impfkampagne im Königreich überwacht. Nach Angaben der Arzneimittelbehörde MHRA wurden nach den inzwischen mehr als 28 Millionen Impfungen mit dem Vakzin in Großbritannien 242 Thrombose-Fälle registriert. Unterdessen lockert die Regierung ab 17. Mai die Reisebeschränkungen für England.

    Das Komitee hatte im April bereits empfohlen, Astra Zeneca wenn möglich nur bei über 30-Jährigen einzusetzen. Nun hob es die empfohlene Altersgrenze nochmals an. Es betonte zugleich, dass es sich um eine "Vorsichtsmaßnahme" handle. Doch solle sie das Vertrauen in die Impfungen erhöhen.

    Die Arzneimittelbehörde betont, die Vorteile der Impfung mit Astra Zeneca seien "bei der großen Mehrheit" der Bevölkerung weiter deutlich größer als die Risiken von Nebenwirkungen. Dies gelte vor allem für ältere Menschen.

  • 05/07/2021, 08:05 PM

    WHO hofft trotz hoher Corona-Zahlen auf Tokio-Spiele

    Obwohl die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen weltweit weiter steigt, sieht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurzeit keinen Grund zur Absage der Sommerspiele in Tokio. "Es ist unsere Hoffnung, dass die Olympischen Spiele stattfinden können", sagte der WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan am Freitag in Genf. Zuletzt waren weltweit fast sechs Millionen Neuinfektionen pro Woche gemeldet worden, so viele wie seit Beginn der Pandemie nicht.

    Veranstalter hätten in den vergangenen sechs Monaten gezeigt, dass Sportveranstaltungen wie Fußballspiele sicher abgehalten werden können, wenn auch ohne Zuschauer, sagte Ryan. Olympische Spiele seien komplexer, weil es so viele verschiedene Veranstaltungen gebe. Es brauche deshalb eine gute Logistik und gutes Risikomanagement.

  • 05/07/2021, 06:28 PM

    Griechenland öffnet Schritt für Schritt

    Die griechische Regierung hat den Corona-Fahrplan für die nächsten Wochen und den Startschuss für den Tourismus am 15. Mai vorgelegt. Bereits ab Samstag dürfen Strandbars und bewirtschaftete Strände mit ihren Strandliegen öffnen. Ab Montag öffnen alle Schulen (mit gratis Selbsttests für die Schüler). Am 14. Mai sollen dann Museen wieder zugänglich sein, am 21. Mai die Open-Air-Kinos und ab 28. Mai die Amphitheater des Landes.

    Vergangenen Montag hatte bereits die Außengastronomie erstmals nach gut sechs Monaten wieder geöffnet. Weiterhin gilt aber im ganzen Land eine nächtliche Ausgangssperre von 23.00 bis 5.00 Uhr. Die griechische Gesundheitsbehörde hatte am Freitag binnen 24 Stunden 2.691 neue Corona-Fälle registriert.

     

  • 05/07/2021, 06:19 PM

    WHO-Notfallzulassung für chinesisches Vakzin von Sinopharm

    Als erste chinesische Firma erhält Sinopharm eine Notfallzulassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihren Corona-Impfstoff. Die Entscheidung teilte die WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf mit. Damit können UN-Organisationen das Mittel kaufen und verteilen. China hat dem internationalen UN-Impfprogramm Covax, auf das sich viele ärmere Länder verlassen, im Februar bereits zehn Millionen Dosen versprochen.

  • 05/07/2021, 05:15 PM

    Vatikan lässt weitere 300 Bedürftige impfen

    Der Vatikan will am Samstag erneut zahlreiche Bedürftige gegen das Coronavirus impfen lassen. Wie Kathpress unter Berufung auf das Portal "Vatican News" am Freitag berichtete, wird die Aktion in der vatikanischen Audienzhalle stattfinden. Rund 300 Obdachlose und andere gefährdete Personen sollen dort eine Impfdosis bekommen. In den vergangenen Wochen waren so bereits 1.400 hilfsbedürftige Menschen aus Rom immunisiert worden.

  • 05/07/2021, 05:09 PM

    Indische Variante gilt in England als "besorgniserregend"

    Die zunächst in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617.2 gilt in England nun als "besorgniserregend". Man habe diese Variante als "Variant of Concern" eingestuft, da sie sich als ansteckender erwiesen habe als andere, erklärte Susan Hopkins von der Gesundheitsbehörde Public Health England am Freitag in London. Es gebe allerdings noch keine ausreichenden Daten dazu, ob die Variante auch schwerere Erkrankungen auslöse oder die Wirkung von Impfstoffen schwäche.

    Derzeit sind in Großbritannien 520 Fälle der Variante bekannt, in der vergangenen Woche waren es noch 202. Zwei weitere in Indien entdeckte Varianten - B.1.617.1. und B.1.617.3 - bleiben in England weiterhin unter Beobachtung.

  • 05/07/2021, 04:54 PM

    Impfstoff: Arme Länder müssen wegen Krise in Indien länger warten

    Die verheerende Corona-Krise in Indien hat auch für ärmere Länder im Rest der Welt gravierende Folgen. Sie erhalten versprochene Impfdosen nicht, weil Indien die Produktion aus dem indischen Serum-Institut nun selbst beansprucht. Dort hatte das internationale Impfprogramm Covax, auf das sich viele ärmere Länder bei der Versorgung mit Impfstoff verlassen, einen großen Teil seiner Impfdosen bestellt.

    "Covax rechnet nicht mehr damit, dass die Lieferung von Impfdosen aus dem Serum-Institut im Mai wieder aufgenommen werden", sagte eine Sprecherin der Impfinitiative Gavi, die Covax managt, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Genf.

    Bis Mai hätte das Serum-Institut laut Verträgen 110 Millionen Impfdosen an Covax liefern sollen. Es kamen aber nur 20 Millionen an. Covax hofft, die nun leer ausgehenden Empfängerländer bis spätestens Juni beliefern zu können, wie die Sprecherin sagte. Wichtig sei, Menschen zu versorgen, die bereits die erste Dosis des Impfstoffs von Astra Zeneca erhalten haben. Dafür fehlten noch 20 Millionen Dosen. Covax hat auch bei anderen Astra Zeneca-Lieferanten bestellt.

  • 05/07/2021, 03:53 PM

    Lettland meldete höchste Zahlen seit Februar

    In Lettland hat die Anzahl an Corona-Neuinfektionen an einem einzigen Tag erstmals seit Februar wieder die 1.000er-Marke überschritten. Mit 1.036 Fällen innerhalb von 24 Stunden verzeichnete die Gesundheitsbehörde in Riga am Freitag den höchsten Stand seit 20. Februar. In dem EU-Land mit 1,9 Millionen Einwohnern wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 122.000 Corona-Fälle registriert. Etwa 2.200 Menschen starben. Zugleich dürfen in Lettland seit Freitag gastronomische Betriebe nach halbjähriger Zwangspause unter strengen Auflagen wieder öffnen. Bis 21.00 Uhr dürfen Restaurants und Cafes Essen und Trinken im Freien und auf Außenterrassen servieren. Gäste dürfen maximal zu viert an einem Tisch sitzen - mit mindestens zwei Meter Abstand zu Personen an Nebentischen. In Innenräumen darf weiter nicht bedient werden.

  • 05/07/2021, 03:22 PM

    Comeback nach Corona-Infektion: Jauch ist "schon erleichtert"

    Moderator Günther Jauch (64) ist nach seiner überstandenen Corona-Infektion zurück bei der Arbeit - und erleichtert. Vor einigen Tagen wurde die Show "5 gegen Jauch" aufgezeichnet, die am Samstag (8. Mai, 20.15 Uhr) ausgestrahlt wird - nach RTL-Angaben war es Jauchs erste Sendung nach der Quarantäne.

    "Für mich war die Auszeit schon sehr ungewohnt", sagte Jauch der Deutschen Presse-Agentur in Köln. In den vergangenen 45 Jahren sei bei ihm nie eine Sendung wegen Krankheit ausgefallen - nun seien es gleich drei gewesen. "Da war ich schon erleichtert, als ich wieder in den Normalmodus schalten konnte", sagte Jauch über sein Comeback.

  • 05/07/2021, 03:21 PM

    Notstand-Ende sorgt in Spanien für Chaos

    Das Ende des sechsmonatigen Corona-Notstands an diesem Wochenende in Spanien sorgt in vielen Regionen für Verwirrung. Vielerorts gab es am Freitag Streit darüber, welche alten oder neuen Einschränkungen von Sonntag an noch gelten. Ärger droht auch auf den Balearen mit der Urlauberinsel Mallorca. Dort kündigten Gastwirte eine Art Aufstand gegen Pläne der Regionalregierung an. Die Zeitung "El Pais" sprach von "Chaos".

  • 05/07/2021, 03:21 PM

    Salzburger Start-up will Wohnzimmertests fälschungssicher machen

    Ein Salzburger Start-up hat sich zuletzt mit fälschungssicheren Siegeln zum Schutz vor Produktpiraterie einen Namen gemacht. Das Besondere: Die 3D-Hologramme von Authentic Vision können jederzeit mit einer Handy-App überprüft werden. Und sie wurden offenbar noch nie erfolgreich kopiert. Nun stößt das Technologieunternehmen mit Sitz in Wals-Siezenheim in den Markt der Authentifizierung von Corona-Testergebnissen oder Impfnachweisen wie dem geplanten Grünen Pass vor. Bei den sogenannten "unbeaufsichtigten" Wohnzimmertests könnten die Hologramme für Rechtssicherheit sorgen, erklärte Thomas Weiss, Gründer und Geschäftsführer von Authentic Vision, im APA-Gespräch. "Es geht ja darum zu beweisen, dass genau dieser eine Test gemacht worden ist." Dazu werden gemeinsam mit den Schnelltests etwa in der Apotheke Aufkleber mit den Hologrammen ausgegeben. Diese werden dann von den Testpersonen am Schnelltest angebracht. Der Nutzer gibt seine Daten ein und scannt das Ergebnis mit einer App.

Aktuelle Zahlen aus Österreich

  • 626239 bestätigte Fälle, 20.051 aktiv Infizierte (Stand 5.5.2021, 10:00 Uhr)
  • 595.877 Genesene, 10.311 Todesfälle (Stand 5.5.2021, 11:00 Uhr)
  • Weltweit  154.458.235 bestätigte Fälle, 91.033.527 Genesene (Stand 5.5.2021, 08:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

  • Österreich und Slowakei erwägen bilaterale Lösung bei Reisefreiheit (mehr)
  • EMA prüft chinesischen Sinovac-Impfstoff (mehr dazu)
  • Söder lehnt österreichisches Modell zu Lockerungen ab (mehr dazu)
  • Corona-Todesfälle gehen durch Impfung deutlich zurück (mehr)
  • Wiener Gastro soll indoor erst Ende Mai öffnen (mehr dazu)
  • Milder Verlauf: Das sind die häufigsten Symptome (mehr dazu)
  • Tirol beendet Ausreisetestpflicht mit 5. Mai (mehr dazu)
  • West-Österreich ist der neue Corona-Hotspot (mehr dazu)
  • Tirol: Zweifel an Qualität von 220.000 PCR-Tests (mehr dazu)
  • Vollbetrieb an Schulen Mitte Mai: "Sehr hohes Risiko" (mehr)
  • Ziel verfehlt: Noch nicht alle über 65 geimpft (mehr dazu)
  • Vorarlberg verhängt für weitere Gemeinden Ausreisetests (mehr)
  • USA: Pfizer-Impfstoff für Jugendliche vor Zulassung (mehr)
  • EU-Kommission will Einreise für Geimpfte nach Europa erleichtern (mehr)
  • Australien: Eine Straftat, nach Hause zu kommen (mehr dazu)
  • Indien: Mehr als 400.000 Neuinfektionen in 24 Stunden (mehr)
  • Biontech beantragt EU-Zulassung seines Impfstoffs für Kinder (mehr)
  • WHO: Bereits mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa (mehr)
  • Corona: Portugal beendet Ausnahmezustand (mehr dazu)
  • Biontech-Chef: Bald Impfstoffe für Kinder (mehr dazu)
  • Weltweit mehr als 150 Millionen Corona-Infektionen (mehr dazu)
  • Aufregung um möglichen Fehler im Sputnik V-Impfstoff (mehr)
  • EU wirft China und Russland Verbreitung von Impf-Desinformation vor (mehr)
  • Indische Coronavariante: Drosten beruhigt hinsichtlich Gefahr (mehr)
  • Italien öffnet sich, aber nicht für Urlauber aus der EU (mehr)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.