© REUTERS/FLAVIO LO SCALZO

Chronik Österreich
08/03/2020

Touristen bleiben aus: Venedig und Rom schaffen Neustart nicht; 81 neue Fälle in Ö

1.604 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Daniela Wahl

  • Bei Einreise keine PCR-Tests für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr (mehr dazu)
  • Neuerlicher Lockdown: Melbourne fährt wieder herunter (mehr dazu)
  • Großbritannien: Mit Blitz-Tests gegen Corona-Welle (mehr dazu)
  • Touristen bleiben aus: Venedig und Rom schaffen Neustart nicht (mehr dazu)
  • D: Paul-Ehrlich-Institut rechnet bald mit Impfstoff (mehr dazu)
  • PCR-Tests am Flughafen Wien werden billiger (mehr dazu)
  • 81 Neuinfektionen in Österreich binnen 24 Stunden (mehr dazu)
  • Mehr als 18 Mio. Corona-Infektionen weltweit (mehr dazu)
  • Krise: Juli-Arbeitslosigkeit ein Drittel über Vorjahr (mehr dazu)
  • Menschen können Hunde und Katzen mit Virus anstecken (mehr dazu)
  • Corona-Forschung: Enzym kurbelt Virusvermehrung an (mehr dazu)
  • Designerin vertreibt Masken um 8.000 Euro pro Stück (mehr dazu)
  • Krise in Großbritannien: "Gefahr anhaltender Unruhe" (mehr dazu)
  • Zwei positive Tests bei Wiener Handball-Topklub (mehr dazu)
  • Gutachten spricht für Maskenpflicht im Supermarkt (mehr dazu)

Aktuelle Zahlen

  • 21.385 bestätigte Fälle, 1.604 aktuell Infizierte; 81 neue Fälle (Stand 03.08.2020, 10:00 Uhr)
  • 19.063 Genesene, 718 Todesfälle; Testungen: 910.437 (Stand 03.08.2020, 10:00 Uhr)
  • Weltweit18.080.067 bestätigte Fälle; 10.691.528 Genesene (Stand 03.08.2020, 08:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf 'weiter' um noch mehr Grafiken zu sehen

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

  • Maske schützt besser als Klarsichtvisier (mehr dazu)
  • Edtstadler überlegt Änderung von Covid-19-Gesetz (mehr dazu)
  • Rettung für den Profisport mit 35 Millionen (mehr dazu)
  • Keine Maske in Wiener Öffis: Strafen für 117 Fahrgäste (mehr dazu)
  • Neue Fälle in Kärnten: Villach regelt Zugang zu Innenstadt (mehr dazu)
  • Infizierter im Kanzleramt - kein Kontakt mit Kurz (mehr dazu)
  • Maskenpflicht gesetzeswidrig? Anschober verteidigt Verordnung (mehr dazu)
  • 24-Stunden-Pflegekräfte werden jeden Monat getestet (mehr dazu)
  • Angst vor Ansteckung: Kinder während Lockdown (zu) spät ins Spital gebracht (mehr dazu)
  • WHO erwartet "sehr lange" Pandemie (mehr dazu)
  • Berlin: Tausende bei Demo gegen Corona-Auflagen  (mehr dazu)
  • Israel: Proteste gegen missglückte Corona-Politik (mehr dazu)
  • USA: Hunderte Kinder in Sommerlager infiziert (mehr dazu)
  • Spanien: Die zweite Welle am leeren Strand (mehr dazu)
  • USA: Jede Minute ein Corona-Toter (mehr dazu)
  • USA: Historischer Wirtschaftseinbruch durch Krise (mehr dazu)
  • Corona-Fallzahlen in Asien steigen wieder (mehr dazu)
  • Russland will schon am 10. August Impfstoff zulassen (mehr dazu)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450

Coronavirus: Aktuelle Entwicklungen

  • 08/21/2020, 08:46 AM

    AK: Bearbeitungsgebühren für Reisestornos rechtswidrig

    Derzeit häufen sich bei der Arbeiterkammer Beschwerden, dass Reisebüros für Reise-Stornierung und Rückbuchung einer Anzahlung zum Teil hohe Bearbeitungsgebühren verlangen. Ein Paar musste sogar 320 Euro "Spesen" bezahlen. Die AK Niederösterreich verweist darauf, dass dies nicht rechtens ist. Betroffenen wird geraten, Kontakt mit der AK-Konsumentenberatung aufzunehmen.

  • 08/14/2020, 12:41 PM

    Wiener Pneumologe rät zu Post-Covid-Reha

    Ehemalige Covid-19-Patienten sollten nach überstandener Erkrankung zu einem Hausarzt oder gleich zu einem Lungenfacharzt gehen und bei weiterhin gegebenen körperlichen Einschränkungen eine Post-Covid-Reha andenken. Das hat am Freitag Ralf Harun Zwick, ärztlicher Leiter der Ambulanten Pneumologischen Rehabilitation in der Therme Wien, bei einer Pressekonferenz im Gesundheitsministerium empfohlen.

    Eine Reha könne die Lungen- und damit die Leistungsfunktion der Betroffenen verbessern und ihre Lebensqualität anheben, meinte Zwick. "Covid-19 ist kein harmloser Schnupfen", gab der Fachmann zu bedenken. Selbst bei mildem Krankheitsverlauf seien die Folgewirkungen nicht zu unterschätzen.

    So hat eine chinesische Studie ergeben, dass bei minder schwer betroffenen Patienten 30 Tage nach der Spitalsentlassung oft noch Beeinträchtigungen nachweisbar sind. Bei 75 Prozent der Probanden zeigten sich Lungenfunktionsveränderungen, bei 50 Prozent eine Verringerung der Atemmuskelkraft.

  • 08/14/2020, 10:15 AM

    Nicht akute Zahnarztbesuche auch weiterhin möglich

    Die WHO-Empfehlung gilt nicht für Länder mit einer niedrigen Infektionsrate - wie etwa Österreich.

  • 08/13/2020, 02:26 PM

    Schulbeginn in Zeiten von Corona

    Der Kindergarten- und Schulbetrieb müsse im Herbst trotz Corona-Pandemie uneingeschränkt beginnen, hat die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) am Donnerstag in einer Aussendung gefordert.

  • 08/13/2020, 01:12 PM

    Düstere Aussichten für Indonesiens Tourismus

    Indonesien will wegen der Coronapandemie voraussichtlich bis Ende des Jahres keine ausländischen Urlauber ins Land lassen. Unklar ist, ob die Regierung in Jakarta damit auch die Pläne der Regionalbehörden auf der beliebten Urlaubsinsel Bali auf Eis legt.

  • 08/12/2020, 12:51 PM

    Schutzmasken nicht mehr steuerbefreit

    In der letzten Juliwoche hat Österreich im Kampf gegen das Coronavirus die Maskenpflicht wieder verschärft. Zugleich ist aber seine seit April geltende Umsatzsteuerbefreiung auf Schutzmasken (Medizin-, Einmal- und Stoffmasken) Ende Juli ausgelaufen und nicht verlängert worden. Für eine Verlängerung habe es keine europarechtliche Bewilligung, erklärte ein Sprecher des Finanzministeriums am Mittwoch.

  • 08/09/2020, 07:32 AM

    Fußball: In den USA schließt man Fans nicht mehr aus, in Brasilien wird wieder gespielt

    Die US-Fußballliga Major League Soccer will schon einen Tag nach dem Finale ihres Comeback-Turniers in Florida die reguläre Saison fortsetzen und absehbar auch Zuschauer in die Stadien lassen. Derweil hat Brasiliens erste Fußballliga nach achtmonatiger Pause den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Mehr dazu hier:

  • 08/08/2020, 07:34 AM

    Spital in Rom startet Impfstoff-Test an Menschen

    Ab 24. August testet das auf Infektionskrankheiten spezialisierte Krankenhaus "Lazzaro Spallanzani" einen Impfstoff gegen Covid-19 an vorerst 90 Freiwilligen. Der Impfstoff wurde in Italien entwickelt, wofür acht Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden.

     

  • 08/06/2020, 07:28 PM

    Drei bis fünf Prozent der Schweizer infiziert

    Drei bis fünf Prozent der Schweizer haben bereits eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht. Studien würden Schätzungen, wonach es 250.000 bis 400.000 Coronafälle im Land gebe, unterstützen, sagte der Leiter der Covid-19-Taskforce, Martin Ackermann, am Donnerstag dem öffentlich-rechtlichen Rundfunksender SRF. Offiziell bestätigt sind in der Schweiz 36.100 Infektionen.

    Laut Epidemiologen würden 80 bis 90 Prozent der Infizierten nicht gefunden, sagte Ackermann. Die Betroffenen zeigten nur wenige Symptome oder ließen sich aus anderen Gründen nicht testen, so der Experte für Mikrobiologie an der ETH Zürich. Unklar sei, ob diese Menschen immun gegen SARS-CoV-2 seien. "Im Minimum ein Jahr" würde es bis zu einer Durchseuchung der Bevölkerung dauern.

  • 08/06/2020, 07:28 PM

    Dänemark stoppt geplante Lockerung bei Versammlungen

    Die dänische Regierung sieht wegen der erneut steigenden Coronavirus-Infektionszahlen im Land von der geplanten Lockerung der geltenden Versammlungsbeschränkungen ab. Die maximal erlaubte Teilnehmerzahl bestimmter Veranstaltungen wird anders als angedacht doch nicht zum Samstag hin von 100 auf 200 angehoben, wie das dänische Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte.

    "Die Epidemie nimmt weltweit und an mehreren Orten Europas zu, und in der jüngsten Zeit haben wir einen Anstieg der Zahl der Dänen gesehen, die mit dem Coronavirus infiziert sind", erklärte Gesundheitsminister Magnus Heunicke. Es sei entscheidend, dass Dänemark seine gute Position behalte, in der die Epidemie unter Kontrolle sei. Deshalb sei es aus Sicht der Regierung nicht richtig, zu diesem Zeitpunkt die Versammlungsbeschränkung von 100 auf 200 Teilnehmer anzuheben.

  • 08/06/2020, 06:57 PM

    Gouverneur von Ohio mit positivem Coronavirus-Test vor Trump-Besuch

    Kurz vor dem Besuch von US-Präsident Donald Trump in Ohio ist der Gouverneur des Bundesstaates, Mike DeWine, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Republikaner am Donnerstag nur wenige Stunden vor seinem geplanten Zusammentreffen mit dem Staatsoberhaupt via Twitter mit.

    DeWine hätte Trump, der in Ohio unter anderem ein Unternehmen besucht, dort auf dem Flughafen in Cleveland begrüßen sollen. Der vorgeschriebene Test vor einem Kontakt mit dem Präsidenten habe das positive Ergebnis gebracht, berichtete DeWine. Nach eigenen Angaben hat der 73-Jährige keine Symptome und will sich den Regeln entsprechend für die kommenden 14 Tage bei sich zu Hause in Quarantäne begeben.

  • 08/06/2020, 06:55 PM

    USA heben weltweite Reisewarnung wieder auf

    Die USA haben ihre wegen der Coronavirus-Pandemie ausgerufene weltweite Reisewarnung wieder aufgehoben. Das US-Außenministerium kündigte am Donnerstag an, ab jetzt wieder Reisehinweise und Reisewarnungen zu einzelnen Ländern zu veröffentlichen. Grundsätzlich sollten US-Bürger bei Auslandsreisen wegen des "unvorhersehbaren Charakters der Pandemie" Vorsicht walten lassen.

    Das US-Außenministerium hatte Mitte März wegen der Coronavirus-Krise eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Die Regierung riet US-Bürgern damals von Auslandsreisen dringend ab und rief US-Bürger im Ausland auf, wenn möglich umgehend in die USA zurückzukehren. Das Außenministerium warnt zudem, US-Botschaften und Konsulate hätten womöglich nur begrenzte Kapazitäten, um US-Bürgern zu helfen.

    Wegen der Pandemie hatten zahlreiche Länder weltweit Reiseverbote verhängt und Reisewarnungen ausgesprochen. Die USA untersagten unter anderem im März Einreisen aus dem Schengenraum. Das Einreiseverbot ist nach wie vor gültig.

  • 08/06/2020, 06:54 PM

    Italiens Hotellerie mit 51 Prozent weniger Touristen im Juli

    Trotz Aufhebung der Reisebeschränkungen im Juni hat die italienische Hotellerie Riesenverluste zu beklagen. Im Juli ist die Zahl der Gäste in den Hotels des Landes um 51 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2019 zurückgegangen, geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Hotelierverbands Federalberghi hervor. Im Juni hatte der Rückgang 80 Prozent betragen.

    Bei der Zahl der Gäste aus dem Ausland kam es im Juli zu einem Rückgang von 76,4 Prozent, bei jener italienischer Besucher lag das Minus bei 24,5 Prozent. Die Hotellerie vermisse Besucher aus strategischen Märkten wie USA, Russland, China und Brasilien, geht aus der Studie hervor.

  • 08/06/2020, 03:58 PM

    Nordeuropäische Länder erhöhen Reisebeschränkungen

    Wegen steigender Corona-Zahlen haben Finnland, Dänemark und Norwegen neue Reisebeschränkungen für andere europäische Länder eingeführt. Finnland beschränkt ab Montag erneut die Einreise für Menschen aus den Niederlanden, Belgien und Andorra. Das bedeutet, dass Finnland für diese Länder wieder Grenzkontrollen einführt und Reisende aus diesen Staaten aufgerufen werden, für 14 Tage in Quarantäne zu gehen und Kontakte mit anderen Menschen zu vermeiden.

    Unterdessen gab Dänemark eine Reisewarnung für Spanien und Andorra heraus. Angesichts steigender Infektionszahlen sollten nicht notwendige Reisen dorthin vermieden werden, teilte das Außenministerium in Kopenhagen am Donnerstag mit.
    Norwegen reaktivierte am Donnerstag seine Regeln für Rückkehrer aus Tschechien, Frankreich, Monaco, der Schweiz und zwei Regionen in Schweden. Ab Samstag müssten sich Menschen, die aus diesen Gegenden nach Norwegen einreisen, für zehn Tage in Selbstisolation begeben, teilte das Außenministerium mit.

  • 08/06/2020, 03:32 PM

    Reisewarnung für spanisches Festland

    Das Außenministerium hat die Reisewarnstufe für das spanische Festland erhöht. Alle Infos:

  • 08/06/2020, 03:30 PM

    Europacup-Quali-Spiele wegen Corona an neutralem Ort möglich

    Die Qualifikationsspiele für die Champions League und Europa League 2020/21 können aufgrund der Coronavirus-Pandemie auch an einem neutralen Ort ausgetragen werden. Einer UEFA-Mitteilung zufolge haben sich die Nationalverbände aus Polen, Ungarn, Griechenland und Zypern angeboten, Partien zu organisieren, sollten Klubs wegen nationaler Restriktionen nicht in der Lage sein, ein Spiel auszurichten. Mehr dazu hier: 

  • 08/06/2020, 01:09 PM

    Medizinische Gesellschaft sieht Selbsttests kritisch

    Die Österreichische Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin und Klinische Chemie (ÖGLMKC) hat sich am Donnerstag zur Selbstentnahme von Proben auf eine Corona-Infektion kritisch geäußert. Diese Art von Proben würden nun in großen Umfang angeboten werden, ließ die medizinische Gesellschaft per Aussendung wissen. Die ÖGLMKC hat ihre diesbezüglichen Empfehlungen nun auf www.oeglmkc.at aktualisiert.

    Alternative Abnahmemethoden müssten nach umfassenden medizinischen Standards validiert sein. "Die Probenentnahme muss durch entsprechend medizinisch geschultes Personal erfolgen", hieß es. "Zum einen muss die Qualität der Probenentnahme unbedingt gewährleistet sein, um falsch-negative Ergebnisse zu vermeiden. Zum anderen ist eine eindeutige Identifikation des Patienten notwendig, insbesondere wenn aus dem Testergebnis behördliche Entscheidungen abgeleitet werden."

  • 08/06/2020, 12:22 PM

    Corona-Krise: Los Angeles stellt bei Hauspartys Strom und Wasser ab

    Die US-Metropole Los Angeles will Veranstaltern illegaler großer Hauspartys von Freitag an Strom und Wasser abstellen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Damit reagierten die Behörden auf vermehrte Berichte über große Feiern, die während der Pandemie eigentlich verboten seien, sagte Bürgermeister Eric Garcetti am Mittwoch.

    Bei wiederholtem Verstoß gegen die Sicherheitsanordnungen könne Party-Veranstaltern binnen 48 Stunden Strom und Wasser abgedreht werden. Die großen Feiern fänden vor allem in leer stehenden Häusern oder Unterkünften statt, die kurzzeitig gemietet werden können. Bars und Nachtklubs in der kalifornischen Stadt sind derzeit geschlossen. "Wir werden nicht leichtfertig handeln", sagte Garcetti. "Aber wir werden handeln und alles tun, um Leben zu retten und die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten." Die neuen Maßnahmen richteten sich gegen Anrainer, die entschlossen seien, gegen die geltenden Zusammenkunftsbeschränkungen zu verstoßen. 

  • 08/06/2020, 11:58 AM

    Aufruf an Lokalgäste im Salzburger Pinzgau

    Nach einem positiven Covid-19-Fall bitten die Gesundheitsbehörden im Salzburger Pinzgau die Besucher von zwei Lokalen in Kaprun genau auf ihren Gesundheitszustand zu achten. Im Zuge der Kontaktnachverfolgung stellte sich heraus, dass die Person in der Nacht zum Samstag, den 2. August, zuerst das Chilla's (Zeitraum 22.45 bis 23.30 Uhr) und dann das Backflip (Zeitraum 23.30 bis 00.30 Uhr) besuchte.

    Gäste, die zu diesem Zeitpunkt eine der beiden Bars besucht haben, sollten beim Auftreten von Covid-19-Symptomen die Hotline 1450 kontaktieren.

  • 08/06/2020, 11:57 AM

    ÖGB-Umfrage: Homeoffice beliebt, Desk-Sharing weniger

    Die Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Homeoffice ist mit dieser Arbeitssituation zufrieden. Das hat der ÖGB in einer neuen Umfrage erhoben. Sieben von zehn befragten Betroffenen sind demnach zufrieden mit Homeoffice. Allerdings ist das Desk-Sharing, also die Teilung eines Arbeitsplatzes im Unternehmen, deutlich unbeliebter.

    Mehr dazu hier:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.