Die Sitraffic sX Verkehrssteuerung von Siemens gibt Infrastrukturbetreibern mehr Gestaltungsmöglichkeiten

© Siemens

Chronik Österreich
09/17/2020

Corona-Ampel: Kein Bundesland rein grün; Dänemark setzt Österreich auf "rote Liste"

7.051 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Marie North, Daniela Wahl, Michael Hammerl

  • Regierung verschärft Maßnahmen ab Montag - und beschränkt Indoor-Veranstaltungen auf zehn Personen (mehr dazu)
  • Corona-Ampel: Kein Bundesland ist mehr zur Gänze grün (mehr dazu)
  • Nach Hochzeit in NÖ: Noch mehr Infizierte in Cluster (mehr dazu)
  • Dänemark setzt ganz Österreich auf "rote Liste"; Risikogebiet Wien: So funktionieren Ein- und Ausreise jetzt (mehr dazu)
  • Wegfall deutscher Touristen trifft Wien hart (mehr dazu)
  • Reisewarnungen könnten sich ausweiten (mehr dazu)
  • Ab dem Wochenende Maskenpflicht auf Wiens Märkten (mehr dazu)
  • 780 Neuinfektionen in Ö - davon 366 allein in Wien (mehr dazu)
  • Jeder zehnte Betrieb im Tourismus vor dem Aus (mehr dazu)
  • Corona-Jahr: EU-Autoabsatz ein Drittel unter Vorjahr (mehr dazu)
  • Sprenger: "Man muss auch Besorgnis definieren" (mehr dazu)
  • Forscher zweifeln russische Impfstoff-Studie an (mehr dazu)
  • Reiche Länder sichern Löwenanteil an Impfstoff (mehr dazu)
  • Corona: Was München anders macht als Wien (mehr dazu)
  • Corona in Villacher Schule: Alle Lehrer getestet (mehr dazu)

Aktuelle Zahlen

  • 35.853 bestätigte Fälle; 7.051 aktuell Infizierte; 780 neue Fälle von Mi auf Do (Stand 17.09.2020, 11:00 Uhr)
  • 28.044 Genesene, 758 Todesfälle; 1.395.111 Tests (Stand 17.09.2020, 11:00 Uhr)
  • Weltweit 29.864.555 bestätigte Fälle, 20.317.519 Genesene (Stand 17.09.2020, 08:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf 'weiter' um noch mehr Grafiken zu sehen

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

  • Reisewarnung für Wien: Lage wird laufend geprüft (mehr dazu)Corona in Villacher Schule: Alle Lehrer werden getestet (mehr dazu)
  • WK: Wegfall deutscher Gäste wäre Todesstoß für Hotellerie (mehr dazu)
  • Anschober besorgt: Bis zu 1.500 Fälle pro Tag möglich (mehr dazu)
  • Hochzeitscluster in Niederösterreich weitet sich aus (mehr dazu)
  • Details zur Verlängerung der Corona-Kurzarbeit fixiert (mehr dazu)
  • Covid-19: Grippe könnte Ansteckungsgefahr erhöhen (mehr dazu)
  • Experte: Mundspülung reduziert Viruslast im Rachen (mehr dazu)
  • Tests: Warum es in Wien oft tagelang dauert (mehr dazu)
  • "Corona-Chaos" in Wien: Neos schalten Stadt-RH ein (mehr dazu)
  • Wirtschaftsforscher kalkulieren mit zweiter Welle (mehr dazu)
  • Corona-Experte Popper: "Steuern auf ein Problem zu" (mehr dazu)
  • "Rote Liste": Deutschland erklärt Wien zum Risikogebiet (mehr dazu)
  • Auch Belgien erklärt Wien zu Risikogebiet (mehr dazu)
  • Coronavirus: Trump stiftet Verwirrung über Impfstoffe (mehr dazu)
  • British-Airways-Chef: "Wir kämpfen ums Überleben" (mehr dazu)
  • Fünf Millionen Fälle: Indien geht der Sauerstoff aus (mehr dazu)
  • Gates: "Drei, vier" Coronavirus-Impfstoffe Anfang 2021 (mehr dazu)
  • Weltweite Tourismusbranche: 400 Mrd. Euro Verlust (mehr dazu)
  • Israel: Rekordwert an Neuinfektionen binnen 24 Stunden (mehr dazu)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450

Aktuelle Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie

  • Heute, 11:04 AM

    Strenge Regeln bei Alkohol und Feiern nun auch in Nizza

    Nizza hat als dritte französische Stadt im Kampf gegen das Coronavirus strengere Regeln verhängt. So sind öffentliche Veranstaltungen künftig auf 1.000 Personen beschränkt, Versammlungen von mehr als zehn Personen am Strand oder in Parks sind verboten, wie der zuständige Präfekt Bernard Gonzalez heute ankündigte.

    Frankreichs Regierung hatte Nizza und Lyon zuvor wegen der verschärften Corona-Lage aufgefordert, die Maßnahmen zu verschärfen. Marseille und Bordeaux hatten Anfang der Woche bereits ähnliche Regeln eingeführt. In Nizza seien der Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen und der Konsum auf öffentlichen Plätzen ab 20.00 Uhr verboten, so der Präfekt weiter. Lokale mit Alkoholausschank müssen in der Stadt an der Cote d'Azur außerdem um 00.30 Uhr schließen. Städte wie Paris, Lille oder Toulouse beobachte man aufmerksam, hatte der Gesundheitsminister Olivier Veran am Donnerstag erklärt. Noch seien dort die kritischen Schwellenwerte nicht erreicht. Frankreich hatte im Frühjahr auf landesweit einheitliche Maßnahmen gesetzt und im ganzen Land strenge Ausgangsbeschränkungen verhängt. Derzeit setzt die Regierung eher auf regionale Lösungen und nimmt die örtlichen Behörden in die Pflicht.

    Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt seit Wochen an. Am Donnerstagabend meldeten die Behörden einen neuen Höchstwert von 10.593 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.

  • Heute, 10:42 AM

    Edtstadler und ihr Kabinett arbeiten von daheim

    Nach dem Corona-Fall in ihrem Kabinett arbeitet Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) weiter von daheim aus. Sie selbst wurde gestern Abend negativ getestet. Mittlerweile wurden auch bei den weiteren Kabinettsmitarbeitern Tests durchgeführt.

    Außer dem erkrankten Mitarbeiter liegen bisher keine positiven Ergebnisse vor. Edtstadler wartet nun auf weitere Vorgaben der Gesundheitsbehörden, wie lange sie in Quarantäne bleiben soll. Auch ihr Kabinett ist zwangsläufig auf Home-Office umgestiegen.
     

  • Heute, 10:37 AM

    Großer Wunsch nach desinfizierten Einkaufswagerln

    Mehr als 60 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage in Österreich und Deutschland würden sich generell eine Reinigung und Desinfektion der Einkaufswagen nach jedem Gebrauch wünschen. 

    Demnach grausen sich 40,8 Prozent der befragten 14- bis 75-Jährigen, Einkaufswagen im Handel anzugreifen, hat die vom heimischen Unternehmen Trolley Wash Services in Auftrag gegebene Marketagent-Erhebung mit rund 1.000 Teilnehmern ergeben.

  • Heute, 10:32 AM

    Grafik: Österreich in Orange-Gelb-Grün

    .

  • Heute, 10:28 AM

    Trotz Lockdowns keine Reisewarnung für Israel

    Trotz des am Freitagnachmittag verhängten Lockdowns warnt Österreich weiterhin nicht vor Reisen nach Israel.

    Auf der Homepage des Außenamts wird - wie bei allen anderen Ländern - auf das hohe Sicherheitsrisiko im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus verwiesen. Zugleich bleibt die Reisewarnung für Schweden trotz gesunkener Infektionszahlen aufrecht.

    "Defacto" gebe es keinen Reiseverkehr zwischen Österreich und Israel, erklärte eine Sprecherin am Freitag auf APA-Anfrage. Israel erlaube die Einreise für Nicht-Israelis nur mit Ausnahmegenehmigungen. "Tourismus und Geschäftsleute fallen nicht darunter", sagte die Sprecherin weiter. Während des dreiwöchigen Lockdowns können Israelis auch nicht ins Ausland reisen. Die Menschen dürfen sich nur noch in Ausnahmefällen weiter als 1.000 Meter von ihrem Zuhause entfernen.

  • Heute, 10:19 AM

    Neues Corona-Gesetz: Mehr als 2.000 Bewertungen

    Heute endet die Begutachtung für die neue Version der Coronagesetze. Die Novelle soll die Grundlage für die Ampelregelung sowie (falls nötig) für eine weitgehende Ausgangssperre bringen.

    Im Hohen Haus sind laut Parlamentsdirektion mit Stand Freitagvormittag über 2.000 Stellungnahmen eingelangt, sehr viele davon stammen von Privatpersonen. Zum ursprünglichen Entwurf waren sogar über 10.000 Stellungnahmen eingetrudelt.

    Inhaltlich fällt die Kritik nun milder aus, in den relevanten Stellungnahmen werden die durchgeführten Änderungen begrüßt.

  • Heute, 10:01 AM

    Eishockey-Nachwuchs: Cluster bei Red Bull Salzburg

    In der Akademie des Eishockey-Nachwuchses von Red Bull Salzburg hat sich ein Corona-Cluster gebildet.

    Inzwischen wurden 28 Personen positiv auf Covid-19 getestet, teilte die Stadt Salzburg am Freitagvormittag mit. Betroffen ist das U18-Eishockey-Team. Der Trainings-, Meisterschafts- und Akademiebetrieb ist laut Auskunft von Red-Bull bis auf weiteres eingestellt.
     

  • Heute, 09:59 AM

    Wiener NEOS: Parksherrifs als Contact Tracer

    Die Wiener Pinken wollen Personal aus der Parkraumüberwachung mit Contact Tracing betrauen. "600 Parksheriffs könnten binnen kürzester Zeit diese Aufgabe übernehmen", sagte Parteichef Christoph Wiederkehr am Freitag zur APA.

    Hintergrund für die - gut drei Wochen vor der Wien-Wahl lancierte - Forderung ist die jüngste Ankündigung von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), den Mitarbeiterstand im gesundheitsbehördlichen Bereich und insbesondere für das Contact Tracing deutlich aufzustocken. Für den letzteren Bereich sollen zu den schon 100 noch 500 zusätzliche Personen aufgenommen werden.

  • Heute, 09:47 AM

    Forderung: Hausärzte sollen testen

    Bei der Hotline 1450 dauert es mitunter zwei bis drei Tage bis ein Coronatest bei einem Verdachtsfall durchgeführt wird.

    Angesichts dieser langen Wartezeit forderten Mitglieder des Expertenrats des Gesundheitsministers im Ö1 Morgenjournal, dass es auch Hausärzten erlaubt sein sollte, gratis Corona-Tests anzubieten. Ärztekammer und Ministerium stehen dem Vorschlag grundsätzlich positiv gegenüber.

  • Heute, 09:43 AM

    Drei neue Todesfälle in Wien

    In Wien sind binnen 24 Stunden drei Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Laut einer Aussendung der Landessanitätsdirektion Wien und des medizinischen Krisenstabs der Stadt handelte es sich um eine Frau im Alter von 83 Jahre sowie um zwei Männer im Alter von 57 und 81 Jahren, die Vorerkrankungen aufwiesen.

    Mit Stand Freitag sind in Wien insgesamt 12.393 positive Testungen bestätigt. Das ist ein Anstieg um 341 Fälle im Vergleich zu Donnerstag. 8.250 Personen sind wieder genesen. In Wien wurden gestern insgesamt 6.929 Coronatests vorgenommen, die Gesamtzahl erhöhte sich hier auf 390.355.

  • Heute, 09:42 AM

    Anschober: Rekordzahl an Tests und hohe Zahl an Neuinfektionen

    18.854 Tests wurden in Österreich in den letzten 24 Stunden durchgeführt - damit liegt die Gesamtzahl bereits bei 1.413.965.

    Gesundheitsminister Rudi Anschober dazu via Aussendung: "Wir befinden uns jetzt an einer Weggabelung, entweder wir schaffen es - durch eine konsequente Umsetzung der neuen Maßnahmen - die Entwicklung stabil zu halten oder es droht bis Ende September der Wechsel in eine exponentielle Entwicklung. Ich bin aber zuversichtlich, denn es scheint jetzt nach dem Weckruf durch die Ampelschaltungen und die Entwicklung der Zahlen ein Ruck durch die Bevölkerung zu gehen - die seit Montag gültige massive Erweiterung der Verpflichtung zum MNS wird außerordentlich gut eingehalten. Das erinnert an das hohe Verantwortungsgefühl der Bevölkerung im Frühling. Ich bin mir sicher, dass die weiteren drei Erweiterungen der Schutzmaßnahmen ab kommendem Montag auch akzeptiert und umgesetzt werden. Wenn das gelingt, haben wir eine gute Chance, die Entwicklung wieder zu stabilisieren. Derzeit ist die Entwicklung jedoch eine besorgniserregende.”

  • Heute, 09:35 AM

    Immer mehr Österreicher arbeiten trotz Krankheit

    Vor allem in Krisenzeiten neigen Österreicher dazu, krank zur Arbeit zu gehen. Viele Betroffene greifen zu Medikamenten.

  • Heute, 09:19 AM

    Italienische Industrie erholt sich

    Die italienische Industrie erholt sich vom Corona-Absturz. Ihr Umsatz wuchs im Juli um 8,1 Prozent zum Vormonat, wie das Statistikamt Istat am Freitag mitteilte.

    Das Geschäft dürfte sich weiter beleben: Die Industrieaufträge legten zu Beginn der zweiten Jahreshälfte um 3,7 Prozent und damit den dritten Monat in Folge zu. Allerdings blieben Umsatz und Neugeschäft deutlich unter dem Vorjahresniveau.
     

  • Heute, 09:04 AM

    Tschechien: Über 3.000 neue Infektionen

    Tschechien hat innerhalb eines Tages mehr Corona-Neuinfektionen verzeichnet als das viel größere Deutschland. Am Donnerstag wurde mit 3.130 neuen Fällen erstmals die 3.000er-Marke überschritten, wie am Freitag aus den Daten des Gesundheitsministeriums in Prag hervorging.

    Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf knapp 44 200.
     

  • Heute, 08:42 AM

    Wiener Öffis: Bisher 175 Masken-Verweigerer gestraft

    Die Wiener Linien haben bisher 175 Strafen wegen Verstößen bei der Maskenpflicht verhängt. 50 Euro muss demnach bezahlen, "wer sich auch nach Ansprache und Ermahnung weigert, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen", informierten die Wiener Linien am Freitag in einer Aussendung. Bereits 55.000 derartige Ermahnungen waren seit Anfang Juli nötig.

    Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) zeigte sich mit der Disziplin der Passagiere aber durchaus zufrieden: "Der absolut überwiegende Teil der Fahrgäste hält sich an die Regeln und ich appelliere erneut an alle, den Mund-Nasen-Schutz in den Fahrzeugen und auf den Bahnsteigen zu tragen."

  • Heute, 08:40 AM

    Es drohen empfindliche Strafen

    Wer sich nicht an die neuen Coronavorschriften für private Zusammenkünfte oder in der Gastronomie hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Darauf hat heute das Innenministerium hingewiesen. Bei Missachtung der Zehn-Personen-Regel in Innenräumen kann die Bezirksverwaltungsbehörde nach Anzeige der Polizei eine Strafe von bis zu 1.450 Euro festlegen. Grundlage ist hier das Epidemiegesetz.

    Noch teurer wird es in der Gastronomie, in diesem Fall auf Grundlage des Covid-19-Maßnahmengesetzes. Der Strafrahmen der Bezirksverwaltungsbehörde beträgt hier für Gäste, etwa bei Nichteinhalten der Sperrstunde, bis zu 3.600 Euro. Für Gastronomen, die sich nicht an die Maßnahmen halten, gilt sogar ein Strafrahmen von bis zu 30.000 Euro.
     

  • Heute, 08:39 AM

     Tschechien überschritt erstmals die 3.000er-Marke

    Tschechien hat innerhalb eines Tages mehr Corona-Neuinfektionen verzeichnet als das viel größere Deutschland. Am Donnerstag wurde mit 3.130 neuen Fällen erstmals die 3.000er-Marke überschritten, wie heute aus den Daten des Gesundheitsministeriums in Prag hervorging. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf knapp 44 200. Mit einer Covid-19-Erkrankung wurden 489 Todesfälle in Verbindung gebracht. Tschechien hat knapp 10,7 Millionen Einwohner. Unterdessen treten schärfere Regeln in Kraft. Schüler müssen seit Freitag im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen - ausgenommen sind Erstklässler. Restaurants, Bars und Clubs müssen künftig nachts zwischen Mitternacht und 6.00 Uhr schließen. Zudem muss jeder Gast einen Sitzplatz haben. Seit mehr als einer Woche gilt landesweit in allen Innenräumen eine Maskenpflicht.

    Mehr dazu hier:

  • Heute, 08:06 AM

    Tirol: 686 Menschen infiziert

    In Tirol waren mit Stand Freitagvormittag 686 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, am Vorabend waren es noch 661. Indes konnten bisher 4.632 Menschen wieder für gesund erklärt werden, 109 verstarben in Zusammenhang mit dem Virus. Die Situation in den Spitälern blieb weiterhin stabil: 15 Corona-Patienten wurden behandelt, zwei benötigten intensivmedizinische Betreuung.

    Die meisten Infektionen gab es weiterhin in der "orangen" Stadt Innsbruck mit 221 Fällen, im "gelben" Bezirk Innsbruck-Land verzeichneten die Behörden 165 Infizierte. Im von der Ampel ebenso orange eingefärbten Bezirk Kufstein sank die Zahl der Corona-Fälle auf 110. In Tirol wurden bisher 213.271 Tests durchgeführt.

  • Heute, 08:05 AM

    Neue CoV-Verordnung kommt "zeitnah"

    Die am Donnerstag angekündigten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen werden nun vom Gesundheitsministerium in eine Verordnung gefasst. Diese - eine Novelle zur Lockerungsverordnung - soll "zeitnah" fertig werden. In Kraft treten soll sie am Montag um 0.00 Uhr.

    Vorgesehen ist, dass die Teilnehmerzahl bei privaten Treffen in Innenräumen auf zehn beschränkt wird, zuletzt waren es noch 50. Im privaten Bereich gilt dies nur als Empfehlung. Begräbnisse sind ausgenommen. In der Gastronomie wird die Maskenpflicht auf die Gäste ausgeweitet, solange sie nicht an ihren Plätzen sitzen. Die Sperrstunde wird generell auf 1.00 Uhr festgelegt, Barbetrieb ist nicht erlaubt.

  • Heute, 08:04 AM

    Großbritannien steht vor dem zweiten Lockdown

    Neue Maßnahmen treten heute im Nordosten Englands in Kraft, die Infektionen steigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.