Neuer Rekord an Corona-Neuinfektionen

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
10/28/2020

Am Donnerstag Expertenrunde im Kanzleramt; neuer Lockdown in Frankreich

Am Donnerstag lädt Kurz Experten ins Kanzleramt, um über die Lage zu beraten. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

von Daniela Wahl, Karl Oberascher

  • 3.394 Neuinfektionen in Österreich (mehr dazu)
  • 224 Kranke auf Intensivstationen: Expertenrunde im Kanzleramt (mehr dazu)
  • Neuer Lockdown in Frankreich, nur Schulen bleiben offen (mehr dazu)
  • Oberösterreich geht gegen Garagenpartys vor (mehr dazu)
  • Intensivmediziner warnen vor Versorgungsengpässen (mehr dazu)
  • Ab sofort Besuchsverbot in steirischen Landesspitälern (mehr dazu)
  • Auch Wien wird geplante Operationen verschieben (mehr dazu)
  • Doskozil: "Polizei im Wohnzimmer ginge zu weit" (mehr dazu)
  • Allerheiligen: Neue Corona-Regeln auf dem Friedhof (mehr dazu)
  • Deutsche Regierung für drastische Maßnahmen ab 4.11. (mehr dazu)
  • Fast 15.000 Neuinfektionen in Deutschland (mehr dazu)
  • Corona-Lage im Westen wird immer kritischer (mehr dazu)
  • Diese Symptome deuten auf langwierigen Verlauf hin (mehr dazu)
  • Studie: Coronavirus kann Schlaganfall auslösen (mehr dazu)
  • Australien: Lockdown nach Monaten aufgehoben (mehr dazu)
  • Virologin gegen Halbierung der Quarantäne (mehr dazu)

Aktuelle Zahlen

  • 89.496 bestätigte Fälle; 26.785 aktuell Infizierte (Stand 28.10.2020, 13:00 Uhr)
  • 61.684 Genesene, 1.027 Todesfälle (Stand 28.10.2020, 13:00 Uhr)
  • Weltweit 43.967.643 bestätigte Fälle, 29.793.259 Genesene (Stand 28.10.2020, 08:00 Uhr)

Die nationalen und internationalen Entwicklungen in der Corona-Pandemie

  • 11/06/2020, 04:44 AM

    Drei neue Infektionen bei Wiener UN-Organisationen

    Drei Neuinfektion mit SARS CoV-2 gibt es bei den Wiener UNO-Organisationen am Vienna International Center (VIC). Ein Fall betreffe die Internationale Atomenergie Agentur (IAEA), ein Fall die UN-Organisation für industrielle Entwicklung (UNIDO) und ein Fall das Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), teilten die Vereinten Nationen am Donnerstagabend mit.

    Insgesamt seien bei den in Wien ansässigen UN-Organisationen 123 Personen positiv getestet worden, 106 davon seien am VIC tätig. Von den 123 infizierten Personen seien 95 wieder vollständig genesen.

  • 11/06/2020, 04:43 AM

    Guten Morgen!

    Josef Siffert und ich versorgen Sie an dieser Stelle heute mit den aktuellsten Informationen rund um das Coronavirus.

    Haben Sie einen guten Start in den Tag!

  • 11/05/2020, 04:41 PM

    Ab sofort ist Österreich komplett rot

    4.182 gemeldete Neuinfektionen am Dienstag, 6.211 am Mittwoch und 7.416 am Donnerstag: Die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus steigt in Österreich dramatisch schnell und dramatisch hoch. Am Donnerstag waren mehr als 50.000 Menschen aktiv infiziert  - das ist der Höchststand seit dem Ausbruch der Pandemie bisher.

    Auch die Anzahl der schwer an Covid-19 Erkrankten wächst rasant: 2.737 Menschen lagen österreichweit in Spitälern, 407 von ihnen auf Intensivstationen. Angesichts dieser Werte sah die Kommission, die jeden Donnerstag eine neuerliche Risikoeinstufung für Österreich vornimmt, nur eine Farbe: Rot.

    Und zwar auf allen Ebenen: Das Bundesgebiet als gesamtes, alle Bundesländer und alle 93 Bezirke bzw. Regionen wurden in der Corona-Ampel auf Rot gestellt.

  • 11/05/2020, 01:55 PM

    Vorarlberg baut Notversorgungszentrum auf

    Im kleinen Vorarlberg (400.000 Einwohner) gehen die Zahlen an täglichen Neuinfektionen unvermindert durch die Decke. Am Donnerstag wurden 828 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt das Bundesland seit Wochen im absoluten Spitzenfeld.

    Nun wird ein stationäres Notversorgungszentrum in der Messe Dornbirn, das es dort bereits im heurigen Frühjahr gab, wieder aufgebaut. "Wir schaffen vorsorglich eine weitere Bettenkapazität", erklärten Gerald Fleisch und Peter Fraunberger, Geschäftsführer der Vorarlberger Landeskrankenhäuser, am Donnerstag.

    Mehr dazu lesen Sie hier: 

  • 11/05/2020, 01:51 PM

    Ischgl verschiebt Winterstart um einen Monat

    Die Frage, ob Ischgl nach dem Corona-Ausbruch im März wieder Gäste zum Skifahren anlocken kann, wird noch länger unbeantwortet bleiben. Eigentlich wollte man die diesjährige Wintersaison in Ischgl am 26. November einläuten. Das ginge aber alleine schon wegen der neuen Covid-19-Beschränkungen der Bundesregierung nicht, die zumindest bis Ende November in Kraft sein werden.

    Laut der müssen ja Hotels, Restaurants und Seilbahnen geschlossen bleiben. Nach internen Sitzungen hat die Silvrettaseilbahn AG den 17. Dezember als neuen Termin für das Winter-Opening in Ischgl festgelegt, teilten Tourismusverband und Liftgesellschaft am Donnerstag mit.

  • 11/05/2020, 01:48 PM

    Opposition geschlossen gegen Schulschließungen

     Die Opposition spricht sich geschlossen gegen eine mögliche Schließung aller Schulen ab der kommenden Woche aus. "Schülerinnen und Schüler dürfen nicht zum Spielball der Politik werden", hieß es in einer gemeinsamen Aussendung von SPÖ, NEOS und FPÖ.

    "Das Infektionsgeschehen an Schulen ist gering. Besonders Kinder unter 14 Jahren sind keine Infektionstreiber und die Schulschließungen haben extrem negative Auswirkungen für Kinder und Familien", so SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmidt. Dafür gebe es genügend Evidenz. "Kindergärten und Schulen sind schließlich nicht nur Orte des sozialen Miteinanders und daher gerade für die Kleinsten ganz besonders wichtig - ihre De-facto-Schließung im Frühjahr hat auch die Eltern vor ganz massive Probleme gestellt", argumentierte ihr NEOS-Pendant Martina Künsberg.
     

  • 11/05/2020, 01:48 PM

    Gerüchte um Schulschließungen - Faßmann dementiert

    Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat am Donnerstag Gerüchte zurückgewiesen, wonach bereits am kommenden Montag alle Schulen wie im Frühjahr ins Distance Learning geschickt werden sollen. "Die Oberstufen sind seit Dienstag im Distance Learning. Wie vereinbart, evaluieren wir diese Maßnahme nach einem Zeitraum von zwei Wochen und entscheiden dann über das weitere Vorgehen an den Schulen. Es gibt keinen Grund, von dieser Vorgangsweise abzuweichen", so Faßmann zur APA.

  • 11/05/2020, 12:52 PM

    70 Prozent müssten sich impfen lassen, um Virus zu stoppen

    "70 Prozent und mehr der Bevölkerung müssten sich impfen lassen, damit wir das neue Coronavirus wirklich in den Griff bekommen." Das sagt Renée Gallo-Daniel, die Präsidentin des Österreichischen Verbands der Impfstoffhersteller (ÖVIH), Donnerstag in Wien.

    Mehr dazu hier:

  • 11/05/2020, 12:43 PM

    Platter ortet "dramatische Ausmaße" in Tirol

    Tirol bewegt sich seit Wochen im Spitzenfeld bei der Zahl der Covid-19-Neuinfektionen – absolut wie umgelegt auf die Bevölkerungsgröße. Landeshauptmann Günther Platter warnte am Donnerstag: „Die Corona-Zahlen in unserem Bundesland nehmen dramatische Ausmaße an.“ Allein innerhalb von zwei Tagen sei es zu 2.000 Neuinfektionen gekommen.

    Durch diese Entwicklung würden unweigerlich auch die Hospitalisierungszahlen in die Höhe schnellen. Mittlerweile befinden sich 264 Covid-Patientinnen und -Patienten zur Behandlung in den Tiroler Krankenhäusern, 44 davon benötigen intensivmedizinische Betreuung. „Diese Entwicklung ist überaus besorgniserregend“, erklärte der Tiroler Landeshauptmann und richtete einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung: „Wir alle müssen unsere sozialen Kontakte auch im familiären Umfeld einschränken. Alles, was nicht unbedingt jetzt erledigt werden muss, sollte auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.“

  • 11/05/2020, 12:42 PM

    Norwegen verschärft Einreisebestimmungen

    Angesicht steigender Corona-Zahlen hat die norwegische Regierung am Donnerstag weitere Einschränkungen angekündigt. Einreisende aus Ländern mit hohen Infektionsraten müssen von Montag an einen negativen Corona-Test vorweisen und zehn Tage in Quarantäne gehen.

    Das gelte auch für Verwandtenbesuche, sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg am Donnerstag. Sprich: Wenn die Oma aus Deutschland die Enkelkinder in Norwegen besuchen will, muss sie zuerst in ein Quarantänehotel. Ausgenommen sei, wer aus den Nachbarländern Schweden und Finnland zur Arbeit nach Norwegen pendelt.

  • 11/05/2020, 12:31 PM

    Höchststand: Mehr als 7.400 Neuinfektionen in Österreich

    Von Mittwoch auf Donnerstag gibt es in Österreich 7.416 neue Corona-Infektionen. Das ist der bisherige Höchstwert an neuen positiven Tests. Zuletzt erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz, dass 6.000 die magische Grenze wäre.

    Mehr dazu hier:

  • 11/05/2020, 12:22 PM

    Faßmann schließt Schulschließungen derzeit aus

    Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat am Donnerstag Gerüchte zurückgewiesen, wonach bereits am kommenden Montag alle Schulen wie im Frühjahr ins Distance Learning geschickt werden sollen. "Die Oberstufen sind seit Dienstag im Distance Learning. Wie vereinbart, evaluieren wir diese Maßnahme nach einem Zeitraum von zwei Wochen und entscheiden dann über das weitere Vorgehen an den Schulen. Es gibt keinen Grund, von dieser Vorgangsweise abzuweichen", so Faßmann zur APA.

    Erst mit Dienstag wurde im Zuge des zweiten Lockdowns der Unterricht an AHS-Oberstufen, Berufsschulen und der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) vorerst einmal bis Ende November auf Fernlehre umgestellt. An Volks-, Mittel- und Sonderschulen sowie AHS-Unterstufen findet weiter Präsenzunterricht statt, allerdings unter "erhöhten Schutzmaßnahmen".

  • 11/05/2020, 12:21 PM

    Hacker-Appell an Herbstferien-Urlauber: Testen lassen

    Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) appelliert an alle Wienerinnen und Wiener, die während der Herbstferien auf Urlaub waren, sich in einer der beiden Corona-Teststraßen testen zu lassen - egal, ob der Urlaub im Ausland oder im Inland verbracht wurde. "Selbst wenn es nur ein Kurzurlaub in der Weinstraße war, macht es Sinn, sich testen zu lassen", sagte der Stadtrat am Donnerstag in einer Aussendung.

    Mehr dazu hier:

  • 11/05/2020, 12:17 PM

    Salzburg: Über 500 Neuinfektionen an einem Tag

    Die Gesundheitsbehörden in Salzburg haben am Donnerstag einen Rekord bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Erstmals wurden an einem Tag mehr als 500 Personen positiv getestet, vermeldete das Land. Nur in drei der 119 Gemeinden habe es in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektion gegeben. Dabei hatte Salzburg bereits früher als andere Bundesländer versucht, mit zunehmend strengeren Beschränkungen auf die steigenden Fallzahlen zu reagieren.

    Konkret sind von Mittwoch auf Donnerstag 510 Neuinfektionen in Salzburg registriert worden, die Zahl der aktiv infizierten Personen stieg auf 3.900. Zum Vergleich: Anfang September galten im Bundesland knapp 170 Personen als aktuell infiziert. Mit 1. Oktober waren es etwas mehr als 290, mit 1. November bereits über 3.000. "Alleine in den letzten sieben Tagen gab es im Land Salzburg fast 2.700 Neuinfektionen, im Frühjahr gab es im März und April in Summe rund 1.200 Fälle", erklärte Landesstatistiker Gernot Filipp heute in einer Aussendung. Die Zahlen steigen in allen Bezirken, besonders stark in der Landeshauptstadt. 138 Covid-19-Patienten befanden sich mit Stand Donnerstagfrüh im Spital, davon 21 auf der Intensivstation. Bisher wurden im Bundesland 57 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, fast 4.000 Kontaktpersonen wurden von den Behörden in häusliche Quarantäne gesteckt oder als verkehrsbeschränkt eingestuft.

  • 11/05/2020, 12:03 PM

    233 Neuinfektionen im Burgenland

    Im Burgenland sind am Donnerstag 233 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. 50 Personen sind neu genesen. Aktuell sind damit 1.480 Menschen erkrankt, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 58 Covid-19-Patienten behandelt. Das sind zwölf mehr als am Mittwoch. 13 Erkrankte befinden sich auf der Intensivstation.

    Die Zahl der Personen unter behördlich angeordneter Quarantäne stieg im Vergleich zum Vortag um 382 auf 3.261. Insgesamt wurden im Burgenland bisher 3.155 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 1.645 gelten als genesen.

  • 11/05/2020, 11:53 AM

    603 Neuinfektionen in Tirol

    In Tirol waren mit Stand Donnerstagmittag 5.693 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Mittwochabend kamen 603 Neuinfektionen hinzu, gleichzeitig waren im selben Zeitraum 395 weitere Personen vom Virus genesen. Indes starben fünf weitere Personen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung. Insgesamt waren es bisher 138. 264 Corona-Patienten befanden sich in Spitalsbehandlung. 44 davon benötigten intensivmedizinische Betreuung - um fünf mehr als am Vortag.

    315.489 Testungen wurden bis dato im Bundesland durchgeführt. Die meisten Infizierten wies nach wie vor der Bezirk Innsbruck Land mit 1.455 auf, gefolgt vom Bezirk Schwaz mit 1.099. Die drittmeisten Covid-Fälle verzeichnete die Landeshauptstadt Innsbruck mit 998.

  • 11/05/2020, 11:52 AM

    Pandemie hat Verbrauch von Einweg-Plastik angekurbelt

    Die Corona-Pandemie hat einem Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA zufolge nur kurzfristig positive Auswirkungen auf die Umwelt. Zwar sei in vielen europäischen Ländern die Luftqualität besser geworden, weil unter anderem weniger Auto gefahren wurde. Auf der anderen Seite sei aber der Verbrauch von Einwegkunststoff gestiegen, hieß es am Donnerstag in einer EEA-Mitteilung.

    "Die Pandemie führte zu einem plötzlichen Anstieg der weltweiten Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) wie Masken, Handschuhen, Roben und Desinfektionsmitteln in Flaschen", so die EEA. Zudem hätten sich viele Restaurants in Europa auf Take-Away- und Lieferservices mit Einweg-Plastikbehältern umgestellt. Auch viele Produkte, die über den zunehmenden Online-Versandhandel verschickt würden, seien in Plastik verpackt. "Die Herstellung, der Verbrauch und die Entsorgung zusätzlicher Einwegkunststoffe werden größere Auswirkungen auf Umwelt und Klima haben", ist die EEA sicher. Die Folge seien ein Anstieg der Luftverschmutzung und der Treibhausgasemissionen sowie mehr Abfall.

  • 11/05/2020, 11:35 AM

    Athen ordnet dreiwöchigen Lockdown an

    Im Kampf gegen die Ausbreitung von Corona hat die griechische Regierung einen dreiwöchigen Lockdown ab Samstag für das ganze Land verfügt. Er könne nicht zulassen, dass das Gesundheitssystem überlastet werde, begründete Premier Kyriakos Mitsotakis den harten Schritt am Donnerstagmittag in einer Fernsehansprache.

    Ab Samstagfrüh müssen alle Geschäfte außer Supermärkte, Apotheken und andere lebenswichtigen Geschäfte schließen. Außerdem gilt von 21.00 bis 5.00 Uhr eine allgemeine Ausgangssperre. Ausgenommen sind Berufstätige, die vom Arbeitgeber eine entsprechende Bestätigung mitführen. Wer tagsüber einkaufen oder zum Arzt gehen will, muss per SMS darüber informieren. Die Schulen im Land werden - bis auf Kindergärten und Grundschulen - auf Online-Betrieb umstellen. Überall gilt Maskenpflicht.

  • 11/05/2020, 11:30 AM

    AUA-Vorstand: Brauchen Puffer wegen zweiter Welle

    Der AUA-Vorstand ist trotz eines zweiten Corona-Lockdowns in Europa zuversichtlich, keine neuen Staatshilfen zu brauchen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der nächste Sommer halbwegs normal läuft, wie AUA-Chef Alexis von Hoensbroech am Donnerstag in einer Pressekonferenz sagte. Die Airline werde mit ihrem Kapitalpuffer durch den Winter kommen, auch wenn im Schnitt pro Monat 40 Mio. Euro an Liquidität verloren gehe, wurde versichert.

    Mit einer zweiten Welle hat das AUA-Management in ihren Plänen so nicht gerechnet, es seien im Businessplan aber Reserven eingeplant worden. "Wir sehen jetzt, die zweite Welle ist da und wir brauchen diesen Puffer", so Hoensbroech. Die AUA ging davon aus, die Krise hinter sich gelassen zu haben und dass sich das Geschäft, wenn auch langsam, wieder erholt. Stattdessen nahm die Reiselust ab August mit den steigenden Infektionszahlen weiter ab. Die AUA hat heuer wegen der Krise vom Staat 450 und vom Mutterkonzern Lufthansa 150 Mio. Euro erhalten. Mit diesem Polster muss die Fluglinie jetzt überwintern.

  • 11/05/2020, 11:12 AM

    Erstmals mehr als 1.000 Corona-Neuinfektionen in Wien

    In Wien sind am Donnerstag erstmals seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mehr als 1.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden hinzu gekommen: Konkret wurden 1.231 positive Testresultate eingemeldet, teilte der medizinische Krisenstab der Stadt in einer Aussendung mit (Stand: 8.00 Uhr). Überdies sind seit gestern, Mittwoch, acht Menschen an den Folgen bzw. mit einer Coronavirus-Infektion gestorben.

    Bei den Verstorbenen handelt sich um fünf Frauen zwischen 77 und 95 Jahren sowie um drei Männer - alle in ihren Achtzigern. Damit sind in der Bundeshauptstadt nun 368 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen.

    Bisher wurden in Wien insgesamt 35.957 Coronavirus-Infektionen registriert. Aktiv an der Erkrankung laborieren im Moment 10.997 Menschen. Wieder gesund sind 24.592 Personen. Am gestrigen Mittwoch wurden 6.401 Tests vorgenommen. Insgesamt wurden in der Bundeshauptstadt seit Beginn der Pandemie 658.377 Tests durchgeführt.

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf "weiter", um noch mehr Grafiken zu sehen

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

  • FPÖ-Parteichef Norbert Hofer in Quarantäne (mehr dazu)
  • Kontrollen im Privatbereich: Anschober dagegen (mehr dazu); Schützenhöfer dafür (mehr dazu)
  • Mehrheit glaubt an Maskentragen auch nach Corona (mehr dazu)
  • Anteil an älteren Covid-Patienten deutlich gestiegen (mehr dazu)
  • Restaurant Fabios geschlossen (mehr dazu)
  • Wien: 1.500 Demonstranten bei Anti-Corona-Protest (mehr dazu)
  • Kürzere Quarantäne? Gesundheitsministerium prüft laut Kurz (mehr dazu)
  • Allerberger erwartet Höchststand bei Infektionen im Dezember/Jänner (mehr dazu)
  • Rendi-Wagner als Ärztin ab sofort im Corona-Einsatz (mehr dazu)
  • WHO ortet "Pandemie-Müdigkeit(mehr dazu)
  • Lockdown in Bayern: Landrat gibt Österreich Mitschuld (mehr dazu)
  • Reisekonzern TUI bietet Homeoffice am Meer (mehr dazu)
  • Schweiz wird "lange anhaltende Maßnahmen" verhängen (mehr dazu)
  • Italien: Widerstand gegen die Corona-Schutzmaßnahmen (mehr dazu)
  • Neue Maßnahme in Spanien: Nächtliche Ausgangssperre (mehr dazu)
  • Impfstoff: Studie lässt hoffen (mehr dazu)
  • Europa-Trend: Nächtliche Ausgangssperren als Rezept gegen zweite Corona-Welle (mehr dazu)
  • Italien verschärft Maßnahmen: Sperrstunde um 18 Uhr (mehr dazu)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.