Anti-restrictions protests and counter demos in Berlin

© EPA / OMER MESSINGER

Chronik Österreich
05/24/2020

Europaweite Proteste gegen Corona-Maßnahmen, 107 Infizierte nach Messe

Aktuell leiden in Österreich 726 Menschen an Covid-19, 15.063 sind bereits genesen. Lesen Sie nationale sowie internationale Entwicklungen in unserem Live-Ticker.

von Peter Temel, Andreas Puschautz, Karl Oberascher, Michael Andrusio

  • Nach Sperrstunde: Aufregung um mitternächtlichen Schanigarten-Aufenthalt Van der Bellens (mehr dazu)
  • Zwischen Merkel-Macron und "Sparsamen Vier": EU-Kommission spricht sich laut Insidern bei den Coronahilfen für einen Mix aus Zuschüssen und Krediten aus (mehr dazu)
  • Matura wird auch nach der Pandemie im "Corona-Modus" bleiben - die Benotung wird auch künftig wie in diesem Jahr erfolgen (mehr dazu)
  • Europaweite Proteste gegen Anti-Corona-Maßnahmen (mehr dazu)
  • Schwieriger Gottesdienst: Bereits 107 Infizierte nach Messe in Frankfurt (mehr dazu)
  • Italiens Badeorte an der nördlichen Adria werben um österreichische Gäste (mehr dazu)
  • Wuhaner Labor weist Schuld an Corona-Ausbruch von sich. China offen für Untersuchung (mehr dazu)
  • Laut einer Umfrage sprechen sich die Österreicher mehrheitlich für eine Impfpflicht aus (mehr dazu)
  • Wütende Spanier lehnen sich gegen Anti-Corona-Maßnahmen auf (mehr dazu)

Aktuelle Zahlen

  • Bestätigte Fälle (Stand 24.5.2020, 15:00 Uhr): 16.440 - nach Bundesländern: Bgld (340), K (411), NÖ (2.835), OÖ (2.290), Sbg (1.220), Stmk (1.834), T (3.536), V (896), W (3.078)
  • 15.063 Genesene640 TodesfälleTestungen: 401.857 (Stand 24.5.2020, 9:30 Uhr)
  • Weltweit5.324.933 bestätigte Fälle; 2.119.237 Genesene laut Johns Hopkins Universität (Stand 24.5.2020, 11:00 Uhr)

Interaktive Grafiken: Klicken Sie auf 'weiter' um noch mehr Grafiken zu sehen.

  • WKÖ fordert Millionen-Paket für Lehrstellen (mehr dazu)
  • Tiroler Unmut über Kosten für Corona-Tests in Gastronomie (mehr dazu)
  • Wien-Tourismus 2020 "nicht mehr zu retten" (mehr dazu)
  • St.Pölten: Jeder Haushalt bekommt 20 Euro geschenkt (mehr dazu)
  • Die AUA spart 300 Millionen Euro beim Personal ein (mehr dazu)
  • Am Freitag öffnete Ungarn seine Grenzen zu Österreich (mehr dazu)
  • Streit über Corona-Impfpflicht: Doskozil, Stelzer dafür - FPÖ, Grüne dagegen (mehr dazu)
  • Fixkostenzuschuss: Betriebe erhalten bis zu 75 % zurück (mehr dazu)
  • Flugreisen in der Pandemie: EU empfiehlt Schutzmasken und Abstand (mehr dazu)
  • Weltärztepräsident gegen Grenzöffnungen: "Das Beste, Menschen blieben an Wohnort" (mehr dazu)
  • Armut in Südamerika wird  explodieren (mehr dazu)
  • "Was hat man zu verlieren?": Trump nimmt täglich Hydroxychloroquin ein (mehr dazu)
  • Bei Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) können Sie alle Fragen zum Coronavirus stellen. Sie steht rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung.
  • Liegt ein Verdachtsfall vor, zeigen Sie Symptome (u.a. Fieber, Husten) oder hatten Sie Kontakt mit einer infizierten Person, dann melden Sie sich bei der Gesundheitshotline 1450

LIVE: Aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise

  • vor 27 min

    Trump kündigt Ende der Zusammenarbeit mit WHO an

    Seine Drohungen und sein Streit mit der WHO haben die Corona-Krise begleitet. Jetzt will US-Präsident Donald Trump endgültig ernst machen. Er hat ein Ende der Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angekündigt. Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel würden an andere globale Gesundheitszwecke gehen, sagte Trump bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

    Mehr dazu hier: 

  • vor 2 h

    Metropole New York könnte übernächste Woche öffnen

    In der Coronakrise könnte die Millionenmetropole New York in der zweiten Juniwoche mit ersten Lockerungen der Beschränkungen beginnen. In der kommenden Woche würden voraussichtlich alle Bedingungen dafür erfüllt, sagte Andrew Cuomo, Gouverneur des Bundesstaats New York. Um in die erste von vier Phasen des Lockerungsprozesses einzutreten, müssen die Regionen New Yorks sieben Bedingungen erfüllen - beispielsweise ausreichend freie Krankenhausbetten, ausreichend Tests und rückläufige Zahlen von Neuinfektionen. Alle neun anderen Regionen des Bundesstaats erfüllen diese Bedingungen bereits und haben mit Lockerungen begonnen. Der Bundesstaat - und insbesondere die Millionenmetropole New York - sind von der Pandemie besonders hart getroffen worden, mehr als 370.000 Menschen haben sich bereits angesteckt.

  • vor 2 h

    Premiere: Frühjahrs-Auktionen von Sotheby's ohne Publikum

    Sotheby's wird seine großen Frühjahrs-Auktionen wegen der Corona-Pandemie erstmals ohne Publikum abhalten. Das ist eine Premiere in der Geschichte des Auktionshauses. Bei den Auktionen werden jedes Jahr moderne und zeitgenössische Kunstwerke im Wert von mehreren Milliarden Dollar versteigert.

  • vor 2 h

    Hader: "Gewisser Geist der österreichisch-ungarischen Monarchie"

    Ein heftiger Platzregen stemmte sich Freitagabend gegen die Demonstration "Taten statt Worte", zu der sich rund 150 Unterstützer am Maria-Theresien-Platz in Wien eingefunden hatten. Mit dem Sprechchor "Egal welches Wetter, egal welches Land, Kunst und Kultur sind systemrelevant" stemmte man sich gegen die Springfluten, wobei zahlreiche Prominente die dritte Demonstration für die Anliegen der Künstler unterstützten. Kabarettist Josef Hader unterstrich etwa, dass er anstelle all jener auf der Bühne stehe, die schon seit Wochen auf ihr Geld aus den angekündigten Unterstützungsfonds warteten: "Es scheint so, dass sich ein gewisser Geist der österreichisch-ungarischen Monarchie bei uns in der Bürokratie festgesetzt hätte."

    "Ich stehe hier aus Solidaritätsgründen mit jüngeren Kollegen", machte auch Schauspielstar Cornelius Obonya in seiner Rede deutlich, der zugleich unter Buhs aus dem Publikum die jüngst zurückgetretene Grünen-Kulturstaatssekretärin verteidigte: "Ich möchte eine Lanze für Ulrike Lunacek brechen. Sie war nicht an allem Schuld. Sie war die falsche Frau am falschen Platz."

  • vor 3 h

    Es darf wohl doch noch geturnt werden

    Am Samstag um zehn Uhr wird Bildungsminister Heinz Faßmann in einem Pressestatement weitere Erleichterungen der Coronaregeln für die Schulen bekannt geben. So soll das vorzeitige Aus für die Turnstunden in diesem Semester fallen:

  • vor 3 h

    Schwedens Opposition will Sonderweg überprüfen lassen

    Seit Wochen macht Schweden mit seinen vergleichsweise wenigen Regeln im Kampf gegen das Coronavirus Schlagzeilen - nun haben die beiden größten Oppositionsparteien eine unabhängige Untersuchung dieses Vorgehens gefordert. Die Kommission müsse noch vor dem Sommer ihre Arbeit aufnehmen, erklärten die konservative Moderate Partei und die rechtspopulistischen Schwedendemokraten. Die Oppositionsparteien setzten damit Regierungschef Stefan Löfven unter Druck.

    Das nordeuropäische Land verzeichnet mittlerweile eine wesentlich höhere Sterberate als seine skandinavischen Nachbarländer. Der Regierung war zuletzt vorgeworfen worden, durch den Verzicht auf konsequente Maßnahmen mit dem Leben ihrer Bürger zu spielen. Die schwedischen Gesundheitsbehörden dagegen vertreten weiter die Ansicht, ihr Vorgehen sei langfristig nachhaltiger. Drastische kurzfristige Maßnahmen seien nicht effektiv genug, um deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu rechtfertigen, argumentieren sie. In Schweden starben bisher 4350 Corona-Infizierte, drei Viertel der Todesopfer waren pflegebedürftige Senioren.

  • vor 3 h

    Rund 20 Corona-Infizierte in den vergangenen Wochen im ORF

    Wie wichtig die raschen und strengen Maßnahmen beim ORF waren, zeigt die nun bekannt gewordene Zahl von rund 20 Erkrankungen im Personal:

  • vor 3 h

    Reproduktionszahl in Österreich wieder unter 1,0

    Die effektive Reproduktionszahl ist in Österreich wieder unter 1,0 gesunken. Sie liegt für den 27. Mai bei 0,9, teilte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit mit. Auch in Wien und Niederösterreich gab es seit der vergangenen Analyse vor einer Woche einen Rückgang und die Reproduktionszahl liegt in beiden Bundesländern wieder unter 1,0.

    Die Reproduktionszahl ist eine Schätzung der durchschnittlichen Zahl der Fälle, die von einer infizierten Person ausgehen. Liegt die Zahl über 1,0, nimmt die Zahl der Infektionen kontinuierlich zu, liegt sie darunter geht die Zahl der Infektionen zurück.

  • vor 4 h

    Triathlon-WM auf 2021 verschoben

    Der Triathlon-Weltverband hat seine vom 4. bis 13. September geplanten Weltmeisterschaften in Almere (NED) wegen der Coronavirus-Pandemie ins Jahr 2021 verschoben. Mehr als 8.000 Aktive werden erwartet, es werden Titel in diversen Bewerben wie Duathlon, Langdistanz-Triathlon und Aquathlon vergeben.
  • vor 4 h

    Gastronomie, Hotellerie und Handel begrüßen Lockerungen

    Gastronomie und Hotellerie begrüßen die geplanten weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab 15. Juni. "Die aktuellen Erleichterungen für Gastronomiebetriebe im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise sind ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Normalität", so der Obmann des WKÖ-Fachverbandes Gastronomie, Mario Pulker.

    Auch Susanne Kraus-Winkler, Obfrau der WKÖ-Hotellerie, begrüßt die Lockerungen: "Der Entfall des Mund-Nasen-Schutzes bedeutet für die Hotellerie einen nächsten wesentlichen Schritt in Richtung Normalität."

  • vor 4 h

    Spanische Liga startet am 11. Juni

    In den zwei höchsten spanischen Fußball-Ligen wird nach der Corona-bedingten dreimonatigen Pause ab 11. Juni wieder gespielt. Als erstes Match wurde das Derby in Sevilla angesetzt.

  • vor 4 h

    Kreditstundungen sollen verlängert werden

    Die Möglichkeit, Kredite von Verbrauchern und Kleinstunternehmen zu stunden, steht vor einer Verlängerung. Ein entsprechender türkis-grüner Initiativantrag wurde am Freitagnachmittag im Nationalrat eingebracht. Damit soll die Regelung, wonach Kreditgeber Zinszahlungen und Tilgungen verschieben müssen, wenn die Kreditnehmer ihre Raten nicht weiter zahlen können, bis Ende Oktober verlängert werden.

    Bei der Regelung geht es um Verbraucherkreditverträge und Kredite an Kleinstunternehmen, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden. Rückzahlung, Zins- oder Tilgungsleistungen, die ab dem 1. April 2020 fällig werden, sollen damit auf sieben Monate gestundet werden, sofern dem Kreditnehmer die Zahlungen aufgrund von Einkommensausfällen durch die Covid-19-Pandemie "nicht zumutbar" sind. Aktuell gilt die Stundung bis Ende Juni.

  • vor 4 h

    Erstmals dritte Ersatzcrew für Flug zur Raumstation ISS

    Aus Angst vor einem Ausbruch von Corona unter den Raumfahrern halten die Russen für den nächsten Start im Oktober erstmals auch eine dritte Besatzung für den Notfall vor. Normalerweise wird für je einen Raumfahrer ein zweiter vorgehalten, der etwa im Krankheitsfall auch kurzfristig einspringen kann.

  • vor 4 h

    Wiedereröffnung der Skilifte: Ohne Schutzmaske in der Gondel

    Die Kaunertaler Gletscherbahn in Tirol lässt Skifahrer noch einmal für zehn Tage auf die Piste. Auf Masken wurde an Tag eins gepfiffen.

    Zur Reportage:

  • vor 4 h

    Säugling stirbt in der Schweiz an Covid-19

    In der Schweiz ist erstmals ein Säugling an Covid-19 gestorben. Es sei zwar richtig, dass Kinder seltener erkrankten, sagte Stefan Kuster vom Bundesamt für Gesundheit (BAG). Aber es gebe leider auch Fälle wie den des gestorbenen Säuglings. Das Baby aus dem Kanton Aargau hatte sich demnach im Ausland angesteckt. Es werde weitere Untersuchungen geben. Kuster machte keine Angaben, ob der Säugling andere Vorerkrankungen hatte. In der Schweiz haben sich mehr als 30.000 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, 1.650 von ihnen starben.

  • vor 5 h

    Apothekerkammer für Impfungen "bereit"

    Die Apothekerkammer hat den Vorschlag der Länder-Gesundheitsreferenten zu einer Impferlaubnis für Apotheker begrüßt. "Apothekerinnen und Apotheker stehen bereit, wenn es darum geht, die Durchimpfungsraten in der Bevölkerung durch das Impfen in bestimmten Apotheken zu heben", betonte Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer in einer Aussendung.

    "Der niederschwellige Zugang zu Impfungen, wie ihn die 1.400 österreichischen Apotheken mit ihren rund 400.000 täglichen Patientenkontakten bei entsprechendem politischem Willen bieten könnten, würde zu deutlich höheren Impfraten führen. Beispiele aus dem Ausland belegen dies eindrucksvoll. In zwölf EU-Staaten sowie auch in den USA, in Kanada und in Neuseeland gehört das Impfen in der Apotheke zum Alltag", erläuterte Kobinger.

  • vor 5 h

    Der Louvre öffnet am 6. Juli wieder seine Pforten

    Der Pariser Louvre plant, am 6. Juli seine Türen wieder für Besucher zu öffnen. Damit reagiert das weltbekannte Museum auf die Ankündigung weiterer Lockerungen im Zuge der Coronapandemie, die Premierminister Edouard Philippe am Donnerstag angekündigt hatte. Unter anderem mit einem neuen Buchungssystem will man die Sicherheit der Besucher garantieren, die gebeten werden, eine Schutzmaske zu tragen.

  • vor 5 h

    Indien: Affen drehen durch und stehlen Blutproben

    Eine Gruppe von Affen hat in Indien einen Mediziner attackiert und Blutproben von Patienten gestohlen, die auf das neuartige Coronavirus getestet werden sollten. Der Vorfall ereignete sich laut The Times of India an der staatlichen medizinischen Universität in Meerut. Die Affen überfielen einen Labor-Mitarbeiter, der den Campus überquerte.

  • vor 5 h

    Spanien führt in Pandemiezeiten "Grundeinkommen" ein

    In Spanien wird es für arme Familien erstmals ein monatliches "Grundeinkommen" geben. Das beschloss die Regierung von Premier Pedro Sánchez am Freitag unter dem Eindruck wachsender sozialer Not durch die Corona-Krise. Allerdings war das Vorhaben bereits Teil der Koalitionsvereinbarungen zwischen dem sozialistischen Regierungschef und seinem Partner Pablo Iglesias vom Linksbündnis Unidas Podemos.

  • vor 5 h

    Zahl der Infizierten im Burgenland auf acht gesunken

    Im Burgenland ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen von Donnerstag auf Freitag um eine auf acht gesunken. 325 Menschen sind mittlerweile wieder genesen, teilte der Koordinationsstab Coronavirus unter Berufung auf das Dashboard des Gesundheitsministeriums mit.