FILES-FBL-ARGENTINA-MARADONA-DEATH

© APA/AFP/- / -

Sport
12/26/2020

Jahr der Trauer: Die 10 meistgelesenen Sportgeschichten 2020

Von einem fiesen Elfer-Trick bis hin zum Tod der Fußball-Legende Diego Maradona: Die bestgelesenen Geschichten des Sportjahres.

Ein turbulentes und von der Corona-Krise geprägtes Sportjahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das mit dem ersten Grand-Slam-Titel von Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem oder auch dem Champions-League-Triumph von Bayern-Star David Alaba einiges zu bieten hatte. Das waren die meistgelesenen Sport-Geschichten und Themen auf kurier.at im abgelaufenen Jahr:

  • 10. Platz: Lindsey Vonn im Homeoffice

Die Arbeit im Homeoffice ist in der Corona-Pandemie fast schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Die Ex-Weltklasse-Skirennläuferin Lindsey Vonn nahm zu Beginn der Krise, Ende April, Bezug darauf und parodierte die Situation. Das Video, das sie auf Instagram postete, sorgte für Lacher.

  • 9. Platz: Tod der Fußball-Legende Maradona

Ende November verstarb eine der größten Legenden, die der Fußball je hatte. Diego Armando Maradona verstarb kurz nach seinem 60. Geburtstag. Er erlitt einen Herzstillstand. Die Fußball- und Sportwelt trauerte um einen ihrer größten Stars.

  • 8. Platz: Alabas Zukunft bei den Bayern

Es war für David Alaba eines der erfolgreichsten Jahre seiner Karriere. Mit den Bayern fixierte er das Triple aus Meistertitel, Pokalsieg und Champions-League-Gewinn. Zuletzt wurde er auch zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. Dennoch: Abseits der sportlichen Erfolge ist seine Zukunft bei den Bayern nach wie vor offen. Sein Vertrag läuft noch bis 2021. Im Juni wurde jedenfalls bekannt, wie viel die Münchner für den Österreicher verlangen würden. Was nicht nur die kurier.at-User interessierte. 

  • 7. Platz: Flugverbot für Martin Koch

Die ORF-Zuseher sind es mittlerweile gewohnt beim Skifahren oder auch Skispringen Bilder aus der Egoperspektive zu erhalten. Andreas Goldberger oder Martin Koch und ihre Sprünge mit der Helmkamera gehören einfach dazu. Vor fast genau einem Jahr warteten die Skisprung-Fans beim Bewerb am Bergisel allerdings vergeblich auf die Vogelperspektive. 

  • 6. Platz: Shiffrin trauerte um ihren Vater

Für Ski-Star Mikaela Shiffrin begann das Jahr 2020 bereits mit einem schweren Schicksalsschlag. Anfang Februar verstarb überraschend ihr Vater Jeff. Der 65-jährige Anästhesist verletzte sich bei einem häuslichen Unfall und wurde ins Spital eingeliefert, wo er im Kreise seiner Familie verstarb. Die Weltcup-Dominatorin der letzten Saison legte daraufhin eine längere Pause ein. Und dann kam Corona.

  • 5. Platz: Trauer um Olympiasieger

Im Juli gab es erneut Grund zur Trauer im alpinen Ski-Weltcup. Der norwegische Slalom-Olympiasieger von 1992, Finn Christian Jagge, verstarb im Alter von 54 Jahren. Höhepunkt seiner aktiven Karriere war der Gewinn der olympischen Goldmedaille 1992 in Albertville, als er sich im Slalom auch gegen den Italiener Alberto Tomba durchsetzte.

  • 4. Platz: Skandal um russischen WM-Helden

Anfang November sorgte Russlands Nationalteam-Kapitän Artem Dzyuba für einen handfesten Skandal. Dem 32-jährigen Stürmer soll ein Video zum Verhängnis geworden sein, dass ihn beim Masturbieren zeigt. Dzyuba wurde daraufhin aus dem russischen Kader geworfen. Trainer Stanislav Tschertschessow wollte das Team vor "exzessiver Negativität und Stress bewahren", hieß es.

  • 3. Platz: Der tiefe Fall von Ronaldinho

Die aktive Fußball-Karriere von Ex-Weltfußballer Ronaldinho ist bereits seit 2015 vorbei, immer wieder hatte der Brasilianer mit Skandalen zu kämpfen. Im März 2020 sorgte er dann allerdings erneut für Negativ-Schlagzeilen: Der ehemalige Star des FC Barcelona und sein Bruder wurden in Paraguay festgenommen: Der Grund: Die Beiden sollen mit gefälschten Reisepässen unterwegs gewesen sein. Erst im August wurde Ronaldinho wieder aus dem Hausarrest entlassen.

  • 2. Platz: Trauer um junge Kombiniererin

Im Mai trauerte der österreichische Wintersport um eine junge Kombiniererin. Die erst 18-jährige Nordische Kombiniererin Johanna Bassani verstab völlig unerwartet. "Mit Johanna, deren Leidenschaft neben dem Sport auch der Natur galt, hat die nordische Skifamilie und insbesondere die Damen-Mannschaft der Nordischen Kombination eine herzliche und allseits beliebte Teamkollegin verloren", schrieb der ÖSV.

  • 1. Platz: Ein Elfer-Trick aus Kroatien

Die bestgelesene Sport-Geschichte auf kurier.at im Jahr 2020 betrifft einen ganz besonderen Elfmeter-Trick aus der zweiten kroatischen Liga, der viral ging. Aber seht selbst:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.