Zur mobilen Ansicht wechseln »


Die Luft wird von Westen her rasch wieder feuchter und die Labilität steigt im Zusammenhang mit einer schwachen Störung. In der Westhälfte kommt es damit bereits am Vormittag häufig zu Regenschauern und Gewittern, die sich dann tagsüber weiter nach Osten verlagern. Abseits der Berge ziehen aber meist nur wenige Schauer durch. Der Wind aus südlichen Richtungen frischt speziell um den Alpenostrand herum teils lebhaft auf. Frühtemperaturen 14 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 34 Grad. Am heißesten wird es im Weinviertel.


Mit einer föhnigen Südwestströmung stauen sich im Südwesten, an der Alpensüdseite, bereits die Wolken und es regnet häufig. An der Alpennordseite ist es föhnig aufgelockert und weiter im Osten scheint verbreitet die Sonne. Meist bleibt es hier trocken, Regenschauer und Gewitter entstehen nur vereinzelt. Erst abends und in der Nacht breitet sich der Regen weiter aus. Im Osten und in Föhnstrichen bläst lebhafter bis kräftiger Südwind. Frühtemperaturen 14 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 35 Grad.

Bitte Javascript aktivieren!