Zur mobilen Ansicht wechseln »


Ein Sommertag kündigt sich in vielen Landesteilen an und verbreitet scheint die Sonne ohne nennenswerte Störungen. Nur im Norden und Osten können um Mittag herum ein paar stärkere Quellwolken dabei sein. Die Schauerneigung bleibt aber klein. Landesweit die wenigsten Wolken gibt es im Westen und hier wird es am wärmsten. Die Gefahr für Wärmegewitter ist selbst im Bergland nur sehr gering. Der Wind kommt schwach bis mäßig meist aus Nord bis Ost. Frühtemperaturen 5 bis 14 Grad, tagsüber hat es 21 bis 30 Grad.


Ein weiterer ausgesprochen sonniger Tag steht mit dem Montag bevor. Meist gibt es bis auf ein paar dünne hohe Wolkenschlieren und flache Quellungen am Nachmittag kaum nennenswerte Bewölkung. Nur im Bergland im Westen und auch im Süden können sich ein paar mächtigere Haufenwolken bilden und bis zum Abend lokal sogar zu einer Gewitterzelle heranwachsen. Der Wind weht überwiegend schwach. Frühtemperaturen 8 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 32 Grad.

Bitte Javascript aktivieren!