Zur mobilen Ansicht wechseln »

Achtung, es liegen aktuell Warnungen vor:

zu warnungen

Zunächst scheint noch verbreitet die Sonne. Schon am Vormittag ziehen aber allmählich dichte Wolkenfelder einer Kaltfront auf. Am Nachmittag ist dann vor allem entlang der Alpennordseite vom Bregenzer Wald bis in das Mostviertel sowie im Norden zeitweise mit Regen zu rechnen. In windgeschützten Tälern besteht mitunter kurzzeitig Glatteisgefahr. Die Schneefallgrenze liegt anfangs noch zwischen 1100m und 1700m Seehöhe und sinkt bis zum Abend auf 800m bis 1100m Seehöhe ab. Der Wind weht im Süden und Südosten schwach, sonst oft lebhaft bis stark aus West. Höchstwerte 4 bis 11 Grad.


Unter Störungseinfluss ziehen vom Tiroler Oberland ostwärts sowie generell im Norden dichte Wolken durch, die zeitweise Regen- oder Schneeregen bringen. Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt dabei entlang der Alpennordseite vom Hochkönig bis zum Mariazeller Land. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 500m und 1000m Seehöhe. Wetterbegünstigt mit zeitweisem Sonnenschein sind der Süden und Südosten sowie der äußerste Westen des Landes. Der Wind kommt aus West bis Nord und bläst im Norden und Osten sowie im Bergland oft lebhaft bis kräftig. Die Frühtemperaturen betragen minus 4 bis plus 6 Grad, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 9 Grad.


Zunächst gibt es noch einzelne Restwolken im Bergland sowie Nebel- und Hochnebelfelder am Bodensee und im Alpenvorland. Tagsüber scheint aber meist verbreitet die Sonne und es zeigen sich nur hohe Schleierwolken am Himmel. Zum Abend hin ziehen im Norden und Osten wieder mehr Wolkenfelder durch. Der Wind weht meist nur schwach und dreht auf Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus 8 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 2 bis plus 8 Grad, mit den höchsten Werten im Westen.

Bitte Javascript aktivieren!