Unites States' Erik Johnson, left, congratulates captain Paul Stastny for scoring a goal against Germany during their Ice Hockey IIHF World Championships Group B preliminary round match in Helsinki, Finland, Sunday, May 12, 2013. (AP Photo/Lehtikuva, Markku Ulander) FINLAND OUT, NO SALES

© Deleted - 549798

Eishockey-WM
05/12/2013

USA lösen Viertelfinalticket

Die Amerikaner gewinnen gegen Deutschland souverän mit 3:0.

Die USA haben sich am Sonntag bei der Eishockey-WM als zweites Team der Helsinki-Gruppe für das Viertelfinale qualifiziert. Die USA setzten sich gegen Deutschland mit 3:0 (2:0,0:0,1:0) durch und übernahmen vor dem ebenfalls bereits aufgestiegenen Gastgeber Finnland die Spitze. Bobby Butler (3. Minute), Paul Stastny (5.) und Stephen Gionta (52.) trafen für den Favoriten. Titelverteidiger Russland könnte in einer Neuauflage des Vorjahrsfinales dem Duo am Abend mit einem Sieg gegen die Slowakei unter die letzten acht folgen.

Für Deutschland ist noch alles möglich. Den Aufstieg hat der Österreich-Bezwinger allerdings nicht mehr in eigener Hand, sondern muss auf Punkteverluste der Slowakei oder Russland hoffen, um bei einem Erfolg am Dienstag gegen Frankreich noch weiterzukommen. Theoretisch könnte das aktuell fünfplatzierte Team von Pat Cortina sogar noch absteigen.

Kanada-Sieg hilft Schweden

In der Stockholm-Gruppe der Eishockey-WM ist nur noch ein Platz im Viertelfinale zu vergeben. Kanada besiegte am Sonntag Tschechien mit 2:1 (1:1,0:0,1:0) und verhalf damit auch Co-Gastgeber Schweden zum Einzug in die K.o.-Runde. Die Schweiz war bereits qualifiziert. Tschechien muss dagegen um den Aufstieg bangen. Der WM-Dritte des Vorjahres muss auf Schützenhilfe der Schweiz hoffen und am Dienstag das direkte Duell mit Norwegen gewinnen.

Am Sonntag brachte Wayne Simmonds (12.) die Kanadier in Führung, Jeff Skinner (47.) erzielte den Siegestreffer. Für Tschechien gelang Petr Koukal (18.) der zwischenzeitliche Ausgleich.

Russland weiter

Am Sonntagabend hat sich Russland als dritte Mannschaft nach Finnland und den USA aus der Helsinki-Gruppe für das Viertelfinale der Eishockey-WM qualifiziert. Der Titelverteidiger gewann am Sonntag die Neuauflage des Vorjahresfinales gegen die Slowakei mit 3:1. Das Superduo Alexander Radulow und Ilja Kowaltschuk führte den Weltmeister, am Montag (19.15 Uhr) letzter Gegner der Österreicher, zum Sieg.

Russland dominierte das Spiel, allerdings fiel der Führungstreffer erst in der 26. Minute. Radulow nützte ein Powerplay zum 1:0. In der 32. Minute war dann der zweite herausragende Stürmer der Sbornaja am Zug. Kowaltschuk erzielte nach Vorarbeit von Radulow seinen siebenten Turniertreffer. Kowaltschuk und Radulow, die gemeinsam in der ersten Linie stürmen, haben damit 11 der 21 Treffer der Russen erzielt.

Die Slowakei kam durch Branko Radivojevic in Unterzahl zum Anschlusstreffer (40.), Denis Denisow (45.) fixierte aber den Sieg der Russen, die davor zwei Niederlagen gegen Frankreich und Finnland kassiert hatten. Vize-Weltmeister Slowakei muss um den Viertelfinaleinzug bangen.

Tabellen und Ergebnisse

Modus: 3 Punkte für einen Sieg, 2 Punkte für einen Sieg in Overtime oder Penaltyschießen, 1 Punkt für eine Niederlage in Overtime oder Penaltyschießen.

Die ersten vier jeder Gruppe steigen ins Viertelfinale auf, die Plätze fünf und sechs schaffen den Klassenerhalt, die beiden Gruppenletzten steigen ab. Sollte Weißrussland als Ausrichter der WM 2014 Letzter der Gruppe Stockholm werden, dann steigen jene zwei Teams mit den wenigsten Punkten ab. Diese könnten dann auch aus einer der beiden Achtergruppen kommen.

Das Viertelfinale wird innerhalb der Vorrunden-Gruppe gespielt, die Mannschaften bleiben also in der jeweiligen Stadt.

Gruppe Helsinki

Tabelle:
1. USA 6 5 0* 0** 1 23:12 15
2. Finnland 6 4 1* 0** 1 20:12 14
3. Russland 6 4 0* 0** 2 21:10 12
4. Slowakei 6 2 0* 1** 3 14:16 7
5. Deutschland 6 2 0* 1** 3 10:14 7
6. Frankreich 5 2 0* 0** 3 10:15 6
7. Österreich 6 1 1* 0** 4 14:21 5
8. Lettland 5 1 0* 0** 4 9:21 3

* Sieg nach Verlängerung (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung (ein Punkt)

Freitag, 3. Mai:
Frankreich - Slowakei 2:6
Finnland - Deutschland 4:3 n.V

Samstag, 4. Mai:
USA - Österreich 5:3
Russland - Lettland 6:0
Finnland - Slowakei 2:0

Sonntag, 5. Mai:
Frankreich - Österreich 3:1
Deutschland - Russland 1:4
Lettland - USA 1:4

Montag, 6. Mai:
Deutschland - Slowakei 2:3
Finnland - Frankreich 3:1

Dienstag, 7. Mai:
Österreich - Lettland 6:3
Russland - USA 5:3

Mittwoch, 8. Mai:
Österreich - Deutschland 0:2
USA - Finnland 4:1

Donnerstag, 9. Mai:
Russland - Frankreich 1:2
Slowakei - Lettland 3:5

Freitag, 10. Mai:
Slowakei - Österreich 1:2 n.P.
Russland - Finnland 2:3

Samstag, 11. Mai:
USA - Frankreich 4:2
Finnland - Österreich 7:2
Deutschland - Lettland 2:0

Sonntag, 12. Mai:
USA - Deutschland 3:0
Slowakei - Russland 1:3

Montag, 13. Mai:
Lettland - Frankreich (15:15)
Österreich - Russland (19:15)

Dienstag, 14. Mai:
Slowakei - USA (11:15)
Frankreich - Deutschland (15:15)
Lettland - Finnland (19:15)

Gruppe Stockholm

Tabelle:
1. Schweiz 6 5 1* 0** 0 25:9 17
2. Kanada 6 5 0* 1** 0 21:7 16
3. Schweden 6 4 0* 0** 2 13:9 12
4. Norwegen 6 3 0* 0** 3 12:19 9
5. Tschechien 6 2 1* 0** 3 12:12 8
6. Dänemark 5 0 1* 1** 3 8:14 3
7. Weißrussland 5 1 0* 0** 4 7:14 3
8. Slowenien 6 0 0* 1** 5 9:23 1

* Sieg nach Verlängerung (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung (ein Punkt)

Freitag, 3. Mai:
Tschechien - Weißrussland 2:0
Schweden - Schweiz 2:3

Samstag, 4. Mai:
Norwegen - Slowenien 3:1
Kanada - Dänemark 3:1
Tschechien - Schweden 1:2

Sonntag, 5. Mai:
Weißrussland - Slowenien 4:3
Schweiz - Kanada 3:2 n.P.
Norwegen - Dänemark 3:2

Montag, 6. Mai:
Schweiz - Tschechien 5:2
Schweden - Weißrussland 2:1

Dienstag, 7. Mai:
Slowenien - Dänemark 2:3 n.V.
Kanada - Norwegen 7:1

Mittwoch, 8. Mai:
Slowenien - Schweiz 1:7
Norwegen - Schweden 1:5

Donnerstag, 9. Mai:
Tschechien - Dänemark 2:1 n.P.
Schweden - Kanada 0:3

Freitag, 10. Mai:
Slowenien - Tschechien 2:4
Weißrussland - Kanada 1:4

Samstag, 11. Mai:
Schweiz - Dänemark 4:1
Schweden - Slowenien 2:0
Norwegen - Weißrussland 3:1

Sonntag, 12. Mai:
Kanada - Tschechien 2:1
Norwegen - Schweiz 1:3

Montag, 13. Mai:
Dänemark - Weißrussland (16:15)
Kanada - Slowenien (20:15)

Dienstag, 14. Mai:
Weißrussland - Schweiz (12:15)
Tschechien - Norwegen (16:15)
Dänemark - Schweden (20:15)

K.o-Phase

Viertelfinale - Donnerstag, 16. Mai:
1H-4H (12:00)
2H-3H (17:30)

1S-4S (14:45)
2S-3S (20:15)

Halbfinale - Samstag, 18. Mai
Stockholm 15:00 und 19:00

Spiel um Platz 3 - Sonntag, 19. Mai
Stockholm 16:00

Finale - Sonntag, 19. Mai
Stockholm 20:30

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.