Zur mobilen Ansicht wechseln »

05.

November

2014

Wien bekommt ein neues Rockfestival

Wien bekommt sein eigenes Rockfestival. Die Frage, ob das die Stadt und ihre Einwohner überhaupt brauchen, lassen wir einmal außen vor. Denn a) wird man diesbezüglich nicht gefragt und b) muss man im Leben ohnehin alles so nehmen, wie es kommt. Und es kommt dick, denn die Veranstalter Blue Moon Entertainment - ein Unternehmen der Deutschen Entertainment AG – haben sich dazu entschlossen, den ohnehin schon dichten Veranstaltungskalender in Wien um eine Veranstaltung zu erweitern. Bei der …

06.

März

2014

Erfahrungen, die man nicht ergoogeln kann

Wien ist anders. Das weiß auch Clemens Haipl, der einen in seinem nun veröffentlichten Buch "Der Wiener takes it all" (Metro Verlag) durch seine Stadt führt. Der 1969 in Wien geborene Autor, Musiker und Kabarettist nimmt den Leser mit auf eine schonungslos subjektive Reise durch diverse Bezirke. Simmering, das "Brooklyn von Wien", kommt dabei überdurchschnittlich oft vor. Haipl fragt sich aber auch, warum das Vapiano-Geschäftsmodell überhaupt funktionieren …

26.

Februar

2014

HVOB legen Amadeus-Nominierung zurück

Ein Sonder-Blogeintrag aus aktuellem Anlass:  Am Montag wurden die Nominierten des diesjährigen Amadeus Awards bekannt gegeben. Ein Preis, der von den Organisatoren, der heimischen Musikbranche als DER Event des Jahres, als die wichtigste Auszeichnung wahrgenommen wird. Heuer wird die Amadeus Music Award-Gala am 6. Mai im Wiener Volkstheater stattfinden. Wer schon mal bei so einer Verleihung dabei war, weiß, was einem dort so erwartet: Sogenannte Branchen-…

20.

Februar

2014

Wiens Clubkultur im Fokus - Teil 2

Die Reaktionen auf den letzten Blogeintrag waren beeindruckend – in jederlei Hinsicht. Während die eine Hälfte den darin zu lesenden Rundumschlag von Friedrich Plöckinger mit Zustimmung goutierte, fühlten sich andere verraten und reagierten mit deftigen Postings. Oft versteiften sich die Facebook-Kommentare zu diesem Blog auf die Frage, was denn nun eigentlich Underground bzw. Mainstream sei. Dieses scheinbar bei vielen schon abgelutschte Thema ("Underground vs …

13.

Februar

2014

Underground vs. Mainstream

Die aktuelle Clubkultur in Wien war schon mal spannender." Zu dieser Einschätzung kommt Friedrich Plöckinger, der in der Westbahnstraße/Ecke Zieglergasse das Market betreibt. Ein gut sortierter, liebevoll geführter Plattenladen, in der sich DJs mit neuem Material eindecken. Plöckinger ist aber nicht nur ein Spezialist in Sachen House und Disco, sondern auch Kenner und langjähriger Wegbegleiter der Wiener Clubkultur. Für ihn schaffen es "die großen Clubs  (Pratersauna, Flex, Grelle …

23.

Jänner

2014

Ein Blick in die Glaskugel

Wie bereits letzte Woche an dieser Stelle angekündigt, wagen wir einen Blick in die Glaskugel.  In Teil 1 wurde über die Überraschungen, Newcomer und Enttäuschungen des abgelaufenen Jahres geplaudert. Teil 2 beschäftigt sich mit Einschätzungen und Wünschen für das Clubjahr 2014. KURIER: Was wünschst Du dir vom Clubjahr 2014? Katharina Seidler (prüft für den Falter die Partys der Wiener Clubszene): Wien wartet immer noch auf einen mittelgroßen Club mit gutem Sound und …

16.

Jänner

2014

2013: Überraschungen, Enttäuschungen und Newcomer

Man wurde zwar in den letzten Wochen von diversen Jahresrückblicken gelangweilt, vom persönlichen Jahreshoroskop erneut enttäuscht und an einen Neujahrsvorsatz kann man sich auch nicht mehr erinnern: War da was? Egal. Zum Einstieg ins neue Blog-Jahr lasse ich an dieser Stelle wieder Kenner der Szene zu Wort kommen. In Teil 1 berichten sie über die Überraschungen, Newcomer und Enttäuschungen des abgelaufenen Jahres. Teil 2 (nächste Woche) beschäftigt sich dann mit persönlichen Einschätzungen …

27.

Dezember

2013

Das Clubjahr im Rückspiegel

Die Grelle Forelle hat sich im Sommer diesen Jahres neu aufgestellt und geht in Sachen Musikausrichtung einen etwas anderen Weg, der oftmals mit der Grundformel „Weniger ist mehr“ berechnet wird. Da gibt es dann schon mal Abende, an denen sich ausschließlich lokale Größen im Line-up befinden. Dass sich das dann auch für eine volle Bude ausgehen kann, ist erfreulich. Weiter so. Ach ja, die Terrasse funktioniert im Sommer zwar schon ganz gut, hat aber noch Potenzial nach oben. Und vielleicht …

19.

Dezember

2013

Oben in der Lehargasse

Mit dem Lift geht es in den 3. Stock. Kaum ausgestiegen, stellt sich ein Wow-Effekt ein. Im prunkvollen Clubsaal hängen überdimensionale Polster von der Decke - eine Installation vom heimischen Visualisten Stefan Kainbacher. Im Hintergrund wird noch das Soundsystem eingerichtet, damit man bei den Partys am Freitag und Samstag keine bösen Überraschungen erlebt. Willkommen im Oben, einer Zwischennutzung in der Lehargasse 7. In diesem altehrwürdigen Gebäude, in dem einst die "Telephoncentrale 1" …

12.

Dezember

2013

Newsflash, Zimtstangen und Partys

Zwei Neuigkeiten im Schnelldurchlauf: Es gibt in Wien eine neue Location. Oben nennt sich dieser "Club für Zeitgenossen" und soll diverse Formen der Kunst miteinander verbinden. Platz dafür sollte in der ehemaligen "Telephoncentrale 1" der k.u.k Post- und Telegraphenverwaltung in der Lehargasse 7 (1060) auf jeden Fall genug vorhanden sein. Mehr über das Projekt gibt es nächste Woche an dieser Stelle.  Dass das Kunsthallen Café umgebaut wird, hat sich mittlerweile nicht nur …

05.

Dezember

2013

"Vollpension": Toast Hawaii und Omas Kekse

Genau vor einem Jahr wurde an dieser Stelle über die "Vollpension" berichtet. Ein generationsübergreifendes Projekt, bei dem ältere Damen und Herren den Kaffeehaus-Betrieb schupfen. Auch heuer kann man den Omas und Opas bis Weihnachten bei der Arbeit zusehen. Dafür wurde das Hosenlabor der Gebrüder Stitch in der Mariahilferstraße 101 (3. Hof links) erneut zur gemütlichen Stube umgebaut. In der Küche werden dann wieder Weihnachtskekse ausgestochen, diverse Strudel gebacken, Toast Hawaii (…

28.

November

2013

Warum, Hansjörg?!

Gorgio Moroder, das ist doch der von Daft Punk!" Dieser Irrtum poppte vor der Show des 73-Jährigen beim Electronic Betas Festival immer wieder im Gespräch mit Bekannten auf. Es liegt wohl daran, dass Moroder auf dem neuen Daft Punk Album "Random Access Memories" seine Lebensgeschichte erzählen darf. Das ist dann aber schon wieder so ziemlich das Einzige, was Moroder mit Daft Punk verbindet – abgesehen vom Einfluss, den der italienische Disco-Held auf das französische Duo ausübte: Der gebürtige …

21.

November

2013

Wiener Schriftzüge

Neonlicht, schimmerndes Neonlicht. Und wenn die Nacht anbricht, ist diese Stadt aus Licht...", singen Kraftwerk. Und sie haben Recht: Die grell leuchtenden, blinkenden, manchmal surrenden und vom Taubendreck verunreinigten Schriftzeichen über Restaurants oder Bars prägen das (nächtliche) Stadtbild. Was die meisten bloß als Werbemittel missachten, sieht Stadtschrift, ein "Verein zur Sammlung, Bewahrung und Dokumentation historischer Fassadenbeschriftungen" als …

14.

November

2013

"Das Morisson wird erwachsen"

Der Morisson Club hat sein erstes und durchaus erfolgreiches Wochenende in einer neuen Umgebung hinter sich gebracht. Letzten Donnerstagabend, also einen Tag vor der Eröffnung, war in der neuen Location noch nicht mal der Zapfhahn montiert. Auch die Anlage und diverses Mobiliar fehlte. Aber die Heinzlmännchen haben sich erkenntlich gezeigt und Überstunden gemacht. Gut so. Fragen zum Ende und den damit verbundenen Neuanfang der Morisson Club-Geschichte wollten die Betreiber aber …

06.

November

2013

Facebook ist meine Stammkneipe

Twitter ist meine Poesie- und Informationsmaschine. Meine Stammkneipe ist allerdings Facebook." Zu dieser Erkenntnis kommt die Berliner Autorin Jackie A. in ihrem Buch "Apple zum Frühstück". Und sie trifft damit – ein wenig überspitzt – den Nagel auf den Kopf. Denn auf Facebook "trifft", kommentiert und streitet man sich gerne mit "Freunden" über politische und gesellschaftlich relevante Themen. "Apple zum Frühstück" habe ich mir jetzt mal bestellt, denn wie Jackie A. gehöre auch in einer …

29.

Oktober

2013

"Der Tod muss ein Wiener sein"

Wien und der Tod. Das passt zusammen. Das sagt zumindest ein nicht kaputtmachbares Klischee. Vielleicht hat die Stadt das Georg Kreisler zu verdanken, der einst sang: "Der Tod muss ein Wiener sein." Auch Ambros und andere in Wien aufgewachsene Musiker haben der Donaumetropole und dem Gevater Tod ein Denkmal gesetzt. Dieses wird international von Wien Tourismus auch vermarktet. Ein Auszug aus einem Pressetext: "Wien und der Tod: Das ist eine ewige Liebe – ein besonderes Verhältnis zwischen …

23.

Oktober

2013

Raus aus der Stadt, wenn alles den Bach runter geht

Es heißt, dass man ungefähr die Hälfte der Zeit, die eine Beziehung gedauert hat, dafür braucht, um sich abzunabeln. Und alte Menschen kommen gar nicht mehr los von denen, die sie verloren haben, selbst wenn sie es möchten. Aber was bedeutet das schon, 'sich abnabeln'? Nicht mehr zu trauern? Es kommt immer wieder, in heißen Schüben, die nicht zu verdrängen sind. Ein Bild von Andrea, der Klang ihrer Stimme, ihr Lachen auf dem Anrufbeantworter, das ich endlich mal löschen muss – irgendein Detail …

15.

Oktober

2013

"Hast du was zum Tanzen?"

Wie letzte Woche an dieser Stelle bereits angekündigt, gibt es dieses Mal den zweiten Teil des Gesprächs mit Rudi Wrany, der mit Ende Oktober aus dem wöchentlichen Partybetrieb im Wiener Flex aussteigen wird. Das Crazy, also die wöchentliche Veranstaltungsreihe am Dienstag, ist dann nach zwölf Jahren Geschichte. KURIER: Warum wurde beim Crazy auf die kommerzielle Schiene in Sachen Booking gesetzt? Rudi Wrany: Ich habe mich freiwillig für die eher kommerzielle Schiene …

10.

Oktober

2013

Baba, Crazy: Das Ende einer Ära in zwei Teilen

Seit nunmehr 20 Jahren ist der gebürtige Kärtner Rudi Wrany alias Crazy Sonic eine fixe Größe in der Wiener Elektronikszene. Seit 12 Jahren betreibt er mit dem Crazy eine Veranstaltungsreihe im Flex. Zu dieser pilgerten jeden Dienstag Freunde des 4/4-Takts. Es gab dabei - wie im nomalen Leben auch - Höhen und Tiefen. Eine Institution war das Crazy in Sachen elektronischer Tanzmusik aber immer. Ab November ist vorerst mal Schluss: Das Crazy wird es dann in dieser Form nicht …

02.

Oktober

2013

Omas Küche fürs Waves Festival

Es war einer der kulinarischen Höhepunkte des heurigen Sommers: Das Pop-Up-Restaurant “It’s All About The Meat Baby” am Donaukanal. Dort wurden tolle Burger serviert, trafen Hipster auf Touristen und Freunde des gepflegten BBQs. Hinter der Bar spielten DJs ihre Lieblingsplatten, wurde das Bier vom Tank gezapft und agierte das Personal überdurchschnittlich umsichtig und freundlich. In Wien ist man derartigen Luxus kaum gewohnt. Bevor der Platz gegenüber dem Badeschiff geräumt wird, …

Bitte Javascript aktivieren!