"Das Morisson wird erwachsen"

Das frisch verschneite Schwarz- und Glegghorn mit …
Foto: KEYSTONE/ARNO BALZARINI

Der Morisson Club hat sein erstes und durchaus erfolgreiches Wochenende in einer neuen Umgebung hinter sich gebracht. Letzten Donnerstagabend, also einen Tag vor der Eröffnung, war in der neuen Location noch nicht mal der Zapfhahn montiert. Auch die Anlage und diverses Mobiliar fehlte. Aber die Heinzlmännchen haben sich erkenntlich gezeigt und Überstunden gemacht. Gut so.

Fragen zum Ende und den damit verbundenen Neuanfang der Morisson Club-Geschichte wollten die Betreiber aber keine beantworten. Stattdessen haben sie mir per eMail ein offizielles Statement zukommen lassen: "Das Morisson wird erwachsen. Aus Club & Bar wird Bar & Club. Aus 150qm werden 320qm. Aus ehemaligen Freiern die sich 'ausversehen' in das ehemalige Puff verirren, werden langhaarige Heavy Metal Fans die dem alten Club PI Tribut zollen wollen...eine absolute Steigerung! Was bleiben wird sind wilde Nächte und Extase am Wochenende, immernoch unter der Aufsicht unserer Gallionsfigur Andreas. Künftig zu regelmäßigen und verlässlichen Öffnungszeiten auch unter der Woche. Am meisten wird uns unser Nachbar "Gül" fehlen, der aber um eine nächtliche Lieferung in unsere neue Heimat nicht herum kommen wird. Ein neuer Anfang und doch bleibt alles beim alten. Liebe, Leidenschaft und Hingabe wird man hoffentlich auch im siebten Bezirk zu schätzen wissen. Unsere bescheidenen Räulichkeiten waren oft Kulisse für junge Talente, Freude und Leid, doch dieses Video ist die letzte filmische Hommage an vergangene Zeiten. Die Erinnerugen an den Hafen der Unschuld kann euch niemand nehmen. Wir blicken nach vorne. Bleibt uns treu." (sic!)

Nun zu den Fortgehtipps:

Donnerstag

Bleiben wir vorerst mal beim Morisson Club: Dort wird am Donnerstag nämlich für einen wohltätigen Zweck gefeiert: Der Verein "Hemayat" (dt. Schutz) lädt zur Sause. Die 1995 gegründete Organisation hat sich in Wien als Zentrum für medizinische, psychologische und psychotherapeutische Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden etabliert. Der Eintritt geht also direkt an den Verein. Für die musikalische Untermalung des Abends sorgen unter anderem: Colt aus Gold, Friedrich Locke, Florian Scheibein, Ken Hayakawa. Gute Sache.

Mike "Passenger" Rosenberg wird sich am Donnerstagabend im Wiener Gasometer die akustischen Gitarre umschnallen und sich durch seine Liebeslieder singen. Bekannt wurde der Singer/Songwriter mit seinem Hit „Let Her Go", in dem er eine „schmerzhaften Trennung“ verarbeitet. Dafür wurde er mit rund 15 Millionen Zugriffen auf das dazugehörige YouTube-Video getröstet. Es gibt noch Karten.

Das Blue Bird Festival scheint auch jedes Jahr größer und beliebter zu werden. Das am Donnerstag startende Mini-Festival im Porgy & Bess ist am ersten Tag schon mal ausverkauft. Das liegt vor allem am Line-up, das von Amanda Palmer angeführt wird.

Freitag

Liebhaber von Schallplatten sollten sich zwischen 14 und 22 Uhr im Ragnarhof einfinden. Dort werden nämlich einige professionelle und weniger professionelle Händler ihre Vinyl-Sammlung gegen Geld anbieten. Es darf aber auch getauscht werden. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Fesch'Markt statt. Der wird übrigens von Freitag bis Sonntag die ganze Ottakringer Brauerei in einen Ausnahmezustand versetzen. In der Winter-Ausgabe (mit Punsch und so) werden über 180 Jungdesigner und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Kreationen präsentieren - dazu gibt es erstmals auch einen eigenen Style-Flohmarkt. Am Sonntag kann man im Atelier Peph zum Kleidertausch antreten - und das für den guten Zweck.

Am Freitag wird Adam Green zu Gast beim Blue Bird Festival sein. Unterstützt wird er im Porgy & Bess von Matt Boroff und I-Wolf. Auch dafür gibt es offiziell keine Karten mehr. 

Der Weihnachtsmarkt am Spittelberg wird am Freitag eröffnet. Heuer werden im dort befindlichen Esslokal Kussmaul zahlreiche DJs zu Pusch und Glühwein aufspielen. Das Programm läuft bis 23. Dezember.

Global 2000 feiert am Freitag im Wiener WUK sein alljährliches Geburtstagsfest. Und da es sich dabei schließlich und endlich um eine Umweltschutzorganisation handelt, gibt es auch ein Thema, das beleuchtet werden will. Dieses Jahr wird die nachhaltige und saubere Energienutzung gefördert. Für den guten Zweck stellen auch wieder zahlreiche Bands und DJs ihre Dienstleistung zur Verfügung - unter anderem Fuzzman, A.G.Trio und Velojet.

Der Bubble Club feiert am Freitag seinen 5. Geburtstag. Was als Wanderclub im Club U begann, mal im WUK, in der Pratersauna oder anderen Wiener Locations über die Bühne ging, hat nun seit Jahren mit dem Morisson Club eine Homebase gefunden. Klar also, das mit dem Morisson auch der Bubble Club umgezogen ist. Nun wird unter der Adresse Zieglergasse 26 gefeiert. Für das Bubble-Jubiläum kommt Puschermann aus Graz nach Wien. Das Mitglied des Labels Houseverbot Recordings wird mit einem feinen Vinyl-Sortiment anreisen. 

Dieses Party-Wochenende steht auch ganz im Zeichen der von einem Getränkehersteller gesponserten Music Academy. Dieses schlägt unter dem Titel "Bass Camp Vienna 2013" in unterschiedlichen Locations seine Zelte auf. Neben Workshops mit internationalen Superstars im Bereich der elektronischen Musik, werden mit diesen auch Partys gefeiert. Den Auftakt der Veranstaltung werden Legowelt und Jacques Greene mit diversen heimischen DJs und Acts in der Pratersauna bestreiten. 

Samstag

Am Samstag wird sich der britische Soundtüftler Kieran Hebden alias Four Tet über seinen Laptop beugen, diverse Knöpfchen drehen und dabei den Bass-Camp-Lecture-Teilnehmern im Hotel am Brillantengrund diverse Fragen beantworten. Am Abend zieht man dann weiter ins WUK. Dort wird Four Tet dann eine Live-Set abliefern. Das restliche Programm führt dann den heimischen Techno-Hornbrillo Patrick Pulsinger und die heimischen Nachwuchshoffnungen Dorian Concept und Wandl an. Feine Sache.

GEWINNSPIEL: Für den Abend mit Four Tet im WUK verlosen wir 1x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Tet" an kult(at)kurier.at genügt.

In der Pratersauna erinnert man sich: "Damals, von 1998 bis 2001 gab's im Stadtpark eine Zusammenkunft der anderen Art. Dort, wo jetzt die Ärmsten der Armen speisen, feierten damals die Ärgsten der Argen. Das ist lange her, die Luster und Teppiche sind schickem Interieur gewichen, aber in Gedenken daran feiern wir einmal im Jahr con:verse, wie immer im Herbst, in der Sauna auf drei Floors mit den Helden von einst. Und vielen mehr." Das schreibt zumindest Rudi "Crazy" Wrany auf Facebook. Und er muss es wissen, er war damals auch dabei. Die Helden von einst heißen Rainer Trüby, Fritz da Groove oder DJ DSL. 

GEWINNSPIEL: Wir verlosen fürs con:verse 1x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "con" an kult(at)kurier.at genügt.

In der Grellen Forelle wird auch ein Held von einst eingeflogen: Rick Wade. Seines Zeichens House-Legende und Schwergewicht der Clubkultur. Diese Gelegenheit sollte man auch nutzen. Denn man weiß nicht, wann der Meister am Plattenspieler hierzulande mal wieder live zu erleben ist. Das Vorprogramm übernehmen The New Tower Generation. 

Sonntag

Für den Sonntag gibt es beim Blue Bird Festival auch noch offiziell Karten. Wer sich also mit der Kunst des Songwritings beschäftigen möchte, kann dies tun. Erleben kann man dabei unter anderen Edwyn Collins, der sein aktuelles Album "Understated" vorstellen wird. Der Schotte, der erst kürzlich von Schlaganfällen überrumpelt wurde, findet über die Musik zum normalen Leben zurück: "I'm so happy to be alive". Solch Lebensfreude tut immer gut.

Am Sonntagabend wird im Burgtheater das Cinematic Orchestra auftreten. Dieses sich rund um den Mastermind Jason Swinscoe angesiedelte Projekt sorgt seit Jahren für eine Rundumerneuerung von Jazz. Die Band beserlt und groovt sich mit diversen Gastsängerinnen und -sängern durch diverse Jazz-Standards, verbindet sie mit HipHop-Beats und schmückt das Ganze noch mit elektronischen Farbtupfern aus. Das macht sich bei einem guten Glas Rotwein dann ganz gut. Live am Sonntag im Burgtheater. 

GEWINNSPIEL: Wir verlosen für das bereits schon ausverkaufte Konzert noch 1x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Cinematic" an kult(at)kurier.at genügt. Die Gewinner werden per eMail verständigt. 

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?