Facebook ist meine Stammkneipe

Wurstelprater
Foto: KURIER /Semotan Rudolf

Twitter ist meine Poesie- und Informationsmaschine. Meine Stammkneipe ist allerdings Facebook." Zu dieser Erkenntnis kommt die Berliner Autorin Jackie A. in ihrem Buch "Apple zum Frühstück". Und sie trifft damit – ein wenig überspitzt – den Nagel auf den Kopf. Denn auf Facebook "trifft", kommentiert und streitet man sich gerne mit "Freunden" über politische und gesellschaftlich relevante Themen. "Apple zum Frühstück" habe ich mir jetzt mal bestellt, denn wie Jackie A. gehöre auch in einer Generation an, die analog geboren und digital erwachsen wurde. Und um genau diese Erfahrungen geht es im Buch.

Nun zu aktuellen Themen: Der Morisson Club an der Rechten Wienzeile ist Geschichte. Das endgültige Aus kam - trotz aller Probleme der vergangenen zwei Jahre - dann doch ziemlich überraschend. Nach vier Jahren verlässt man also mit Sack und Pack die alte, legendäre Wirkungsstätte und zieht von Margareten nach Neubau. Das neue Morisson in der Zieglergasse wird bereits dieses Wochenende geöffnet sein. Einen ersten Stimmungsbericht und ein Interview mit den Besitzern des Morisson Club könnt ihr kommende Woche an dieser Stelle nachlesen.

Nun zu den Fortgehtipps:

Im Rabenhoftheater wird Oliver Welter die Songs seiner Band Naked Lunch alleine, also nur mit Stimme und Gitarre, präsentieren.

Im Noosh in der Zieglergasse 19 kann man sich dem "Albatros Project" widmen. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung zweier heimischer Künstler, die verschiedene Medien zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen lassen. Sehenswert - bis 10. Dezember.

Am Donnerstag startet der Winter im Wiener MuseumsQuartier - mit viel Pipapo und Elektro Guzzi auf der Bühne.

Wer keine Lust auf nerviges Gedränge und Industrie-Punsch hat, sondern eher Party machen möchte, kann entweder in die Pratersauna zur wöchentlichen Studentenparty gehen. Oder in die Grelle Forelle. Dort machen die Tingel Tangel-Jungs und das Homework-Kollektiv gemeinsame Sache. Geholt wurde dafür Lando aka Lando Kal. Der in Berlin lebende US-Amerikaner wird aus seinem TR-909 garantiert alles rausholen.

Freitag

Design-Interessierte sollten am frühen Abend der „Langen Nacht des Design“ einen Besuch abstatten. In ausgewählten Geschäften, Institutionen und Locations werden Designer bis 22.00 Uhr ihre Arbeiten präsentieren.

Die Band The Naked And Famous gastiert im Gasometer. Die Truppe rund um die charmante Sängerin Alisa Xayalith liefert mit hübsch verhallten Gitarren und zuckersüßen Keyboard-Melodien Songs ab, die einen umarmen, wenn es mal nicht nach Wunsch läuft: Lieder wie beste Freunde. Live am Freitag im Gasometer. Es gibt noch Karten.

GEWINNSPIEL: KURIER verlost für das Konzert von The Naked And Famous 1x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Nackt" an kult(at)kurier.at genügt. Die Gewinner werden per eMail verständigt.

Im Café Leopold machen Heat & Defeat und Deep Dreams gemeinsame Sache. Aus dieser Synthese entsteht eine empfehlenswerte Sause, bei der das Line-up von Steve Huerta angeführt wird. Ein Produzent, der aus Los Angeles kommt und die kalifornische Sonne in seine House-Tracks einbaut. 

Beim Deep Baked in der Fluc Wanne wird ein anderer klingender Name die Rhythmen vorgeben: Russ Yallop. Der in London lebende Künstler veröffentlicht seine deepen, basslastigen und gerne mal relaxed daherkommenden Tracks auf dem renommierten Label Crosstown Rebels. 

Das Rathaus ist die Bühne für die alljährliche FM4 Unlimited Party. Musikalisch geht es dabei breit gefächert zur Sache. Neben den FM4-Haus-und-Hof-DJs Beware & Functionist, Kristian Davideck, Makossa & Megablast werden weitere heimische Acts zu hören sein: Ken Hayakawa, Motsa, Janefondas. Die Visuals kommen von der Sound:Frame-Crew.

Samstag

Step Forward: Brenk Sinatra, Dexter und Suff Daddy sind die Betty Ford Boys. Dieses Produzenten-Trio wird im Salon des Café Leopold freshe HipHop-Beats servieren. Am 199X Floor werden R’n’B Platten mit futuristischem Elektro-Sound verfeinert werden - unter der Leitung  von Dereck Foreal, GVBBV aus dem Vihanna-Kollektiv, sowie Step Forward Host Dandy.

In der Forelle gastieren zwei Jungs aus Frankfurt beim Frischer Fisch: Max Vaahs & Manuel Schatz. Sie bespielen regelmäßig das Robert Johnson und gehören zu den Gründungsmitgliedern des Labels HardWorkSoftDrink. Das Warm-Up übernehmen Lampert & Laminat. Für Frauen ist der Eintritt gratis.

Im neuen Morisson Club in der Zieglergasse 26 werden sich zwei feine DJs und Produzenten zum Tiefentanz einfinden. Roman Rauch und Precious K. Das wird ein musikalisch sehr feiner Abend werden. Versprochen.

All jene, die in den 80er Jahren geboren sind, tanzten in der Schulwoche zu Hits wie „Around The World“, fragten sich mit Haddaway „What Is Love“ oder schmusten zu „Boomerang“ von Blümchen zum ersten Mal. Von dieser Musik distanzierte man sich dann zunehmend, weil zu peinlich und kommerziell. Heute erinnert man sich gerne wieder an diese Zeiten zurück – mal mehr, mal weniger. Beim 90ies Club im Loft kann man sich dann mit Gleichgesinnten erinnern und so tun, als wäre nicht 2013, sondern 1993. Übrigens feiert die Veranstaltungsreiche ihr 10-jähriges Jubiläum – mit noch mehr Hits, versteht sich.

In der Pratersauna wird Phon.o seine Tracks präsentieren. Der aus Deutschland stammenden Musiker, Produzent und DJ hat sich zuletzt mit wirklich feinen Produktionen und dem starken Album „Black Boulder“ auch international einen Namen gemacht. Seine zwischen Elektro, verträumtem Techno, Post-Dubstep und HipHop oszillierenden Rhythmen füllt Phon.o mit seiner soulig-filigranen Stimme auf. Schön. Und live am Samstag bei Die Zwei in der Sauna.

Sonntag

Wer es am Sonntag aufgrund von Katererscheinungen maximal bis zum nächsten Kaffeehaus schafft, hat sicher eine Aida in unmittelbarer Nähe. Denn wer Wien sagt, muss auch Aida sagen. Das unverwüstliche Kaffeehaus mit Altersheim-Flair ist garantiert Hipster-frei und deshalb wieder total charmant. Die Filiale in der Neubaugasse ist übrigens einer der schönsten, weil diese noch im 60er-Jahre-Stil erstrahlt. Da schmecken das Punschkrapferl und die Melange dann noch besser.

Der Austrofred, hierzulande ja vor allem als Freddy-Mercury-Wiedergänger bekannt, veröffentlichte kürzlich seinen ersten Roman. "Hard On" nennt sich diese Abrechnung mit seinen Kritikern. Am Sonntag bittet der Champion zur Lesung ins Rabenhoftheater. Dieser Aufforderung sollte man folgen.

Dienstag

Das Crazy wurde letzte Woche bei vollem Haus zu Grabe getragen. Nach dem Ende einer Ära, beginnt diesen Dienstag eine neue. Anlässlich der neu ins Dienstags-Programm gehobenen Veranstaltungsreihe Nachteule, verwandelt sich das Flex Café in einen Pop-up Store. Dort werden sich fortan Fashionlabels, Designer und Boutiquen präsentieren. Ziel der Veranstalter ist es, Kreative, Szeneleute, Geschäftstreibende und potentielle Käufer an einen Platz zu bringen. Zum Auftakt wurden District 7 und Paar Sneakerboutique eingeladen. Ab 23.00 Uhr geht es im Flex musikalisch mit DJ Steve Hope, Emil Berliner und Max Wanderer weiter. Aus Deutschland werden Herr Vogel, Tom Stil, Nico Pusch und Talul zum Opening erwartet. Der Pop-up Store hat von 20.00 bis 23.00 Uhr geöffnet.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?