Chronik Österreich
12/05/2019

Nachrichten-Überblick: Die wichtigsten Themen des Tages

Neue Namen, alte Probleme bei Wiens Spitälern, Wählersympathie vor Partei-Taktik bei der SPÖ-Reform, was Peter Hacker noch zu seinem Bettler-Sager zu sagen hat, wie Strache sein Comeback plant und warum Unternehmen freiwillig Steuern im Voraus zahlen.

Guten Morgen...

... aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages. 

Wenn Sie via Newsletter informiert bleiben wollen, dann melden Sie sich doch für den "Weckruf" von unserer Chefredakteurin Martina Salomon an - mehr dazu hier

Was heute wichtig ist

  • Wiener Spitäler: Neue Namen, alte Probleme. Im Jänner beginnt die Umbenennung der KAV-Häuser. Anstelle von oft sehr langen und komplizieren Namen kommen einfache, einheitliche Bezeichnungen. Die Strukturreform jedoch lässt weiter auf sich warten (zum Artikel).

  • SPÖ-Partei-Reform: Wählersympathie vor Partei-Taktik. Beim Parteivorstand am Montag möchte Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch seinen Sanierungsplan präsentieren. Mit Doskozils-Vorzugsstimmensystem würde SPÖ-Parlamentsklub ganz anders aussehen (zum Artikel).

  • Hacker nach Bettler-Sager: "Ich brauche mich nicht genieren". Der Sozialstadtrat betont, dass Wien viel Geld für arme Menschen in die Hand nehme. Sein umstrittener Sager zu Abschiebungen von Bettlern sei der Komprimierung seiner Aussagen geschuldet (mehr Infos).

  • Gratis gebunkert: 900 Millionen liegen bei der Finanz. Banken und Versicherungen wollen sich Negativzinsen ersparen. Mittlerweile bunkern 41 Unternehmen, darunter vor allem Banken und Versicherungen, stolze 900 Millionen Euro bei der heimischen Finanz in Form hoher freiwilliger Steuervorauszahlungen. Die Finanz will nun in Verhandlungen treten (zum Bericht).

  • Verschwörerrunde im "Reznicek": Wie Strache sein Comeback plant. Der frühere FPÖ-Chef schart weiter eifrig Getreue um sich und behauptet, bereits zehn Wiener Abgeordnete hinter sich zu haben (mehr dazu hier).

Wetter

Nebel und Sonne: Vor allem im Bergland viel Sonnenschein - oft sogar wolkenlos. In den Niederungen, vor allem im Grazer Becken, im Wiener Becken, dem Donauraum und um den Bodensee, hingegen zum Teil zäher Nebel oder Hochnebel. Im Osten lässt der lebhafte bis kräftige Südostwind langsam nach. Nachmittagstemperaturen 1 bis 10 Grad, vor allem in mittleren Höhenlagen steigen die Temperaturen deutlich.

Was über Nacht passiert ist

  • Pearl Harbor: US-Matrose schoss auf Zivilisten. Der Matrose schoss auf Zivilangestellte und richtete sich dann selbst. Zwei der Schussopfer sind ihren Verletzungen erlegen (zum Artikel).

  • "Ibiza" ist das österreichische Wort des Jahres 2019. Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache lieferte mit „b'soffene G'schicht“ das Unwort sowie mit „zack, zack, zack“ auch den Unspruch des Jahres (mehr Infos).

  • Städte wehren sich gegen den Mietpreis-Treiber Airbnb. Die Mietplattform für Touristen entzieht dem Markt Wohnungen. Internetdienst und Vermieter werden an die Kandare genommen (mehr dazu hier).

  •  Rechtsexperten: Impeachment-Votum gegen Trump wäre gerechtfertigt. Amtsmissbrauch, Bestechung, Behinderung von Ermittlungen: Im US-Kongress präsentieren mehrere Verfassungsrechtler ihre Sicht auf die Vorwürfe gegen Donald Trump  (weiterlesen).

Frage des Tages

Düster, grimmig und ungeheuerlich: So kennt man den Krampus (mehr dazu hier)

Wir würden in diesem Zusammenhang gerne von Ihnen wissen:

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag und halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre KURIER-Redaktion

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.