Zur mobilen Ansicht wechseln »


Von Bayern und Tschechien her erreichen einige Wolkenfelder die Alpennordseite sowie den Norden und Osten. Lokal können auch ein paar Regentropfen dabei sein, überwiegend bleibt es aber trocken. Die Sonne scheint zeitweise, am meisten kommt sie aber nach wie vor mit Nordföhn im Süden des Landes durch. Der Wind weht allgemein oft mäßig aus Nordwest bis Nord, am Alpenostrand und im Nordburgenland bläst der Wind teils auch lebhaft. Nachmittagstemperaturen 17 bis 24 Grad. Heute Nacht: Die kommende Nacht verläuft gering bewölkt, auch die Wolkenfelder im Nordosten ziehen in den Abendstunden ab. In der Folge ist es verbreitet sternenklar. Der Wind wird überall deutlich weniger und weht in der Früh oft nur schwach. Lokale Nebelbildung ist möglich. Tiefsttemperaturen zwischen 6 und 15 Grad.


Die Nordwestströmung schwächt sich etwas ab und von Westen her steigt der Luftdruck weiter. Die meisten Quellwolken und durchziehenden Wolkenfelder bleiben harmlos und die meiste Zeit hindurch scheint die Sonne, die wenigsten Wolken und den meisten Sonnenschein gibt es im Süden sowie im äußersten Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen 6 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 26 Grad.


Über weiten Teilen des Landes herrscht strahlender Sonnenschein. Über den Bergen West- und Südösterreichs bilden sich Quellwolken und isolierte Schauerzellen sind hier möglich, auch einzelne Wärmgewitter können am ehesten entlang der Grenze zu Bayern entstehen. In Vorarlberg, Tirol und Salzburg weht oft mäßiger Nordwestwind, sonst bleibt es eher windschwach. Frühtemperaturen 8 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 29 Grad.

Bitte Javascript aktivieren!