Zur mobilen Ansicht wechseln »

Achtung, es liegen aktuell Warnungen vor:

zu warnungen

Im Flach- und teils auch im Hügelland gibt es erneut einige zähe Hochnebelfelder. Sonst scheint aber noch zeitweise die Sonne, vor allem in den Föhnregionen an der Alpennordseite. Der Föhn kann sich vorübergehend sogar noch einmal verstärken, bevor es sich am Nachmittag von Westen und Südwesten her immer mehr eintrübt und Niederschläge auf Österreich übergreifen. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend bereits auf etwa 1400 bis 700m Seehöhe. Ganz im Osten und Südosten bleibt es vorerst noch meist trocken. Der Wind weht zunächst mäßig bis lebhaft aus Südost bis Süd. Im Zuge der Kaltfront kommt Westwind auf, der speziell im Donauraum auch böig und kräftig werden kann. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen noch 4 bis 14 Grad.


Südlich des Alpenhauptkamms und auch im Südosten setzt sich nach Abzug morgendlicher Regenwolken tagsüber sehr sonniges Wetter durch. Sonst überwiegen lange Zeit dichte Wolken und vor allem in den Nordstaulagen gehen zeitweise auch Schneeschauer nieder. Der Wind bläst vor allem im Norden und Nordosten mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen meist minus 2 bis plus 5 Grad, in Osttirol sind bis zu minus 7 Grad möglich, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 7 Grad.

Bitte Javascript aktivieren!