Prinz Harry und Herzogin Meghan

© APA/AFP/POOL/TOBY MELVILLE

Stars
12/10/2021

Böse Überraschung für Herzogin Meghan

Seit über einem Jahr leben die Sussexes nun schon in den USA. In ihrer Heimat erwartete Herzogin Meghan jedoch ein böses Erwachen.

Seit ihrem Umzug in die USA versuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan, auf eigenen Beinen zu stehen. Das Paar, das zusammen mit seinen beiden Kindern in Kalifornien wohnt, arbeitet geflissen daran, in Meghans Heimat beruflich Fuß zu fassen und sich auch ohne den Rückhalt der britischen Königsfamilie als Wohltäter einen Namen zu machen. 

Meghan verliert in den USA an Beliebtheit

Mittlerweile sehen sich die Sussexes aber mit einem bösen Erwachen konfrontiert: An ihre frühere Beliebtheit konnten Meghan und Harry jüngsten Umfragen zufolge in Amerika nicht anknüpfen. Vor allem die Herzogin von Sussex soll im Beliebtheitsranking schlecht abschneiden. Laut dem Umfrage-Portal YouGov sollen lediglich 57 Prozent aller Amerikaner ein positives Bild von der ehemaligen Schauspielerin haben. Bei Harry sind es immerhin 62 Prozent. Bitter: Befragungen zufolge wurden die Sussexes von Prinz William und Herzogin Kate überholt, deren Beliebtheit in den USA zuletzt von 63 auf 66 gestiegen ist. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Letzteres könnte wohl daran liegen, dass die Cambridges schon seit einiger Zeit an einem nahbareren Image arbeiten. Bei ihren öffentlichen Auftritten sollen sie sich Experten zufolge sogar den einen oder anderen Marketing-Trick von den Sussexes abschauen. 

Meghan und Harry handeln sich Kritik ein

Obwohl Meghan und Harry im Gegensatz zu Prinz William und Kate immer schon als weniger konservativ galten, sahen sich die beiden in den vergangenen Wochen vermehrt mit Kritik konfrontiert. Bereits ihr brisantes Oprah-Interview im März hatte für gespaltene Reaktionen gesorgt.

Meghan hatte sich zuletzt mit ihrem Auftritt in der Ellen DeGeneres-Show Negativ-Schlagzeilen eingehandelt. Die frühere "Suits"-Darstellerin stellte sich in der Show für einen Streich mit versteckter Kamera zur Verfügung. Dabei sollte Meghan mit einem getarnten Kamerateam einen Straßenmarkt besuchen und mit der Aktion die dort ausstellenden Verkäufer aufs Korn nehmen. 

DeGeneres sagte der Herzogin von Sussex über ein Mikrofon Dinge ins Ohr, welche die Ex-Schauspielerin anschließend auszuführen hatte - und so nuckelte Harrys Frau unter anderem an einer Flasche, trug Katzenohren, sang den Verkäufern Kinderlieder und ging in aller Öffentlichkeit in die Hocke. Es hagelte Kritik, Meghan habe mit dem Peinlich-Auftritt die Königsfamilie beschämt. Eine PR-Expertin meinte sogar, der Auftritt bei "Ellen" könnte das Karriere-Ende der Herzogin markieren.

Doch auch Harry trat erst kürzlich ins Fettnäpfchen. Sein öffentlicher Aufruf, doch einfach zu kündigen, wenn einem der Job keine Freude bereitet, hatte für wenig Verständnis gesorgt. Dem Herzog von Sussex wurde von der Boulevardpresse und von Royal-Fans unter anderem vorgeworfen, seine Aussage sei "fern jeglicher Realität".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.