Reise
07.08.2018

Kugelzelt im Schwarzwald: Sterndlschauen unter der Daunendecke

Wer Einsamkeit und Natur liebt, aber auf ein bequemes Bett nicht verzichten will, für den ist Luxus-Campen das Richtige.

Als die Dunkelheit mich endgültig umfängt, fühlt es sich so an, als ob ich unter freiem Himmel liegen würde: Der Sternenhimmel leuchtet so hell, wie man es als Städter nur selten erlebt – hier im Schwarzwald, im südwestlichsten Eck Deutschlands, ist Lichtverschmutzung ein Fremdwort.

Doch das Gefühl trügt. Ich bin nicht im Freien, sondern in einem transparenten Luxus-Zelt: Im Bubble-Tent wohne ich quasi wie in einem richtigen Zimmer – inklusive Bett samt Daunendecke und Nachtkasterl. Der ideale Platz, um es sich bequem zu machen und in den Himmel zu schauen. Solange es dämmert, ist das durchsichtige Zeltdach noch zu sehen. Ich genieße die Stille: Zu hören ist nur das Rauschen des angrenzenden Waldes. Die einzigen Tiere, die zu sehen sind, sind vorbeifliegende Fledermäuse.

 

Es herrscht eine Stille, die für manche richtiggehend erschreckend sein kann, wie der Bauer erzählt, auf dessen Grund das Bubble-Tent aufgebaut wurde. Seinen Namen wollen wir hier nicht verraten. Ebenso wenig wie den genauen Standort der Unterkunft – der soll im Verborgenen bleiben, weil die Gäste hier im Normalfall keinen Besuch von neugierigen Menschen wünschen, die das futuristisch aussehende Zelt aus der Nähe inspizieren wollen.

Denn eine Nacht unterm Sternenzelt ist natürlich eine romantische Sache, weswegen das originelle „Hotelzimmer“ auch gerne von jungen Pärchen gebucht wird. „Hier wurden schon Heiratsanträge gemacht“, berichtet die Bauersfrau, die das Zelt betreut. Oft wird eine Übernachtung auch zu runden Geburtstagen oder Hochzeiten verschenkt. Die Idee hat so viele Fans, dass das Zelt in der Nähe von Furtwangen für heuer bereits ausgebucht ist. Erst im kommenden Jahr soll es wieder die Möglichkeit geben.

Warm anziehen

Wer sich auf den Weg zu dem Mini-Zeltplatz macht, sollte unbedingt warme Kleidung mitnehmen. Schließlich liegt das Quartier auf etwa 1000 Meter Höhe – und im Zelt ist es genauso kalt wie außerhalb. Auch im Hochsommer kann es frostige 10 Grad oder noch weniger haben. Wem fröstelt, der kann sich eine Tasse warmen Tee machen. Denn für die Gäste ist in der angrenzenden Hütte eine Küche untergebracht – samt vollem Kühlschrank: Schinken, Käse, Joghurt aus der Region und Bäcker-Semmeln zum Aufbacken, Bier, Saft und Sekt gibt es zur Genüge. Auch eine heiße Dusche – das Badezimmer liegt direkt gegenüber der Küche – wärmt auf. Zum Glück ist das Wasser wirklich heiß! Und für ganz große Frostbeulen gibt es sogar einen Thermophor, den man sich ins Bett legen kann.

 

Um ins „Schlafzimmer“ zu gelangen, muss man eine Schleuse passieren – eine Art Vorraum, in dem auch ein Zwei-Meter-Mann aufrecht stehen kann. „Immer den Zipp schließen, bevor Sie in den anderen Teil des Zeltes gehen. Sonst haben sie Plattfuß“, warnt die Bäuerin. Denn das Prinzip des Kugelzelts ist dem einer Hüpfburg ähnlich – es wird permanent Luft zugepumpt. An ein paar Details merkt man, dass man doch nicht im Freien liegt: Das Summen des Motors ist ganz leicht wahrnehmbar, und ein leichter Duft nach Luftmatratze steigt in die Nase.

Sonst Stille – kein Auto, kein Flugzeug, keine lärmenden Nachbarn. „Manche Hotels bieten solche Zelte auch in ihren Gärten an“, weiß der „Hausherr“. Doch das nimmt dem ganzen seinen Reiz. „Man will ja niemanden haben, der einem ins Schlafzimmer blickt.“

Vollmond-Nacht

Wer meint, er muss in dem Zelt ein Buch lesen, für den gibt es sogar Nachttischlämpchen. Doch nein, die Nacht unter dem Sternenzelt will ich einfach nur genießen. Solange es noch hell ist, beruhigt das satte Grün des Schwarzwald-Tales, das sich vor mir ausbreitet. Und später am Abend bestaune ich das Himmelsspektakel. „Noch schöner ist es bei Vollmond“, wird mir berichtet. „Auch Wetterleuchten und Gewitter sind ein besonderes Erlebnis.“

Doch auch wenn es noch so reizvoll ist, mit der Natur per Du zu sein: Irgendwann bin ich des Schauens müde und schlafe ein – bis mich in der Früh die Sonne weckt. Einem Brennglas gleich erhitzt sie das Zelt dermaßen, dass ich es fast fluchtartig verlasse. Vor ein Uhr Mittag, wenn der angrenzende Wald wieder Schatten spendet, kann man den luxuriösen Unterschlupf nicht mehr betreten.

Lavendel und Edelweiß

Zeit fürs Frühstück auf der angrenzenden Terrasse. Zu meiner Freude finde ich in der Küche Keramikgeschirr. Glamping (Luxus-Camping) bedeutet ja auch, dass man sich nicht mit Plastiktellern begnügen muss.

Auch auf das Rundherum wurde beim Errichten des Zeltplatzes geachtet, wie liebevoll gestaltete Details zeigen: Brennholzstapel vermitteln den Eindruck, auf einem Bauernhof zu wohnen, der für den Winter vorgesorgt hat. Ein Schwarzwald-Polster ziert das Bänkchen vor dem Badezimmer, rund ums Zelt stehen Windlichter, und um die Holzterrasse, die eigens für das Bubble-Tent aufgebaut wurde, sind Pflanzen wie Lavendel oder Edelweiß gepflanzt.

Wem es auf dieser Terrasse am Morgen zu heiß wird, der kann einen Sonnenschirm aufstellen und sich mit einer Campingliege – auch die gehört zur Ausstattung – auf eine kleine Lichtung nur hundert Meter hinter dem Wald verziehen: der perfekte Ort, um die Welt zu vergessen, denn Handyempfang gibt es hier nicht.

Info

Anreise Auto:Über die Westautobahn und das kleine deutsche Eck über Salzburg, München  und Stuttgart  auf A81 Ausfahrt 35 Villingen-Schwenningen  nehmen, auf B 27 bis Furtwangen. Den genauen Ort erfahren Sie vom Veranstalter.

Anbieter  Wo das Zelt im kommenden Jahr genau stehen wird und wie man es  buchen kann, ist noch nicht fix.  Informationen erhalten Sie direkt bei „Ferienland im Schwarzwald“, Franz-Schubert-Str. 3 D-78141 Schönwald, Tel: +49 (0)7722 860833,  info@bubble-tent.de, www.dasferienland.de

Preis  Ab 199 Euro für zwei Personen pro Übernachtung – Abendessen, Frühstück  und Getränke sind inkludiert.

Mitnehmen Im Luxuszelt ist eigentlich alles vorhanden. Sie müssen nur noch passende und warme Kleidung  einpacken sowie  Ihre  Kamera, um die schönsten Augenblicke einzufangen. Zudem alles, was man zum Entspannen braucht: Lieblingsbuch, Lieblingsmusik, Lieblingsspiel, Sonnenbrille oder die  Lieblingskuscheldecke.

Auskunft   www.bubble-tent.de