Reise
04.08.2018

Sicher am Campingplatz: "Luken dicht" bei schlechtem Wetter

Gerade an heißen Tagen gibt es immer wieder Unwetter mit Sturm, Blitz und Starkregen. Was Camper beachten sollten.

"Mit ein wenig Vorbereitung braucht man sich am Campingplatz nicht vor schlechtem Wetter zu fürchten", sagt Markus Holzer vom Österreichischen Camping Club (ÖCC). Der Camping-Experte hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Ist der Wohnwagen sicher? Je nach Aufbau schützen Wohnwagen oder Reisemobil wie ein Faraday’scher Käfig. Bei Alu-Aufbauten oder Kunststoffaufbauten mit Metallgerippe ist man im Inneren eines Wohnwagens sicher. "Man solltesich aber jedem Fall beim Hersteller über die Bauweise erkundigen", stellt Holzer klar.

Was bei einem drohenden Unwetter zu tun ist:

Markise einrollen, Wäsche, Badetücher, Campingutensilien (Tisch, Sessel, Fahrräder usw.) gut und sicher verstauen (z.B. im Kofferraum oder im Vorzelt). Alle Fenster und Dachluken schließen

Bordelektrik: Das Campingfahrzeug sollte vom Strom abgekoppelt werden, wenn ein Unwetter naht. Am besten das Stromkabel ganz wegräumen und nicht an der Stromsäule hängen lassen. Fernsehgerät abdrehen, Antennenmast einziehen, Sat-Schüssel bzw. Receiver ebenfalls ausschalten.

Vorsicht mit Vorzelt oder Zelt! "Das Metallgestänge stellt keinen sicheren Schutz vor Blitzen dar", warnt der ÖCC-Experte. "Generell empfiehlt es sich, das Zelt bevor das Gewitter da ist noch einmal auf seinen festen und sicheren Stand zu prüfen und eventuell weitere Heringe einzuschlagen." Vorzelt und/oder Zelt schließen, damit bleibt innen alles trocken und Windböen können weniger Schaden anrichten.

Generell sollten Zeltcamper besser im Hauptgebäude oder einem Aufenthaltsraum Schutz suchen. Denn vor eventuell bei einem Sturm herumfliegenden Teilen bietet das Zelt kaum Schutz.

www.campingclub.at/gewitter_am_campingplatz