© RTL

Krach der Emotionen: "Oh, hart wie Stein"
01/27/2017

Krach der Emotionen: "Oh, hart wie Stein"

Hassliebe im Dschungelcamp: Am 14. Tag wird gestritten, geflirtet und geraunzt. Und endlich sprießen die Knospen des Machtkampfes. Im australischen Outback geht's um die Krone.

von Jürgen Klatzer

Hin und wieder kommt es vor, dass wir uns nach einer Dschungelcamp-Folge um einen weißen, länglich geformten Stehtisch versammeln und über das Geschehene bzw. Dargestellte diskutieren. Gestern zum Beispiel. "Ui, jetzt hat's denn Jens erwischt", stellt ein Kollege fest. "Jetzt wird's der Terenzi machen", sagt der andere. "Ich vermisse den Thorsten, den Thorsten Legat."


Einen Blog zu jeder Sendung und alle weiteren Infos zum Dschungelcamp finden Sie hier.


Können Sie sich noch an Thorsten Legat erinnern? Den Einmuskelmann, dessen Augen nicht tränen, sondern schwitzen; dessen massiger Fleischpanzer jederzeit platzen könnte; der die Camper verbal auffressen wollte; der Mann, der mit seiner muskulösen Zunge ein bebendes "Kassalla" formte... Ja? Dann stimmen Sie mir wohl zu, wenn ich sage, dass genau dieser Typ im Camp fehlt. Niemand kann mit den Zähnen so knirschen wie Thorsten. Niemand hat dieses gierige Funkeln in den Augen, wenn er mit einem Alligator um Sterne ringt. Und wirklich niemand hat diese innerliche Zerrissenheit eines Legats, des lebenden Oxymorons, des Obi-Wans der Selbstzweifel.



Nicht einmal Fußballweltmeister Thomas "Icke" Hässler, der logische Thronerbe Legats, kann in die Fußstapfen des Ex-Kickers treten.

https://images.kurier.at/101217208.jpeg/243.226.488 RTL Dschungelcamp Der Kampf um das Machtvakuum

Es ist zum Weinen. Aber zum Glück gibt es noch Hanka, Florian und das jämmerliche Gezeter. In der Regel tragen die Star-Camper einen Konflikt österreichisch aus: Zuerst hinterm Rücken, dann wird jemand vorgeschickt, um den Stein mal ins Rollen zu bringen, und danach kommt es zu vorsichtigen Kalmierungsversuchen. Aber diesmal nicht. Diesmal fliegen die Fetzen coram publico.

Runde #1 - Mit dem Auszug von Jens Büchner (der Parade-Auswanderer) raffte es nicht nur die gute Laune dahin, es entstand auch ein Machtvakuum, um das nun gestritten wird. Es geht ja immerhin um die Dschungelkrone. In der linken Ecke wartet Hanka, die Teamchefin: "Tut's, was wollt's!"

In der rechten Ecke, ihr Herausforderer: Florian, der bereits das tut, was er will. Er orchestriert aufgespritzt - wie er nunmal ist - eine Fehde gegen die Laissez-faire-Anführerin. "Du gehst auf die 50 zu und benimmst dich wie eine 12-Jährige." Das lässt sich die von Phobien und Zwängen gequälte Ex-Big-Brother-Bewohnerin - wer kann sich noch erinnern? - nicht bieten: "Florian, das sagt man aber auch nicht... Heute bin ich Teamchef und meine Philosophie gilt."

Als sich der gereizte Florian zu "Icke" Hässler dreht und ihn um einen diplomatischen Rat bittet, winkt dieser noch ab - als würde er nicht anspielbar sein. Hanka erkennt die Chance und greift an: "Wir sind hier nicht in der Bundeswehr, sondern im Dschungel."

https://images.kurier.at/101217193.jpeg/243.226.494 RTL Dschungelcamp

Bevor der ganze Streit in die nächste Rund driftet, endet er mit dem sakralen Satz: "Hanka bitte, sag' mir nicht, ich hätte schlechte Stimmung. Ich habe hier gerade gelegen und gebetet."

Ob der Turnaround mit göttlichem Beistand wirkt?

Runde #2 - Ein Streit ohne eine tiefgründige Analyse danach wäre kein Streit. Viele nennen es fälschlicherweise "lästern". Und wer, wenn nicht Kader Loth, die in allen möglichen Reality-TV-Formaten ("Big Brother", "Die Alm", "Die Burg") ihre einschlägige Expertise unter Beweis stellen durfte, eignet sich für diese Aufgabe am besten?

Während Hanka Florian nachäfft, grübelt Kader. Neue Synapsen bilden sich im Gehirn, die Rinde arbeitet. Man kann sehen, wie die zwei Zentimeter dicke Rouge-Schicht in ihren Grundfesten erschüttert wird. Dann, wie ein Blitz: "Er hat uns die ganze Zeit was vorgemacht." Messerscharf, liebe Kader, messerscharf.

Florian sagt unterdessen in die Kamera: Die zwei Damen seien wegen der "roten Welle" so gereizt. Der Gute meint die Menstruation.

Runde #3 - Später brechen dann alle Dämme. Beim Abendmal möchte Marc für das zähe Fleisch ein anderes Messer nehmen. Hanka ist dagegen, weil sich Camper schon damit geschnitten hätten und sie es deshalb nicht benutzen möchte.

Spannungserzeugende Musik setzt ein. Der Krach liegt in der Luft. Die Stimmung ist dermaßen angespannt, dass jede falsch interpretierte Bewegung gefährliche Folgen haben könnte. Und dann...

"Ich habe im Dschungeltelefon immer gesagt, Hanka ist das schwächste Glied in der Gruppe und ich stehe immer hinter ihr", sagt Florian mit seiner ganzen Naivität. "Mir ist der Appetit vergangen", murmelt Thomas darauf. "Mir auch", erwidert Hanka und verschwindet ins ferne Dickicht. Nach einiger Zeit erkundigt sich "Icke", wo sie denn sei. "Lasst mich in Ruhe. Leckt mich am Arsch", tönt es aus dem Busch. Zum ersten Mal überhaupt wird Deutschlands Paradekicker laut: "Hanka, der Scheiß interessiert mich nicht."

Sogar Marc erhebt jetzt seine Stimme und erklärt Hanka, dass sie nicht alleine über die Camp-Grenze marschieren darf. Es kommt zum Wortgefecht. Hanka ist verletzt: "Unter Freunden teilt man sich das anders mit."

"Wir sind doch keine Freunde", sagt Florian. Hankas Gesicht versteinert sich, als hätte sie Medusa mit den Schlangenhaaren erblickt. Sie hebt abweisend die rechte Hand und geht. Punkt, Satz, Sieg, Feindschaft!

Es bleibt spannend.

https://images.kurier.at/101217217.jpeg/243.226.491 RTL Dschungelcamp Der Schniedel Marcs

Wer gedacht hat, dass es angesichts des Eklats keine Liebe im Dschungelcamp gibt, irrt. Amor kommt zwar noch nicht zum Schuss, aber es knistert gewaltig. Kader würde Marc nicht von der Bettkante schubsen. "Oh, hart wie Stein", sagt sie, als ihre Hand am Hintern des ehemaligen Teenie-Schwarms klebt. Kader selbst habe keinen Hintern mehr. Marc sieht es anders: "Schatz, du schaffst das. You have the Körper dafür."

Kader ist nun neugierig. Zeigt Marc, wenn er als Stripper auf der Bühne steht, eigentlich alles? Nein, etwas ist für sein "Girlfriend. Because da gibt es noch immer Fantasy. Fantasy ist ein starkes Ding." Kader versteht das nicht. "Frauen wollen doch dein Schniedel sehen", sagt sie und fragt, ob er auf ältere oder jünger Frauen steht. "Too young ist nicht mein Ding. Da muss ein bisschen Erfahrung sein", antwortet Marc. "Wirklich?", fragt Kader. "Total right."

Bam! Amor hat zugeschlagen - bzw.: Kader hat ihm einen Liebespfeil stibitzt.

Die Dschungelprüfung

Kommen wir noch kurz zur Dschungelprüfung: Die fleißigen Bienchen, die für ihre Kameraden Sterne sammeln dürfen, sind Thomas und Florian. Das Duo muss in einer kleinen Nussschale - vielmehr ist das nicht - über eine australische Lacke schippern und mit einer speziellen Haken-Helm-Konstruktion Boxen öffnen, die über dem Wasser schweben. Insgesamt sind es acht Kisten. In allen befinden sich Käfer, Ameisen, Schleim, Würmer - also alles, was das Dschungelherz begehrt. Aber nur in fünf sind auch Sterne.

https://images.kurier.at/101217192.jpeg/243.226.484 RTL Dschungelcamp

Florian findet das Ganze einfach nur "psychopathisch", "widerlich" und "unverschämt". Warum? Na, weil die zwei Paddler ins Wasser fallen, von Kakerlaken überschüttet werden und nur einen Stern erspielen. Für "Icke" ist das Gerät "kaputt", der verzweifelte Florian fragt sich, wie man nur so doof sein kann. "Ich wäre genauso doof", besänftigt Thomas.

Sie hatten aber auch richtig Pech. Unter vier Boxen waren drei Nieten. Nun muss eben die Gruppe darben, mit Bohnen und Reis auskommen. Aber wichtig sei, sagt Trainer "Icke", aufstehen, wenn man am Boden liegt.

Tag 6 im Schnellcheck

Haupt- & Nebenrolle Die Hauptrolle gebührt Kader Loth. Die zarte Dame aus West-Berlin ist überall, scheut weder Konfrontationen noch Schniedel-Offenbarungen. Sie hätte gewinnen können, muss aber das Camp verlassen. Leider.

Nebenrolle: Thorsten Legat. Er ist ein Phänomen, der Australiens Dschungel prägt, selbst wenn er (physisch) gar nicht anwesend ist. Ein Legat, das sollte man wissen, bringt sogar das "Happy Meal" zum Weinen.

Konflikt des Tages Wie bereits ausführlich beschrieben: Der große Krach.

So gesagt "Du gehst auf die 50 zu und benimmst dich wie eine 12-Jährige." (Florian zu Hanka)

"Seit Tagen habe ich hier nur mit Tieren zu tun." (Kader Loth erkennt, dass sie im australischen Outback weilt)

"Warum sagst du mir das nicht gleich?" (Hanka im Dschungeltelefon, nachdem sie sich zuvor darüber echauffiert hat, dass Kader für die Dschungelprüfung gesperrt ist – weil sie eben nicht schwimmen kann)

"Hat man die Tage, ist man leicht gereizt. Kader und Hanka haben das halt derzeit." (Florian nach dem Streit)

"Was man nicht alles am Boden machen kann." (Kader zu Marc, als dieser Liegestütze - ja - am Boden macht)

"Wir verhungern hier. Ich könnte alles auffressen, sogar Hanka. Sie schmeckt vermutlich zäh, aber ich würde sie essen." (Kader will, man merkt’s, Hanka fressen)

Ekelfaktor

Tag 1: Die (diagnostiziert) Verrückten sind da

Tag 2: Das Dschungelcamp als epische Tragödie

Tag 3: Dschungelcamp: Bildungsfernsehen!

Tag 4: Im Dschungel gibt es keinen Kollektivvertrag

Tag 5: "Heißer Schweiß" in "Down Under"

Tag 6: "Dschungel hat mir mein Lachen zurückgegeben"

Tag 7: Tierblut, Tränen & Intrigen: So muss Dschungelcamp!​

Tag 8: Männer allein im Wald und Obergrenzen fürs Klopapier

Tag 10: Alle gegen Dschungel-Memme Honey

Tag 11: Some in my Hose!

Tag 12: Scheiß vor die Kamera!

Tag 13: V wie Fäkalsprache

Kein Gesicht zu den Namen? Hier gibt's den Überblick

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Dschungelcamp

Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich …

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.