You can always get lost in a book

Die Corona-Zeit ist auch eine Chance für das Lesen. Denn: Jeder Mensch braucht Geschichten, um mit dem Erlebten klarzukommen.

© Getty Images / PeopleImages/iStockphoto

freizeit Leben, Liebe & Sex
05/07/2020

Corona-Lesestoff für Kinder: Mit Büchern die Pandemie begreifen

Bücher helfen dem Nachwuchs, das Coronavirus und seine Folgen zu verstehen.

von Marlene Patsalidis

"Es ist wirklich eine verrückte Geschichte", sagt Gila Agata – und meint damit keineswegs den Inhalt des Corona-Kinderbuches, das sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten gestaltet hat. Verrückt sei vielmehr die Entstehungsgeschichte von "Warum Covid die Welt erschreckt", das kleinen Leseratten das neuartige Virus kindgerecht näher bringt. "An einem Sonntag im März stand mein Mann frühmorgens auf, setzte sich kommentarlos an seinen Computer und begann zu schreiben. Abends legte er mir das fertige Buch auf den Schoß und sagte: 'Lies mal'", erinnert sich die Duisburgerin, deren Mann unter dem Pseudonym "Fotolulu" schon vier weitere Kinderbücher veröffentlicht hat.

Wo kommt das Virus her? Warum macht es Menschen krank? Und wie können wir uns schützen? Diesen und anderen Fragen widmet sich das deutsche Autoren-Paar mit einer einfühlsamen Geschichte um die Hauptfigur Covid – ein kleines, rotes, lächelndes Lebewesen mit vielen Noppen am Körper.

Dass sich die Autorin nicht am Verkauf des Buches bereichern wollen, war von Beginn an klar: Mütter und Väter können das 19-seitige Werk deshalb seit einigen Wochen für ihren Nachwuchs kostenlos im Internet herunterladen: "Das Buch ist ein Herzensprojekt, das wir Kindern in dieser schwierigen Zeit kostenlos zur Verfügung stellen wollen. Wir haben auch Anfragen von Schulen, die das Buch als Lehrmittel einsetzen wollen." Das fachliche Okay zum Buch gab ein Lungenfacharzt.

Warum es wichtig ist, Kindern das Coronavirus per Buch näherzubringen? "Kinder bekommen ganz genau mit, was da gerade passiert. Ganz viele Eltern stoßen aber verständlicherweise beim Erklären selbst an ihre Grenzen", sagt Agata. Die derzeit nach wie vor omnipräsente Unsicherheit mache Kindern zu schaffen. "Deswegen ist es wichtig, keine Angst zu schüren, sondern vereinfacht, verständlich und gleichzeitig kompetent zu informieren."

Das neuartige Coronavirus und Covid-19 leicht und anschaulich erklären, diesen Ansatz verfolgen auch andere Kinderbuch-Macher. Als Unterstützung für Eltern gibt es auch das Buch "Coronavirus – Ein Buch für Kinder". Es wurde vom englischen Verlag Nosy Crow entwickelt und vom deutschen Zeichner Axel Scheffler illustriert. Scheffler zeichnete bereits für die künstlerische Umsetzung des bekannten Kinderbuches Der Grüffelo verantwortlich. Der Verlag Beltz & Gelberg stellt das Buch als deutsche Übersetzung zum kostenfreien Download zur Verfügung (mehr dazu hier).

Und der deutsche Tessloff Verlag hat wegen der Pandemie kurzfristig die neue Broschüre "WAS IST WAS Viren. Den Krankheitserregern auf der Spur" entwickelt. Auch diese ist online abrufbar.

Neben dem bedrohlichen Krankheitserreger sind durch das Virus auch Existenzängste Teil der neuen Realität vieler Kinder: Was es für den Nachwuchs bedeutet, wenn ein Elternteil die Arbeit verliert, zeigt der Kärntner Illustrator und Kinderbuchautor Rainer M. Osinger in "Papa Hoppe gibt nicht auf" – positives Ende inklusive.

Die Resonanz auf ihr Buch sei überwältigend, berichtet Gila Agata: "Wir stehen derzeit in Summe bei knapp mehr als 30.000 Downloads und haben das Buch mittlerweile auch in insgesamt acht Sprachen übersetzen lassen." Für blinde und sehbehinderte Menschen wurde "Warum Covid die Welt erschreckt" als Hörbuch eingesprochen. Erst vor einigen Tagen hat das deutsche Autoren-Paar ein Folgewerk veröffentlicht: "Covid ist da, was nun?".