© Maximiliano Rosenberger

Chronik Wien
06/24/2022

Die Zeit der Wiener Sommerkinos

Ob im Augarten, am Dach der Hauptbibliothek oder am Strand des Donaukanals: die Wiener Sommerkinos sind zurück.

von Nina Oezelt

Genug von Netflix auf der Couch: Jetzt ist wieder die Zeit der Wiener Sommerkinos angesagt. Die Hauptstadt bietet über die Sommermonate feine kuratierte Filmprogramme unter freiem Himmel an. 

"Kino wie noch nie" im Augarten

Beim "Kino wie noch nie" im Augartenspitz werden an 60 Abenden, von 23. Juni bis 21. August, im Garten-Areal des Filmarchiv Austria Filmklassiker und Neuentdeckungen gezeigt. Ein Highlight ist dort neben der großen Leinwand im Grünen, das frisch renovierte Wanderkino-Zelt, das alte Highlights aus dem Archiv zeigt. Außerdem verköstigt vor Ort die Grünstern-Gartenküche die Gäste, täglich ab 18 Uhr mit Wraps, Salaten, Burger oder Pop-Corn-Eis. Filmisch gesehen gibt es auch Schwerpunkte: Über die französische Drehbuchautorin und Regisseurin Céline Sciamma und über dem im April so überraschend verstorbenen Willi Resetarits. Tickets: 9 Euro

Drei Tipps aus dem Programm:

  • Sodom und Gomorrha von Mihály Kertész - Schwarz/Weiss Filmklassiker mit LIVE-Musik-Begleitung von Gerhard Gruber, Peter Rmanith und Adula Ibn Quad: 27. Juni 2022 um 21.30 Uhr
  • Rimini - in Anwesenheit von dem österreichischen Star-Regisseur Ulrich Seidl am 29. Juli 2022 um 21.30 Uhr 
  • The good Boss - von Fernando Leon de Aranoa mit Hauptdarsteller Javier Bardem am 7. Juli 2022 um 21.30 Uhr 

Volxkino wandert vom Gemeindebau bis zum Columbusplatz

Beliebt ist auch das Wanderkino "Volxkino". Es ist kostenlos und wandert bereits zum 33. Mal durch die Stadt. Diesmal ist das Kino bis Ende September etwa im Schweizergarten, am Roten Berg und erstmals beim Zwischennutzungsprojekt „Wild im West“ oder der neuen Donau beim Usus am Wasser zu finden. 

Drei Tipps aus dem Programm:

  • Spione undercover - ein amerikanischer computeranimierter Spionage-Comedy-Film, die Hauptrolle spricht Will Smith, am 7. Juli um 21 Uhr im Leberpark im 11. Bezirk
  • Love Cut - österreichischer Film über junge Menschen auf der Suche nach Liebe im digitalen Zeitalter, am 19. Juli um 21 Uhr am Usus am Wasser im 21. Bezirk
  • Maikäfer flieg - von Regisseurin Miriam Unger auf Basis des autobiografischen Romans von Christine Nöstlinger, am 30. Juli 2022, um 21 Uhr am Dornerplatz im 17. Bezirk

Silent Cinema in der Strandbar Herrmann

Drei Monate lang verwandeln sich verschiedene Orte in ganz Österreich bei Sonnenuntergang in ein Open-Air-Kino. In Wien macht die Silent Cinema Tour von Anfang Juni bis Mitte Juli drei Mal in der Strandbar Herrmann Halt. Das Besondere: Der film kann in unterschiedlichen Sprachen - dank Kopfhörer - gesehen werden. (Englisch, Französisch oder sogar Japanisch, jederzeit zwischen Deutsch und OV wechseln). Kosten: 8 Euro.

  • A Star is born - ein Musikfilm von Bradley Cooper mit Lady Gaga in der Hauptrolle am 27. Juni 2022 um 21 Uhr in der Strandbar Herrmann West Side Story, Forrest Gump oder King Richard? Über die anderen Vorführungen, wie etwa am 18. Juli 2022, wird noch online abgestimmt. 

Das 32. Filmfestival am Rathausplatz

Der Rathausplatz verwandelt sich ab 2. Juli wieder zu einer großen Sommerfeier mit Gastrostände von 11 Uhr bis Mitternacht. Das 32. Filmfestival wird bis 4. September 65 Tage lang Opern und Konzerte zeigen. Filmbeginn ist täglich bei Einbruch der Dunkelheit, der Eintritt ist kostenlos.

Drei Tipps aus dem Programm:

  • Benefizkonzert: We Stand with Ukraine - Für alle, die es nicht geschafft haben im März das Ukraine-Konzert der heimischen Künstler von Wanda bis Mathea zu besuchen, können das Konzert auf der Leinwand am Rathausplatz bewundern. Am 3. Juli, um 21. 30 Uhr.
  • Falco Symphonic Live - Anlässlich seines 65. Geburtstages wird Falcos Konzert „Symphonic Live“ gezeigt. 1994 trat Falco einmalig in Begleitung eines 80-köpfigen Orchesters auf dem Domplatz von Wiener Neustadt auf – vor 10.000 Zuschauer. Besondere Highlights dieses Ausnahmekonzertes sind Hits wie „Vienna Calling“, „Junge Römer“ und „The Sound Of Music.“ Am 4. Juli um 21.30 Uhr. 
  • La Traviata - der Opernklassiker von Giuseppe Verdi zeigt die Grausamkeit einer Gesellschaft, die allen weltlichen Vergnügungen frönt, während sie eine unschuldige Frau auf dem Altar der bürgerlichen Moral opfert. In der Titelrolle ist  Pretty Yende mit Juan Diego Flórez. Am 7. August um 21 Uhr.
einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Kaleidoskop am Karlsplatz

Von 1. bis 17.Juli gibt es täglich und kostenlos um 21 Uhr Filme am Karlsplatz zu sehen. Die vierte von CineCollective kuratierte Ausgabe zeigt internationale Spiel- und Dokumentarfilme und es werden Zugänge zu den Filmen mittels Vorträge oder ähnlichem vermittelt. Filme werden in Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. Neu ist heuer das größere Angebot für gehörlose und schwerhörige Menschen sowie alle, die internationales Kino mit deutschen Untertiteln genießen möchten: Jeden Freitag und Samstag sind zusätzlich deutsche Untertitel verfügbar, Intros werden in Österreichische Gebärdensprache gedolmetscht.

Drei Tipps aus dem Programm:

  • Lingui - Der Eröffnungsfilm zeigt die Geschichte einer Mutter mit ihrer 15-jährigen Tochter in der Hauptstadt des Landes Tschad. "Lingui"  nennt man dort den Zusammenhalt der Frauen im sozialen Gefüge. Als die Tochter schwanger wird und abtreiben will, sind sie mit der Realität restriktiver Gesetzgebung und religiöser Verurteilung konfrontiert. Am 2. Juli um 21 Uhr. 
  • Moneyboys - Ein Film über einen jungen Chinesen, der sein Dorf verlassen hat um in Peking als Sexarbeiter zu arbeiten. Am 16.07 um 21 Uhr.
  • Europe - In einer Siedlung am Stadtrand von Châtellerault, in Europe, verliert Zohra alles. Keine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmignug, kein Job mehr, keine Wohnung. Die Algerierin versucht ihre Normalität zurückzuerlangen und kämpft um ihren Platz in Europa. Wien-Premiere am 13. Juli um 21 Uhr.

Kino am Dach

Seit Juni gibt es auch wieder Filme am Dach auf Wiens Hauptbibliothek: Eine der coolsten und urbansten Locations der Stadt, hoch über dem starkbefahrenen Gürtel hat man dort einen Blick bis zur Donau-City. Topaktuelle Filme gibt es bis Juli, mit einigen Highlights. Einlass ist jeden Tag um 20 Uhr und Filmstart immer um 21 Uhr.

Drei Tipps aus dem Programm:

  • House of Gucci - US-amerikanischer Kriminalfilm von Ridley Scott über die Gucci-Familie und ihr Imperium. Am 16. Juli, 21 Uhr um 10 Euro.
  • The Batman - Der Held im Fledermauskostüm mit Robert Pattinson, Zoë Kravitz, Paul Dano, John Turturro, Colin Farrell. Am 22. Juli, 21 Uhr um 10 Euro.
  • Der schlimmste Mensch der Welt - Die melancholische Filmkomödie war der internationale Oscar-Beitrag aus Norwegen. Es geht um die 30-jährige Julie, ihr chaotisches Leben und die vielen schwierigen zwischenmenschlichen Beziehungen. Am 26. Juli um 10 Euro. 

Frame-Out im Museumsquartier

Von 8. Juli bis 27. August 2022 wird auch das Museumsquartier zum Sommerkino. Jeden Freitag und Samstag werden der MQ Haupthof und der Hof bei der Boulebahn mit Kurz- und Langfilmprogrammen bespielt.  Kostenlos!

Drei Tipps aus dem Programm:

  • Tiktok, Boom - Der Dokumentarfilm „Coded Bias“ der Regisseurin & Produzentin Shalini Kantayya feierte beim Sundance Film Festival 2020 Premiere und wurde von der Kritik hoch gelobt. Der Film wurde vielfach ausgezeichnet und war 2020 auch im Frameout Programm zu sehen. 16. Juli um 21.30 Uhr
  • Medusa - Die 21-jährige Mariana gehört einer Welt an, in der sie alles tun muss, um das Aussehen einer "perfekten Frau" zu bewahren. Um selbst der Versuchung zu widerstehen, versuchen sie und ihre Freundinnen ihr Bestes, um alles und jeden um sie herum zu kontrollieren. Eine Filmerlebnis zwischen Horror und Satire über das Erstarken evangelikaler, konservativer und antifeministischer Kräfte in Brasilien. 29. Juli um 21 Uhr.
  • The Gig is up - Uber, Amazon, Tinder oder Deliveroo - all das ist Gig-Economy. Die Versprechen: Digitalisierung, alles schnell und sofort zu bekommen. Die Schattenseiten: Unterbezahlung, keinerlei soziale Sicherheit, anonyme Bewertungssysteme, schwierige Herausforderungen. Der Film beleuchtet genau diese Themen. Am 13. August um 21 Uhr.

Dotdotdot im Garten des Volkskundemuseum

Von 31. Juli bis 31 August gibt es Filme auch im Garten des Volkskundemuseums zu sehen. Abendfüllende Open Air Kurzfilmscreenings und Filmtalks finden jeden SonntagMontag und Dienstag bei Dämmerung im Garten des Volkskundemuseum, bei Schlechtwetter im Großen Saal statt. Einlass, Festivalbar und freier Eintritt ins Museum ab 60 min vor Veranstaltungsbeginn. Es gilt die freie Platzwahl. Das Programm ist noch unbekannt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare