Wissen
11.09.2018

Menschen mittleren Alters: Experten raten zu trinkfreien Tagen

Der Verzicht auf Alkohol verbessere die Schlafqualität und verringere das Risiko von Herz- und Krebserkrankungen.

Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England empfiehlt Menschen mittleren Alters, regelmäßig alkoholfreie Tage einzulegen. Idealerweise sollte man an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf alkoholische Getränke verzichten. Dies wirke sich positiv auf die Schlafqualität, die Lebergesundheit und den Blutdruck aus. Das Risiko für Herz- und Krebserkrankungen könne dadurch ebenfalls gesenkt werden, heißt es in der neuen Kampagne ("Drink Free Days") zur Förderung der Bürgergesundheit. Ins Leben gerufen wurde diese in Zusammenarbeit mit der wohltätigen Organisation Drinkaware Trust.

Erst kürzlich hatte eine Umfrage des britischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben, dass Menschen zwischen 45 und 65 Jahren im Vergleich zu anderen Altersgruppen häufig mehr als die empfohlenen 14 Alkoholeinheiten pro Woche konsumieren. "Wenn man einen Tag lang keinen Alkohol trinkt, hat man die Chance den Organismus zu entgiften und der Leber eine Pause zu gönnen. Es wirkt sich auch unmittelbar positiv auf den Schlaf und die Kalorienzufuhr aus", erklärt Julia Verne, Sprecherin von Public Health England und Expertin für Leberkrankheiten.

Aus Erfahrung wisse man, dass es Menschen meist leichter falle, einen komplett alkoholfreien Tag einzuplanen, als die tägliche Konsummenge zu reduzieren. "Sich zum Ziel zu setzen, mehr alkoholfreie Tage pro Woche zu haben, ist ein einfacher Weg seinen Konsum zu reduzieren und Gesundheitsrisiken zu minimieren", ergänzt Duncan Selbie, Geschäftsführer von Public Health England im Interview mit dem Independent.

Alkoholkonsum: "Es gibt keine sichere Menge"

Ende August hielten Forscher des University College London und der University of Cambridge in einer Studie, die im Fachmagazin The Lancet publiziert wurde, fest: Es gebe keine sichere Untergrenze beim Konsum von Alkohol. In früheren Studien festgestellte positive Effekte in Bezug auf die Verringerung eines Risikos für Herzgefäßerkrankungen würden negative Effekte in anderen Bereichen - speziell einem erhöhten Krebsrisiko - gegenüberstehen (mehr dazu hier).

"Alkohol-Land" Österreich

14 Prozent der Österreicher trinken in einem problematischen Ausmaß. Männer trinken doppelt so häufig (19 Prozent) in einem schädigenden Ausmaß wie Frauen (neun Prozent). Das ging 2016 aus dem Jahresbericht der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) hervor.

Es gibt keine globale Übereinkunft darüber, wie viel Alkohol man pro Tag maximal trinken sollte. Selbst innerhalb Europas liegen die nationalen Alkoholempfehlungen teilweise weit auseinander. Als akzeptabler Alkoholkonsum wird von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) ein Konsum von 20 Gramm reinen Alkohols pro Tag (Männer) und zehn Gramm pro Tag (Frauen) eingestuft. Diese Richtwerte sollten laut ÖGE nicht als Aufforderung zum regelmäßigen oder täglichen Alkoholkonsum aufgefasst werden und gelten nur für gesunde Personen.

Sind Alkohol und Sucht für Sie ein Thema? Dann nehmen Sie Hilfe in Anspruch! Hier können Sie sich informieren: www.alkoholhilfe.at.