Silberschmuck kann innerhalb kürzester Zeit dunkel werden.

© princigalli/istockphoto

Oxidierter Schmuck
11/20/2015

Angelaufenes Silber richtig reinigen

Silberschmuck passt zu jeder Gelegenheit, verfärbt sich mit der Zeit aber gerne schwarz.

Wer viele Schmuckstücke aus Silber besitzt, kennt das Problem: Mit der Zeit verfärbt sich das Edelmetall dunkel und sieht dann nicht mehr besonders ansehnlich aus. Die Ursache ist der in der Luft enthaltene Schwefelwasserstoff, mit welchem das Silber reagiert. Jedoch müssen Ketten & Co. nicht unbedingt gleich vom Juwelier gereinigt werden. Zuhause lassen sich die schmucken Lieblinge ebenfalls schnell wieder auf Hochglanz bringen.

Methode 1: Alufolie

Den Silberschmuck mit ein paar Stücken Alufolie und einem Teelöffel Salz in eine Schüssel legen. Nun kochendes Wasser hinzugeben und die Stücke für ein bis zwei Minuten darin liegen lassen. Wichtig ist, dass der Schmuck Kontakt mit der Folie hat. Anschließend die Ketten und Ringe mit klarem Wasser abspülen. Achtung: Lassen Sie den Schmuck nicht zu lange im Wasser liegen, da sonst die Obefläche angegriffen werden kann.

Methode 2: Zahnpasta

Auch die gute alte Zahnpasta kann Silber wieder zum Glänzen bringen. Einfach ein wenig auf eine Zahnbürste geben und damit den Schmuck abreiben. Kurz einwirken lassen, mit klarem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch trocknen.

Methode 3: Zigarettenasche

Zur Reinigung von Silber eignet sich auch Asche. Mit einem weichen Tuch in den Schmuck einreiben und anschließend gründlich abwaschen.

Schmuck richtig lagern

Um das Anlaufen von Schmuck möglichst zu verhindern, sollten bei der Aufbewahrung ein paar Dinge beachtet werden. Die Stücke sollten trocken gelagert werden und idealerweise auf einer Stoffunterlage liegen. Feuchte Räume, wie zum Beispiel das Bedezimmer, begünstigen Verfärbungen. Kontakt mit

Parfums
, Cremes und Deos sollte vermieden werden, da auch diese eine Reaktion hervorrufen können.