© EPA/SEBASTIEN NOGIER

Stars
08/24/2021

Grace-Kelly-Cousine: "Scheidung von Albert und Charlène steht unmittelbar bevor"

Die Wiener Society-Lady Christa Mayrhofer-Dukor ist eigenen Angaben zufolge mit Grace Kelly verwandt. Nun kommentierte sie die Beziehung von Fürst Albert und seiner Frau.

Christa Mayrhofer-Dukor, die vermeintliche österreichische Cousine von Grace Kelly, hat mit der italienischen Zeitschrift Oggi über die Beziehung von Fürstin Charlène von Monaco und Fürst Albert gesprochen und dabei eine düstere Prognose abgegeben.

Vermeintliche Grace-Kelly-Cousine: "Scheidung steht unmittelbar bevor"

Seit März lebt Charlène nun schon ohne ihren Ehemann und den gemeinsamen Kindern in Südafrika. Trennungsgerüchte dementierte sie jedoch indirekt immer wieder - und gab gesundheitliche Gründe für ihren langen Aufenthalt in ihrer Heimat an. Aktuell erholt sich die Fürstin von einer vierstündigen Operation. Albert erklärte, demnächst zusammen mit den Zwillingen Jacques und Gabriella zu Charlène zu reisen, um sie während ihrer Erholungszeit zu unterstützen.

Trotz des demonstrierten Zusammenhalts hat die lange räumliche Trennung des Fürstenpaares zuletzt für jede Menge Spekulationen gesorgt. Boulevardmedien und Internet-Nutzer mutmaßen, dass das Paar vielleicht nur versuche, ein bevorstehendes Ehe-Aus zu verschleiern. Die österreichische, selbsterklärte Grimaldi-Kennerin Christa Mayrhofer-Dukor gießt nun Öl ins Feuer. Sie behauptet zu ahnen, dass sich das Paar schon bald scheiden lassen wird.

"Albert hat mit mir über die körperliche und innere Distanz mit Charlène gesprochen", sagte sie gegenüber Oggi. "Ich habe das so verstanden, dass die Scheidung unmittelbar bevorsteht."

Charlène "geht ihren eigenen Weg", so die Wiener Society-Lady, die von sich selbst behauptet, mit der verstorbenen Gracia Patricia verwandt zu sein. Albert habe "seinen gewählt". Ob sie wirklich so ein enges Verhältnis zu dem Fürsten pflegt, sei aber mal dahingestellt.

In der Vergangenheit hat Christa Mayrhofer-Dukor schon einmal in einem Interview über die Ehe des Fürstenpaares gelästert. "Sie hat Albert einen Sohn geboren, das ist der Grund, warum er sie liebt", hatte sie letztes Jahr gegenüber Oggi unter anderem behauptet. An Alberts Frau hatte sie kein gutes Haar gelassen. Mayrhofer-Dukor bezeichnete Charlène als "arrogant". Sie sei "keine nette Person". Mit Alberts Mutter Grace Kelly könne die zweifache Mutter ihrer Meinung nach nicht mithalten. "Sie ist nicht hässlich. Aber Grace war eine andere Klasse. Sie hatte Charisma, war elegant, liebevoll, fantastisch, alle lagen ihr zu Füßen", hatte die vermeintliche Grimaldi-Verwandte gegen Charlène ausgeteilt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.