Salzburg-Trainer Jesse Marsch ist in Dortmund ein Thema.

© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
06/03/2020

Salzburg-Trainer Kandidat bei Borussia Dortmund?

Laut der Sport-Bild könnte Jesse Marsch Nachfolger von Lucien Favre beim deutschen Tabellenzweiten werden.

von Stephan Blumenschein

Am heutigen Mittwoch startet Jesse Marsch nach fast drei Monaten Bundesliga-Pause mit einem Heimspiel gegen Rapid (20.45 Uhr, Liveticker auf kurier.at) in die Meistergruppe. Genau am Tag des Neustarts in die Saison 2020/’21 ist der US-Amerikaner aber auch ein Thema in den deutschen Sportmedien.

 

Laut der normalerweise gut informierten Sport-Bild soll Marsch Trainerkandidat bei Borussia Dortmund sein - für den angeblich nicht unwahrscheinlichen Fall, dass der BVB und der aktuelle Trainer Lucien Favre nach Saisonende getrennte Wege gehen. Die Dortmunder steuern auch in der zweiten Jahr unter dem Nachfolger von Peter Stöger auf ein Saisonende ohne Meistertitel zu.

Ob der Schweizer auch in der nächsten Saison noch als Trainer an der Seitenlinie stehen wird, erscheint höchst fragwürdig. Auf der Suche nach einem potenziellen Nachfolge-Kandidaten fällt in Dortmund der Name von Jesse Marsch (46)“, verkündete das Sportmagazin am Mittwoch.

Marsch ist seit Sommer in Salzburg im Amt, wurde als erster Trainer in der Ära Red Bull mit einem Drei-Jahres-Vertrag ausgestattet. Am Freitag holte er mit dem 5:0 im Cup-Finale gegen Austria Lustenau seinen ersten Titel.

Der 46-Jährige wäre nicht der erste Salzburger, der nach Dortmund wechselt. Nach Kevin Kampl im Jänner 2015 wurde von Red Bull erst in der Winterpause Stürmer Erling Haaland an den BVB verkauft. Der Norweger nützte eine lange geheim gehaltene Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

Neben Marsch wird auch ein ehemaliger Salzburger Spieler und Co-Trainer mit den Dortmundern in Verbindung gebracht. Niko Kovac soll ebenfalls ein Kandidat beim BVB sein. Der Kroate ist seit der Trennung von Bayern München Anfang November 2019 ohne Verein.