PAOK's Katsouranis, left, fights for the ball with Metalist's Devic during a Champions League third qualifying round soccer match at the Toumba stadium in the northern Greek port city of Thessaloniki, on Tuesday, July 30, 2013. (AP Photo/Giorgos Nissiotis)

© Deleted - 1074150

Champions League
08/16/2013

CAS weist Charkiw-Einspruch zurück

Der Internationale Sportgerichtshof lehnte den Dringlichkeitsantrag der Ukrainer ab.

Metalist Charkiw darf in der Qualifikation zur diesjährigen Champions League nun definitiv nicht mehr antreten. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) teilte am Freitagnachmittag mit, dass der Dringlichkeitsantrag der Ukrainer gegen die von der UEFA gefällte Sperre abgelehnt wurde. Europas Fußballverband begrüßte daraufhin die Entscheidung des CAS.

Metalist sollte in der kommenden Woche im Champions-League-Play-off gegen Schalke 04 mit ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs antreten, wurde von der UEFA aber gesperrt. Hintergrund ist die Verwicklung des Metalist-Sportdirektors Jewgeni Krasnikow in einen Manipulationsskandal im April 2008.

Stattdessen rückte nun PAOK Saloniki auf. Die Griechen waren in der dritten Quali-Runde an Charkiw gescheitert. Trainer von PAOK ist mit Huub Stevens ein ehemaliger Coach von Schalke.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.