Sport 16.01.2012

Sportgerichtshof verschob Urteil im Fall Contador

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die für diese Woche erwarteten Urteile gegen Radprofi Alberto Contador und gegen den Deutschen Jan Ullrich erneut verschoben.

Der Internationale Sportgerichtshof ( CAS) hat die für diese Woche erwarteten Urteile gegen Radprofi Alberto Contador und gegen den Deutschen Jan Ullrich erneut verschoben. Medienberichte hätten zur Verzögerung im Fall Contador geführt. Er muss sich wegen eines während der Tour de France 2010 genommenen positiven Dopingtests verantworten.

Als neue Frist nannte das Gericht in Lausanne die Woche ab 30. Jänner. In der Causa Ullrich wurde die Frist für einen Urteilsspruch auf 10. Februar verlängert. Eine Begründung dafür teilte der CAS den involvierten Parteien nicht mit. Das Gericht muss entscheiden, ob der Schweizer Radsport-Verband Anfang 2010 Doping-Ermittlungen gegen den einzigen deutschen Tour-de-France-Sieger einstellen durfte. Dagegen hatten der Weltverband UCI und die Schweizer Anti-Doping-Agentur Protest eingelegt.

Erstellt am 16.01.2012