Mit 6,9 Millionen Übernachtungen brach Campingsaison 2018 Rekord.

© andreusK/iStockphoto

Reise
03/19/2019

Neuer Rekord: Camping-Trend ungebrochen

Enorme Steigerungsraten konnten besonders in der Nebensaison erzielt werden, Kärnten ist der "Camping-Hotspot".

von Caroline Kaltenreiner

Nicht nur, dass Camping gerade sehr beliebt ist, die Urlaubsart erlebt laut Österreichischem Camping Club (ÖCC) eine nie dagewesene Nachfrage. Bereits 2017 war ein Rekordjahr mit hohen Zuwachsraten. Doch die Saison 2018 legte nochmals nach, wie die Zahlen der Statistik Austria zeigen: Die heimischen Campingplätze verbuchten 6,9 Millionen Übernachtungen, etwa acht Prozent mehr als 2017. Auch die Zahl der Ankünfte konnte 2018 nochmals gesteigert werden und erreichte einen Wert von 1,7 Millionen, rund neun Prozent mehr als 2017. Sowohl die Übernachtungen als auch die Ankünfte stellen damit absolute Rekordwerte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1974 dar.

ÖCC-Präsident Tomas Mehlmauer erklärt sich das durch die sehr starke Nebensaison: "Die Ankünfte in den  Monaten März und November explodierten um über 60 Prozent – das sind enorme Steigerungsraten". Auch der mild-sonnige Oktober bescherte den Campingplatzbetreibern ein starkes Plus bei den Ankünften von knapp 30 Prozent – was viele von ihnen dazu veranlasste, ihren Saisonbetrieb zu verlängern. Ein weiterer Grund für die steigende Nachfrage ist das "Interesse an unkompliziertem, naturnahem Urlaub und das Angebot wird immer vielfältiger", so der ÖCC-Experte. Die Möglichkeiten reichen von abenteuerlich im Zelt, alles dabei im Reisemobil oder glamourös in einer Lodge. "Viele Betreiber haben außerdem in Ausstattung und Infrastruktur investiert. Das rentiert sich nun, wie die Nächtigungsstatistik bestätigt."

In Kärnten wird deutlich länger gecampt

Der größte Anteil an Übernachtungen auf einem Campingplatz entfiel 2018 auf Kärnten – rund 2,3 Millionen Nächtigungen wurden dort verzeichnet. Während in- und ausländische Camper im Durchschnitt vier Tage lang auf einem Campingplatz in Österreich verweilen, war der Aufenthalt in Kärnten deutlich länger - Gäste blieben im Schnitt sechs Tage, inländische Gäste sogar knapp neun Tage.

Oberösterreich mit hohen Zuwachsraten

In der Campingsaison 2018 konnten sich auch die oberösterreichischen Platzbetreiber über viele Übernachtungen freuen: Sie legten im Vorjahresvergleich am stärksten, nämlich um rund 20 Prozent, auf 352.297 Übernachtungen zu.

Mehr Infos auf www.campingclub.at.