© Getty Images/mbbirdy/iStockphoto

Reise
07/17/2019

Die große Strandfrage: Kann Kroatien mehr als Kiesel?

Weil Strand nicht gleich Strand ist: Kiesel, Fels und Sand - In Kroatien gibt es für jeden Urlauber den richtigen Küstenabschnitt.

von Caroline Kaltenreiner

Wer glaubt, in Kroatien gibt’s eh nur Kiesstrände, irrt. Für jeden Geschmack findet sich der richtige Liegeplatz am Meer. Wir zeigen Ihnen nicht nur ein paar besondere Exemplare, sondern sagen auch, für wen sie gut sind:

Familie: Vela Przina, Korčula

Die grüne Insel Korčula punktet vor allem durch ihre Ursprünglichkeit und mit ihren schönen, kleinen Badebuchten an der stellenweise rauen Steilküste im Süden. Die Insel ist ein idealer Ort für Bade- und Familienurlaube. Schön sind die Strände bei Lumbarda inmitten von Olivenhainen und Weinbergen, vor allem die Bucht von Vela Przina. Für Kinder ideal: Der Fels- und Sandstrand läuft sehr flach ins Wasser. Es gibt Infrastruktur mit Restaurant, WC und Liegenvermietung.

Sportliche Entdecker: Stiniva, Vis

Schattenspendende und duftende Pinien, glasklares Wasser, sogar Palmen: Die Buchten an der Südostküste von Vis sind berühmt-berüchtigt. Hier befinden sich die herrlichsten Strände der Insel. Doch wer in den Genuss kommen will, muss auch etwas dafür tun, die schönsten Strände sind schwer erreichbar. Einer davon ist die paradiesische Bucht Stiniva – bekannt aus dem Film „Mama Mia 2“. Mit einer massiven Felswand ist der Zugang vom Meer mit einer Breite von fünf Metern relativ eng, die schützende Bucht dafür umso schöner. Der Weg vom Parkplatz ist zwar nicht sehr lang, für den etwas anspruchsvollen Abstieg braucht man aber etwa 30 Minuten zu Fuß. Am Strand gibt es einen Kiosk mit Erfrischungen, Snacks und Schatten.

Sandenthusiasten: Saplunara, Mljet

Sandstrände sind in Kroatien in der Minderheit, aber wer gar nicht auf Kiesel sonnen will, wird fündig. Zum Beispiel auf Mljet. Die ruhige Lagune Saplunara befindet sich auf der Südküste der Insel und ist etwa einen Kilometer lang. Im Hintergrund befindet sich ein schattenspendender Kiefernwald. Proviant nicht vergessen, es gibt keinen Kiosk!

Drohnenflieger: Goldenes Horn, Brač

Der bekannteste Strand des Landes ist wohl das „Goldene Horn“, der Kiesstrand Zlatni rat auf der Insel Brač. Er ragt wie eine Landzunge 400 Meter ins Meer und wird wegen seines spektakulären Aussehens mit Vorliebe aus der Luft dargestellt (siehe oben). Durch die wechselnde Meeresströmung verändert sich der Strand von Jahr zu Jahr ein wenig. Obacht, so menschenleer, wie auf manchen Drohnen-Fotos abgebildet, ist es an einem heißen Badetag nicht.

FKK-Fans: Kandarola-Bucht, Rab

Auf der Halbinsel Frakanj in der Nähe von Suha Punta liegt der Ursprung des Freikörper-Kults in Kroatien: Um Erlaubnis, in der Kandarola-Bucht nackt baden zu dürfen, bat König Edward VIII 1936, als er mit seiner Geliebten Wallis Simpson den Urlaub auf Rab verbrachte. Der nackte König war der Startschuss der FKK-Bewegung in Rab und bald darauf in ganz Kroatien. Die Bucht mit Naturfels, teilweise künstlich begradigten Liegeflächen, Abschnitten aus Kiesel und schattigen Plätzen im Pinienwald gehört nach wie vor zu den beliebtesten Naturistenstränden des Landes. Dass Edward VIII noch im selben Jahr als König abdanken musste, ist wohl eher seiner Affäre mit der Amerikanerin geschuldet, als der Nacktbade-Anekdote.

Adrenalinjunkies: Kap Kamenjak

Der südlichste Punkt der istrischen Halbinsel gehört zu den malerischsten Orten des Landes. Mit türkisfarbenem Wasser, zerklüfteten Gesteinsformationen und Pinienwäldern findet man tolle Buchten am Kap Kamenjak, das auch als „raue Schönheit“ bezeichnet wurde. Wegen ihrer reichen Flora und Fauna steht die Halbinsel unter Naturschutz. Wer seinen Adrenalinpegel in die Höhe treiben will, wagt sich zum Klippenspringen zur Bucht Velika Kolombarica, die Felsen eigenen sich auch zum Sonnenbaden.

Segler: Lojena, Kornati-Inseln

Die Buchten des Nationalparks Kornati, bestehend aus hunderten Inseln, liegen bei Seglern hoch im Kurs. Sie sind nur mit dem eigenen oder einem Ausflugsboot erreichbar. Die Strände – Paradiese für Taucher, Nautiker und alle, die Einsamkeit lieben – sind kiesig oder sandig, flach und kindergerecht. Belebter Ausflugsort ist der Strand Lojena auf der südwestlichen Seite der Insel Levrnaka – mit weißem Kiesel. Im Meer tummeln sich viele Fische, die man beim Schnorcheln beobachten kann.

Strandkultur: Bačvice, Split

Wer einen Städtetrip mit Baden verbinden will, wird in Kroatien auch fündig. Kultur und Baden lässt sich in Split bestens verbinden, wo man nach der Besichtigung des Diokletianpalastes noch schöne Stunden am Stadtstrand Bačvice mit Sand – gleich neben dem Stadthafen – verbringen kann. Bei Tag auch Promenade für Spaziergänger aller Altersgruppen, verwandelt er sich bei Nacht zum Party-Treffpunkt.

Thronies: Trsteno, Dubrovnik

Vielleicht nicht der schönste aller Strände, aber unter Fans der Hit-Serie Game Of Thrones von unerlässlichem Wert: Zahlreiche Szenen der berühmten TV-Serie wurden im Arboretum, dem botanischen Garten von Trsteno, gedreht. Fast versteckt lädt darunter eine kleine Hafenbucht zum Sonnenbaden und Schwimmen ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.