Adi Hirschal - Picknick auf dem Boot.

© Adi Hirschal

Reise
05/27/2019

Adi Hirschal über seine Lieblingsplätze rund um den Neusiedler See

Ein Ausflug des Schauspielers und Sängers nach Mörbisch endete mit dem Kauf eines alten Bauernhauses in Purbach.

von Maria Gurmann

In Innsbruck ist er geboren, in Linz wächst er als Sohn eines Zahnarztes auf und als Neunjähriger schicken ihn seine Eltern ins Internat zu den Sängerknaben nach Wien. Jetzt ist Adi Hirschal in Purbach gelandet. In seinen 70 Lebensjahren arbeitete sich der Schauspieler, Sänger und Intendant zweier Sommertheater von West- bis Ostösterreich durch. Und ist als „Strizzilieder“-Sänger an der Seite von Wolfgang Böck so wienerisch, wie man nur sein kann.

Dass er vor sieben Jahren begann, im Burgenland Wurzeln zu schlagen, war ein Zufall. Wie Hirschal zu einem Haus gekommen ist, „dass ich nie wollte“, schildert er so: „Ich fahre nach Mörbisch zur Premiere vom Harald Serafin und schaue mir die Wegbeschreibung auf der Einladung an, auf der ein Link zu einem Raiffeisen-Immo-Portal ist, klicke drauf und sehe dieses kleine Häuschen in Purbach. Da habe ich mir gedacht, das schau ich mir an.“

Der Handwerker

Schon am nächsten Tag waren er und Ela – seit 40 Jahren die geduldige, bildhübsche Frau an seiner Seite – in dem 120 Jahre alten Bauernhaus. „Nach drei Minuten sagt Ela, das kaufen wir“. Es war Liebe auf den ersten Blick. Seither bastelt und tischlert der geschickte Hobbyhandwerker an seinem Domizil. „Das macht Spaß, ich brauche das, mit den Händen zu arbeiten.“

Nach den neuen Holzböden innen und rund um den schattenspendenden Nussbaum und dem Pool, hat das Multitalent schon das nächste Projekt im Auge. „Den Stall baue ich gerade als Gästehaus aus.“ Mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr und dem milden, pannonischen Klima fühlt sich Hirschal wie in Südfrankreich. „Und ich bin von Wien in 50 Minuten dort. Ich setze mich nach der Vorstellung ins Auto, drehe Ö1 auf und wenn die Sendung zu Ende ist, bin ich schon in Purbach.“

Nicht mehr zu arbeiten kann sich der Sängerknabe, der mit dem Jus-Studium begann, bevor er seine Berufung fand und im Reinhardt-Seminar Schauspiel studierte, nicht vorstellen.

Der Schwungvolle

Bissi eitel ist er schon. Aber welcher leidenschaftliche Entertainer (Eigendefinition) ist das nicht? Immer in schickes, lässiges Tuch gehüllt, macht er seine Ausflüge rund um den Neusiedler See. Mit dem Radl fährt er nach Neusiedl, Gols, Rust oder Oggau, besucht Freunde, Winzer und Wirte. Nur übers Leithagebirge nach Mannersdorf „ist es lustiger mit dem E-Bike“. Ein vor sieben Jahren neu gewonnener Freund aus Purbach hat ihm „das ganze Gebiet gezeigt, mich überall hingeführt und die inneren Strukturen der Gemeinde erklärt. Es ist so unanstrengend mit ihm.“ Adi, seit drei Jahren mit dem Berufstitel Professor ausgezeichnet, fühlt sich schon integriert. Die Purbacher haben ihn nett aufgenommen, versichert er. „Die Burgenländer sind ein offenes Volk, nicht link, wohlgesonnene Leute. Das ist angenehm.“

Wenn er nicht gerade zum Tscheppe in Oggau oder zum Wirtshaus im Hofgassl in Rust oder zum Sonnenuntergang nach Neusiedl auf die Terrasse der Mole West radelt, braucht er in Purbach nur um die Ecke zu seinen Haberern zu gehen. Die da wären: der Strommer mit der Kellerschenke oder der Haubenkoch Max Stiegl im Gut Purbach. „Ich bin kein Weinkenner, aber ein Weininteressierter. Ich hocke ja dauernd mit irgendwelchen Weinbauern zusammen“, sagt der Weißweintrinker – „leichte Weine, Chardonnay und vor allem Veltliner mag ich“.

Der Freigeist

An heißen Tagen borgt er sich ein Elektroboot aus und verbringt einen halben Tag auf dem See. Auch wenn alle Purbacher ihm von einem eigenen Boot abraten, weil man nur Zores damit hat – „ich kaufe mir trotzdem eines“, sagt der Sturschädl mit dem charmanten Grinser.

Dass er sesshaft wird, war eigentlich nicht geplant. Wie in jungen Jahren, als er mit Ehefrau und den damals kleinen Kindern Geronimo (heute 38) und Tochter Maddalena (heute 35) in einem Wohnmobil durch Europa reiste, wollte der Freigeist die Fahrten ins Blaue wiederholen. „Wer weiß, vielleicht mache ich mich eh noch einmal im Campingbus auf den Weg.“

Oder er fliegt alleine zehn Tage auf die Seychellen. „Essen, schlafen, trinken, lesen, wann ich will. Die Fesseln der Gemeinsamkeit gehen mir manchmal auf die Nerven“, gibt der sonst so leutselige Hirschal zum Abschied zu.

Adi Hirschals Hotspots

Der schönste Ausblick ist  von der Terrasse bei  der Kirche in Donnerskirchen. Sie steht in beherrschender Höhenlage  hoch über dem Ort mit  Sicht  auf den enormen Schilfgürtel und das Leithagebirge.

Einer meiner liebsten Ausflüge ist zu den Tscheppes in Oggau. Die  jüngste Tochter der  Eselböcks, Stephanie, ist Eduard Tscheppes Frau. Wenn ich die zwei sehe, ist mein Tag schon gerettet. Außerdem schmeckt mir ihr Wein.

Am besten schmeckt mir rund um den Neusiedler See natürlich Fisch. Wer einen Fischer kennt –  bei uns ist das die Lisl Hafner – kann  Hecht,  Zander oder Karpfen fangfrisch kaufen. Die Restaurants Varga in Gols oder Fossil in Purbach servieren köstliche Fischgerichte. Ela mag am liebsten die Somlauer oder Schomlauer Nockerln, eine typische Nachspeise aus dem  Burgenland.

Lieblingsheurige gibt es viele, nicht nur einen. Da wären neben dem Tscheppe  die Kellerschenke vom Strommer in Purbach, das Donnerskirchner Weinquartett, der Gsellmann in Gols oder der Scheiblhofer in Andau.

Essen & Trinken
– Greißlerei im Taubenkobel in Schützen
Kellerschenke in Purbach
Gut Purbach mit dem Haubenkoch Max Stiegl,
Weingut Tscheppe
Restaurant Fossil in Purbach
– Weinbau Scheiblhofer in Andau
– Wirtshaus im Hofgassl in Rust
Mole West, Restaurant und Bar direkt am See
Das Fritz, Seebad in Weiden am See, Restaurant, Bar direkt am See

Unterkunft Pension Drahteselböck in Rust, nur fünf Minuten vom Neusiedler See entfernt. Ab 59 €/ P.
Haus im See von Eveline und Walter Eselböck,  der schönste Platz direkt am See auf der ungarischen Seite, ab 58 €/ P.,
Nikolauszeche in Purbach,  historisches Ambiente, gemütliche Zimmer und Suiten, hervorragendes Restaurant, DZ ab 160 €, 

Radverleih www.migschitz.at oder bei Rad Schneeberger (auch sonntags geöffnet)

AppBurgenland Erlebnistouren“ mit  Offline Speicherung der Touren und Karten Tourentracking, Radroutenplaner Kompass, Hangneigungsmesser, Höhenmesser, Gipfelfinder Navigation auf der Tour. neusiedlersee.com/de/aktivitaeten

Auskunft Neusiedler See Tourismus, Tel. 02167/8600

Veranstaltungen mit Adi Hirschal:
– „Der Menschenfeind“ im Wiener Lustspielhaus ab 18. Juli bis 31. August 2019. Max Gruber hat den Molière-Stoff dazu liebevoll in eine neue, wienerische Version übertragen.
– Im Kultursommer Laxenburg wird in der Franzensburg ab 16. Juni bis 18. August 2019 auf der Freilichtbühne  „Traumschiff“ gespielt. Intendant Adi Hirschal spielt darin den Entertainment Officer.
Adi Hirschal, Hans Dampf in allen Gassen, tritt mit verschiedenen Programmen auf. z. B. mit dem „Samtorchester“ oder  mit Wolfgang Böck singt er  „Best of Strizzis“. adihirschal.at