Politik | Inland
11.09.2017

Strache im Doppel-Duell: Was zu erwarten ist

Puls 4 startet heute seine TV-Duelle zur Nationalratswahl: FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache muss gleich zwei Mal ran - gegen Neos-Chef Matthias Strolz und gegen die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek.

Der TV-Duell-Marathon für die Spitzenkandidaten beginnt heute, Montag, gleich mit einer doppelten Portion auf dem Privatsender Puls 4: Alle drei derzeitigen Oppositionsparteien kommen heute ab 20:15 Uhr zu Wort. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache trifft zunächst auf Neos-Obmann Matthias Strolz, danach duellieren einander Strache und die Grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek (ab 21:05 Uhr).


Hinweis: Wir begleiten die wichtigsten Duelle live. Start ist heute Abend mit einem Liveticker der Konfrontationen FPÖ-NEOS und FPÖ-Grüne auf Puls 4


​Wie ist die jeweilige Ausgangssituation und was ist von den Kandidaten heute Abend zu erwarten?

  • Strache: Schärfe oder "Fairness"

Der FPÖ-Chef musste zusehen, wie die ÖVP in der Person Sebastian Kurz bisherige blaue Kernthemen - Migration und Sicherheit – besetzt hat. Es wird spannend zu beobachten sein, ob Strache in den TV-Duellen wieder einen schärferen Kurs fährt, oder ob er bei seinem "Fairness"-Konzept bleibt, das – inklusive lang erwartetem Wirtschaftsprogramm - Regierungstauglichkeit signalisieren soll. Das "Klartext"-Radioduell mit SPÖ-Chef Christian Kern letzte Woche wies eher in Richtung verbindliches Auftreten.

  • Strolz: Konfrontationskurs gegen Strache

Zu erwarten ist, dass Strache in den heutigen Oppositionsduellen wesentlikch direkter herausgefordert wird. Neos-Chef Strolz startete den Intensivwahlkampf vergangenen Freitag mit der markigen Ansage: "Wollt ihr den Vizekanzler Strache oder den Vizekanzler Strolz?" Die Warnung vor einer schwarz-blauen Regierung und einem Orbanismus österreichischer Prägung wird Strolz wohl heute Abend wiederholen.

  • Die Neos-Leibthemen

In den Puls-4-Duellen, die laut Senderangaben "Zukunftsthemen" statt "Partei-Hick-Hack" behandeln sollen, wird Strolz pinke Werte wie Europafreundlichkeit, Weltoffenheit, Eigenverantwortung, Freiheitswille und Nachhaltigkeit betonen. Zudem wird der Neos-Chef versuchen, sein Leibthema, die Bildung, prominent zu platzieren. Schließlich will Strolz im Falle einer Regierungsbeteiligung Bildungsminister werden.

  • Lunacek: TV-Duelle als Chance

Derweil sehen jüngste Umfragen die Neos bei fünf Prozent, ebenso die Grünen. Für Letztere bedeutet das allerdings eine klare Abwärtstendenz, haben doch die Querelen mit der Parteijugend und vor allem mit Peter Pilz stark am positiven Image der Öko-Partei gekratzt. Die nach dem Abgang von Eva Glawischnig als Spitzenkandidatin eingesprungene Ulrike Lunacek muss in den TV-Konfrontationen die Chance nützen, dass die neu gegründete Liste Pilz - auch bei Puls 4 - nicht eingeladen ist. Lediglich bei der "Elefantenrunde" am 24.9. wird Pilz von Puls 4 eingeladen.

  • Grüne Mobilisierung gegen Schwarz-Blau

Das heutige Duell mit Strache bietet die erste Gelegenheit dazu. Die Grünen haben bisher versucht, sich als einzig wahre Kraft gegen Schwarz-Blau zu positionieren. Dementsprechend wird Lunacek Straches Haltung in Migrations- und Europafragen attackieren, um die grüne Wählerschaft zu mobilisieren. Auch bei Themen wie Homo-Ehe, Diesel-Autos oder Erbschaftssteuer ergibt sich eine natürliche Abgrenzung.

>>> Die einzelnen Wahlprogramme finden Sie hier

Platzsperre bei Puls 4

Anlässlich der heutigen TV-Duelle wird von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Bereich vor dem Media Quarter Marx 3.3 in der Maria-Jacobi-Gasse eine Schutzzone eingezogen.

Von der Platzsperre nicht betroffen sind natürlich die jeweils 15 Unterstützer, die jeder Kandidat zu Puls 4 mitnehmen darf. Der Großteil der etwa 100 Gäste sollen aber interessierte Wähler sein, die sich angemeldet haben.

Geschenke

Die Spitzenkandidaten werden einander nichts schenken - davor aber schon: Jeder Kandidat wurde von Puls 4 dazu aufgerufen, dem anderen vor dem jeweiligen Duell ein kleines Geschenk zu übergeben. Eine Absprache mit dem Sender, was mitgebracht wird, ist nicht nötig. Die Kandidaten wurden zudem gebeten, am Ende dem anderen einen Buchtipp zu geben.

Wer steht wo?

Dem Gerangel der Parteien, wer links und wer rechts hinter dem Pult steht, hat Puls 4 einen Riegel vorgeschoben. Wie Moderatorin Corinna Milborn erklärt, steht nach allgemeiner Auffassung der Herausforderer vom Zuseher aus gesehen links. "Dort platzieren wir den Vertreter der derzeit kleineren Partei. Am Montag sehen wir also links Strolz und dann Lunacek, rechts Strache", erklärt Milborn.

Blitz-Analysen und Diskussionen

Zwischen den jeweils 45-minütigen Duellen und danach bringt Puls-4 erste Analysen. OGM-Chef Wolfgang Bachmayr analysiert auf Basis einer Blitzumfrage mit 500 repräsentativ ausgewählten Zusehern, wer insgesamt mehr überzeugt hat und wer bei welchen Bevölkerungsgruppen besonders gut angekommen ist.
Zuletzt diskutiert in einer "Runde danach" eine Runde von Polit-Experten über die Duelle und soll sie in den laufenden Wahlkampf einbetten.

Für heute sind dafür angekündigt: Lothar Lockl, Strategieberater und ehemaliger Wahlkampfleiter von Alexander van der Bellen, Politberater Rudi Fussi, Veit Dengler, ehemaliger CEO der NZZ und Mitgründer der Neos, Beraterin Christina Aumayr-Hajek und Ursula Stenzel, nicht amtsführende Stadträtin der Wiener FPÖ.


Alle Infos zur NR-Wahl finden Sie hier

Die Duelle der Spitzenkandidaten auf Puls 4


Montag, 11. September

20:15 Uhr: Heinz Christian Strache vs. Matthias Strolz;
21:05 Uhr: Heinz Christian Strache vs. Ulrike Lunacek

Montag, 18. September

20:15 Uhr: Christian Kern vs. Ulrike Lunacek;
21:05 Uhr: Christian Kern vs. Matthias Strolz

Montag, 25. September

20:15 Uhr: Sebastian Kurz vs. Ulrike Lunacek;
21:05 Uhr: Sebastian Kurz vs. Matthias Strolz

Montag, 2. Oktober

20:15 Uhr: Christian Kern vs. Heinz Christian Strache;
21:05 Uhr: Ulrike Lunacek vs. Matthias Strolz

Sonntag, 8. Oktober

20:15 Uhr: Christian Kern vs. Sebastian Kurz;
21:05 Uhr: Sebastian Kurz vs. Heinz Christian Strache