Impf-Admiral in Portugal: Gouveia e Melo

© PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP / picturedesk.com/PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/picturedesk.com

Politik Ausland
11/30/2021

Impf-Oberbefehlshaber? Wo und wie Generäle die Impfkampagne führen

Von Portugal bis Italien organisieren hochrangige Militärs die Impfung. Auch in Österreich wird der Ruf lauter.

von Konrad Kramar

Er tritt nur im Kampfanzug vor TV-Kameras und spricht gerne vom "Krieg", als den man die Impfkampagne betrachten müsse. Und diesen Krieg hat Henrique Gouveia e Melo bisher erfolgreich geführt. Der 61-jährige Admiral der Marine hat in seiner militärischen Laufbahn U-Boote kommandiert, seit einem halben Jahr kommandiert er Portugals Impfkampagne gegen das Coronavirus. Das Ergebnis sorgt in ganz Europa für Eindruck. In dem kleinen Land, in dem die Pandemie noch im Frühjahr einen totalen Lockdown notwendig machte, sind heute als 98 Prozent aller Bürger über 12 Jahren geimpft. Entsprechend gelassen, bei moderaten Infektionszahlen und ohne Lockdown geht man in den Winter.

Afghanistan-Veteran

Ähnlich in Italien, auch dort hat Ministerpräsident Mario Draghi im Frühjahr eine chaotische Impfkampagne einem Militär anvertraut. Der Afghanistan-Veteran Francesco Paolo Figliuolo ist Spezialist für Logistik in Krisensituationen, also genau der Mann, den man für eine Covid-Impfkampagne brauchte.

Auch hier klappte es hervorragend. Italien, das im Vorjahr vor allem mit erschreckenden Bildern von Leichentransporten für Aufregung gesorgt hatte, liegt jetzt im Rennen Impfung gegen Virus weit besser als der Nachbar Österreich. Mehr als 80 Prozent der Bürger sind geimpft, die Kampagne für den dritten Stich läuft wie am Schnürchen. Grund war auch das ebenso rasche wie rigorose Vorgehen der Politik, die auf Drängen Figliuolos eine 3-G-Pflicht am Arbeitsplatz verordnete und sich dabei auch von Massenprotesten nicht irritieren ließ.

Deutschland folgt

Auch die neue deutsche Regierung will nun einen General für ihren Corona-Krisenstab. Carsten Breuer – er koordinierte bisher die Corona-Einsätze der Bundeswehr – ist nominiert. Der als "Anpacker" und gute Teamarbeiter bekannte Generalmajor galt schon bisher als "General Corona". Jetzt beziehen er und sein Team schon Zimmer im Kanzleramt.

Grund genug auch in Österreich hörbar nach einem militärischen Kommando für die schwächelnde Pandemie-Bekämpfung  zu rufen. Schließlich sei das Bundesheer für Krisenbewältigung da.

Favorit in der Hofburg

Vorerst könnte ein Militär die Organisation  der Gurgeltests übernehmen. Als Favorit gilt Thomas Starlinger, Verteidigungsminister in der Beamtenregierung von Brigitte Bierlein und nun Adjutant des Bundespräsidenten. Starlinger ist   einer der Organisatoren der erfolgreichen Testaktion „Alles gurgelt“ in Wien.
Der Grüne Starlinger ist auch eine der Organisatoren der erfolgreichen Testaktion "Alles gurgelt" in Wien.

Eine Erfolgsgarantie sind Militärs allerdings nicht, wie das Beispiel Rumänien zeigt. Dort verantwortet ebenfalls ein Militär die Impfkampagne – und eine der niedrigsten Impfraten Europas mit 44 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.