Spread of the coronavirus disease (COVID-19) in Rome

© REUTERS / ALBERTO LINGRIA

Politik Ausland
11/27/2021

Ermittlungen wegen gefälschter Corona-Impfzertifikate in Italien

Die Impfbescheinigungen wurden im Darknet zu einem Preis von 100 Euro angeboten.

Die Mailänder Polizei hat einige Telegram-Kanäle geschlossen, auf denen gefälschte Impfbescheinigungen und Grüne Pässe mit QR-Codes angeboten wurden. Die Impfbescheinigungen wurden im Darknet zu einem Preis von 100 Euro angeboten, die mit Bitcoins oder anderer Kryptowährung bezahlt werden konnten.

Hausdurchsuchungen

Ermittlungen wurden gegen vier Personen aufgenommen, in mehreren italienischen Regionen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Die Telegram-Kanäle verwiesen auf anonyme Accounts im Darknet, über die es möglich war, Anbieter gefälschter Impfbescheinigungen zu kontaktieren, wie die Ermittler laut Medienberichten vom Samstag mitteilten.

"All-inclusive-Pakete"

Angeboten wurden demnach "All-inclusive-Pakete" mit garantierter Anonymität und Rückverfolgbarkeit des Versands. Die Impfbescheinigungen trugen die falschen Identifikationsdaten der Geimpften sowie die Chargennummer der ersten und zweiten Dosis des Impfstoffs.

Die Ermittlungen führte die Mailänder Staatsanwaltschaft, die jetzt der Identität der Personen nachzugehen versucht, die die falschen Impfzertifikate erworben haben. Die Staatsanwaltschaft ermittle auch rund um einen illegalen Handel von Impfstoffen im Darknet, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.