© Facebook/Yana Mazurkevich

Leben
09/10/2016

Die frühzeitige Entlassung eines Sexualstraftäters

Die Bilder sind ein Protest gegen die frühzeitige Entlassung des Sexualstraftäters Brock Turner aus der Haft.

Im Juni dieses Jahres wurde Brock Turner, ehemaliger Student an der Stanford University in Kalifornien, zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilt, weil er eine bewusstlose Frau sexuell missbraucht hatte. International wurden kritische Stimmen laut, dass das Strafmaß für die Tat zu milde sei und dadurch sexualisierte Gewalt verharmlost werde. Nach drei Monaten Haft wurde der 21-Jährige nun vor wenigen Tagen frühzeitig aus der Haft entlassen.

"Du kennst mich nicht, aber du warst in mir"

Aufsehen erregte der Fall unter anderem auch, weil der Vater von Brock Turner in einem Brief die Tat seines Sohnes als "20-Minuten-Aktion" bezeichnete, für die er nun mit seiner Zukunft bezahlen müsse. Bei der Urteilsverkündung konfrontierte die Frau Turner mit seiner Tat, in dem sie einen an ihn verfassten Brief vorlas. "Du kennst mich nicht, aber du warst in mir", waren die einleitenden Worte des Briefes. Solidarität mit der Frau bekundeten daraufhin unter anderem Lena Dunham und ihren Kolleginnen aus der US-Serie Girls. US-Vizepräsident Joe Biden bezeichnete den Brief als "Pflichtlektüre".

Die Girls-Stars sprechen sich gegen sexualisierte Gewalt aus:

Protest gegen frühzeitige Entlasung

Nur formiert sich erneut Protest gegen die frühzeitige Entlassung. Die Fotografin Yana Mazurkevich hat als Reaktion auf diese Fotos veröffentlicht, deren Botschaft lautet: "Sexuelle Übergriffe können jedem, immer und überall, plötzlich ohne Grund und ohne Warnung passieren." Auf Facebook schreibt die Fotografin über die Bilder: "Meine Fotoserie soll als Antwort auf Brock Turner vorzeitige Entlassung dazu beitragen, die Diskussion um sexuelle Übergriffe weiterzuführen. Und sie soll mit einem riesigen Finger auf Turner und seine dreimonatige Haft zeigen."

Auf der Onlineplattform Current Solutions, die sich für die Opfer von sexueller Gewalt einsetzt, gibt es zu jedem der Bilder eine kurze Geschichte von realen Vergewaltigungen.

Die Bilder aus der Serie: