© BeTa-Artworks - Fotolia/BeTa-Artworks/Fotolia

Genuss
10/20/2016

Warum Sie Käse zu Wein essen sollten

Eine Käse-Begleitung kann den Geschmack von Wein positiv beeinflussen.

Wer hätte das gedacht: Käse harmoniert nicht nur gut zu Wein, er beeinflusst auch positiv, wie wir den Geschmack von Wein wahrnehmen. Das legt eine aktuelle Studie des "Center for Taste and Feeding Behavior" in Dijon nahe, die in der Oktober-Ausgabe des Journal of Food Science veröffentlicht wurde.

Die Probanden verkosteten Pacherenc, Sancerre, Bourgogne und Madiran und sollten mittels Fragebogen ihre Geschmacksempfindungen wiedergeben. Wichtig war den französischen Wissenschaftern, dass auch während des Trinkens die Emotionen niedergeschrieben wurden.

In einem Zwischenschritt werteten die Studienleiter die Ergebnisse aus. Dann wurde die Befragung wiederholt: Dieses Mal mussten die Probanden zwischen dem Nippen immer ein Stück Käse zu sich nehmen. Zum Einsatz kamen die Käsesorten Epoisses, Comté, Roquefort und Crottin de Chavignol.

Die Studie zeigte deutlich, dass Käse-Begleitung einen Einfluss auf die Wahrnehmung aller vier Weine hatte. Und jeder Schluck, egal welche Weinsorte, schmeckte nach einem Käsestück deutlich besser. Bei den Rotweinen Bourgogne und Madiran bewirkte der Käse, dass der Wein weniger trocken (Adstringenz), dafür fruchtiger mundete. Der Geschmack des süßen Weines (Pacherenc) änderte sich durch den Käse nicht, allerdings veränderte sich die Wahrnehmung des trockenen Sancerre deutlich.

Winzer und Sommeliers müssen sich folglich über das perfekte "food pairing" keine Gedanken machen: Egal, welchen Wein man mit Käse kombiniert, der Wein wird besser schmecken.