© Mark Glassner

Top 13: Das sind die neuen Restaurants in Wien
06/08/2016

Top 13: Das sind die neuen Restaurants in Wien

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Eröffnungen der vergangenen Wochen.

von Anita Kattinger

Ramasuri, 1020 Wien

Die Ecke rund um Mochi und Café Ansari wird zum kulinarischen Hotspot in der Leopoldstadt: DasRamasuri besticht durch eine junge Wiener Küche, kleinen Schanigarten und einer Frühstückskarte – Herz, was willst Du mehr. Chef Gabriel Alaev hat sein Handwerk im Motto am Fluss gelernt, und das sorgt für ein rundes, stimmiges Konzept. Besondere Schmankerl auf der Speisekarte: Backhenderl mit einer feinen Creme aus Innereien und knuspriger Haut (14,5 Euro) und ein aufgemotzter Krautstrudel mit lila Ofenkarotten (10,5 Euro). Das 2-Gänge-Mittagsmenü kommt auf 9,5 Euro, das vegetarische auf 8,5 Euro. Eins ist klar: Die Stadt braucht mehr Lokale wie das neueröffnete Ramasuri.

Info: Ramasuri, Praterstraße 19, 1020 Wien, Montag bis Samstag 8 bis 23 Uhr

CapaTosta, 1060 Wien

Gute Pizzen waren in der Naschmarkt-Gegend bisher rar, immerhin eröffnete vor kurzem eine Riva in der Favoritenstraße. Nun gibt es jedoch mit der kleinen CapaTosta eine richtig gute Alternative zu Sushi und Falafel: Pizza im Napoli-Style (z.B. Marghertia 7,9 Euro, Vegetariana 12,5 Euro), selbstgemachte Eistees (3,8 Euro), Salate und Gnocchi (6,9 Euro). Leider gibt es nur sechs Hocker, aber seit wenigen Tagen wird in den 1., 4., 5. und 6. Bezirk auch zugestellt (0664/4753071)!

Info: CapaTosta, Naschmarkt Stand 130, 1060 Wien, Montag bis Samstag 11:30 bis 19:30 Uhr

Meierei Diglas, 1180 Wien

Idyllischer frühstücken als im Türkenschanzpark geht kaum: Das Traditionskaffeehaus Diglas kehrt zu den Wurzeln zurück und hat die Meierei übernommen. Beim KURIER-Augenschein sind zwar nicht alle warme Speisen auf demselben Niveau, allerdings überzeugen Frühstückskarte, Mehlspeis-Angebot, diverse Spritzer (Aperol, Kaiser-Spritzer) und der freundliche Service. Die Melange gibt es um 3,7 Euro, den Eiskaffee um 5,5 Euro, das Seidl um 3,1 Euro. Frühstück ist leider nur für Frühaufsteher, bis 11:30 Uhr.

Info: Meierei Diglas, Hasenauerstraße 56, 1180 Wien, Dienstag bis Sonntag 9 bis 21:30 Uhr

Mr. & Mrs. Feelgood, 1090 Wien

Das hippe "ess Dich gesund und schön"-Deli namens Mr. & Mrs. Feelgood von Josef Pungersek hat expandiert und ist nun auch in Wien-Alsergrund anzutreffen. Wie in Wieden gibt es frische Salate und Currys mit Superfood und vielen Gewürzen. Alle Gerichte sind vegan, laktose- oder glutenfrei. Gesunde Snacks für zwischendurch, die wirklich gut schmecken.

Info: Mr. & Mrs. Feelgood, Servitengasse 5, 1090 Wien, Montag bis Freitag 11 bis 16 Uhr

Art, 1010 Wien

Ein Hermann Nitsch an der Wand so wie imArt hat nicht jedes Restaurant. Das Konzept des kunstsinnigen Betreiber ist schnell erklärt: 17 verschiedene Cocktail-Kreationen, die mit den Speisen harmonieren.

Info: Art, Falkestraße 5, 1010 Wien, Restaurant: Dienstag bis Samstag 18 bis 24 Uhr, Bar: 18 bis 2 Uhr

Gschupfter Ferdl, 1010 Wien

Spritza statt Nizza: Zum zweiten Geburtstag eröffnete der Stadt-Heurige Zum Gschupftn Ferdl eine Sommer-Dependance am Wiener Donaukanal. Zu essen gibt es Schweinsbraten-Kebap, Aufstriche und Heurigensalate.

Info: Gschupfter Ferdl, Am Donaukanal, Höhe Badeschiff, 18:30 Uhr bis 22 Uhr

Vienna Sausage, 1010 Wien

Wie berichtet hat René Brandtner mit seinemVienna Sausageeinen ziemlichen Erfolg gelandet: Gut, hat wohl auch mit der Lage nahe der Uni zu tun. Das "New York Hot Dog" wird mit Senf, Ketchup, Zwiebeln und Kraut serviert, das "Dog of Doom" mit einer höllisch scharfen Tabasco-Sauce. Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen!

Info: Vienna Sausage, Schottenring 1, 1090 Wien, Montag bis Samstag 12 bis 20 Uhr

Veganista, 1090 Wien

Genau wie jene Standorte in Margareten und in Neubau wird auch der neue Veganista-Shop der Schwestern Cecilia Havmöller und Susanna Paller in Alsergrund gut angenommen. Hier wie dort ist Cookies der Renner. Unser Tipp: Matcha probieren!

Info: Veganista, Alserbachstraße 5, 1090 Wien, Montag bis Sonntag 12 bis 22 Uhr

Habibi & Hawara, 1010 Wien

Österreichisch und orientalische Küche für die gute Sache: Wie in der Liebe in der Marktwirtschaft kochen und servieren Flüchtlinge im Habibi & Hawara. Auf der Karte finden sich Humus, Babaganoush, Taboulé, Kaiserschmarrn oder Gulasch.

Info: Habibi & Hawara, Wipplingerstraße 29, 1010 Wien, Montag bis Samstag 11 bis 15 Uhr, 18 bis 24 Uhr

Stephan – die Gastwirtschaft, 1050 Wien

Das neu renoviertePerchtenbräu ist eine Mischung aus Wirtshaus und Bistro und überzeugt mit ziemlich guter Küche: Die Karte glänzt mit einer Stosuppe (4,5 Euro), Grammelknödel und Sauerkraut (8,6 Euro) oder Geschmortes Schweinsbackerl (14 Euro).

Info: Stephan - die Gastwirtschaft, Schönbrunner Straße 98, 1050 Wien, Dienstag bis Samstag 11 bis 24 Uhr, Sonntag 12 bis 17 Uhr

Riva, 1040 Wien

Die unter Italo-Fans gehypte Pizzeria Riva hat auf der Favoritenstraße eröffnet. Schuh-Unternehmer Alessandro d'Ambrosio versorgte schon bisher auf der Summerstage und in Wien-Alsergrund mit Pizza nach neapolitanischer Machart – Mehl aus Neapel, Paradeiser aus San Marzano, eh klar. Auch der zweite Indoor-Standort ist recht hübsch geworden. Besonderheiten auf der Speisekarte: Die Pizza "Vesuvio" mit Paradeisern, die auf fruchtbaren Vulkanboden gedeihten, Büffel-Mozzarella, Sardellen-Pasta, Kapern und schwarzen Oliven oder eine Calzone mit Nutella und Mascarpone gefüllt.

Info: Riva Favorita, Favoritenstraße 4-6, 1040 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 17:30 bis 23 Uhr

L'Osteria, 1080 Wien

Der neunteL'Osteria-Standort, der vierte in Wien, wurde wieder vom Architekturbüro Lam gestaltet und ist dieses Mal besonders gelungen: Original-Backsteinwände, eine imposante Bar im Eingangsbereich und viel Holz im Shabby-Chic.

Info: L'Osteria, Florianigasse 55, 1080 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 24 Uhr

Vero, 1090 Wien

Auch hier geht nichts ohne Sauerteig, dennoch unterscheidet sich das Konzept der neuen Pizzeria Vero von jenen der anderen Italienern: Hier werden die Pizzen mit Bio-Zutaten gebacken. Besonderheiten auf der Karte: Vegane Pizza (9,8 Euro) und alkoholische Getränke wie Wein, Bier und Frizzante in Bio-Qualität. Die Pizzen kosten zwischen 7,3 und 13,5 Euro. Zu Mittag gibt es eine Pizza plus Salat oder Suppe um wohlfeile 9,5 Euro (11:30 bis 15 Uhr).

Info: Vero, Währinger Gürtel 162 / Ecke Sobieskigasse, 1090 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 24 Uhr (Küche bis 23 Uhr)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.