Chronik | Wien
30.01.2019

Wintersport in Wien: Diese 8 Tipps klappen ohne Schnee von oben

Die Schnee- und Eisdecke ist in der Stadt für Sport oft zu dünn. Es gibt Alternativen: Vom Eisschwimmen bis zur Plastikpiste.

Der Kahlenberg ist angezuckert, die Alte Donau in kleinen Bereichen zugefroren: Kurz vor den Semesterferien ist der Winter auch in Wien angekommen. Zum Eislaufen oder Rodeln taugt die Naturkulisse kaum.

Bewegung in der Kälte ist für Städter deshalb aber nicht abgesagt. Der KURIER hat alle Infos für urbanen Wintersport zusammengestellt:

1. Für Extreme

Die Neue Donau ist derzeit 1 bis 2 Grad kalt. An ihren noch nicht zugefrorenen Stellen bietet sie ideale Bedingungen zum Eisschwimmen.

Das kostet zwar Überwindung, ist aber gesund: Eiswasser regt den Fettsäure-Ausgleich an.

Die Stammplätze der Eisschwimmer liegen an der Alten Donau, diese können aber wegen des Eises nicht mehr genutzt werden.

2. Für Frühaufsteher

Eine winterliche Art von Frühsport bietet der Eisring Süd in Favoriten. Wochentags ist der Kunsteis-Platz ab 8 Uhr geöffnet – so früh wie keine andere Eisfläche in der Stadt.

3. Für Traditonelle

Beim Eislaufverein in Wien-Landstraße wird Rundtanz gelehrt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form des Eislaufen zu Musik in Paaren oder auch im Kreis, die am Platz des Wiener Eislaufvereins (WEV) seit ca. 150 Jahren praktiziert wird. 

Der Einstieg in einen Kurs ist auch während der Saison möglich. 

4. Für Skianfänger

Auf der Hohen Wand Wiese in Penzing kann man nur mehr im unteren Bereich Skifahren – das dafür auf rutschenden Plastikmatten. Die Piste kann auf eigene Faust oder im Rahmen von Kursen der Skischule Wien (in den Ferienkursen gibt es noch freie Plätze, Anm.) genutzt werden, sie ist vor allem für Anfänger geeignet.

Ein Bereich der Kunststoffpiste ist für Rodler reserviert.

5. Für Santas kleine Helfer

Hat es mehrere Tage minus 3 Grad oder weniger, haben Schlittenfahrer dank der dann möglichen künstlichen Beschneiung auch am Kaffeehausberg im Donaupark und auf der Jesuitenwiese im Prater gute Karten.

6. Für alle, die hoch hinaus wollen

Der Eistraum am Rathausplatz ist heuer erstmals zweistöckig. Eine Rampe führt Eisläufer auf eine Terrasse und wieder hinunter.

Die Eistraum-Abfahrt vor dem Rathaus

Die Kunsteisbahn Engelmann veranstaltet freitags eine Rooftop-Eisdisco: Die traditionsreiche Anlage liegt auf dem Dach eines Hernalser Warenhauses.

7. Für Experimentierfreudige

Wer Alternativen zu gefrorenem Wasser als glattes Parkett ausprobieren möchte, ist im Alois-Drasche-Park auf der Wieden richtig. Dort gib es einen wetterunabhängigen Eislaufplatz aus Parketteis.

Neben den Grillhütten des Feuerdorfs am Donaukanal ist heuer eine Eisstockbahn aus Kunfststoff aufgebaut.

8. Für Klassik-Liebhaber

Ein paar Meter weiter beim Badeschiff schlittern Eisstöcke auf Bahnen aus Eis in Richtung Zielscheibe – sowohl an Land als auch an Bord.