Die österreichischen Rapper T-Ser und Meydo (Mitte, v.l.) moderierten die letzte "Black Lives Matter"-Demonstration in Wien. T-Sers Vater kam aus Nigeria nach Salzburg, Meydos Familie aus der DR Kongo nach Graz.

© Angelo Kreuzberger

Interview
07/11/2020

"Viele sehen nicht, dass es eine Challenge ist, schwarz zu sein"

Die beiden Rapper Meydo und T-Ser erzählen im KURIER-Gespräch von der "Black Lives Matter"-Bewegung und dem Leben als Schwarze in Österreich.

von Johannes Arends

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare