Chronik Österreich
10/10/2019

Nachrichten-Überblick: Die wichtigsten Themen des Tages

Anschlag in Halle an der Saale, SPÖ will zurück, "wo sie hingehört", die Straches als ewiges Problem, warum das Arbeitsinspektorat 80 % der Polizei-Inspektionen zusperren müsste und warum die Wiener Linien eine um die andere Verkaufsstelle tatsächlich zusperren.

Guten Morgen...

... aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages. 

Wenn Sie via Newsletter informiert bleiben wollen, dann melden Sie sich doch für den "Weckruf" von unserer Chefredakteurin Martina Salomon an - mehr dazu hier

Was heute wichtig ist

  • Manifest zu Anschlag in Halle aufgetaucht: "So viele Anti-Weiße töten, wie möglich". Zwei Menschen sind in der deutschen Stadt Halle getötet worden. Bei dem Täter soll es sich um einen 27-jährigen Deutschen handeln. Er soll versucht haben, eine Synagoge zu stürmen (weitere Informationen).

  • Porschefahrer nicht erwünscht: SPÖ will zurück, "wo sie hingehört". Die SPÖ grenzt sich vom Stil ihres Ex-Managers Thomas Drozda ab. In Zukunft ist wieder Basisnähe angesagt (hier weiterlesen).

  • Anspruch auf Mandat: "Die Straches" als ewiges Problem. Philippa Strache hat doch ein Mandat – und prolongiert so die Probleme der FPÖ (mehr Infos).

  • "Arbeitsinspektorat müsste 80 % der Polizei-Inspektionen zusperren". Runder Tisch vor den Personalvertretungswahlen der Exekutive: Was bleibt von der Ära des Innenministers Herbert Kickl(mehr dazu)

  • Immer weniger persönlicher Service: Die Wiener Linien schließen die nächste Verkaufsstelle. Schalter in Hietzing war laut Verkehrsbetrieben zu wenig ausgelastet. Persönliches Service ist immer weniger gefragt (zum Artikel).

Wetter

Wechselhaft und frisch: Im ganzen Land ziehen am Vormittag immer wieder Wolken durch, hin und wieder ist auch Regen möglich - vor allem nördlich des Alpenhauptkammes und im Südosten des Landes. Zwischendurch zeigt sich im Tagesverlauf immer häufiger die Sonne, gen Nachmittag klingen dann die Schauer ab, die Wolken lockern auf und machen den Sonnenstrahlen Platz. Der Wind weht lebhaft, im Donauraum kräftig aus West bis Nordwest mit Böen bis zu 70 km/h. Tageshöchsttemperaturen 11 bis 18 Grad.

Was über Nacht passiert ist

  • Invasion in Nordsyrien: "Die Leute haben sich an den Krieg gewöhnt". Reportage aus der Grenzstadt Akcakale, wo die türkischen Truppen massiert sind (zum Artikel). 

  • Showdown im Gemeinderat: Abwahl von Oppitz-Plörer fix. Im Innsbrucker Rathaus geht es rund. Vize-Bürgermeisterin Oppitz-Plörer wird Amt und auch Ressort verlieren (mehr Infos).

  • Herzog nimmt Österreichs Ausfälle gelassen. Israels Teamchef meint, das Österreich dennoch das beste Team in der EURO-Qualifikationsgruppe hat (mehr dazu hier).

  • 15 Jahre Recht auf Elternteilzeit: Wo sind die Väter? Rechtsanspruch auf Arbeitszeitverkürzung nutzen fast nur Frauen. Männer machen lieber Überstunden (weiterlesen).

Frage des Tages

Die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist für den Friedensnobelpreis nominiert. Vorgeschlagen wurde sie von drei norwegischen Parlamentariern. Freddy Andre Oevstegaard und die zwei weitere Mitglieder der Sozialistischen Linkspartei sagten, sie glauben, dass "die massive Bewegung, die Greta in Gang gesetzt hat, ein sehr wichtiger Friedensbeitrag ist. Klimabedrohungen sind vielleicht einer der wichtigsten Beiträge zu Krieg und Konflikt."

Wir würden in diesem Zusammenhang gerne von Ihnen wissen:

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag und halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre KURIER-Redaktion