© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
11/30/2021

Heute starker Schneefall am Abend, Mittwoch wird es mild

Am Mittwoch ist der meteorlogische Winterbeginn, die Temperaturen bringen jedoch bis zu 10 Grad. Am mildesten wird es in Wien.

Das frühwinterliche Wetter setzt sich zu Wochenbeginn fort, vor allem in den Nordalpen von Vorarlberg über Salzburg bis in die nördliche Obersteiermark sind laut Unwetterzentrale (UWZ) einige Zentimeter Neuschnee in Sicht. Am Mittwoch gelangt dann vorübergehend milde Luft ins Land.

Mitteleuropa liegt unter anhaltendem Tiefdruckeinfluss und über dem Atlantik gelangen auch zu Wochenbeginn kühle Luftmassen arktischen Ursprungs ins Land. Vor allem in den Nordalpen muss man weiterhin mit winterlichen Bedingungen rechnen. Speziell am Dienstag kommen dabei im Nordalpenbereich zwischen Arlberg und Hochschwabgebiet große Neuschneemengen zusammen. Im Donauraum setzt sich mit stark bis stürmisch auffrischendem Westwind hingegen allmählich mildere Luft durch. Nach einem milden Mittwoch geht es in der zweiten Wochenhälfte mit den Temperaturen tendenziell wieder bergab.

Starker Schneefall am Dienstagabend 

An der Alpennordseite ziehen von Dienstagfrüh weg Schneeschauer durch und in der zweiten Tageshälfte wird der Schneefall hier wieder häufiger. Am Abend schneit es in den Nordalpen anhaltend und intensiv. In den klassischen Staulagen sind 15 bis 30, auf den Bergen wie im Dachsteingebiet auch 50 cm Neuschnee in Sicht.

Die Schneefallgrenze stiegt von tiefen Lagen allmählich gegen 500 Meter an und der Westwind weht zunehmend kräftig, am Alpenostrand ab den Abendstunden auch stürmisch. In der Nacht zeichnen sich vom Mostviertel bis ins Wiener Becken lokal schwere Sturmböen ab. Ruhiger mit sonnigen Auflockerungen bleibt es nur im äußersten Süden und Südosten. Dazu gibt es -1 bis +5 Grad.

Bis zu 10 Grad zur Wochenmitte

Am Mittwoch, dem meteorologischen Winterbeginn, gerät Mitteleuropa unter den Einfluss einer milden Westströmung. Östlich von Salzburg fällt anfangs noch etwas Regen, Schnee ist nur noch oberhalb von 1000 Meter ein Thema. Tagsüber setzt sich trockenes und teils freundliches Wetter durch, die meisten Sonnenstunden gibt es im Süden und im zentralen Bergland. Am Abend setzt von Vorarlberg bis ins Mühlviertel neuerlich Regen bzw. oberhalb von rund 1000 Meter Schneefall ein. Der anfangs im Norden und Osten kräftige Westwind lässt im Laufe des Tages nach und die Temperaturen steigen auf 1 bis 10 Grad, am mildesten wird es im Wiener Becken.

Der Donnerstag bringt dichte Wolken und vor allem in den Alpen und im Süden fällt oft Regen oder Schnee. Die Schneefallgrenze liegt anfangs zwischen 700 und 900 m, sinkt aber an der Alpennordseite am Abend wieder gegen 500 Meter ab. Am ehesten trocken bleibt es im Nordosten.

Entlang der Alpennordseite startet der Freitag mit Restwolken und zeitweise schneit es noch, auch über dem Südosten liegen Wolkenfelder. Allmählich zieht die Störungszone aber nach Südosten ab und es setzt sich mit steigendem Luftdruck überall sehr sonniges Wetter durch. Der Wind weht im Osten noch mäßig aus West bis Nordwest, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen minus acht bis plus ein Grad, Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus fünf Grad.

Wochenende bringt Regen  

Am Samstag scheint im Süden und Südosten noch zeitweise die Sonne. Allgemein ist es aber dicht bewölkt und von Nordwesten her regnet es auch regional etwas. Die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500 Meter. In Kaltfuftseen, besonders in manchen Alpentälern ist auch gefrierender Regen dabei. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend Südost bis Südwest. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 6 Grad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.