© OSG

Chronik Burgenland
03/24/2021

Wie Best Agers fürs Alter vorsorgen

Bei der OSG ist die Nachfrage nach Wohnraum groß. Der Bungalow erlebt dabei ein Comeback.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Der Immobilienmarkt boomt: In Zeiten der Corona-Krise wurde laut den Experten von Remax im Burgenland mit 668 Millionen Euro 2020 ein neuer Umsatzrekord eingefahren. Gefragt sind vor allem Baugrundstücke, Wohnobjekten in Einzellagen sowie Einfamilien- und Wochenendhäuser.

Von der Sehnsucht nach dem Wohnen am Land profitiert auch die Siedlungsgenossenschaft OSG. „Die Nachfrage ist fast unglaublich“, zieht Geschäftsführer Alfred Kollar im ersten Quartal des neuen Jahres Bilanz.

Nach einem Rekordjahr wie 2020, in dem die OSG ein Bauvolumen von 160 Millionen Euro hatte, habe man mit einer derartigen hohen Nachfrage gar nicht gerechnet.

„In Zeiten wie diesen, wo die Menschen viel Zeit zu Hause verbringen, bekommt Wohnen mit einer Freifläche eine neue Bedeutung“.

Boom bei Reihen- und Doppelhäusern

Einen Boom erlebe man jetzt bei den Reihen- und Doppelhäusern. „In Sigleß  etwa werden zehn Reihenhäuser gebaut und es gibt bereits 39 Anfragen“,nennt Kollar ein Beispiel.

Insgesamt  befinden sich derzeit 400 Reihen- und Doppelhäuser vom Nord- bis zum Südburgenland in Planung oder sind schon in der Umsetzungsphase.  

Neuer Trend

Ein weiterer Trend sei das steigende Interesse an Bungalows. „Viele Interessenten sind Best Ager, zwischen 50 und 60 Jahren, die schon in Bezug auf die Einschränkungen im Alter vorsorgen", schildert der OSG-Chef.

Kompakte Wohnflächen 

Gefragt seien ebenerdig angelegte, „kompakte Wohnflächen“ samt  überschaubarem Garten  und  Carport. „Die eingeschossigen Häuser sind praktisch und feiern als Bauform ein Comeback.“

Speziell in den 1970er Jahren waren die flachen Häuser groß in Mode.Schon damals hatte man bei der OSG Bungalows gebaut.

In Markt Neuhodis seien bereits alle sechs der geplanten Bungalows vergeben, in Markt St. Martin sollen weitere sechs der ebenerdigen Häuser bis 2022 fertig sein. Auch in Mörbisch entstehen zehn neue Bungalows, für Kobersdorf gibt es bereits Pläne.

"Individueller gedacht"

Auch bei den Reihenhäusern werde „individueller“ gedacht. Im Eisenstädter Ortsteil St. Georgen sowie im südburgenländischen Strem entstehen erstmals Reihenhäuser in Einzelbaubauweise.Der Baustoff Holz spielt dabei eine tragende Rolle.

Baustoff Holz

Neben dem bereits eingeschlagenen „OSG Green Way“ – Neubauten sowie bestehende Häuser werden mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet– errichtet die OSG jetzt mit einem regionalen Holzpartner, der O.K. Energie Haus GmbH aus Großpetersdorf, die ersten Massivholz-Doppelhäuser in Strem.

774 Bäume werden für die sechs Reihenhäuser in Doppelbauweise verarbeitet. 108 Tonnen Kohlendioxid würden dadurch gebunden, erklärt Michael Oberfeichtner von O.K. Energie Haus.

Umbau im MEZ

Die OSG haucht zudem alten Gebäuden neues Leben ein, wodurch Bodenversiegelung vermieden wird. Aktuelles Beispiel ist das Mattersburger MEZ: Rund 17 Millionen Euro werden bis Jahresende investiert. Entstehen sollen in dem Gebäude zu den 14 Gewerbeflächen auch 36 Wohnungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.